31.03.08

Summer-Nights Running Order

Mittlerweile gibt es auch schon eine vorläufige Running Order für das Summer-Nights Festival. Die Bands werden da mit einer kurzen Pause von fünf Minuten abwechselnd auf Main- und Second Stage auftreten. So versäumt man nichts und hat trotzdem keine langen Wartezeiten.

Freitag 20.06.2008

MAINSTAGE (M) 2nd stage (S)

S 00:25 - 01:00 MASTIC SCUM
M 23:20 - 00:20 OBITUARY
S 22:40 - 23:15 VARG
M 21:45 - 22:35 MOONSORROW
S 21:10 - 21:40 THIRDMOON
M 20:20 - 21:05 BELPHEGOR
S 19:45 - 20:15 LOST DREAMS
M 18:55 - 19:40 NECROPHAGIST
S 18:20 - 18:50 OUTRAGE
M 17:35 - 18:15 MAROON
S 17:00 - 17:30 PERISHING MANKIND
M 16:20 - 16:55 BLACK MESSIAH
S 15:50 - 16:15 ULTRAWURSCHT
M 15:10 - 15:45 FEAR MY THOUGHTS
S 14:40 - 15:05 ARCANUM
M 14:00 - 14:35 DARK FORTRESS
S 13:30 - 13:55 KRATOS
M 13:00 - 13:25 SEPSIS
S 12:30 - 12:55 INARCADIA
M 12:00 - 12:25 BLOODFEAST

Samstag 21.06.2008

MAINSTAGE (M) 2nd stage (S)
S 00:25 - 01:00 BEFORE THE FALL
M 23:20 - 00:20 MAYHEM
S 22:40 - 23:15 SERENITY
M 21:45 - 22:35 DIE APOKALYPTISCHEN REITER
S 21:10 - 21:40 WOLFCHANT
M 20:20 - 21:05 VOLBEAT
S 19:45 - 20:15 INZEST
M 18:55 - 19:40 EQUILIBRIUM
S 18:20 - 18:50 MELY
M 17:35 - 18:15 NEAERA
S 17:00 - 17:30 DARKSIDE
M 16:20 - 16:55 RIGER
S 15:50 - 16:15 MISBEGOTTEN
M 15:10 - 15:45 IN SLUMBER
S 14:40 - 15:05 LOW CHI
M 14:00 - 14:35 FALL OF SERENITY
S 13:30 - 13:55 GODDAMNED X
M 13:00 - 13:25 LOVEKRAFT
S 12:30 - 12:55 ARS IRAE
M 12:00 - 12:25 SABAIUM
S 11:30 - 11:55 KIJU
M 11:00 - 11:25 ISEGHAAL

http://www.summer-nights.at


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Tom, 20:21:00 Kommentar schreiben


28.03.08

Neue Bands fürs Full Force

Wie wir soeben vernehmen durften, sind nun Biohazard, Life Of Agony, Illdisposed, The Exploited, Lagwagon, Danko Jones und Entombed zusätzlich ins Billing des diesjährigen Full Force Festivals aufgenommen.

Damit ergänzen diese Bands folgendes Billing:

IN FLAMES - THE CAVALERA CONSPIRACY - MACHINE HEAD
MINISTRY - AGNOSTIC FRONT - BULLET FOR MY VALENTINE

1349 - A.O.K. - BELPHEGOR - BORN FROM PAIN - BROILERS - BRUTAL TRUTH - CALIBAN - CATARACT - CONVERGE - DARK FUNERAL - DEATH BEFORE DISHONOR - DEATH BY STEREO - DIE APOKALYPTISCHEN REITER - DISCIPLINE - DRONE - ENEMY OF THE SUN - ENSIFERUM - FALL OF SERENITY - HARDCORE SUPERSTAR - HEAVEN SHALL BURN - J.B.O. - JAPANISCHE KAMPFHÖRSPIELE - JOB FOR A COWBOY - KRISIUN - MAD SIN - MADBALL - MAMBO KURT - MAYHEM - MISERY SPEAKS - MOONSPELL - MORBID ANGEL - ONE FINE DAY - PÖBEL & GESOCKS- PRIMORDIAL - PSYCHOPUNCH - RYKER’S - SHE MALE TROUBLE - SIX FEET UNDER - SLAPSHOT - STUCK MOJO - SUBWAY TO SALLY - TECH 9 - THE DESTINY PROGRAM - THE TURBO AC’S - VOLBEAT - WAR FROM A HARLOTS MOUTH

Quelle: Full Force


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Morgenstern, 18:21:07 Kommentar schreiben


25.03.08

Neuer Cryptopsy Song

Die Kanadische Todesmaschine Cryptopsy haben ein Stück vom kommenden Album “The Unspoken King” veröffentlicht. “Worship Your Demons” ist unter http://www.myspace.com/cryptopsy anzuhören.

