Black Metal und Death Metal Magazin

Black Metal und Death Metal Magazin
ImpressumRSS
Black Metal und Death Metal

[ # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z | Alle ]

CD-Kritiken A


A Dream Of Poe - Lady Of Shalott A Dream Of Poe - Lady Of Shalott
(Doom / Gothic Metal, 27.8.2010)

Wer auf melancholisch bis bitter depressiven Doom Post-Rock steht und Neueres von Anathema mag, darf hier getrost mal reinhören. Und lesen. (9/13) >> mehr


A Hill To Die Upon - Infinite Titanic Immortaltipp A Hill To Die Upon - Infinite Titanic Immortal
(Black Death Metal, 7.3.2010)

Brutal Melodic Black Death Metal spielen A Hill To Die Upon aus Illinois, aktuell gepresst in den Dreiviertelstünder "Infinite Titanic Immortal"... (11/13) >> mehr


A Losing Season - Delirium Provides The Safest Sheltertipp A Losing Season - Delirium Provides The Safest Shelter
(Progressive DM, 31.10.2010)

Ideen, Technik, Melodie und viel Spass im Genreübergreifendem DM-Gewand. (11/13) >> mehr


A.E.P. / Vinterriket - Splittipp A.E.P. / Vinterriket - Split
(Ambient, 9.12.2007)

Für Freunde künstlich erzeugter Klänge hat sich hier eine kleine Perle aufgetan... (10/13) >> mehr


A.I.D.S - Syndrome of the End Approaching A.I.D.S - Syndrome of the End Approaching
(Black Metal, 24.9.2006)

AIDS möchte man nicht haben, das sieht sogar der Papst ein. Gemeint ist aber nicht das Immundefektsyndrom, sondern ein amerikanisches Ein-Mann-Projekt, das der Abbreviation der Krankheitsbezeichnung zusätzlich drei Punkte zwischen den Zeichen spendiert... (8/13) >> mehr


A.O.K. - Kinderlieder frei ab 18 A.O.K. - Kinderlieder frei ab 18
(Dummcore, 9.4.2004)

A.O.K. aus Hessen gibt es wieder. Was für ein Schicksalsschlag. Wer gedacht hätte, er würde künftig von Dämlichkeiten seitens A.O.K. verschont, hat sich also geprellt. Wollen wir aber zunächst das Brauchbare an der neuen Scheibe "Kinderlieder frei ab... (2/13) >> mehr


A.W.A.S - Hope A.W.A.S - Hope
(Death Metal, 4.6.2007)

Jesus als Inspiration... geht das im Metal? Vielleicht, aber nicht bei A.W.A.S. Die Band schimpft ihre Musik Death Metal, aber Textzeilen wie "Deine Klamotten sind nur Dreck" hören sich gegrunzt etwas komisch an. (4/13) >> mehr


Aarni - Bathostipp Aarni - Bathos
(Avantgarde Doom / Folk / Ambient, 5.12.2004)

Schon beim ersten, wohl recht verdutzten Blick, auf das hinter der CD-Hülle geschützte Kunstwerk, erahnt man bereits, wohin die Klangreise führen wird. Denn genauso farbenfroh und verspielt wie das gemalte Bild erscheint, hört sich nämlich... (11/13) >> mehr


Aarni - Tohcoth Aarni - Tohcoth
(Experimental Doom Metal, 31.5.2008)

Schaut man auf das Cover, würde man eigentlich eine sehr interessante weil unkoventionelle Klanglandschaft erwarten. Das ist soweit erstmal auch halbwegs richtig... (5/13) >> mehr


Aaskereia - Zwischen den Weltentipp Aaskereia - Zwischen den Welten
(Black / Pagan Metal, 20.3.2005)

Wenn ein Rezensent eine Schreibblockade hat, muss dies nicht unbedingt an seiner mangelnden Kreativität liegen. Im Falle von "Zwischen den Welten" von Aaskereia ist es viel mehr der Inhalt der Mini CD selbst, die einem nach dem Genuss der Scheibe... (10/13) >> mehr


Aaskereia - Dort, wo das alte Böse ruhttipp Aaskereia - Dort, wo das alte Böse ruht
(Black Metal, 20.4.2011)

Nasse Buchsen und Gänsehaut garantiert - Aaskereia melden sich nach 6 Jahren zurück. (10/13) >> mehr


Abaddon Incarnate - Dark Crusade Abaddon Incarnate - Dark Crusade
(Death Metal / Grindcore, 10.7.2004)

Abaddon Incarnate kommen aus Irland. Irre ist auch der Sound, wobei hier Knüppel Death mit Grind Passagen gemischt werden. Alles in allem wird gegroovt und geholzt in bester Manier. Gleich zu Beginn fallen auch die leichten Parallelen zu Genrevätern... (9/13) >> mehr


Abgrund - Final Destination Abgrund - Final Destination
(Black Death Metal, 22.3.2010)

Nach zehn Jahren bescheidener Umtriebigkeit sind die schweizer Melo-Black-Deather Abgrund nun zur Überzeugung gelangt, ein erstes Album veröffentlichen zu müssen... (3/13) >> mehr


Abhordium - When Depravity Incarnates Abhordium - When Depravity Incarnates
(Death Metal, 13.7.2012)

Wenn Abhordium eines nicht verleugnen können, dann sind dies ihre Einflüsse: Im Grunde klingt "When Depravity Incarnates" wie eine Mischung aus Vader und (neueren) Behemoth. (7/13) >> mehr


Abhorrent Life - human bacillustipp Abhorrent Life - human bacillus
(Death Metal, 1.2.2002)

Matze, Arif, Björn und Benny haben sich vor etwa zwei Jahren zusammengetan und sich dem Death Metal hingegeben. Seither sind sie dieser Krankheit verfallen... (10/13) >> mehr


Abigail (Jpn) - The Early Black Years: 1992- 1995 Abigail (Jpn) - The Early Black Years: 1992- 1995
(Black Metal, 19.6.2007)

Immer und immer wieder bekommt man den Namen Abigail, wenn sich ein Gespräch um kultigen old school Black Metal dreht, zuhören. Kein Wunder, denn neben Sigh ist dieses 1992 gegründete Trio ein Vorreiter des japanischen Schwarzmetalls, auch wenn Abigail... (keine Wertung) >> mehr


Abinchova - Hörensagen Abinchova - Hörensagen
(Pagan / Folk Metal, 21.10.2009)

Weitermachen, den Kurs beibehalten, ich erwarte ein Vollalbum! (keine Wertung) >> mehr


Abinchova - Versteckte Pfade Abinchova - Versteckte Pfade
(Pagan Metal, 5.12.2011)

Helvtischer Power Pagan Metal, oder: Wie lande ich im Mittelfeld. (7/13) >> mehr


Abinchova - Handgeschrieben Abinchova - Handgeschrieben
(Folk Metal, 10.7.2013)

Na also, es geht doch. Mit ihrer neuen Single können Abinchova ihr Kitsch-Image ablegen - zumindest bei mir! (8/13) >> mehr


Ablaze in Hatred - Deceptive Awareness Ablaze in Hatred - Deceptive Awareness
(Doom / Melodic Death Metal, 28.12.2006)

Ablaze in Hatred wurde anno 2004 in Helsinki gegründet. Drei der fünf Finnen gehören auch noch zum melodischen Todstahlgefüge von Searing Meadow. In meinem CD-Fach dreht sich nun also deren Debütscheibe gemächlich über die Runden. Enttäuschung macht... (7/13) >> mehr


Abominable Putridity - In The End Of Human Existence Abominable Putridity - In The End Of Human Existence
(Death Metal, 2.5.2009)

Abominable Putridity darf man, denke ich, getrost als Experiment aus dem Land des Bären bezeichnen... (7/13) >> mehr


Abomino Aetas - Sower Of Death Abomino Aetas - Sower Of Death
(Black Metal, 18.7.2008)

Vollmundig kündigt das Beiblatt Abomino Aetas als eine der authentischsten Bands an, die der norwegische Kulturkreis in den letzten Jahren hervorgebracht hat... (3/13) >> mehr


Aborted - the archaic abattoir Aborted - the archaic abattoir
(Death Metal, 18.5.2005)

Da schimpft man sich nun seit Jahr und Tag Metaller und muss immer wieder feststellen, dass es noch eine Menge hörenswerte Bands gibt, von denen man noch nichts gehört hat. Eine davon sind Aborted... (9/13) >> mehr


Aborym - Psychogrotesquetipp Aborym - Psychogrotesque
(Industrial Black metal, 20.2.2011)

Ich für meinen Teil bin begeistert und muss sagen, dass ich lange keine Scheibe gehört habe, die derart vor Kreativität nur so sprühte! (12/13) >> mehr


