29.11.11

Repvblika ohne Zeitgeist!

Die mexikanische Black Metal Truppe Repvblika gab auf ihrer myspace-Seite bekannt, dass sich Sänger Memento Zeitgeist(Marcos Barba) von ihnen getrennt hat. Die Gründe sind persönlicher als auch musikalischer Natur. Trotzdem ging man wohl im Guten auseinander, da Marcos der Band weiterhin alles Gute wünscht und ihnen auch unterstützend zur Seite stehen will.
Hoffentlich kann Lugubrem, der auch bei Mordskog mitwirkt und eine Zeit lang Endstille live verstärkte, einen würdigen Ersatz mit einem ebenso markanten Organ darstellen.

Marcos wird sich trotz gesundheitlicher Probleme nicht komplett aus der Musik zurückziehen, sondern demnächst mit etwas Neuem aufwarten, dass er ganz seiner persönlichen Situation anpassen kann.

Quelle: Repvblika


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Devil Man, 00:51:39 Kommentar schreiben


Schwedens Goldjungs

In Flames haben mit ihrem aktuellen Album “Sounds Of A Playground Fading” in ihrem Heimatland Schweden Goldstatus erreicht.
Überreicht wurden die Goldplatten direkt vor einem Gig in Stockholm.


Als Dankeschön an ihre Fans werden sie nach langer Zeit mal wieder eine ausgedehnte Clubtour durch Skandinavien machen!

Quelle: In Flames


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Devil Man, 00:36:04 Kommentar schreiben


22.11.11

Zwei Wochen bis Ulver

In zwei Wochen dürfen wir uns erneut am Konzert von Ulver in der Oper von Oslo erfreuen. Die Blue Ray vom Konzert in Oslo wird euch mit folgenden Stücken beeindrucken:

Chapters:
Moon Piece
Eos
Let the Children Go
Little Blue Bird
Rock Massif Part 2
For the Love of God
Operator
In the Red
England
Funebre
Hallways of Always
Theme from Silence Teaches You How to sing
A Cold Kiss (Porn Piece Part 2)
A Memorable Fancy (The Marriage of Heaven and Hell, Plates 16-17)
Like Music
Not saved
Legs Piece

Hier schon einmal der Teaser:

Quelle: Ulver


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Morgenstern, 21:03:26 Kommentar schreiben


Offener Brief an Nuclear Blast

Sehr geehrtes Marketing Team von Nuclear Blast,

es ist leider eine unumstössliche Tatsache, dass wieder einmal das Geburtstagsfest des Christlichen Heilands bevorsteht. Und da man diesem aus verständlichen Gründen nichts schenken kann, beschenken wir stattdessen Menschen, die uns nahe stehen. Da diese Prozedur jedes Jahr stattfindet und sich der Schenkende oft fragt, was er denn am besten verschenkt, helft ihr uns mit guten Ideen und Produkten.

Was bei Major Labeln schon immer Unsitte war und worüber sich zu Recht jeder echte Künstler aufgeregt hat, sind lieblose Best-Of Alben gewesen, die pünktlich zu Weihnachten in den Regalen standen, um dem Nicht-Fan einen Überblick über das grandiose Schaffen von XYZ zu geben. Diese zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie dem Fan, der ja bereits alle Alben besitzt, ebenfalls das Geld aus der Tasche zieht, da dieser ja alle Veröffentlichungen seines Idols besitzen möchte.

Mag sein, dass Best Ofs genau dann gerechtfertigt sind, wenn eine Band bereits mehr als 10 Alben veröffentlicht und auch wirklich eine Handvoll Hits gemacht hat. Aber um diese geht es hier nicht.

Es geht um Die Apokalyptischen Reiter und die Deathstars. Beide Bands verfolge ich, seit diese Alben machen, im Falle der Die Apokalyptischen Reiter also schon eine ganze Weile. Von beiden Bands besitze ich als bekennender Fan alle Alben. Und als ich heute nichtsahnend durch den Mediamarkt schlenderte und mir die neue Machine Head CD genemigte, fiel mein Blick auf CDs von den beiden oben genannten Bands, die ich noch nicht kannte. Schnell war klar, warum nicht:

Das sind ja wohl die beschissensten Best Ofs, die ich jemals gesehen habe. Was soll die Schweinerei, von den Die Apokalyptischen Reitern eine CD ohne ein einzigen Bonustrack, ohne einen einzigen Remix, eine Neueinspielung, eine Liveversion oder sonstiges heraus zu bringen? Dazu noch im Digibook Format, schön edel aufgemacht. Und nebendran die Deathstars. Eine Band mit 3 (in Worten: DREI) Alben in gefühlten 15 Jahren. Wer braucht ein Best Of, wenn daneben drei Alben zum Midprice der gleichen Band stehen. Ach ja, ich vergass: Hier sollen immerhin zwei “Previously Unreleased” Stücke für den Kaufanreiz sorgen.