Flo Mounier, seines Zeichens Trommelmann der Formation meint dazu:

Seit unseren Anfängen haben wir als Band versucht, herumzuexperimentieren und Musik zu schaffen, die stets frisch und neuartig klingt. Das neue Album macht dabei keine Ausnahme. Musik ohne Substanz, Gefühl und Abwechslung gibt uns nichts. Mit frischen Leuten im Line-Up können wir mit CRYPTOPSY nun endlich unsere jahrelang gehegten Wünsche in die Tat umsetzen und klingen dynamischer und kraftvoller als bisher. Brutalität, Abwechslungsreichtum, Anspruch, Gefühl und technische Finesse zeichnen das neue Album aus.

Quelle: Century Media


Gespeichert unter: Zeugs — Morgenstern, 19:39:53 Kommentar schreiben


Neues EPK von Criminal

Die anglochilenischen Drescher von Criminal haben ein neues EPK auf Youtube veröffentlicht. Regie führte Roberto Fuentes. Der Clip zeigt Live Footage vom Gig im Teatro Novedades in Santiago de Chile im Dezember letzten Jahres sowie ein Interview mit Frontmann Anton Reisenegger.

http://www.youtube.com/watch?v=pVZj8HObrII

Momentan schreibt die Band gerade am Nachfolger des 2005er Brechers “Sicario”, der von Andy Classen in den Stage One Studios in Bühne, Germany, produziert worden war.

Quelle: Metal Blade


Gespeichert unter: Zeugs — Morgenstern, 17:37:23 Kommentar schreiben


Amon Amarth arbeiten an neuen Stücken

Schwedens Vorzeige-Wkinger Amon Amarth haben sich zu Wort gemeldet:

Wir sind zurück von einem zweiwöchigen Urlaub und haben die Arbeit an unseren neuen Songs wieder aufgenommen. Bereits jetzt haben wir schon eine Handvoll großartige Stücke beisammen, baldige Amon Amarth-Klassiker. Trotzdem warten immer noch massig grossartige Ideen in unseren Köpfen. Am 27.3. werden wir das Songwriting kurz unterbrechen, in See stechen und den Sweden Rock Cruise verwüsten.

Amon Amarth entern im Mai zusammen mit Produzent Jens Bogren die Fascination Street Studios im schwedischen Örebro und werden dort ihr neues Album, das gegen Ende des Jahres auf Metal Blade Records erscheinen wird, einspielen.

Quelle: Metal Blade


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Morgenstern, 17:33:46 Kommentar schreiben


24.03.08

Rotting Christ am Kaltenbach Open Air

Rotting Christ vervollständigen jetzt das Billing am Kaltenbach Open Air und die Österreicher Inzest springen anstelle von ihren Landskollegen GFPM ein.

SATYRICON (NOR)
GOREFEST (NED)
SAMAEL (SUI)
ROTTING CHRIST (GRE)
GRAVE (SWE)
HOLLENTHON (AUT)
MARDUK (SWE)
NECROPHOBIC (SWE)
ELUVEITIE (SUI)
GRAVEWORM (ITA)
URGEHAL (NOR)
SINISTER (NED)
DEW-SCENTED (GER)
VREID (NOR)
NEGURA BUNGET (ROU)
DESASTER (GER)
EXCREMENTORY GRINDFUCKERS (GER)
FLESHLESS (CZE)
CASKETGARDEN (HUN)
HATRED (GER)
MATER MONSTIFERA (CZE)
RETURN TO INNOCENCE (CZE)
ASATHOR (AUT)
BEREAVEMENT (AUT)
BLOODFEAST (AUT)
BREWED & CANNED (AUT)
CREMATION (AUT)
FOLTERKAMMER (AUT)
INZEST (AUT)
LOW CHI (AUT)
SAMHAYN (AUT)
SUICIDE (AUT)
TYRANTS (AUT)
VERITAS MENTIS (AUT)

http://www.kaltenbach-openair.at


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Tom, 12:47:28 Kommentar schreiben


21.03.08

Summer Nights Festival Shirts + Ticket

Auch heuer gibt es wieder das tolle Package T- oder Girlie Shirt plus 2-Tages Ticket zum Preis von 45 Euro + Versand.

