01.10.13

Stand der Dinge: Kerbenok

Im Zuge des Gierens nach musikalischer Untermalung eines heimeligen Herbstnachmittags greife ich unverhohlen ins CD-Regal und ziehe die “O” der norddeutschen Formation Kerbenok heraus. Ein meinerseits etwas in Vergessenheit geratenes Schätzchen. “Was ist eigentlich aus Kerbenok geworden?", frage ich mich und befrage just die metallenen Archive. Die verraten mir, dass das 2008er Debüt “O” die bisher letzte Veröffentlichung war, die Truppe sich aber nicht aufgelöst habe. Während selbiges meine Ohren beschallt, kommt mir in den Sinn, einfach doch mal bei der Band direkt nach zu fragen, wie der Stand der Dinge betreffend neuen Materials ist. Im Folgenden die wortgetreue, stellenweise gekürzte (nicht zensierte!) Antwort:

Jau, also wir haben ja bereits Ende 2010 eine neue Scheibe aufgenommen!
Es ist soweit auch alles im Kasten, bis auf Teile des Gesangs…
Das ist eine leidige Geschichte! Derjenige der die Sachen mit uns aufgenommen hat, hat all sein Equipment verkauft und hat quasi alles stehen und liegen lassen. Wir mussten dann die kompletten Aufnahmen von seiner Externen Festplatte retten und sind damit auf den Rechner in dem Studio umgezogen, in dem ich mit meiner aktuellen Band probe. Leider waren die Aufnahmen vormals mit einem anderen Programm aufgenommen worden und es steht noch einiges an Arbeit an um alles aufzubereiten.
Wir haben Anfang/Mitte diesen Jahres Gesänge aufgenommen und wollen das Album endlich zum Ende diesen Jahres fertigstellen! Es wird eine Art musikalisch untermalte Kurzgeschichte, bzw. eine die Musik untermalende Kurzgeschichte.
Sprecher soll Marcel von Helrunar sein. Das ist auch soweit alles abgesprochen, es fehlt nur noch ein Zeitpunkt für die Aufnahme und kleine textliche Anpassungen.

Leider haben wir alle wenig Zeit und der Mischer, der sich um das Ganze kümmert ist auch stark eingebunden… Wir legen aber alles daran das Album noch dieses Jahr fertig zu stellen! Ist schon echt übel das gute Stück drei Jahre liegen zu lassen, aber es war einfach nicht möglich es früher fertigzustellen.

Stefan ist nach den Aufnahmen zeitweise auf Island gewesen und mittlerweile nach Flensburg gezogen. Wir sehen uns hin und wieder wenn es um Arstidir lifsins geht, oder er zu Besuch kommt. Proben tun wir allerdings nicht mehr, da die Distanz einfach zu weit ist und wir ohnehin beide mit unseren aktuellen Projekten ausgelastet sind. Stefan hilft ja bekanntlich zum Teil bei Helrunar aus und hat alle Hände voll mit Arstidir lifsins zutun. Ich habe seit ca. 2 Jahren eine Band namens YRA, sowie ein Black Metal/Alternative-Projekt namens Orb. Somit wird das mit etwas Glück Mitte nächsten Jahres erscheinende Album, was voraussichtlich den Namen “Grund” tragen wird, das vorerst letzte Album von Kerbenok sein.

Also man darf nächstes Jahr noch etwas von uns erwarten =)

Wenns noch Fragen gibt immer raus damit!

Hier nochmal Links:
http://www.arstidirlifsins.net
http://www.yraband.de

Alles Gute,
Christopher

Für Lesefaule: Kerbenok haben die Aufnahmen für ein “Grund” betiteltes Album im Kasten, dass schon lange hätte veröffentlicht werden sollen, was jedoch an technischen Schwierigkeiten scheiterte. Erscheinen soll es jedoch im kommenden Jahr. “Grund” wird das vorerst letzte Album von Kerbenok sein - die Bandmitglieder widmen sich mittlerweile überwiegend anderen musikalischen Projekten. Man darf sich also aufs kommende Jahr freuen!


Gespeichert unter: Aufgeschnappt — Schlaf, 18:42:04 Kommentar schreiben