Ich bin kein Marketing-Mensch, aber hat euch schonmal jemand gesteckt, dass es inzwischen MP3s und einen grossen Online Store sowie Streaming Dienste gibt? Die Kundschaft für eure Geldmacherei ist dort zu finden. Man kann wirklich zu Amazon oder iTunes gehen und sich einzelne Lieder zu einer Best Of zusammenkaufen. Noch nicht gewusst?

Ach ja, ich erinnere mich, man muss ja auch Anwälte bezahlen, weil die Kunden die CDs, die ihr da teuer in die Läden stellt, gar nicht kaufen. Bei so einem Schrott kann ich es auch niemandem verdenken, der sich die beiden Extrasongs aus dem Internet lädt.

Es ist doch ganz einfach: Lasst den Scheiss und konzentriert euch darauf, mit euren Bands vernünftige Alben zu machen. Und denkt daran: Metalfans sind die letzten, die sich noch Tonträger kaufen werden. Verarscht sie also nicht.


Gespeichert unter: Meinung — shadowthrone, 20:36:04 Kommentar schreiben


21.11.11

Neues von Fall(POL)

Die Schwarzmetaller von Fall(POL) melden sich nach der Debut-EP “Samozatracenie” (Review unter “CD-Kritiken” vorhanden) mit einem Splitwerk zurück. Zusammen mit den gleichfalls aus Polen stammenden Stworz haben sie eine 5-Track-EP mit Namen “Śnij Ziemio Moja” fertiggestellt. Der angegebene Releasetermin war Ende August 2011, doch noch ist die Platte weder in Shops gelistet noch mit genauem Termin in den News der Labels aufgetaucht.
Bleibt zu hoffen, dass es nun möglichst bald erscheint.
Hörproben-Link: http://www.myspace.com/autumnalvoid

Ausserdem arbeitet Unvit(Gitarre, Bass, Drum Programming, Gesang), der zur Zeit das einzig verbleibende Bandmitglied ist, da nach Mir(Gitarre) jetzt auch Razor(Gesang, Keyboard)die Band verlassen hat, an der ersten Langspielplatte.

Quelle: Fall/Temple Of Torturous


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Devil Man, 21:07:53 Kommentar schreiben


17.11.11

Die Hard? Die Fast!

Ich kann es nicht mehr lesen.
Ob im Mailorder des Vertrauens, in Infomails oder wo auch immer, “Die Hard” entwickelt sich zu einer subkulturellen Seuche, die mit all dem offerierten Scheiss aus Togo( … to-go!) verwandt zu sein scheint oder zumindest einem ähnlichen geistigen Schluckauf entspringt!

