12.10.08

Halloween Metal Festival - Vorbericht

Das jährliche Halloween-Metal Festival gehört mittlerweile genau so zur österreichischen Metal-Szene wie der Veranstalter, Metallic-Arts, selbst. Jedes Jahr kommen um diese Zeit herum ein Haufen Musik-Begeisterte um die Bands zu huldigen, die von Jahr zu Jahr hochkarätiger werden. Heuer findet es allerdings nicht wie gewohnt in der Arge Nonntal, sondern zum ersten Mal in der Wallerseehalle in Henndorf bei Salzburg statt und zwar am siebten November.

Headliner sind Die Apokalyptischen Reiter. Wie viele andere auch, durfte ich sie heuer schon am Summer-Nights Festival bestaunen. Neben der, kürzlich erschienen DVD mit den Auftritten vom Wacken und Party.San – DVD-Kritik geht in kürze online – machten sie auch mit ihrem neuen Album, „Licht“, heuer auf sich aufmerksam und werden uns die Lieder davon in Henndorf live präsentieren.

Bei Belphegor ist schon etwas mehr Zeit verstrichen, seit dem sie mit dem extrem genialen „Bondage Goat Zombie“ die Musikwelt unsicher machten und auch davon konnte man am Summer-Nights Festival in diesem Jahr eine Live-Darbietung sehen. Wer Belphegor schon auf der Bühne erleben durfte, der weiss, dass das wieder einen heftigen Angriff auf die Nackenmuskulatur bedeutet. Ich hoffe nur, dass sie diese Mal auch „Sexdictator Lucifer“ spielen. Auf ihren Alben gibt es ja schon seit einigen Jahren langsamere und verspieltere Lieder, die sehr intensiv sind, live liessen sie bis jetzt aber nur sehr wenig davon hören. Hoffentlich ändert sich das noch.

Ganz ehrlich gesagt kenne ich nur die letzte, selbst betitelte, Scheibe von Cataract. Und davon hat es mir vor allem die Bonus-CD angetan. „Blitzkrieg Bob“ und „Kickstart my Heart“ wurden einfach genial umgesetzt. Aber auch die eigenen Lieder der Schweizer Thrasher sind verdammt geil und ich werde mich am Konzert nach eines der vielen Alben, die sie seit der Bandgründung 1998 veröffentlichten, umsehen. Aber was Schwafel ich hier über Scheiben, es geht schliesslich um einen Live-Auftritt. Die Jungs werden uns sicher headbang-technisch gut auf Belphegor vorbereiten. Ich freue mich auf jeden Fall auf ein fröhliches Mattekreisen.

Vor dem Ganzen heizen uns aber Final Prayer, Marionette, Mustasch, Honigdieb und Hackneyed schon ordentlich ein.
Final Prayer aus Berlin sind eine der Bands, die mehr Buttons und Shirts als CDs im Programm haben. Mit „Filling the Void“ haben sie heuer aber eine geile Scheibe raus gebracht welche sicher auch auf den Brettern gut an kommt. Schön grooviger, aber trotzdem aggressiver Thrash Metal.
Die Schweden Marionette gehen da etwas melodiöser zur Sache. Dank des Sängers wirken aber auch sie sehr aggressiv. Für Gitarrenfetischisten sind sie aber definitiv die bessere Wahl. Nicht nur die Melodien werden die genannten begeistern, sondern auch die technische Vielfalt.
Mustasch, die ebenso aus Göteborg kommen, würde ich eher in die Danzig-Richtung schieben. Etwas rockiger, etwas ruhiger, aber trotzdem sehr kraftvoll schallen deren Lieder aus den Boxen.
Eher lustig geht es bei den aus Dortmund stammend Honigdieb zu. Wer die deutschen Texte noch schnell auswendig lernt, oder sie ohnehin schon kann, der kann sich auf eine schöne Mitsing-Band gefasst machen. Allerdings sind die Lieder meiner Meinung nach untere „Neue Deutsche Welle“ Qualität. Ob sie trotzdem ein paar Leute begeistern können, die wegen Metal zum Konzert kommen, wird sich erst zeigen.
Die knüppelharten Hackneyed aus Baden-Württemberg werden es da sicher leichter haben. Hackneyed sind tief, überwiegend sehr schnell und erinnern mich an Cannibal Corpse.
Als Opener spielen Soulful, die ich nicht kenne und von denen ich auch keine Infos im Netz finden kann. Ich tippe auf eine Lokale Band, das ist aber blosse Vermutung.

So viel zu der bunten Mischung am diesjährigem Halloween-Metal Festival die eigentlich zur Gänze sehr interessant ist und nur mit Honigdieb einen Act vorweist, der in eine komplett andere Richtung geht und vielleicht die Fans Der Apokalyptischen Reiter zum Teil in Rage versetzten kann. Vielleicht Punkten sie aber auch genau damit, dass sie eine andere Musik spielen.

Zum Abschluss noch eine kleine Anmerkung vom Veranstalter:

Zum Halloween Metal Festival werden wir Shuttlebusse vom Hauptbahnhof Salzburg zur Wallerseehalle und zurück einrichten. Eine Fahrt kostet 3 Euro, wobei dafür auf der Hinfahrt eine 1/2 Bier und auf der Rückfahrt eine Dose Red Bull Cola inkludiert sind, damit ihr euch auf der viertelstündigen Fahrt schonmal warm trinken könnt ;-). Um einen abschätzbaren Bedarf an Fahrten ermitteln zu können, bitten wir euch um entsprechendes Feedback. Bitte lasst uns wissen mit wievielen Personen ihr bequem via Bus zum Halloween Metalfest 2008 und wieder retour fahren wollt? Voraussichtliche Fahrzeiten:

Hinfahrten ab Hbhf Salzburg (gegenüber Renaissance Hotel): 17:30 und 19:00 Uhr
Rückfahrten: 01:30 und 02:30 Uhr
Eintragen könnt ihr euch auf http://www.metallic-arts.com/index2.htm

Einlass: 17:00
Vorverkauf: 23 Euro
Abendkasse: 25 Euro

http://www.metallic-arts.com


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Tom, 10:13:59 Kommentar schreiben


Pingbacks

Bisher keine Pingbacks für diesen Eintrag...

Aufgeschnappt (1035)
Frohsinn (9)
Im Norden (25)
Meinung (23)
Zeugs (103)
Dezember 2018
M D M D F S S
 << <   > >>
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31