Zu bestellen ist das Ganze auf der offizellen Summer Nights Seite http://www.summer-nights.at


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Tom, 20:26:11 Kommentar schreiben


Northern Lights Festival abgesagt

Das Northern Lights Festival musste leider abgesagt werden. Folgendes Statement ist auf der Homepage http://www.northern-lights-festival.com zu lesen:

So schwer es uns auch fällt, wir sehen uns gezwungen, Northern Lights für 2008 abzusagen!!!

Nachdem mit Burgruine Ruttenstein eine neue Location gefunden war, stand einem geplanten Ablauf des Festivals eigentlich nichts mehr im Wege. Bis dann am Samstag folgende Email eintraf:

” Die Recherchen im Internet zum Northern Light Festival haben bedenkliche Gründe ergeben, die uns zu einer sofortigen Absage für die Veranstaltung 2008 in Ruttenstein veranlassen. Wir verlangen daher, die Bilder und Texte von Ruttenstein auf den entsprechenden Webseiten sofort zu löschen, die in irgend einem Zusammenhang mit Northern Light, dem Festival, dem KV Downunderground, auf myspace und wahrscheinlich sonst noch irgendwo zu finden sind, da wir uns ansonsten rechtliche Schritte überlegen müssten. Wir gehen davon aus, dass sich weitere Begründungen für unsere Absage erübrigen;

Der Vorstand des Ruttensteiner Erhaltungsvereines”

Nach genauerem Nachfragen wurde uns dann doch in einer weiteren Mail die Begründung mitgeteilt:

“Anscheinend wird euer Festival von anderer Seite genau beobachtet und es wurde uns jetzt schon unmissverständlich mitgeteilt, dass wir bei einer Abhaltung des Festivals auf Ruttenstein mit entsprechenden Problemen und Konsequenzen zu rechnen haben. Proteste und Demonstrationen wurden schon angesagt, da beim Festival grenzwertiges Gedankengut verbreitet wird. Auch wenn es von der anderen Seite vielleicht etwas überzogen bzw. überbewertet wird, ein Urteil dazu steht uns nicht zu. Was wir in Ruttenstein aber wirklich nicht brauchen und wollen, das sind Schwierigkeiten für uns und wahrscheinlich negative Schlagzeilen. Wir haben im Vorfeld auf ein positives und nachhaltiges Echo hingewiesen. Wenn aber schon etwa drei Tage nach Bekanntwerden der Location uns Probleme in Haus stehen, dann ist es für uns Grund genug, die Zusage zurückzuziehen.

Weitere Kontakte hinsichtlich der Veranstaltung mit uns werden keine Änderung unserer Einstellung und Entscheidung bewirken. Daher ist es für uns unumstößlich entschieden, es bei der Absage zu belassen.”

Eine derartige Anschuldigung kommt einer Hinrichtung gleich!!!

Wir haben weder privat, noch der Verein oder die Veranstaltung mit dem uns vorgeworfenen Gedankengut auch nur ansatzweise etwas gemein, auch hat keine der gebuchten Bands einen derartigen Background… Wir wissen bereits zu 100% wer hinter dieser Aktion steckt, haben dies am Montag zur Anzeige gebracht, jedoch wird derjenige laut Gesetz ungeschoren davon kommen und kann somit auch noch ungestraft stolz auf seine “Leistung” sein!!!

Weitere Kontaktaufnahmen mit dem Burgverein zwecks Klärung der Vorwürfe blieben von deren Seite unbeachtet.

Wir können nur mehr sagen, dass es uns unbeschreiblich leid tut um das Fest, für euch Besucher und auch die Bands … bedanken dürfen wir uns bei diesem menschlichem Abschaum!!!

