28.10.10

Manowar nehmen Battle Hymns neu auf

Sicher nicht für jeden Besucher von Schwermetall.ch von Bedeutung, aber gerade für die ältere Generation hier nicht uninteressant:

Manowar nehmen ihr Debut Battle Hymns nach knapp 30 Jahren neu auf. Man wolle das Album nicht besser machen, sondern die Songs mit den heutigen Möglichkeiten neu aufnehmen. Auf youtube wird das Ganze dokumentiert.

Lassen wir uns überraschen inwieweit sich Manowar weiter demontieren.


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — shadowthrone, 12:26:07 Kommentar schreiben


22.10.10

Stand der Dinge W:O:A 2011

Das “Was ist Wacken?” hat sich seit einigen Jahren erübrigt. Das “Was gibts (noch Neues) auf Wacken?” fällt da schon wesentlich öfter am metallenen Frühstückstisch. Hier ein kurzer Überblick.

Die bisher bestätigten Bands:

Airbourne
Apocalyptica
Avantasia
Blind Guardian
Mayhem
Suicidal Tendencies

Wer jetzt schon 120€ + VVK-Gebühr für sein Ticket zahlen will, darf das gerne tun. Noch sind diese nämlich nicht ausverkauft. Erfahrungsgemäß dürfte das aber in den nächsten paar Monaten der Fall sein.

Für den 25.10. haben die Veranstalter die Bekanntgabe eines weiteren großen Acts angekündigt. Mal sehen!

Quelle: Wacken Official


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Schlaf, 10:30:26 Kommentar schreiben


20.10.10

The Vision Bleak Live mit Niklas Kvarforth

Am Labyrinthic Metal Evening 2010 performten The Vision Bleak das Stück “I dined with the swans” mit Shinings Frontmann Kvarforth.

Dieser hatte den Song bereits für die Luxusedition des “Set Sail to Misery” Albums als Alternativversion eingesungen.

Hier das Video.


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — shadowthrone, 13:26:03 Kommentar schreiben


16.10.10

War From A Harlots Mouth: MMX

Die Berliner von War From A Harlots Mouth bringen vom 29.Oktober(deutschsprachiger Raum) bis 9.November(USA etc.) weltweit den Nachfolger zum, im Vergleich zu den vorangegangenen VÖs, etwas einfacher zugänglichen und damit auch zumeist gelobten Werk “In Shoals” in die Läden. “MMX” wird es betitelt sein, 11 neue Lieder in der regulären Edition mit sich führen, aber auch als Deluxe-Edition im Digipak mit Bonus-DVD und zwei exklusiven Songs erscheinen. Für Vinyl Liebhaber gibt es eine farbige LP-Variante, welche auf 500 Stück limitiert ist.

Quelle: War From A Harlots Mouth


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Devil Man, 20:28:57 Kommentar schreiben


Daath ohne grosses Tam Tam

Gestern, den 15.10.2010 haben Daath ihr drittes Album ohne viel Werbung veröffentlicht. Das neue Werk wurde schlicht und einfach “Daath” betitelt und soll die Vorgänger an Durchschlagskraft sogar übertreffen. Ein eigenes Bild kann man sich dank der zwei neuen Tracks auf ihrer myspace-Seite machen, auf welcher ansonsten auch noch keine weiteren Infos über die Platte zu lesen sind.
Mit diesem dritten Streich in der Tasche werden sie als Support von Fear Factory und High On Fire im Dezember auf Europa-Tour gehen. Jeweils ein Gig in der Schweiz und Österreich und zwei Gigs in Deutschland sind angesetzt.
Cover des selbstbetitelten Albums siehe unten.

Quelle: Century Media/Daath


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Devil Man, 19:58:16 Kommentar schreiben


14.10.10

Anaal Nathrakh gehen in die nächste Runde

Anaal Nathrakh haben die kreative Schreibphase hinter sich gebracht und befinden sich bereits im Studio, um den Nachfolger zu “In The Constellation Of The Black Widow” einzuspielen. Titel/Arbeitstitel oder Veröffentlichungstermin wurden noch nicht bekannt gegeben.

Quelle: Anaal Nathrakh


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Devil Man, 18:35:29 Kommentar schreiben


10.10.10

Dawn of Disease: Neuer Track online & Infos zum Album

Mit “Death Shall Be Mine” hat Dawn of Disease einen brandneuen Song vom kommenden Album “Legends of Brutality” auf MySpace hochgeladen. Das Album wurde zusammen mit Produzent Jörg Uken im Soundlodge Studio (God Dethroned, Dew-Scented, Sinister…) aufgenommen und abgemischt. Da sie im Moment auf Labelsuche sind, gibt es allerdings noch kein festes Veröffentlichungsdatum für das Album.

www.myspace.com/dawnofdisease

Tracklist - Legends of Brutality
01. Gasping For Life (Intro)
02. Above The Gods
(Gastgesang: Henri / God Dehtroned)
03. Impervious Mind
04. Legends Of Brutality
05. Soul Harvest
06. When White Turns Red
07. Death Shall Be Mine
08. Justified Retaliation
09. Out Of Breath
10. Sinister Rapture
(Gastgesang: Henri / God Dehtroned)
11. Bitter Fate
12. Silence Prevails (Outro)

Quelle: Dawn of Disease


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Morgenstern, 13:41:35 Kommentar schreiben


Dark Fortress - Ylem Videoclip

Dark Fortress haben einen Videoclip zum aktuellen Album veröffentlicht. Sänger Morean meint dazu:

Der Titeltrack des letzten Albums ist ein Zauber, der den Tod des Universums in einem beschleunigten „Big Crush“ beschwört. Das Ende aller belebten Materie ist unvermeidbar. Während seiner Anrufung wird der Magier zum Zeugen des kosmischen Desasters. Deshalb spielt der Clip in absoluter Einöde, ohne jede Spur einer Zivilisation, nachdem eine wachsende Sonne alle Spuren des Lebens ausgebrannt und vernichtet hat. Als letzte Zuflucht flieht der Protagonist in den Untergrund, wo er schließlich aufgibt und sich der Vernichtung und damit seinem eigenen Ende im Angesicht der fernen Vergangenheit und Zukunft unseres Planeten hingibt.