Abscess - damned and mummified Abscess - damned and mummified
(Death Metal, 3.3.2005)

Schleppender Death Metal (ur)alter Schule, so würde ich den Sound von Abscess beschreiben... (5/13) >> mehr


Absenta - Under The Sight Of Mulhacen Absenta - Under The Sight Of Mulhacen
(Black Metal, 16.6.2011)

Zehn Jahre hat es gedauert, bis das spanische Quintett Absenta sein Debut "Under The Sight Of Mulhacen" über die Rampe geschoben hat... (6/13) >> mehr


Absentia Lunae - In Umbrarum Imperii Gloria Absentia Lunae - In Umbrarum Imperii Gloria
(Black Metal, 17.10.2006)

Es ist beachtenswert, dass die schwarzmetallische Subkultur in den letzten Jahren auch südlich der Alpen interessante Formationen fast fliessbandartig ans Tageslicht fördert und somit der in diesem Bereich andauernden Vormachtstellung der... (keine Wertung) >> mehr


Abstract Essence - Aftermath Abstract Essence - Aftermath
(Melodic Death Metal, 31.7.2008)

Abstract Essence beschreiben ihren Musikstil selbst als Atmosphärischen Metal. Das klingt zwar verlockend, ich würde aber eher behaupten, die Band hat sich dem melodischen Death Metal verschrieben... (9/13) >> mehr


Abstract Rapture - Democadenciatipp Abstract Rapture - Democadencia
(Thrash Metal, 6.4.2008)

Nach der 2005 herausgebrachten EP "Dead end Entry" ist "Democadencia" das erste Langspiel-Album der Luxemburger Thrash-Combo. Gleich von Beginn zieht mich die Stimme von Drittt, dem Frontmann der "Abstrakten Vergewaltung"... (11/13) >> mehr


Absu - Absutipp Absu - Absu
(Black Metal, 29.3.2009)

Der Name Russley Randell Givens ist wie kein zweiter verknüpft mit dem Black Metal der Vereinigten Staaten von Amerika... (11/13) >> mehr


Abused Majesty - Serpenthrone Abused Majesty - Serpenthrone
(Black / Death Metal, 7.4.2005)

Nachdem eine Woche lang die Promo-CD von Abused Majesty spurlos verschwunden war, hatte ich schon arge Bedenken, ob ich das Review noch wie geplant schreiben kann... (8/13) >> mehr


Abused Majesty - ...so Man created God Abused Majesty - ...so Man created God
(Melodic Black Metal, 15.8.2009)

Technischer Black Metal mit viel Melodie und Bombast schallt einem entgegen, wenn man die neue Abused Majesty-Scheibe einlegt... (9/13) >> mehr


Abusiveness - Hybris Abusiveness - Hybris
(Black Metal, 16.12.2007)

Eine halbe Ewigkeit tummeln sich die vier polnischen Rabauken Abusiveness nun bereits im heimischen Untergrund... (5/13) >> mehr


Abysmal Darkening - No Light Behind... Abysmal Darkening - No Light Behind...
(Doom Metal, 31.10.2011)

Doom Metal. Langsam. Düster. Böööse. (8/13) >> mehr


Abysmal Dawn - Programmed To Consume Abysmal Dawn - Programmed To Consume
(Death Metal, 25.10.2008)

Und wieder einmal gelungenes Material aus dem Hause Relapse Records... (8/13) >> mehr


Abysmal Torment - Omnicide Abysmal Torment - Omnicide
(Death Metal, 11.7.2009)

Abysmal Torment aus Malta machen sich die Sache selbst unnötig schwer. Der brutale und technische Death Metal ist... (8/13) >> mehr


Abyss Of Pain - Professing Through Terror Abyss Of Pain - Professing Through Terror
(Death Metal, 9.5.2010)

In der letzten Zeit hatte ich mehrheitlich das Gefühl, dass auf dem Death Metal Sektor kaum mehr Schrott produziert wird. Die meisten Neuveröffentlichungen strotzen vor Energie und Eigenständigkeit. So weit so gut... (4/13) >> mehr


Abyzz - Empusa Abyzz - Empusa
(Death Metal, 28.5.2011)

Insgesamt ist "Empusa" als unoriginell zu bezeichnen. Die Riffs sind sehr altbacken und nach einigen guten Passagen wechselt man immer wieder zu 1000 Mal Gehörtem. (5/13) >> mehr


Accelerator - The Prophecy Accelerator - The Prophecy
(Thrash Metal, 2.10.2000)

Eins sollte zuerst gesagt werden. Das Album stammt aus dem Jahre 1997, ist also alles andere als neu... (keine Wertung) >> mehr


Accuser - Agitation Accuser - Agitation
(Thrash Metal, 24.10.2010)

Kaum zu glauben, die letzte Veröffentlichung von Accuser datiert von Anno 1995! Jetzt, 15 Jahre nach dem letzten Album "Taken By The Throat", weht wieder frischer Wind aus Nordrhein-Westfalen... (8/13) >> mehr


Accuser - Agitationtipp Accuser - Agitation
(Thrash Metal, 17.1.2011)

Ganze 15 Jahre mussten die Anhänger der Thrash Metal Veteranen von Accuser warten, bis der Nachfolger von "Taken By The Throat" der hungrigen Meute zum Frass, resp. zum Genuss, vorgeworfen wurde. In den 80er Jahren gehörten Accuser... (11/13) >> mehr


Achaia - Under Siege Achaia - Under Siege
(Death Metal, 22.9.2009)

Betrachte ich mir das im Booklet von Achaia's erstem musikalischen Lebenszeichen "Under Siege" abgedruckte Bandfoto, so bekomme ich den Eindruck... (8/13) >> mehr


Acid Bath - Demos: 1993 -1996 Acid Bath - Demos: 1993 -1996
(Sludge Metal, 26.2.2006)

Bevor Katrina im August letzten Jahres mit Stärke 5 über die Südstaaten hinwegfegte, war N.O.L.A. musikalisch eines der wichtigsten Zentren auf der Landkarte der Vereinigten Staaten. Ob und wann New Orleans wieder zu alter kultureller Grösse... (keine Wertung) >> mehr


Act of Gods - Maat Act of Gods - Maat
(Death Grind, 5.12.2006)

Die elf Tracks rumpeln sich durch manch Morast und kriegen nicht so recht die Kurve, na bei dem Moder? (5/13) >> mehr


Action Bass Tom Band - Fresh Flesh for Dürüm of Death Action Bass Tom Band - Fresh Flesh for Dürüm of Death
(Thrash Death Metal, 28.2.2009)

Bodenständig und ehrlich, nicht allzu ernst - Vorhang auf für die Action Bass Tom Band. (8/13) >> mehr


Ad Arma - Völkermord Ad Arma - Völkermord
(Black Metal, 21.3.2010)

So manches Mal stellt sich mir, wenn ich Werke aus dem Bereich War Black Metal probehöre, die Frage, aus welchem Antrieb sich junge Menschen dem Krieg hingeben... (4/13) >> mehr


Adorned Brood - Heldentattipp Adorned Brood - Heldentat
(Pagan Rock, 23.2.2007)

Der Name ist Programm und vom Intro weg hört man es auch sofort. Es geht zwar weniger um Schlachten, der Heroenrock sticht aber trotzdem mit jeder Note laut hervor. Die Grundmauern bestehen aus verzerrten Gitarren, einem groovendem Schlagwerk... (11/13) >> mehr


Adorned Brood - Hiltia / Wigand Adorned Brood - Hiltia / Wigand
(Pagan Folk Metal, 10.11.2008)

Gehört definitiv in jede Kollektion. (keine Wertung) >> mehr


Adorned Brood - Noor Adorned Brood - Noor
(Pagan Metal, 26.11.2008)

Nach dem von der Musikpresse zwiespältig aufgenommenen 2006er Album "Heldentat" soll es nun stilistisch wieder zurück zu den Frühwerken der Band gehen, wobei eher Vergleiche zu den Alben aus der Moonstorm-Ära angebracht sind. (9/13) >> mehr


Adorned Brood - Asgardtipp Adorned Brood - Asgard
(Pagan Black Metal, 1.12.2009)

Adorned Brood sind sozusagen die Ur-Pagan Black Metaler. Darum überrascht es auch nicht, dass manches Album von ihnen neu aufgelegt werden muss, so wie es hier bei Asgard aus dem Jahr 2000 der Fall ist.... (11/13) >> mehr


Adramelech - Terror of the thousand Faces Adramelech - Terror of the thousand Faces
(Death Metal, 13.9.2005)

Da sind sie wieder, die kühnen Finnen und wagen sich mit ihrem dritten Album in das Lager der Schwermetall Legion...und brechen nicht wirklich die Brocken aus der Kauhöhle! (7/13) >> mehr