Mit Sicherheit werden wir uns nicht geschlagen geben und versuchen, eine gleichwertige Location für 2009 zu finden, jedoch keinesfalls mehr in Österreich…

DANK AN EUCH ALLE!!!!

KV DownUnderGround


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Tom, 06:03:53 Kommentar schreiben


19.03.08

Eine kritische Auseinandersetzung mit dem Hype

Die Genrevielfalt im Metal war noch nie so gross wie heute. An allen Ecken und Enden kann sich heute eine Band als Erfinder eines neuen Sub-(Sub-)Genres rühmen und für jeden Musikliebhaber sollte es mittlerweile auch das richtige Sub-Genre geben. Dass hin und wieder ein solches Genre massiv Aufsehen erregt ist nur normal. Ebenso, dass die Bandzahl des Genres im Fokus der Medien explosionsartig ansteigt.

Ein Bereich, der momentan genau in diesem Fokus steht, ist die Folk/Viking/Pagan-Sparte. Der Ursprung dieser plötzlichen Popularität liegt wohl eindeutig in Finnland, genauer bei den beiden Bands Finntroll und Moonsorrow. Gerade Finntroll stehen für so manche neue Band Pate, wenn sie ihre ersten fröhlichen Melodien auf folkloristischen Instrumenten komponieren. Und da in den letzten Jahren immer mehr neue Bands gegründet wurden ist es auch nicht verwunderlich, dass mit der wachsenden Zahl von Bands auch immer mehr Klein- und Kleinstlabels wie Pilze aus dem Boden schiessen und man langsam aber sicher den Überblick über das Ganze verliert. Durch das Internet und speziell Plattformen wie MySpace hat jeder die Möglichkeit, sich eine gecrackte Version von Cubase herunter zu laden um kurzerhand ein Album aufzunehmen und ein Label zu Gründen, um das Album auch effektiv zu veröffentlichen und vermarkten. Dieses allgemeine Wachstum in Kombination mit der Unüberschaubarkeit führt dann zur Gründung von neuen Magazinen - bevorzugt Online-Magazine - in welchen dann Reviews veröffentlicht werden, die genannte Bands oftmals ohne jegliche Kritik ab der ersten Note in den Himmel und noch weiter loben.

Der genannte Hype wäre an und für sich gar nicht mal so schlimm, da normal, wäre da nicht die meist sehr durchschnittliche Qualität der Veröffentlichungen. Hier bewahrheitet sich die Theorie von exponentiell sinkender Qualität bei steigender Quantität in vollstem Masse. Doch was braucht es, um seine eigene Folk/Viking/Pagan-Metal-Band auf die Beine zu stellen? Nun, zuerst einmal einen Namen. Hierbei greifen viele Bands auf die Edda und die nordische Götterwelt zurück. Ist ein Name ausgesucht worden, beginnt die Suche nach einem geeigneten und für eine Metal-Band typischen Logo, das hierbei entweder stark mit Runen verziert wurde oder gar gänzlich aus jenen besteht. Es wird allerdings genauso gerne auf Frakturschrift zurückgegriffen. Beides vermutlich mit dem Hintergedanken, etwas Altertümliches und vor allem Traditionelles zu suggerieren. Immerhin ist eines der zentralen Themen dieses Genres das Mittelalter bzw. die Sagen und Geschichten aus jener und der vorchristlichen Zeit. Dies führt einen weiter zum lyrischen Konzept. Wie gesagt, werden meist Thematiken aus vergangenen Zeiten behandelt. So sehr ich das auch gerne kritisieren würde, ich käme mir, wäre ich in einer solchen Band, reichlich blöd vor, vom Nahostkonflikt zu singen, oder wie sehr unsere Städte immer stärker verkommen bzw. der Mensch sich seiner Verantwortung immer weniger bewusst ist. Es erfüllt irgendwo das Klischee der blinden Verherrlichung der Natur und der alten Werte und Götter und dieses hat sich unlöschbar in die Köpfe der Metal-Fans eingebrannt. Ob das gut ist, soll jeder für sich entscheiden. Ich persönlich kann auch ohne die vertonte Meinung über George W. Bush leben.

