10.09.07

Draisine und mehr

Nun, Mandragora hat sich in Richtung Schweiz abgesetzt. An mir liegt es nun, die letzten Stunden wohliger Zweisamkeit in Worte zu fassen.

Am Samstag setzten wir die Segel in Richtung Nordwesten. Nördlich von Göteborg gibt es alte, mittlerweile unbefahrene Schienen, für welche man Tretdraisinen mieten kann. Dieses Abenteuer wollten wir uns nicht entgehen lassen. Rund zwei Stunden blieben uns nach der langen Anfahrt auf dem Pedalgerät, das bei ordentlichem Gebrauch ganz schön an Fahrt gewinnen kann. Nach etwas mehr als der Hälfte wurden wir schliesslich von einem Regenguss überrascht, der jedoch nur kurzfristig auf das Gemüt drückte.

Tretdraisine

Später versuchten wir unser Angelglück (mittlerweile mit eigener Angelausrüstung) an einem verlassenen See. So nahe an einem Fang war ich noch nie, doch ganz geklappt hat es trotz des Sichtkontaktes mit den Fischen nicht.

Nach einer Geburtstags-gemässen Übernachtung im **** Landvetter Airport Hotel zu Göteborg genossen wir den Freizeitpark Liseberg mitten in der zweitgrössten Stadt Schwedens. Das Highlight schleuderte uns in 2 Sekunden auf 70 Stundenkilometer - kein Wunder, dass mein Rücken Spuren davon getragen hat.


Gespeichert unter: Im Norden — Morgenstern, 23:21:35 Kommentar schreiben


Pingbacks

Bisher keine Pingbacks für diesen Eintrag...