Quelle: Century Media


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Morgenstern, 13:38:23 Kommentar schreiben


07.10.10

"Am Pranger" in greifbarer Nähe

Nach jahrelangem Warten scheint nun das zweite Werk der Aachener Graupel endlich in greifbare Nähe gerückt zu sein. Laut Myspace-Präsenz der Truppe ist die Veröffentlichung für den 24. Dezember 2010 angesetzt.

Einen vielversprechenden Vorabeindruck gibt es mit dem Titel “Schwarze Feder” ebenfalls auf ihrer Seite zu hören.

Weitere Informationen: http://www.myspace.com/graupel666

Quelle: Graupel.


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — MaGrAe, 14:51:58 Kommentar schreiben


06.10.10

One Man Army im Studio

Johan Lindstrand von One Man Army and the Undead Quartet hat einige Neuigkeiten, die er seinen Fans nicht vorenthalten will:

We’ve just entered Black Lounge studio. Daily updates and studio diary can be found at

Facebook

I’m really stoked about entering the studio with my bandmates again. And to once again work with Jonas Kjellgren feels fantastic. He did an awesome job on Grim Tales and I truly believe that his work will be even better this time. Our new songs are very suited for his extremely heavy productions. 9 dark,heavy and brutal death metal songs will soon be delivered at your doorstep. Embrace it and join us. Cheers!

Quelle: Massacre


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Morgenstern, 19:31:26 Kommentar schreiben


Dark Lunacy zurück

Nach fünf Jahren der Abstinenz kommen die Italiener Dark Lunacy mit einem Konzeptalbum zurück ins Rampenlicht. “Weaver Of Forgotten". Sie beschreiben ihre Stücke wie folgt:

01) - Epitaph; an instrumental intro in which a flute and a cello duet restless, introducing us with elegance the concept of the album.
02) - Archangel’sk; the curtain rises, a sharp entry, no half measures, introduces the unmistakable scream of Mike Lunacy. A voice full of passion that announces the return of Dark Lunacy.
03) - Curtains; the first real sign of a change thoroughly studied, while maintaining the Lunacy’s pathos. Amazing the central part, where a classical guitar blends with the hardness of the song, and ends in a dramatic and solemn melody.
04) - Epiclesis; one of the most significant track of the album. Enough hope and anger, between martial guitar riffs DOC built to impress in the head.
05) - Masquerade; here reappears what made Dark Lunacy unique: the string quartet. A classic melody drag the rest of the instruments, up to a final evolution of rare intensity.
06) - Afraid; an essay of real drama. The further proof of the extraordinary inventiveness by Mike Lunacy in creating a concept.
07) - Mood; a piece in the sign of the classic Lunacy’s riffs. Very direct, great emotional impact.
08) - Sybir; If Siberia had a sound track to represent through the music what is it, this would be its dress of notes.
09) - Snow; the drama that shines in the muffled sound of a night snowfall
10 ) - Forgotten; in this track Mike does his best. Genuine pathos as well as authentic and true is the return of Dark Lunacy. Evocative atmospheres, slow but inexhaustible guitars.
11) - Weaver (0:17); few seconds, a sentence that displaces and a sign of a greeting.

Sänger Mike meint weiter:

It wasn’t an easy matter. Between 2007 and 2009 DARK LUNACY have gone through a crisis that has affected the internal relations of the band.
At the end of 2009 I decided to take in hand the situation primarily driven by the respect that I have to now ten-year history of this band that, despite the perennial difficulties, was the star on the stages of half Europe, Mexico and South Of America exporting proudly Italian Metal. Once the decision and found the aspect of the project I had in mind, I put to work immediately aware that such a ambitious goal would not be able to start than with a high qualityoperation. I needed a motivated band with excellent quality. So I called the ones that I think are the best, because of their abilities and emotional predispositions. I must say I was very lucky because the guys that are now part of Dark Lunacy responded immediately to my proposal in a positive way. Already at the first meeting we noted great synergy between us. After a couple of concerts to break in the feeling we were ready to enter the studio to realize the new album… And so was. Daniele Galassi, Infernal Poetry’s guitarist and Andy Marchini, Sadist’s bassist, do not require large introductions; anyone familiar with the National Death Metal certainly has a record of these two historical bands. To complete the line up have then joined Alessandro Vagnoni, Infernal Poetry’s drummer, and the guitarist Claudio Cinquegrana. In my opinion the added value that Dark Lunacy brought was combine musicians of impeccable value but with different personality in fact dictated by their origins.
For now, fingers crossed, but soon crossed guitars on stages all over Italy and Europe!

Quelle: Undisclosed


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Morgenstern, 19:26:15 Kommentar schreiben


05.10.10

Fäulnis auf Eis

Laut ihrer Myspace-Präsenz werden die Mannen von Fäulnis ihre “Sick Black Art” vorläufig auf Eis legen.

Wer die Hamburger ein letztes Mal sehen möchte, hat dazu noch in Hamburg, Hannover und Berlin die Gelegenheit.

Weitere Informationen: http://www.myspace.com/sickblackart

Quelle: Fäulnis


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — MaGrAe, 19:31:22 Kommentar schreiben