Um jetzt aber nicht noch länger darauf herumzureiten geht es wieder zurück zum lyrischen Konzept: Falls man nicht gerade englische Texte vortragen möchte, so tut man dies meist in der eigenen Landessprache. Das ist auch gut so, denn die wenigsten werden ihre eigene Sprache so gut beherrschen, dass sie sich berechtigt fühlen dürften, die Ohren anderer in einer fremden Sprache zu penetrieren. Doch genau das tun gerade viele Bands. Viele Bands, die in ihrer Muttersprache teilweise vor Pathos triefende und noch dazu grammatikalisch oftmals fragwürdige Ergüsse niederschreiben. Sie besitzen zwangsläufig mindestens einen studierten Skandinavisten, der zwei bis drei Texte, wahlweise in schwedisch, norwegisch, dänisch oder isländisch, pro Album beisteuert.

Nachdem das abgekanzelt ist, folgt die Musik. Die durchschnittliche Folk/Viking/Pagan-Band bedient sich einer breiten Instrumentierung. So findet man neben dem typischen Grundgerüst praktisch immer folkloristische Instrumente, oftmals nur im Heimatland der jeweiligen Band bekannt. Und falls sich mal niemand findet, der ebenjenes Instrument beherrscht, wird es kurzerhand mit der Wunderwaffe Synthesizer imitiert. Nicht, dass ich etwas gegen Synthesizer hätte, aber übermässiger bzw. unsachgemässer Gebrauch führt meist ohne Umwege zum Kitsch. Wenn man dann mal seine meist sechs bis neun Mann/Frau starke Truppe zusammen hat, fängt man an Lieder zu schreiben. Ich weiss nicht, ob es ein allwissendes „Handbuch der Komposition“ gibt, in welchem aufgeführt ist, wie man an welches Genre herangehen muss, aber bin ich der einzige, der sich irgendwie verarscht vorkommt, wenn er stets die selben überfröhlichen Melodien in einem Tempo, das einem fast schon Herzkammerflimmern bereitet, um die Ohren gehauen bekommt? Oder dass bei jeder Gelegenheit noch ein schwülstiger Chor eingestreut wird? Falls dann einmal auf ein Tempo von >250 bpm verzichtet wird, muss daraus selbstverständlich eine Ballade werden, die nicht minder kitschig als die Raserei ist.

Mit ein Grund für dieses Empfinden ist die brillierende Produktion dieser Tonträger. Man möge mich hier nicht falsch verstehen, ich bin alles andere als ein Purist, aber ich fühle mich, wenn ich mir ein solches Album anhöre, offen gesagt erschlagen von der Produktion. Es wird so sehr darauf geachtet, jede noch so kleine und unwichtige Note gleichermassen in den Vordergrund zu rücken, dass gar kein Hintergrund mehr bleibt. Und weil alle Instrumente ja so wichtig sind, um aktiv gehört zu werden, statt „nur“ der klanglichen Untermalung zu dienen, verkommt eine glasklare Produktion zu einem Soundsumpf. Mich reizt eine solche Produktion nur unnötig, es ist so, als hätte man übermässig viel Energie in seinem Körper und könnte sie ums Verrecken nicht loswerden bzw. abbauen. Dies in Kombination mit dem geradezu absurden Tempo führt dazu, dass mir jegliche Lust auf ein neues Folk/Viking/Pagan-Album vergeht, sobald nur das geringste Anzeichen für eine solche Klischee-Band ins Auge sticht.

Wenn es die Band dann bis hierher schon mal geschafft hat, muss natürlich ein adäquates visuelles Äquivalent her, sprich alle müssen sich mit Fellen, Schwertern, Schilden, Kettenhemden, etc. behängen, sich die Gesichter anmalen und ein paar mal böse in die Kamera schauen, während man in einem Wald posiert. Schliesslich würde sich keine Band den Spass einer Kostümparty nehmen lassen und man will die Illusion aufrechterhalten, dass die dargebotene Musik tatsächlich etwas mit mittelalterlicher Klangeskunst zu tun hätte.

Als krönender Abschluss fehlt nur noch die Öffentlichkeitsarbeit in Form von Interviews. Da es mittlerweile so viele Bands gibt, ist es für einen Interviewer umso schwerer, interessante und neue Fragen für gleich klingende Bands zu finden. Des Öfteren liest man dann auch die Frage nach der Haltung zum hier beschriebenen Hype. Viele dieser jungen Bands entgegnen dieser Entwicklung mit Sympathie, wohl auch nur aus dem Grund heraus, dass man es selbst ohne den Hype nie so „weit“ geschafft hätte. Aber ebenso gibt es sehr alte Bands, die diesen Trend weiterhin unterstützen.