Adrift - Sulphur Seas Adrift - Sulphur Seas
(Atmospheric Black Metal, 23.8.2006)

Ich hoffe mit dieser Kritik tue ich Nadir, dem kreativen Kopf hinter Adrift nicht unrecht. Der Schweizer behauptet in dem der Demo beiliegenden Zettel, seine Musik wäre "atmospheric Black Metal". Entweder ich verstehe seine Interpretation des... (2/13) >> mehr


Adultery - Age Of Winter Kings Adultery - Age Of Winter Kings
(Pagan / Black Metal, 29.6.2004)

Kommt mit auf eine Reise in eine Epoche, wo Kriege noch Kriege waren und wo geballte Mannskraft noch zählte. Begleitet die vier Krieger von Adultery auf ihren vorchristlichen Pagan Metal Schlachten und lauscht den Tönen vergangener Zeit. Hört die... (9/13) >> mehr


Adversam - Animadverte Adversam - Animadverte
(Black Metal, 17.4.1999)

Wahnsinn! Wie heissen die? Adversam? Wo ist das Infomaterial dazu? Nicht da? Wurscht! Animadverte überzeugt von alleine. Wer auch immer diese Menschen sind... (keine Wertung) >> mehr


Adversam - Proclama Adversam - Proclama
(Black Death Metal, 23.5.2008)

Viele Jahre ist es her, da konnte man der einschlägigen Fachpresse die italienische Black Metal-Band Adversam entnehmen... (6/13) >> mehr


Aeba - Rebellion - Eden's Asche Aeba - Rebellion - Eden's Asche
(Black Metal, 6.12.2001)

Aeba legen uns mit Rebellion - Eden's Asche ihr drittes reguläres Studiowerk vor. Im Falle von Aeba wird keiner von euch ernsthaft behaupten wollen... (keine Wertung) >> mehr


Aebsence - Unusualtipp Aebsence - Unusual
(Folk Rock / Metal, 14.7.2004)

Seit Ende 1995 treibt die Band Aebsence im ungarischen Untergrund ihr Unwesen. Dass sie dabei nicht schon lange bis zu uns vorgedrungen sind wundert mich echt stark. Nach ein paar Demos und Promos ist "Unusual" allerdings auch erst das Debüt-Album... (10/13) >> mehr


Aeon - Rise To Dominate Aeon - Rise To Dominate
(Death Metal, 7.10.2007)

Es soll ja schreibende Kollegen bei anderen Magazinen geben, die den fünf Prügelschweden von Aeon vorwerfen, ihren Death Metal amerikanischer Prägung nicht originell genug vorzutragen. (9/13) >> mehr


Aeon - An Extravaganza Of Norm Aeon - An Extravaganza Of Norm
(Black Metal, 27.10.2008)

Was habe ich von Menschen zu halten, die sich Ash, Horizon, Isil und Horn nennen? Nicht das was ich erwartet habe. (8/13) >> mehr


Aeon - Aeons Blacktipp Aeon - Aeons Black
(Death Metal, 14.12.2012)

Brutal...brutaler...Aeon!!! (10/13) >> mehr


Aes Dana - Formorstipp Aes Dana - Formors
(Black / Folk Metal, 8.11.2005)

"Gut Ding will Weile haben", sagten sich sechs Franzosen. Denn als einige von ihnen vor mehr als zehn Jahren unter dem Namen Aes Dana zu musizieren begonnen haben, hätte wohl niemand geahnt... (10/13) >> mehr


Aeternam - Disciples Of The Unseen Aeternam - Disciples Of The Unseen
(Symphonic Death Metal, 20.4.2010)

Hybride sind im Trend. In der Automobilindustrie werden sie in heuchlerischer Manier als Retter der Umwelt lobgepriesen. In der Musikindustrie gelten sie als innovativ... (7/13) >> mehr


Aeternus - Ascension Of Terror Aeternus - Ascension Of Terror
(Dark Metal, 9.11.2001)

Aeternus sind wieder da! Norwegens extremste Metalband meldet sich mit einem Killeralbum zurück. Die Band zockt eine Mischung aus Death, Thrash und Black Metal mit akustischen Passagen, den sie Dark Metal nennen... (keine Wertung) >> mehr


Aeternus - Hexaeon Aeternus - Hexaeon
(Death Metal, 21.5.2006)

Auch wenn seit dem letzten Release der Norweger satte drei Jahre vergangen sind, kommt das neuste Scheibchen im praktisch identischen Klanggewand daher wie sein Vorgänger... (6/13) >> mehr


Aetherius Obscuritas - Layae’s Cradle Aetherius Obscuritas - Layae’s Cradle
(Black Metal, 24.7.2006)

Und wieder liegt mir hier ein Album vor, bei dem die relativ guten Gitarrenriffs durch billigen Sound und dumpfem, teilweise sehr nervigem Kreischgesang kaputtgemacht wurden. Die Lieder wären fast alle recht gut. An Atmosphäre und Abwechslung sind sie... (7/13) >> mehr


Aeveron - Existential Dead End Aeveron - Existential Dead End
(Melodic Death Metal, 21.12.2008)

Wem giert es nach Melodic Death der Marke "Aufbruchsstimmung"? Genug von der andauernden Möchtegernboshaftigkeit, falscher Brutalität und langweiliger Epik? (9/13) >> mehr


Affliction Gate - Aeon of Nox (From Darkness Comes Liberation) Affliction Gate - Aeon of Nox (From Darkness Comes Liberation)
(Death Metal, 23.2.2010)

Affliction Gate aus Frankreich haben sich voll und ganz dem Old School Death Metal verschrieben. "Aeon Pf Nox (From Darkness Comes Liberation)" ist nebst einer früheren EP ihre erste Veröffentlichung. (7/13) >> mehr


Afgrund - Svarta Dagar Afgrund - Svarta Dagar
(Grindcore, 15.11.2007)

...so kann mit "Svarta Dagar" durchaus für Abstand zum Gro der üblichen Lärmkapellen gesorgt werden. (9/13) >> mehr


Afgrund / Relevant Few - Split CD Afgrund / Relevant Few - Split CD
(Grindcore, 26.6.2007)

Achtung! Melodiefreie Zone! Die Split der beiden Grindcore Kapellen Afgrund und Relevant Few ist ein wahres Schlachtfest für alle Grindfetischisten unter euch. ... (9/13) >> mehr


Agabus / Antagonism / Clinicamente Morti / Necrofili/Resurrecturis - Extreme Metal Inside Agabus / Antagonism / Clinicamente Morti / Necrofili/Resurrecturis - Extreme Metal Inside
(Death / Thrash/ Black Metal, 23.10.2007)

Der italienische Undergound stellt sich vor! SGMetal, das passende Webzine und Label, hat 5 Bands der Szene auf dieser CD verewigt... (8/13) >> mehr


Against The Plagues - Decoding The Mainframe Against The Plagues - Decoding The Mainframe
(Melodic Death/Black Metal, 13.11.2010)

Ziemlich öder Melodic Death/Black Metal im fahrwasser von Nile, Behemoth und Marduk. (5/13) >> mehr


Agalloch - Ashes against the Graintipp Agalloch - Ashes against the Grain
(Progressive Dark Metal / Post Rock, 7.8.2006)

Aus Portland, der Stadt der Rosen in Oregon stammt dieses Trio, das sich mit der Verschmelzung von Gothic, Doom, Black Metal, Neo Folk, Post Rock, Industrial und Ambient einen Namen gemacht hat. Leider gibt es viel zu wenige Bands, die man als ein ... (12/13) >> mehr


Agalloch - Marrow Of The Spirittipp Agalloch - Marrow Of The Spirit
(Avantgarde Black Metal, 27.11.2010)

Avantgarde heisst, der Welt und sich selbst immer einen Schritt voraus zu sein. Agalloch lebt diesen musikalischen Vorsprung seit nunmehr vierzehn Jahren konsequent vor. Dabei halten sich die Amerikaner konstant in sauerstoffarmem Gebiet auf... (11/13) >> mehr


Agamendon - Nuclear Rodeo Agamendon - Nuclear Rodeo
(Death Metal, 11.8.2008)

Agamendon haben nach ihrem Erstlingswerk "The Toxic Way Of Life" nun vier Jahre später ihr neues Werk "Nuclear Rodeo" auf den Markt geschmissen. (8/13) >> mehr


Agathocles - Mincer (LP)tipp Agathocles - Mincer (LP)
(Mincecore, 12.1.2007)

Seit über 20 Jahre stapeln die Belgier Scheibe um Scheibe aufeinander. Mit ihrer unglaublichen Produktivität haben sie eine schier unüberblickbare Diskographie angehäuft. Mit all den Tonträgern könnte man glatt einen Plattenturm zu Babel erbauen... (10/13) >> mehr