Aber immer langsam mit den jungen Pferden und noch mal einen Schritt zurück.
Das man den Kontakt zu den Fans halten möchte, OK.
Das man für die Sammler unter ihnen eine Auflage in niedriger Stückzahl produziert, sollte objektiv auch OK sein!
Mich persönlich freut es sogar sehr, da ich mich zu den Sammlern zähle.
Da ich dem Genuss von Musik und dem damit einhergehenden Konsum von Tonträgern bereits über zwei Dekaden fröne, sind mir Bezeichnungen wie limitiert, stark limitiert, streng limitiert oder ultra limitiert, oft noch in Verbindung mit Begriffen wie Sammleredition, gut bekannt.
Schon in meinem gerade auspubertierendem Hirn kamen mir diese Ausdifferenzierungen unsinnig bis kitschig vor. Natürlich immer mit dem Ziel, die Aufmerksamkeit auf den jeweiligen Artikel und folgerichtig die Verkaufszahlen zu erhöhen.
Seit diesem Zeitpunkt begleitet mich die Frage:"Warum schreibt man nicht schlicht limitiert auf “so-und-so-viel"?”
Auf diese Weise könnte sich doch jede/r selbst ein Bild machen und je nach Bekanntheitsgrad der Band (in den meisten Fällen wissen die Hörer ja, ob die Band nun Stadien füllt und Alben in die Charts befördert oder froh ist, wenn sich 50 zahlende Gäste in einem AZ/JUZ einfinden, wovon drei später noch zum Merchandise-Stand wandern) entscheiden, wie dringlich ein rascher Erwerb angeraten ist.
Als ich das erste Mal auf eine “Die Hard"-Edition stiess, hatte ich ein seicht vom Wahn berührtes Grinsen im Gesicht, da mein Gehirn mir einen satirischen Comicstrip unter schob, der von einem gut gelaunten Bruce Willis, welcher mir mit zwei nach oben gereckten Daumen den Segen zum Kauf dieser Platte erteilte, dominiert wurde.
Parallel zur Filmreihe franchiste sich die “Die Hard"- Titulierung epidemisch fort und wird es wohl leider auch weiterhin tun.
Ich biss mir so lang auf die Zunge wie ich konnte. Bis zu jenem Moment vor einigen Tagen, als das Grinsen aus meinem Gesicht wich und der Wahn der überschäumenden Wut des Unverständnisses mich übermannte.
Der Tropfen, der das Fass zum überlaufen brachte war die Formulierung:"Für die Die-Hard Fans von…!”
Was um alles in der Welt soll das sein?
Entweder war hier die Rede von Fans einer Band, die sich dadurch auszeichnen, dass sie neben dem Hören von Musik nichts anderes tun als sich die “Stirb Langsam"-Quadrologie anzuschauen oder gar einem solch gearteten Club/Verein angehören oder es war nichts anderes als(WARNING EXPLICIT LYRICS!) geistiger Dünnschiss!
Denn das Wort Fan leitet sich, in unserer so Anglizismen verseuchten Sprache, von fanatisch (engl. fanatic) ab und bezeichnet somit die höchstmögliche positiv behaftete Ausrichtung eines Menschen auf einen “Star", “Film” oder “von-was-man-auch-immer-Fan-sein-kann".
Die Bezeichnung Fan kommt somit einem Superlativ gleich und diese sind verdammt noch mal nicht steigerbar und vor allem nicht durch so einen Scheiss wie ein “Die Hard"-Präfix!
Also schreibt was zu den Bands und deren Platten inklusive Stückzahl, aber hört auf irgendeinen Schmarn zu veranstalten, sinnfreie Worthülsen zu generieren, die nicht mehr auszudrücken als eine genaue Zahl es kann. Denn im allerschlimmsten aller kritisch beäugten Fälle, nennen wir es eine subkulturelle Dystopie, würde es letztlich nur eine weitere Aufspaltung vorantreiben, die doch eigentlich niemand wollen kann. Dann finden demnächst etwa Konzerte für Interessierte, Fans und von “euch” geschaffene “Die Hard"-Mutanten-Fans getrennt statt, damit die Band den jeweilig zugegen Seienden gerecht werden kann! Oder wo soll das hinführen?
Leute, wir reden hier über Subkultur (hier im speziellen Metal) und ihrer ihr eigenen Musikrichtung (im Bezug auf Schwermetall.ch natürlich vorrangig Black und Death Metal), die von Gleichgesinnten, welche ein Instrument beherrschen und es schaffen gemeinsam im Takt zu spielen, für Gleichgesinnte, die einfach nur zuhören und sich in dem dargebrachten wiederfinden wollen, gemacht wird!

Für alle, die das nicht verstehen können/wollen:
Bereitet euch doch selber mal eine Portion Fugu zu, so schwierig kann das nicht sein, oder spielt einen ganzen Abend lang russisches Roulette und zeigt den anderen, das ihr auch ein würdevoller Verlierer sein könnt!
Aber bitte sterbt schnell!


Gespeichert unter: Meinung — Devil Man, 02:10:43 Kommentar schreiben


13.11.11

Black Sabbath Reunion

Wie auf unserer Facebook-Seite schon geschrieben steht, Black Sabbath sind wieder zusammen. Und zwar handelt es sich dabei um den - durch viel zu viel Medien-Präsenz in mehr als nur fragwürdigen Sendungen und durch schnulzigen Hit-Paraden Songs - in Verruf geratenen Ozzy Osbourne, Gitarrist Tony Iommi, Bassist Geezer Butler und Schlagzeuger Bill Ward, die jetzt wieder als Black Sabbath auftreten. Und zwar gehen sie gleich nach einem Studio-Album auf Welt-Tournee.