Vermutlich werden sich jetzt manche denken, ich sei ein genereller Gegner dieses Sektors. Dem ist mitnichten so. Ich versuche nur, einen kritischen Blick auf diese Entwicklung zu werfen. In meinen Augen ist ein Sättigungsgrad erreicht worden, der den Zenit dieser Entwicklung darstellt. Folk/Viking/Pagan-Metal ist an der Spitze angelangt und hat einige wahrhaft grandiose Bands hervorgebracht, von denen man noch in zehn Jahren hören wird, aber das Allermeiste wird irgendwann vergessen sein und was dann übrig bleibt, sind ein paar silberne Scheiben mit Durchschnittsware.

Gerade dieses Beispiel zeigt für mich persönlich auch, dass sich Metal im Grunde genommen überhaupt nicht von der restlichen Musikindustrie unterscheidet. Metal mag zwar keine Mainstreammusik sein, aber innerhalb des Metal gibt es auch einen Mainstream und der wird heutzutage von der Folk/Viking/Pagan-Bewegung dominiert, abgesehen von den vielen Metalcore-Bands. Wie auch in der Populärmusik wird hier alles ausgeschlachtet. Es gibt praktisch jedes Utensil für den jungen Odin-Fanatiker, von klitzekleinen Thorshämmerchen bis hin zu riesigen Trinkhörnern und mehr oder weniger realistischen mittelalterlichen Waffen. Bands werden am laufenden Band ins Rampenlicht gezerrt und als „der neue Hit“ beworben. Hinzu kommen die vielen kleinen Festivals, die sich nur auf diese Musik konzentrieren.

Ich selbst bin auf die Zukunft dieser Entwicklung gespannt. Ich bin definitiv der Überzeugung, dass der Zenit erreicht ist und wer sich vor dem regelrechten Tsunami an Bands und Labels retten konnte, der kann sich glücklich schätzen. Von nun an sollte das Ganze wieder abebben und hoffentlich bleibt danach der geringe Prozentsatz an wirklich guten Bands für den Post-Folk/Viking/Pagan-Metal erhalten.


Gespeichert unter: Meinung — veritas in omnes, 20:44:47 Kommentar schreiben


Neues Shining Album

Shining wird am 28. April die Slaughterhouse Studios entern und das neue Album “Tillbaka På Ruta Ett” einspielen. Diesmal gibt es sechs Stücke mit sechs unterschiedlichen Sängern.

Quelle: Osmose


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Morgenstern, 20:32:51 Kommentar schreiben


Metal For Fairness: 1300 Euro für Kambodscha

Letzten Freitag war es soweit und die Benefizkonzertreihe Metal For Fairness konnte erstmals das “Sold Out” Schild vor die Tür hängen.

460 enthusiastische Metalfans feierten bis in die frühen Morgenstunden für einen sehr guten Zweck. 1300 Euro konnten auf diesem Wege für den Bau einer Schule in Kambodscha gesammelt werden.

Quelle: Metal For Mercy


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Morgenstern, 20:27:30 Kommentar schreiben


Forgotten Tomb kündigen neues Album an

Die Italiener von Forgotten Tomb kündigen auf ihrer Myspace-Seite ein neues Album an. Sie werden im Spätfrühling das Studio entern um das vorläufig “Under Saturn Retrograde” genannte fünte Album einzuspielen. Es wird voraussichtlich 9-10 Lieder enthalten und eine Spielzeit von über 60 Minuten aufweisen.

Quelle: Forgotten Tomb


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — veritas in omnes, 16:46:43 Kommentar schreiben


16.03.08

Darkspace veröffentlichen ihr drittes Album

Wie auf der Myspace-Seite der schweizer Black-Metal-Band Darkspace bekannt gegeben wurde, wird deren “Dark Space III” betiteltes Werk am 30. Mai 2008 im Gaskessel in Bern der Öffentlichkeit vorgestellt.