Agathodaimon - Chapter III Agathodaimon - Chapter III
(melodic Black Metal, 9.11.2001)

Eigentlich können Agathodaimon einem schon fast Leid tun. Da bringen sie 1998 ein wirklich geniales Debutalbum namens Blacken The Angel heraus und liefern damit auch gleich noch ihren ewigen Bandklassiker Tristetea Vehementa ab... (keine Wertung) >> mehr


Agathodaimon - Higher Art Of Rebellion Agathodaimon - Higher Art Of Rebellion
(melodic Black Metal / Gothic Metal, 10.12.2000)

Seit Blacken The Angel dürfte jedem der Name Agathodaimon ein Begriff sein. Nun ist das zweite Album der deutschen Black Metaller draussen, und da muss bereits angesetzt werden... (keine Wertung) >> mehr


Agathodaimon - Serpent’s Embracetipp Agathodaimon - Serpent’s Embrace
(Dark Metal, 29.7.2004)

Ich hatte meine Bedenken als ich vor einigen Monaten von einer neuen Agathodaimon Scheibe gehört habe. Seit "Chapter III" waren ja immerhin drei Jahre verstrichen. Zudem hat sich das Besetzungskarussell ordentlich gedreht und Gitarrist Sathonys hatte... (10/13) >> mehr


Agathodaimon - Phoenixtipp Agathodaimon - Phoenix
(Dark Metal, 13.5.2009)

Wenn ich "Tristetea Vehementa" oder "Banner Of Blasphemy" von der Agathodaimon-CD "Blacken The Angel" höre, dann weckt das Erinnerungen an Zeiten, in denen der Markt noch nicht derart überlaufen war... (10/13) >> mehr


Age Of Agony - Follow The Way Of Hatetipp Age Of Agony - Follow The Way Of Hate
(Death Metal, 7.3.2009)

Nach einem gesprochenen kurzen Intro zieht der ungarische Todesstahlvierer Age Of Agony mit "On The Way Of Hate" gleich voll vom Leder. (10/13) >> mehr


Agenda Of Swine - Waves Of Human Suffering Agenda Of Swine - Waves Of Human Suffering
(Extrem Mix, 4.9.2008)

Ein sauberes Debut legen Agenda of Swine mit "Waves Of Human Suffering" vor... (9/13) >> mehr


Agoraphobia - Sicktipp Agoraphobia - Sick
(HC / Death Metal, 14.11.2005)

Als sich Agoraphobia 1989 zusammentaten, verschrieben sie sich ganz und gar dem Death Metal. Nach dem Split 1993 tobten sich einzelne Mitglieder in Bands wie Crematory und Pyogenesis aus, bevor... (10/13) >> mehr


Agoraphobia - The Fire Inside Agoraphobia - The Fire Inside
(Death Metal/Hardcore, 24.9.2008)

Agoraphobia sind schon lange mit dabei, wenn auch mit Pausen. (6/13) >> mehr


Agoraphobic Nosebleed - Agorapocalypsetipp Agoraphobic Nosebleed - Agorapocalypse
(Grindcore, 23.6.2009)

"Agorapocalypse" nennt sich das zweite Werk von Agoraphobic Nosebleed. Und endlich liegt hier mal eine wirklich... (12/13) >> mehr


Agro - Ritual 6 Agro - Ritual 6
(Heavy Metal / Death Metal, 8.1.2007)

Was ist mir denn da in die Hände gefallen. Ein verrückt grinsender Buschmann der im Schneidersitz mitten in einer dicht befahrenen Grossstadt schwebt?... (7/13) >> mehr


Agrypnie - Exittipp Agrypnie - Exit
(Progressive Extreme Metal, 28.9.2008)

Unter "Agrypnie" versteht man in der medizinischen Fachwelt Schlafstörungen... (10/13) >> mehr


Agrypnie - 16[485]tipp Agrypnie - 16[485]
(Avantgarde / Progressive Black Metal, 10.8.2010)

...ist auch für einen Quereinstieg geeignet und wer Agrypnie bisher nicht kennt, sollte das jetzt nachholen. (11/13) >> mehr


Agrypnie - Aetas Cineristipp Agrypnie - Aetas Cineris
(Metal, 20.3.2013)

"Aetas Cineris" reiht sich in die Liste der Alben, die man unbedingt haben sollte, ein. (12/13) >> mehr


Agrypnie / Fated - Split-Demo 2005 Agrypnie / Fated - Split-Demo 2005
(Black Metal, 16.10.2005)

Also dem Namen nach, Arypnie vs. Fated, scheinen die zwei Bands auf dieser Scheibe gegeneinander antreten zu wollen. Da beide recht ähnlichen, melodiösen und schwerfälligen Black Metal spielen, lässt sich der Verlgeich durchaus machen... (7/13) >> mehr


Aguynguerran - Perverting The Nazarene Cult Aguynguerran - Perverting The Nazarene Cult
(Black Metal, 4.6.2008)

Satanic War Black Metal ist Krieg - oder so ähnlich. (7/13) >> mehr


Aherusia - And The Tides Shall Reveal The Traces Aherusia - And The Tides Shall Reveal The Traces
(Symphonic Black Metal, 13.1.2010)

Das Line-Up von Aherusia lässt mich zunächst halb interessiert aufhorchen, so wird die Pflichtbesetzung für pseudo-künstlerische Black Metal Bands erstmal um einen Streicher erweitert... (6/13) >> mehr


Ahnengrab - Ahnengrab Ahnengrab - Ahnengrab
(Pagan Metal, 5.8.2008)

Folk Rock, Black Metal, Pagan Metal - diese Zutaten sind es, die das erste Album der bislang gänzlich unbekannten ostdeutschen Sturmtruppe Ahnengrab ausmachen. (9/13) >> mehr


Ahnengrab - Omen Ahnengrab - Omen
(Pagan, 1.8.2012)

An Riger und Minas Morgul kommt Ahnengrab bei weitem nicht heran, aber bei minus zehn zu beginnen und sich dank der technischen Fertigkeit auf fünf Punkte zu retten ist gar nicht mal schlecht... (5/13) >> mehr


Ahnenstahl - Zwischen Tod und Lebentipp Ahnenstahl - Zwischen Tod und Leben
(Dark Metal, 31.8.2006)

Chester und Falagar von Ahnenstahl präsentieren uns mit ihrem Debütalbum "Zwischen Tod und Leben" ein Werk, welches man wohl nicht so schnell vergessen wird... (11/13) >> mehr


Ahumado Granujo - Chemical Holocaust Ahumado Granujo - Chemical Holocaust
(Grindcore, 6.2.2008)

Ahumado Granujo machen dem Grindcore alle Ehren. Genau das stelle ich mir unter der Musikrichtung vor. Komplettes Chaos verpackt in schwindend kurzen Liedern... (7/13) >> mehr


Ai Muro - City of Scars Ai Muro - City of Scars
(Death / Thrash / Stoner, 14.6.2007)

Man stelle sich einen Feinschmecker an einem Gourmet-Büffet vor. Bei der Riesenauswahl an feinen Häppchen kann er sich nur schwer entscheinen, welche er nun am liebsten verspeisen möchte und pickt daher von allem etwas heraus. Eine belegtes Brötchen... (5/13) >> mehr


Aigro Mucifelam - Lost Sounds Depraved Aigro Mucifelam - Lost Sounds Depraved
(Black Metal, 6.1.2008)

Wer Aigro Mucifelam nicht kennt, der braucht sich keine Vorwürfe zu machen... (2/13) >> mehr


Aion - Noia Aion - Noia
(Gothic Metal, 5.10.2001)

Aber hallo! Wo kommen die denn her? Welch coole Töne dringen denn da an mein Ohr? Die haben was ganz spezielles, das man gar nicht in Worte fassen kann, das einen förmlich fesselt. (keine Wertung) >> mehr


Aisling - Aislingtipp Aisling - Aisling
(Pagan / Black Metal, 1.6.2002)

Italien und Pagan Metal sind nur vordergründig ein unvereinbarer Kontrast, denn Triest, der Heimatort von Aisling wurde vor Jahrhunderten von einer keltischen Gruppierung namens Corni Catali gegründet... (11/13) >> mehr


Ajana - Home In Decay Ajana - Home In Decay
(Doom Metal, 4.11.2012)

Aus meiner Sicht hat sich die Arbeit gelohnt. Für eine Eigenproduktion ist der Sound überraschend gut, die Songs an sich sind zudem recht abwechslungsreich gestaltet worden. (8/13) >> mehr


Ajattara - Itse Ajattara - Itse
(melodic Black Rock, 3.11.2001)