Vielleicht widmen sie diese Tour ja dem vor ein-ein halb Jahren verstorbenen - und meiner privaten Meinung nach besserem Kopf von Black Sabbath - Ronnie James Dio. Leider habe ich einen seiner letzten Auftritte verpasst, was ich mir nie verzeihen werde. Sabbath mit Ozzy am Mikro ist da nur ein sehr kleiner Trost, aber ich bin trotzdem auf die neuen Stücke gespannt.

blacksabbathreunion.jpg

Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Tom, 18:22:55 Kommentar schreiben


10.11.11

Metal Forces Festival wird 10 Jahre alt

Das Metal Forces Festival, welches sich in den letzten Jahren als einer der wichtigsten Metal-Anlässe im Grenzgebiet Schweiz/Deutschland etabliert hat, feiert nun bereits sein 10-jähriges Jubiläum.

An der diesjährigen Durchführung vom Samstag, 26. November im “SAK Altes Wasserwerk” in Lörrach werden folgende Bands auftreten:

- Tokyo Blade
- Wytchfinde
- Desaster
- In Solitude
- Vanderbuyst
- Hands Of Orlac
- Cruel Force

Der normale Ticketpreis beträgt im Vorverkauf 16 Euro und an der Abendkasse 18 Euro.
Es gibt aber auch die Möglichkeit, ein Jubiläums-Package zu erstehen: Darin ist ein “10 Years of Metal Forces Festival” - Shirt (die Girlie-Shirts sind bereits ausverkauft) und ein Festival-Ticket enthalten.

Echte Metal-Maniacs sollten diesen Abend auf keine Fall verpassen!

http://www.metalforcesfestival.de

Quelle: Metal Forces Festival


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — oscura, 17:14:51 Kommentar schreiben


09.11.11

Warbringer: Europatour und limitierte 7"EP

Warbringer haben ihre US-Tour zu “Worlds Torn Ansunder” erfolgreich beendet.
Als nächstes fallen sie über Europa her und bieten den Fans auf den Konzerten eine limitierte 7″EP an, die den Track “Living Weapon” und die Coverversion “(We Are) The Road Crew"(Motörhead) enthält.


Hier noch die Daten:
WARBRINGER – Live in Europe:

15.11.2011 Aalen - Rock It (Germany)

16.11.2011 Vienna - Viper Room (Austria)

17.11.2011 Belgrade - Gun Club (Serbia) *

18.11.2011 Sarajevo - Cinemas Slogas (Bosnia and Herzegovina) *

19.11.2011 Zagreb - Zeljeznicar (Croatia)

20.11.2011 Ljubljana - Orto bar (Slovenia)

21.11.2011 Innsbruck - P.M.K. (Austria) *

22.11.2011 San Giuseppe Di Comacchio - VooDoo Arci Club (Italy) *

23.11.2011 Bresso - Blue Rose Saloon (Italy) *

25.11.2011 Murcia - Garaje (Spain) + Angelus Apatrida *

26.11.2011 Barcelona - Rocksound (Spain) *

27.11.2011 Madrid - Grita 77 (Spain) + Crisix

28.11.2011 Oviedo - Sala Kandela (Spain) *

29.11.2011 Eragny Sur Oise - Covent Gardens (France) *

30.11.2011 Brussels - (DNA) Belgium *

01.12.2011 High Wycombe - Student Union (UK)

02.12.2011 Cardiff - Bogiez (UK)

03.12.2011 Prestatyn/Pontins - Hard Rock Hell Fest (North Wales / UK) http://www.hardrockhell.com

04.12.2011 Leeds - Cockpit (UK)

05.12.2011 Durham - Live Lounge (UK)

08.12.2011 Arnhem - Willemeen (The Netherlands) *

Arch Enemy + WARBRINGER + Chthonic – European tour:
presented by: Metal Hammer (D), Guitar (D), Metal.de (D), Aardschok (NL), Rock Hard (F), Radio Metal (F), NRV TV (F) & Noisegate Productions

06.12.2011 London - O2 Sheperd’s Bush Empire (UK)

07.12.2011 Amsterdam - Paradiso (The Netherlands)

09.12.2011 Tilburg - 013 (Holland)

10.12.2011 Geiselwind - Christmas Metal Meeting (Germany)

11.12.2011 Osnabrück - Rosenhof (Germany)

13.12.2011 Köln - Essigfabrik (Germany)

14.12.2011 Reims - Le Cartonnerie (France)

16.12.2011 Rouen - Le 106 (France)

17.12.2011 Vannes - L’Echonova (France)

18.12.2011 Limoges - CC John Lennon (France)

20.12.2011 München - Backstage Werk (Germany)

21.12.2011 Saarbrücken - Garage (Germany)

22.12.2011 Pratteln - Z 7 (Switzerland)
* Neu seit dem letzten Update!

Quelle: Warbringer


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Devil Man, 10:55:04 Kommentar schreiben


07.11.11

Agrypnie lassen das Jahr (aus-)klingen

Die deutsche Post-BM Band Agrypnie bringt am 11.11.2011 die “Asche"-EP auf den Markt.
Sie wird zwei neue und drei bisher unveröffentlichte Stücke enthalten. Zur Darstellung wie bei Agrypnie Lieder entstehen, ist das Stück “Augenblick” sowohl als Demoversion als auch in vollendeter Form auf der EP vertreten.