Quelle: Darkspace


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — veritas in omnes, 12:51:18 Kommentar schreiben


15.03.08

Summer Nights Festival - Gewinner des Votings

Für die Support Bands am Summer Nights Festival gab es heuer ein Online-Voting. Gewonnen haben drei österreichische Bands und je eine aus Deutschland, Italien und Slowenien. Es handelt sich dabei um Lovecraft aus Bayern, Sabaium aus Slowenien, Sepsis aus Salzburg, Kiju aus Italien, Bifröst aus Salzburg und Inarcadia aus Oberösterreich.

Insgesamt wurden für das Summer Nights Bandvoting fast 26.000 gültige Stimmen abgegeben und es gab 307 Anmeldungen für das Votin. Für die 2nd Stage Slots langten in Summe mehr als 600 Bewerbungen ein.

Aktuelles Billing:

Obituary
Mayhem
Volbeat
Die Apokalyptischen Reiter
Moonsorrow
Necrophagist
Belphegor
Maroon
Neaera
Equilibrium
Riger
Dark Fortress
In Slumber
Fall of Serenity
Black Messiah
Fear My Thoughts
Before The Fall
Mastic Scum
Thirdmoon
Inzest
Varg
Serenity
Darkside
Mely
Lost Dreams
Misbegotten
Arcanum
Wolfchant
Bloodfeast
Perishing Mankind
Low Chi
Goddamned X
Ultrawurscht
Ars Irae
Lovekraft
Sabaium
Sepsis
Kiju
Bifröst
Inarcadia

http://www.summer-nights.at


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Tom, 07:25:35 Kommentar schreiben


14.03.08

Metal for Life Festival

Am 17. Mai findet in der Festhalle Friedberg, in der Steiermark, ein Benfiz-Konzert zu gunsten der Lebenshilfe statt. Für einen Preis von 8 Euro im Vorverkauf oder 10 Euro an der Abendkasse könnt ihr euch sechs österreichische Bands (Sole Method, Luciferi Excelsi, Noisebazooka, So I Sin, Asathor und Toreador) aus verschiedenen metallischen Sparten zu Gemüte führen.

http://www.myspace.com/austrianmetalground


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Tom, 18:06:18 Kommentar schreiben


11.03.08

Bellgrave bei Twilight Zone

Die Berliner Death ‘n’ Roller Bellgrave haben einen neuen Plattendeal mit Twilight Zone Records unterschrieben. Erscheinen soll das neue Album „Evil Mood“ Ende 2008. Vier neue Songs gibt es als Vorabfassung unter www.myspace.com/bellgrave1 zu hören. Am finalen Sound und Mix wird derzeit gearbeitet. Statement vom Sänger Danny dazu:

Jeder kann sich auf einen fett rockenden Bastard aus Death Metal und Rock gefasst machen. Es wird keine Halbballaden oder sonstigen Kram geben. Das würde auch zu diesem Album gar nicht passen. Es dominieren harte Riffs, geile Melodien und tiefe Growls – ein Muss für jeden, der Platten von Motörhead bis Entombed in seinem Schrank zu stehen hat.

Quelle: Teufelsland


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Morgenstern, 13:59:50 Kommentar schreiben


Neues Helangar Album

Helangar sind mit einem neuen Album unterwegs. Das kurios ausgefallene Kunstwerk unterscheidet sich deutlich von den Vorgängeralben. Beschreiben ist nicht die richtige Methode, euch diese Musik näher zu bringen. Hört selbst rein: http://www.myspace.com/helangar

Quelle: Helangar


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Morgenstern, 13:58:28 Kommentar schreiben


Spring Metal Festival am 15.3.08

Wer es in der Agenda noch nicht gesehen, oder bereits schon wieder vergessen hat, am kommenden Samstag findet bereits zum fünften mal das Spring Metal Festival in der Arge Kultur Salzburg statt. Für viele ist der Besuch dort bereits ein fester Ritus zur Eröffnung der Festival-Saison. Und wie jedes Jahr wird uns ein ganzer Haufen handverlesener Bands die Müdigkeit aus den Knochen prügeln. Wer dem Ruf nicht folgt ist selbst schuld. Alleine Born from Pain, Aborted, Endstille und Dark Fortress sind es schon wert, den Winterschlaf zu beenden.