Es ist nicht ganz leicht, etwas über die "Hintermänner" bei Ajattara herauszufinden, mal abgesehen von der Tatsache, dass das Line-Up bekannt ist... (keine Wertung) >> mehr


Ajattara - Tyhjyys Ajattara - Tyhjyys
(Death Metal, 21.12.2004)

Selten habe ich ein so bescheuertes Cover gesehen wie das von Ajattara’s Scheibe "Tyhjyys", welches eine abgetrennte Hühnerklaue zeigt. Somit stellte ich mich vor dem ersten Hörkontakt auf eine entbehrliche Darbietung ein... Und wurde anfangs durchaus... (6/13) >> mehr


Ajattara - Noitumaa Ajattara - Noitumaa
(Folk, 2.7.2009)

Kann ein blökender Ziegenbock als Musik gewertet werden? Wohl kaum. Aber wie verhält es sich, wenn neben dem Ziegenbock auch noch eine verstimmte Akustikgitarre, eine Maultrommel, ein Akustikbass und ein paar Percussions dazu kommen? (keine Wertung) >> mehr


Aka Profound - Energy Is A Wild Flowertipp Aka Profound - Energy Is A Wild Flower
(New Goth Rock, 14.11.2005)

Passend zum Titel – "Energy Is A Wild Flower" - präsentiert sich das Debütalbum des sympathischen Quintetts total energiegeladen. Die Luzerner Band, die sich früher nur Profound nannte, beglückt den geneigten Hörer mit einer doch eher seltenen... (10/13) >> mehr


Akercocke - Words That Go Unspoken, Deed That Go Undone Akercocke - Words That Go Unspoken, Deed That Go Undone
(Avantgarde Death / Black, 3.11.2005)

Es gibt wenige Bands die aufgrund ihrer Vielseitigkeit einen Ehrenplatz bekommen, Akercocke zählen sicherlich nicht dazu... (5/13) >> mehr


Akercocke - Antichrist Akercocke - Antichrist
(Hardcore Death Metal, 28.6.2007)

Anrüchig, wild, extrem und doch ganz Gentleman. Kontraste bildet die Musik der britischen Band "Akercocke". Man kennt den Namen. Nicht zuletzt auf Grund ihres Labels "Earache", die namhafte Bands la Morbid Angel... (9/13) >> mehr


Akitsa - La grande infamie Akitsa - La grande infamie
(Black Metal, 7.1.2007)

Respekt kann sich als höchst durchdringende Zumutung erweisen. Denn im Zeichen eines drohenden Verrisses, darf sich der abgeneigte Rezensent nie der Disziplin entwinden, Respektlosigkeit vor den vortragenden Künstlern walten zu lassen... (2/13) >> mehr


Akrival - Enigmas Of The Contradictory Nature Akrival - Enigmas Of The Contradictory Nature
(Black Metal, 13.7.2006)

Laut Beipackzettel sind Akrival nunmehr bereits seit knapp 11 Jahren aktiv, "angetrieben von dem Gedanken, im Blackmetalbereich neue Akzente zu setzen und eine eigene Vorgabe in Sachen Stil zu verwirklichen." Da die Diskographie des Berliner Fünfers... (8/13) >> mehr


Akrival - Vitriolic Akrival - Vitriolic
(Black Metal, 25.9.2008)

Akrival gehört zu der Sorte von Krachmachern, die dem Namen nach jedem ein Begriff sind. (7/13) >> mehr


Akroma - Septtipp Akroma - Sept
(Extrem Metal, 29.6.2007)

Hochmut, Geiz, Neid, Zorn, Wollust, Völlerei und Trägheit, diese sieben Todsünden haben es den französischen Musikern der Formation Akroma wohl sehr angetan, von ihnen handelt nämlich das vorliegende Werk "Sept" ( dt.: "Sieben"). Leider enthält die ... (11/13) >> mehr


Al Namrood - Demo Al Namrood - Demo
(Oriental Black Metal, 14.8.2008)

Man kann sich vorstellen, wie sich die drei Musiker heimlich in irgendeinem Bunker treffen, damit niemand hört, was da für Klänge erzeugt werden. (8/13) >> mehr


Al Namrood - Astfhl Al Tha'r Al Namrood - Astfhl Al Tha'r
(Oriental Black Metal, 30.7.2009)

Schwer, sich vorzustellen, wie eine Band in einem Land Black Metal spielt, in dem sämtliche Medien staatlich-religiös kontrolliert bzw. zensiert werden. Al Namrood machen es trotzdem. (9/13) >> mehr


Alas - Absolute Purity Alas - Absolute Purity
(Gothic Metal, 5.10.2001)

So manch ein Gothic Metal Album, das mit Klassikeinflüssen angereichert wird, scheitert an sich selbst, weil die komplizierten Arrangements und eventuelle, ausgebildete Stimmen das Gesamtresultat... (keine Wertung) >> mehr


Alasse - The Fall Of Nemrael Alasse - The Fall Of Nemrael
(Symphonic Black Metal, 23.9.2010)

Optisch ein Highlight, akustisch ein Totalausfall. (4/13) >> mehr


Alastor - Silva Nordica Alastor - Silva Nordica
(Black Metal, 27.10.2006)

Aus dem Beiblatt lässt sich entnehmen, dass Alastor im Jahre 1995 gegründet wurde und damit zu den dienstältesten noch aktiven Bands der österreichischen Szene zu rechnen sind. Offenbar schwerwiegende Line-Up-Probleme führten im Jahre 2000 zu einer... (7/13) >> mehr


Alcest - Souvenirs D'Un Autre Monde Alcest - Souvenirs D'Un Autre Monde
(Progressive Metal, 8.7.2007)

Mancherorts bekommt man das französische Ein-Mann-Projekt Alcest und im besonderen dessen Debut-Langspieler "Souvenirs D'Un Autre Monde" doch tatsächlich als Black Metal untergejubelt... (8/13) >> mehr


Alchemist - Tripsis Alchemist - Tripsis
(Metal, 21.3.2008)

Bei "Tripsis" stellt sich bereits bei den ersten Hördurchgängen die Frage, wie man man ein Album beschreibt, das man kaum vergleichen kann, und das sich keinem Genre zuordnen lässt. (9/13) >> mehr


Alexander Paul Blake - Rückkehr ins goldene Zeitaltertipp Alexander Paul Blake - Rückkehr ins goldene Zeitalter
(Black Metal, 9.8.2012)

Ein schönes Album, das vermutlich vor allem bei Nacht, Einsamkeit und einem Gläschen Wein einschlagen sollte. Es sei jedem nahegelegt, der deutschsprachigen Black Metal mag und sich dabei nicht vor... (10/13) >> mehr


Alghazanth - Thy Aeons Envenomed Sanity Alghazanth - Thy Aeons Envenomed Sanity
(Black Metal, 15.3.2001)

Als im Herbst 1996 Alghazanth Ihr Erstlingswerk Behind The Frozen Forest aufnahmen, sahen die Herrschaften selbst ein, dass ihre Zeit noch nicht gekommen war, denn wenn Künstler das eigenen Demo als lausig bezeichnen... (keine Wertung) >> mehr


Alghazanth - The Polarity Axiom Alghazanth - The Polarity Axiom
(Black Metal, 7.9.2004)

Die Kombination der Begriffe melodic und Black Metal löst bei mir schon Stirnrunzeln aus. Kommt dann auch noch der Begriff majestic zu der Stilbezeichnung so einer Band hinzu gesellt sich zu dem Stirnrunzeln auch noch eine gehörige Portion Skepsis... (4/13) >> mehr


Alghazanth - Vinum Intus Alghazanth - Vinum Intus
(Black Metal, 21.6.2011)

Wie Alghazanth klangen Dimmu Borgir auf "For all tid" und Old Man’s Child sowieso schon immer, die Qualität der Songs und der Einfallsreichtum im eng gesteckten Rahmen stimmen schon. (8/13) >> mehr


Alghazanth - Wreath Of Thevetatkurz Alghazanth - Wreath Of Thevetat
(Black Metal, 6.7.2012)

Wreath of Thevetat ist ein anständiges Album aber auch nicht mehr. (8/13) >> mehr


Algol - Gorgonus Aura Algol - Gorgonus Aura
(Black Metal, 30.3.2001)

Soll mal wieder einer sagen, diese ganzen Black Metal Alben seien basslose Lärmkulissen. Zumindest bei den im Jahre 1998 gegründeten Algol wummert der Breitsaiter zeitweise ganz schön... (keine Wertung) >> mehr


Alienation Mental - Psychopathicolorspectrum Alienation Mental - Psychopathicolorspectrum
(Death / Grind Metal, 6.12.2007)

