17.10.12

Amon Amarth in Weinform

Seit Anfang Oktober vertreibt das deutsche Merchandising-Unternehmen EMP nun einen Syrah (Shiraz), der ein Amon Amarth-Etikett trägt. Amon Amarth sind nicht die Ersten, die ihren Namen für australischen Rotwein hergeben; vorgemacht haben es bereits AC/DC und Motörhead. Auf ihrer Homepage kommentiert die schwedische Wikingertruppe ihren Einstieg in das Wein’geschäft’ folgendermaßen:

You can now get your own Amon Amarth Shiraz red wine! A must at any classy dinner party or as a gift to the wino friend! Drink irresponsibly!

Der Schraubverschluss-Wein kommt auf klassischen kultivierten Dinner Parties sicherlich sehr gut an. Und wenn man sich unbedingt mit Wein zulaufen lassen möchte, wie die Partywikinger empfehlen, braucht man dafür - mit Verlaub - kein überteuertes, die kulturindustriellen Tendenzen im Metal krönendes Rotwasser. Die Tetrapack-Varianten aus dem nächsten Supermarkt werden den selben Effekt erzielen, mit dem Unterschied, dass man sich beim Kauf nicht ganz so deppert fühlen dürfte.

Update: Danke an Sigrid für den Hinweis per Mail, dass Amon Amarth Schweden sind und nicht etwa Norweger. Peinlicher Fehler meinerseits! XX(


Gespeichert unter: Meinung — Schlaf, 17:53:25 Kommentar schreiben


Pingbacks

Bisher keine Pingbacks für diesen Eintrag...