Open Doors: 17:00

17:20 - 17:50 Ultrawurscht
18:05 - 18:35 Burning Skies
18:50 - 19:20 Helheim
19:35 - 20:15 Excrementory Grindfuckers
20:30 - 21:10 Dark Fortress
21:25 - 22:05 War from a harlots mouth
22:25 - 23:10 Endstille
23:30 - 00:20 Born from pain
00:40 - 01:40 Aborted

- 04:00 Aftershowparty

http://www.metallic-arts.com


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Tom, 08:34:49 Kommentar schreiben


09.03.08

Marduk und Sinister am Kaltenbach

Marduk und Sinister sind soeben fürs Kaltenbach Open Air bestätigt worden. Das in 130 Tagen in Spital am Semmering stattfindende Festival kann nun bereits folgendes hochklassige Billing präsentieren:

SATYRICON (NOR)
GOREFEST (NLD)
SAMAEL (SUI)
GRAVE (SWE)
MARDUK (SWE)
HOLLENTHON (AUT)
NECROPHOBIC (SWE)
ELUVEITIE (SUI)
GRAVEWORM (ITA)
URGEHAL (NOR)
SINISTER (NLD)
DEW-SCENTED (GER)
VREID (NOR)
NEGURA BUNGET (ROM)
DESASTER (GER)
EXCREMENTORY GRINDFUCKERS (GER)
FLESHLESS (CZE)
CASKETGARDEN (HUN)
HATRED (GER)
MATER MONSTIFERA (CZE)
RETURN TO INNOCENCE (CZE)
ASATHOR (AUT)
BEREAVEMENT (AUT)
BLOODFEAST (AUT)
BREWED & CANNED (AUT)
CREMATION (AUT)
FOLTERKAMMER (AUT)
GFPM (AUT)
LOW CHI (AUT)
SAMHAYN (AUT)
SUICIDE (AUT)
TYRANTS (AUT)
VERITAS MENTIS (AUT)

Quelle: Kaltenbach


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Morgenstern, 19:56:03 Kommentar schreiben


06.03.08

Dismember ab morgen im gratis Stream

Vom 7. März, pünktlich ab Mitternacht, bis zum 14. März werden Dismember ihre neue, selbst betitelte Scheibe als gratis Stream auf ihrer myspace Seite präsentieren.

Tracklist:

01. Death Conquers All
02. Europa Burns
03. Under A Bloodred Sky
04. The Hills Have Eyes
05. Legion
06. Tide Of Blood
07. Combat Fatigue
08. No Honor In Death
09. To End It All
10. Dark Depths
11. Black Sun

http://www.myspace.com/dismemberofficial


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Tom, 18:16:46 Kommentar schreiben


01.03.08

Cold Dimensions öffnet seine Tore erneut

Lange Zeit war es still um das kleine Label Cold Dimensions. Ab heute kann man auf der brandneuen Labelseite nun vernehmen, dass die Wartezeit ein Ende hat. Zugleich kündigen sie das zweite Album von Mortuus Infradaemoni an, welches den Titel “Imis Avernis” tragen wird. Des Weiteren haben sie junge deutsche Band ColdWorld unter Vertrag genommen um deren Debüt zu veröffentlichen.

Quelle: Cold Dimensions


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — veritas in omnes, 22:36:23 Kommentar schreiben


Neue Schwermetall T-Shirts

Wir freuen uns euch neue Schwermetall T-Shirts anbieten zu können. Die T-Shirts gibt es nur in kleinen Mengen, also seid schnell!



Wir haben folgende Grössen auf Lager:
Motiv A: M, L, XL, Girlie M, Girlie L
Motiv B: L, XL, Girlie M, Girlie L

Preis:
Preis: CHF 25.– (plus Porto und Verpackung, Schweiz: 3.–, Ausland: 5.50.–)
Zahlungsweise: in der Schweiz per Rechnung oder Post, vom Ausland per Paypal, Überweisung oder Post

Bestellung:
per Mail an morgenstern@schwermetall.ch
Bitte gebt uns das Motiv, die Grösse, die gewünschte Zahlungsweise und eure Adresse an!


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Morgenstern, 00:31:57 Kommentar schreiben


Aufgeschnappt (1033)
Frohsinn (9)
Im Norden (25)
Meinung (23)
Zeugs (103)
März 2008
M D M D F S S
 << < Aktuell> >>
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31