In konservativen Death/Grind Kreisen steht fest wer Feind der Sache ist. Dank eines breiten Spektrums an Widersachern muss sich ein Neuling der Anschluss finden möchte unverzüglich aufklären, um nicht frühzeitig als gemeinschaftsfremd. (7/13) >> mehr


Aliengates - Dark Days Quantumtipp Aliengates - Dark Days Quantum
(Death / Thrash Metal, 1.2.2002)

Dass sich Aliengates nach den Besetzungswechseln im letzten Jahr so schnell und vor allem auf diese Art zurückmelden würde, hätte ich bei Leibe nicht gedacht... (10/13) >> mehr


Aliengates - Away Aliengates - Away
(melodic Death Metal, 15.3.2001)

Da wurde doch letztens so intensiv über unseren Nationalfeiertag diskutiert. Wann und wo wurde denn nun die Schweiz genau gegründet? War das Rütli zu diesem Zeitpunkt schon gerodet und überhaupt begehbar? (keine Wertung) >> mehr


Aliengates - Funeral Feast Aliengates - Funeral Feast
(Thrash / Death Metal, 21.1.2004)

Eigentlich hat das Begräbnisfestessen schon vor über einem halben Jahr stattgefunden. Doch bei soliden Scheiben lohnt es sich allemal, auch lange nach der Veröffentlichung ein paar Worte zu predigen. Lasst und also den Leichenschmaus beginnen: Erfahren... (9/13) >> mehr


Alioth - Channeling Unclean Spirits Alioth - Channeling Unclean Spirits
(Occult Black Metal, 28.10.2006)

Irgendwo zwischen ähnlich gearteten Formationen wie Spear Of Longinus, Absu, Acheron und Varathron musizierend meldet sich mit dem ersten Demoband "Channeling Unclean Spirits" das Ein-Mann-Projekt Alioth zum Dienst. Hinter Alioth verbirgt sich ein... (2/13) >> mehr


Alkonost - Stone Heart Blood Alkonost - Stone Heart Blood
(Gothic Metal, 17.12.2008)

Wer eine 2008 noch einmal eine Kopie von Tristania hören mag, dürfte mit Alkonost gut bedient sein. (7/13) >> mehr


Alkonost - Put’ Neprojdennyj Alkonost - Put’ Neprojdennyj
(Epic Pagan Metal, 13.4.2009)

Nein, ihr liegt völlig falsch! Bei Alkonost "Put’ Neprojdennyj" handelt es sich nicht um ein hochwertiges Produkt der Marke "Vodka - made in Russia". (8/13) >> mehr


All Life Ends (CH) - Of Sulphur And Suicide All Life Ends (CH) - Of Sulphur And Suicide
(Death/Metalcore, 28.3.2010)

DM der momentan angesagten Prägung, melodisch und hart. Junge Band, die auf mehr hoffen lässt. (8/13) >> mehr


All Life Ends (CH) - Lightbringer All Life Ends (CH) - Lightbringer
(Death Metal(core), 28.3.2013)

Mit dem zweiten Streich stagnieren sie! (7/13) >> mehr


Allfader - At Least We Will Die Togethertipp Allfader - At Least We Will Die Together
(Death / Black Metal, 4.11.2006)

Was wie eine der unzähligen Metalcore/Emocore/Was-auch-immer-core Scheiben aussieht, ist in Wahrheit ein ausgewachsener Death/Black Metal Brecher made in Norway. Dem ein oder anderen dürften Allfader zwar schon von vorausgegangenen schwarzmetallischen... (10/13) >> mehr


Allmacht - In Namenlosen Tiefentipp Allmacht - In Namenlosen Tiefen
(Atmosphärischer Black Metal, 9.12.2009)

Wer sich für atmosphärischen Black Metal begeistern kann und nicht Geknüppel ohne Ende braucht, sollte zuschlagen. (10/13) >> mehr


Almost Saint - ... For And Against Everybody Almost Saint - ... For And Against Everybody
(Melodic Black Metal, 3.10.2007)

Aus Ungarn kommen Almost Saint und huldigen auf ihrer EP "...For and against Everybody" ganz klar Cradle Of Filth. Was jetzt für manche wie eine Beleidigung klingen mag, ist in Wirklichkeit eher als Lob zu verstehen. (8/13) >> mehr


ALooP - Global Crisis ALooP - Global Crisis
(Thrash Metal, 24.12.2005)

Die ersten Takte lassen einen pures Adrenalin ausschütten, die Augen weit aufgerissen, paralysiert von den Peitschenhieben des Schlagzeugers, entzückt ob der schnurrenden oder eher dunkel fauchenden Gitarren. Eine Thrash Metal Attacke ist am Anrollen... (8/13) >> mehr


Altar - Red Harvest Altar - Red Harvest
(Death Metal, 1.8.2001)

Also wenn Sinister weiterhin 200 Jahre pro neue Platte brauchen, dürften Altar auch in Zukunft einer der grossen, holländischen Death Metal Hoffnungen bleiben... (keine Wertung) >> mehr


Altar - In The Name Of The Father Altar - In The Name Of The Father
(Death Metal, 15.3.2001)

Black Metal oder Death Metal? Death Metal, auch wenn Name und Titel beides zulassen würden. Nun, nehmen wir mal an, Ihr habt gerade Lust, Euch ein richtig cooles Death Metal Album zu kaufen... (keine Wertung) >> mehr


Altvater - Chroniken Altvater - Chroniken
(Folk / Pagan Metal, 28.1.2010)

Diese Truppe zu unterstützen lohnt sich jedenfalls. Wer auf Equilibrium steht und Riger zu hart findet dürfte hier begeistert werden. (8/13) >> mehr


Alverg - Elde Alverg - Elde
(Black Metal, 21.6.2009)

Alverg bescheren mir mit "Elde" zumindest ein Erlebnis, welches ich meiner Erinnerung nach noch bei keinem schwermetallischen Langspieler habe erleben dürfen... (7/13) >> mehr


Alvheim - I Et Fjort Fortid Alvheim - I Et Fjort Fortid
(Viking Black Metal, 3.2.2010)

Finger weg! (3/13) >> mehr


Amagortis - Demo Amagortis - Demo
(Death Metal, 25.7.2003)

Ein Situationsbericht aus dem Lager von Amagortis: Die Schweizer Todeskampftruppe, die nun schon seit zwei Jahren dem Todesbleihimmel entgegenstürmen, hält ihr erstes Demo bereit... (6/13) >> mehr


Amagortis - Abominable Amagortis - Abominable
(Death Metal, 27.7.2004)

Die Schweiz und guter Death Metal sind bekanntlich zwei Dinge, welche hervorragend zusammen passen. Dementsprechend gespannt war ich auf das neue Langeisen von Amagortis. Genre-typisch sind die Songtitel und zugleich auch das Bandlogo. Beides sticht... (9/13) >> mehr


Amagortis - Pre Natal Cannibalism Amagortis - Pre Natal Cannibalism
(US Death Metal, 1.7.2008)

Death Metal welcher schnell, laut und wahnsinnig monoton ist dafür stehen heut die meisten Death Metal Bands... (7/13) >> mehr


Amagortis - Intrinsic Incedency Amagortis - Intrinsic Incedency
(Death Metal, 15.10.2011)

DM aus der Schweiz ohne besondere Kennzeichen. (7/13) >> mehr


Amatris - Imprisoned Amatris - Imprisoned
(Gothic Metal, 30.6.2007)

Gerade mal ein Jahr ist seit dem letzten Album von Amatris vergangen und schon kommt mit "Imprisoned" die nächste CD der deutsch/rumänischen Gothic Metal-Formation Amatris. Reichlich kurz, sogar wenn sie Vollzeitmusiker wären... (7/13) >> mehr


Ambeon - Fate of a dreamer Ambeon - Fate of a dreamer
(Ambient, 9.7.2001)

Welch begnadete Sängerin, diese Astrid Van der Veen, und das, obwohl die junge Dame gerade mal 14 Jahre alt ist! Dennoch singt sie bereits wie eine Göttin, und wieder einmal zahlt es sich aus... (keine Wertung) >> mehr


Ambrossia - PressoRce through SpaTe Ambrossia - PressoRce through SpaTe
(Death Metal, 10.12.2003)

Wenn sich ein Intro genau so anhört, wie wenn das idyllische kleine Bächlein Muota von einem Rinnsal zu einem riesigen Fluss anwächst und das Muotathal überflutet, dann kann es sich nur um das Intro des ersten Silberlings der Muotathaler Todesformation... (9/13) >> mehr


Amethyste - Thrown Off Balance Amethyste - Thrown Off Balance
(Death Metal, 1.8.2006)