Im Frühjahr 2012 soll dann das vierte Album in den Läden stehen, welches die zwei neuen Lieder, welche bis dahin exklusiv auf der “Asche"-EP erhältlich sind, ebenfalls mit sich führen wird.

Quelle: Agrypnie


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Devil Man, 13:13:46 Kommentar schreiben


Napalm Death "Utilitarian"

Napalm Deaths 14.Album (ohne Live- und Coveralben) wird ein Konzeptalbum zum Thema Utilitarismus (grob: maximalen Nutzen aus Handlungen ziehen - im Sinne eines Individuums, einer Gruppe, Partei etc.) sein. Wie gewohnt wird diese Theorie von ihnen nicht im ursprünglich hedonistischem Ansatz verfolgt, sondern kritisch auf persönlicher, gesellschaftlich politischer Ebene beleuchtet.

Die Platte, deren Frontcover von dem Dänischen Künstler Frode Sylthe(auch für The Haunteds “Revolver” Artwork verantwortlich) kreiert wurde, erscheint am 24.02.2012 via Century Media.

Quelle: Napalm Death


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Devil Man, 12:58:42 Kommentar schreiben


Marduk nächster Schritt

Marduk haben nach 10 Jahren die Zusammenarbeit mit Regain Records beendet und ziehen von nun an mit Century Media Records durch die Lande. Das eigene Label Blooddwawn Productions bleibt natürlich erhalten und ist, wie auch die Band Death Wolf, nun Teil der Century Media Familie.

Nach Beendigung der diesjährigen Tour wollen Marduk gleich von der Bühne ins Studio wechseln und ihr 12.Studioalbum aufnehmen, welches im kommenden Frühjahr erscheinen soll.

Quelle: Marduk


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Devil Man, 12:34:09 Kommentar schreiben


Arch Enemy werden zum Erzengel

Machten die fleissigen Death Metaller von Arch Enemy erst vor kurzem von sich reden, da sie PETA2 unterstützen, zeigen sie nun das ihr Engagement dort noch lange nicht endet.
Ihre “Khaos Over Europe”-Tour steht von nun an auch im Lichte der Menschenrechte. In Kooperation mit Amnesty International wollen sie nun aufklären und helfen. Auf den anstehenden Konzerten werden Mitarbeiter von Amnesty anwesend sein, um Interessierten Informationen zukommen zu lassen.


O-Ton:"ARCH ENEMY setzen sich im Rahmen ihrer Kampagne besonders für Personen ein, deren Recht auf freie Meinungsäußerung verletzt wurde. Unten seht ihr einige Fälle aufgelistet, für die Amnesty International versucht Aufmerksamkeit zu erregen:

Erfahrt mehr über die Untersuchungen an der Ermordung der russischen Menschenrechtsaktivistin Natalia Estemirova: http://bit.ly/sjuLbb

Jabbar Savalan wird momentan von der Regierung in Aserbaidschan gefangen gehalten, nachdem er auf Facebook die Regierungsvertreter kritisiert hat: http://bit.ly/szCaWG

Die Mitglieder der Frauenrechtsorganisation Women of Zimbabwe Arise werden tagtäglich unterdrückt: http://bit.ly/ub53Ld

Fatima Hussein Badi wurde in einem unfairen Prozess zu Tode verurteilt: http://bit.ly/sTOI1L

Weitere Informationen gibt es unter folgenden Link: http://www.amnesty.org/en/50/campaigns/freedom-of-expression”

Quelle: Arch Enemy


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Devil Man, 12:19:32 Kommentar schreiben


02.11.11

Die ersten drei Aeba Alben als Download

Eine der dienstältesten deutschen Black Metal Bands, Aeba, hat beschlossen, ihre ersten vier Alben, welche schon eine Weile vergriffen sind, als Gratis-Download anzubieten. Möglich wurde dies, da die Rechte an den Aufnahmen an die Band zurückgefallen sind.

Zum Download gehts hier:
http://www.aeba.de/

Aeba


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — shadowthrone, 20:20:02 Kommentar schreiben