Nach dem Amethyste mehr als zehn Jahre im französischen Untergrund herum gedümpelt sind, gibt es mit "Thrown Off Balance" nun einen Langspieler, der als repräsentativ gelten soll. Immolation und Morbid Angel, die Death Götter aus den USA, sind... (7/13) >> mehr


Ametropie - Bei Sturm und Mondschein Ametropie - Bei Sturm und Mondschein
(melodic Black / Death Metal, 31.7.2003)

Bereits seit 1994 widmen sich die vier Leverkuser melodischem Black-/Deathmetal mit eindringlichem Kreischgesang, welcher ab und zu noch Verstärkung durch Gegrowle bekommt... (7/13) >> mehr


Amok - Hephaistostipp Amok - Hephaistos
(Death Metal, 22.1.2005)

Mal wieder so richtig schön abartig, was ich da von der anderen Seite des "Röschtigrabens" zu hören bekomme... (11/13) >> mehr


Amok - Lullabies Of Silencetipp Amok - Lullabies Of Silence
(Grind / Death Metal, 14.6.2006)

Unsere Irren aus der Westschweiz sind zurück! Wie schon die letzten zwei Veröffentlichungen beinhaltet auch "Lullabies Of Silence" ein absolut durchorganisiertes Chaos. Diesmal scheinen die Genfer Instrumentenvergewaltiger endgültig Amok zu laufen... (12/13) >> mehr


Amok (No) - Necrospiritual Deathcore Amok (No) - Necrospiritual Deathcore
(Death Metal, 14.2.2007)

Akute Übelkeit vermögen manche Bands durch ihr halsbrecherisches Tempo zu verursachen, während anderen Spezialisten dies durch die klangliche Qualität ihres Tonmaterials gelingt. Amok ordnen sowohl mein geplagter Magen als auch meine geplagten Ohren... (3/13) >> mehr


Amon Amarth - With Oden On Our Sidetipp Amon Amarth - With Oden On Our Side
(Viking Metal, 24.10.2006)

Herbst 2006. Endlich ist es soweit. Endlich wird das lang und mit viel Spannung erwartete neue Album von Amon Amarth von der Leine und auf die Menschheit losgelassen. Endlich wieder frisches Ohrenfutter aus dem Hause der Nummer Eins der... (12/13) >> mehr


Amon Amarth - Twilight Of The Thunder Godtipp Amon Amarth - Twilight Of The Thunder God
(Melodic Death Metal, 9.11.2008)

Willkommen zurück auf dem Gipfel des schwedischen Schwermetalls! (12/13) >> mehr


Amoral - Wound Creations Amoral - Wound Creations
(Death Metal, 31.12.2004)

Derartige Platten sind der Albtraum eines Rezensenten. Die Truppe mit Namen Amoral spielt eine Art und Weise des Death Metal wie er heute an jeder Strassenecke geboten wird, instrumentell ausgereift und technisch auf hohem Niveau, annehmbar produziert... (5/13) >> mehr


Amoral - Decrowningtipp Amoral - Decrowning
(Death / Trash Metal, 28.10.2005)

Eine für alle: Wenn einen die verspielten, lustvollen Riffs nicht ansprechen, dann aber die pompösen, verzerrten Klangwelten oder ganz einfach die satte, sahnige Produktion... (10/13) >> mehr


Amorphis - Am Universum Amorphis - Am Universum
(Gothic Metal, 15.3.2001)

Fahrstuhlmusik für Metaller? Amorphis haben ihren Namen vom englischen Wort "amorphous", auf Deutsch: von ständig wechselnder Gestalt/Form. Nun, dieser Name ist nicht von ungefähr gewählt... (keine Wertung) >> mehr


Amortis - Summoned By Astral Fires Amortis - Summoned By Astral Fires
(melodic Black Metal, 15.3.2001)

Der Erstling der Oesterreicher Amortis ist wahrlich eine Produktion nach Lehrbuch geworden. Melodischer Black Metal mit Keyboards, Geschrei, Growls, einigen Akustikgitarreneinlagen und wechselndem Tempo... (keine Wertung) >> mehr


Ampütator - Deathcult Barbaric Hell Ampütator - Deathcult Barbaric Hell
(Black Metal, 14.11.2007)

Nur für Fanatiker und jene, die es gerne schnell und angepisst mögen. (5/13) >> mehr


Amphitryon - Sumphokras Amphitryon - Sumphokras
(Death Metal, 30.5.2007)

Amphithryon ist viel. Sehr viel. Und das auch noch sehr komplex. Die Franzosen machen es einem nicht einfach, so vielschichtig ist ihre Musik. (9/13) >> mehr


Amystery - Extermination, followed by cryptic silence Amystery - Extermination, followed by cryptic silence
(Black Metal, 23.4.2007)

Allein die Tatsache, dass der Lunar Aurora-Fellmann Malphas bei Amystery untergekommen ist und der Lost Life-Sänger Nephesus seine Kehle bemüht hat, setzt die Erwartungen an das Vierergespann aus Süddeutschland hoch. Leider etwas zu hoch, wie... (6/13) >> mehr


Amystery - Grim Satanic Blessing Amystery - Grim Satanic Blessing
(Black Metal, 13.7.2008)

Zu wenig, was einem da für sein Geld geboten wird. (6/13) >> mehr


Anachronaeon - The New Dawn Anachronaeon - The New Dawn
(Progressive Death Metal, 4.11.2008)

Anachronaeon kommen daher als Band ohne Namen, ohne Vorschusslorbeeren und ohne Berater in grafischen Fachfragen... (keine Wertung) >> mehr


Anachronaeon - As The Last Human Spot In Me Dies Anachronaeon - As The Last Human Spot In Me Dies
(Progressive Metal, 25.3.2009)

Vor einigen Monaten hatte ich es bereits mit dem Erstling von Anachronaeon zu tun... (keine Wertung) >> mehr


Anael - On Wings Of Mercury Anael - On Wings Of Mercury
(Doom Black Metal, 20.11.2005)

Scheint mal wieder eine der Scheiben zu sein, auf die die Welt getrost verzichten könnte. Nicht, dass Anaels Musik besonders schlecht wäre, überdurchschnittlich durchschnittlich trifft es wohl eher. (5/13) >> mehr


Anal Vomit - Depravation Anal Vomit - Depravation
(Black Death Metal, 20.1.2008)

Anal Vomit melden sich nach drei Jahren mit einem neuen Album zurück - und lassen die Anden wackeln... (8/13) >> mehr


Anata - Dreams of Death And Dismay Anata - Dreams of Death And Dismay
(Death Metal, 18.4.2001)

Anata wurde 1993 als Band in der Schnittmenge von Thrash und Death Metal ins Leben gerufen. Niemandem wird ein Schrei der Verwunderung und des enormen Erstaunens entweichen, wenn ich hier kurzerhand das Herkunftsland der Herren... (keine Wertung) >> mehr


Anata - The Conductor's Departure Anata - The Conductor's Departure
(Technical Death Metal, 29.6.2006)

Anata versucht heuer mit ihrer vierten Feuerwerksrakete endlich an die Spitze des progressiven Todesbleihimmels zu gelangen. Ob der Sprengkörper auch mit genügend Triebladung ausgerüstet ist und somit über genügend Schubkraft verfügt, um hoch... (7/13) >> mehr


Anathema - A Fine Day To Exit Anathema - A Fine Day To Exit
(atmosphärischer Rock, 6.9.2001)

Was für'n Thema? Nein, mal im Ernst. Anathema nicht zu mögen ist ok, Anathema nicht zu kennen eine Bildungslücke. Wenigstens der Name sollte einem etwas sagen... (keine Wertung) >> mehr


Ancestory - Rise Of The Ancestor Ancestory - Rise Of The Ancestor
(Heavy Metal/Thrash Metal, 14.5.2010)

Der Thrash Metal an sich ist ja, wie wir alle wissen, eine Musikrichtung, die ohne grösseres Gefrickel oder sonstigen Bullshit auskommt... (5/13) >> mehr


Ancient - Det Glemte Riket Ancient - Det Glemte Riket
(Black Metal, 29.7.2005)

Wer Ancient noch nicht kennt, muss wohl hinter dem Mond leben. Vor allem den Schriftzug hat sicher jeder schon mindestens einmal gesehen. Die Norweger haben ja auch schon genügend gute Alben auf den Markt gebracht um diese Aufmersamkeit zu erhalten... (7/13) >> mehr


Ancient Existence - Hate Is The Law Ancient Existence - Hate Is The Law
(Death Metal, 29.3.2007)

Einige Jahre sind ins Land gezogen, seitdem ich das letzte Mal von dieser niedersächsischen Truppe gehört habe. Damals wurde ich von einen Kollegen auf das Selbstbetitelte Debüt dieser Band aufmerksam gemacht, welches mich sofort begeistern konnte... (7/13) >> mehr


Ancient Existence - Death Fucking Metal Ancient Existence - Death Fucking Metal
(Death Metal, 4.6.2008)

Jeder, der sein Album "Death Fucking Metal" betitelt, sollte tunlichst auch das passende Tonmaterial in der Tasche haben, um das Scheibchen damit zu bestücken. (9/13) >> mehr


Ancient Rites - Dim Carcosa Ancient Rites - Dim Carcosa
(Black Metal, 15.3.2001)

Ancient Rites bestehen nun seit ungefähr 12 Jahren, und da ist es schon erstaunlich, dass man mit Dim Carcosa gerade mal das vierte Album abliefert. Die Gründe dafür sind die üblichen, und Ancient Rites haben sie gleich alle zusammen abgekriegt... (keine Wertung) >> mehr


Ancient Wisdom - And The Physical Shape Of Light Bled Ancient Wisdom - And The Physical Shape Of Light Bled
(Dark Metal, 1.3.2001)

Während die einen Formationen aus der dunklen Ecke stets versuchen, neue Extreme auszuloten, zieht es andere Künstler mehr und mehr in den melancholischen und sinfonischen Bereich... (keine Wertung) >> mehr


Andabata - Never Ending War Andabata - Never Ending War
(Doom / Death Metal, 1.7.2002)

Vier Jahre nach ihrem Erstling "The Door To The Other Side" liefern Andabata das mässige Konzeptalbum "Never Ending War"... (7/13) >> mehr


Andras - Das Schwert unserer Ahnen Andras - Das Schwert unserer Ahnen
(Black Metal, 15.3.2001)

Bei Das Schwert unserer Ahnen handelt es sich um den Re-release eines Demos von Andras, welches legendär sein soll. Fragt sich nur, weswegen. Aber dazu später... (keine Wertung) >> mehr


Andras - Iron Way Andras - Iron Way
(Epic Pagan Metal, 7.8.2008)

Freilich, rein spieltechnisch gibt es hier nicht viel zu meckern... (8/13) >> mehr


Angantyr - Kampen Fortsttertipp Angantyr - Kampen Fortstter
(Black Metal, 15.6.2004)

Wer denkt, dass sich bei rohem und melancholischem Black Metal, der von einem Einmannprojekt eingespielt wurde, eh nur der 7321ste Nargaroth-Klon durch die boxen drängt, liegt in einer Vielzahl der Fälle wohl nicht... (11/13) >> mehr


Angantyr - Sejrtipp Angantyr - Sejr
(Black Metal, 19.7.2006)

Angantyr gehören seit "Kampen Fortstter" zu meinen Favoriten, was primitiven Schwarzstahl mit distinguierten Melodieeinschüben angeht. Wer sich "Sejr" noch nicht in der auf 1000 Exemplare limitierten Version sichern konnte... (10/13) >> mehr


Angantyr - Hvntipp Angantyr - Hvn
(Black Metal, 7.6.2007)

Wenn es einen Schwarzmann gibt, welcher es wirklich versteht, dezente Harmonie mit primitiver Rohheit zu verschmelzen, dann ist dies Ynleborgaz. Seit mehr als einer Dekade treibt er sein alles andere als eklektisches Unwesen unter dem Namen... (10/13) >> mehr


Angantyr - Svigtipp Angantyr - Svig
(Black Metal, 26.10.2010)

Komisch, dass ich auf die Dänen erst jetzt aufmerksam werde. Immerhin fabrizieren sie bereits seit 1997 ihren Black Metal der alten Schule und das eher im Mid-Tempo-Bereich... (11/13) >> mehr


Angantyr / Nasheim - Splittipp Angantyr / Nasheim - Split
(Black Metal, 6.10.2007)

Ring frei für zwei meiner absoluten Favoritenbands: Angantyr gegen Nasheim. Mit Ynleborgaz in der rechten Ecke tritt nicht gerade ein Neuling an. Seine Bilanz: drei Volllängeveröffentlichungen und zwei Demonstrationskassetten... (11/13) >> mehr


Angeli Di Pietra - Storm Over Scaldis Angeli Di Pietra - Storm Over Scaldis
(Folk / Power Metal, 9.7.2009)

Fürs Zweitwerk empfehle ich gemächlichere Aufmacher; die richtigen Klopper lieber für den Schluss aufbewahren und das Album nicht auf die magische Dreiviertelstunde zwingen. Weniger ist manchmal mehr. (9/13) >> mehr


Angelus Mortis - Venerable Grey Epitaphtipp Angelus Mortis - Venerable Grey Epitaph
(Black / Death Metal, 8.7.2007)

Ich glaube diese Frage haben sich schon 1000 Schreiberlinge vor mir gestellt: Warum gibt es so viele zweitklassige Bands, die einen Vertrag ergattern können, wo es doch so viele andere, bessere Bands auf dieser Welt gibt, die es vergebens versuchen?... (11/13) >> mehr


Anger Cell - A Fear Formidable Anger Cell - A Fear Formidable
(Melodic Death Metal, 28.11.2012)

Hallo, was geht im Moment ab in der Sparte des Melodic Death Metal? Am Laufmeter bringen frische Bands ihre Debütalben auf den Markt, um auf der Erfolgswelle einiger weniger Bands zu surfen, die es wirklich geschafft haben. (5/13) >> mehr


Angmar - Metamorphosistipp Angmar - Metamorphosis
(Black Metal, 28.2.2006)

Die Segel sind gesetzt, wir verlassen die sicheren Pfade des erdigen Gesteins. Hinaus in den Ozean der schwarzmetallischen Kunst. Hinaus in die Gewässer der Normandie!... (10/13) >> mehr


Angmar - Zurück in die Unterwelttipp Angmar - Zurück in die Unterwelt
(Black Metal, 6.1.2010)

Angmar kommen aus Frankreich, ihr Zweitwerk trägt einen deutschen Titel, "Zurück in die Unterwelt". (10/13) >> mehr


Angry Again - Life Is Like A Melody Angry Again - Life Is Like A Melody
(Thrash Metal / Metalcore, 13.1.2012)

Vier Jungs aus dem Raum Bodensee / St. Gallen haben angefangen ihre Freizeit in einem Proberaum im Romanshorn zu verschwenden. Ungestüm, voller Lust und Tatendrang begann man die Felle zu streicheln und die Saiten zu zupfen... (7/13) >> mehr


Angst - In Hoc Signo Vinces Angst - In Hoc Signo Vinces
(Black Metal, 20.4.2005)

Knüppelharten Black Metal mit vereinzelten Mid-Tempo Einlagen bieten uns Angst auf ihrem ersten offiziellen Longplayer. Manche Stellen sind echt gut gelungen, grossteils ist es aber doch 08/15 Black Metal. Im Auge behalten kann man die Band aber trotzdem. (9/13) >> mehr


Angst Skvadron - Flukttipp Angst Skvadron - Flukt
(Avant-Garde Metal, 29.8.2008)

Es ist ein abgespacetes und vor allem vielschichtiges Werk, das es vermutlich nicht einfach haben wird. (11/13) >> mehr


Anima - The Daily Grindtipp Anima - The Daily Grind
(Deathcore, 26.10.2008)

Wie aus dem Nichts stolpern die Thüringer Draufhauer von Anima auf die schwermetallische Bildfläche und in die heimischen vier Wände der Hörerschaft... (10/13) >> mehr


Anima - Enter The Killzone Anima - Enter The Killzone
(Deathcore, 26.3.2010)

Bombastisch produziert wurde das Album "Enter The Killzone" von Anima ja nicht gerade, obwohl man das von einer bei Metal Blade unter Vertrag stehenden Band annehmen würde. (4/13) >> mehr


Anima Damnata - Atrocious Disfigurement Of The Redeemer's Corpse At The Graveyard Of Humanitytipp Anima Damnata - Atrocious Disfigurement Of The Redeemer's Corpse At The Graveyard Of Humanity
(Death Metal, 6.5.2007)

Was kann sich eine Band heutzutage noch einfallen lassen, um sich ohne grösseren Aufwand aus der breiten Masse abzuheben? Na, zum Beispiel ellenlange Pseudonyme und Lied- beziehungsweise Albumtitel. Zugegebenermassen sind solche Spässe seit den... (10/13) >> mehr


Animo Aeger - Impuls Animo Aeger - Impuls
(Black Metal, 12.4.2010)

Immer wieder sucht sich das Genre Black Metal Zuflucht in bis dato unentdeckten Gefilden intellektueller Abart... (9/13) >> mehr


Animo Aeger - Fieber Animo Aeger - Fieber
(Black Metal, 25.7.2012)

"Fieber" macht mich sprachlos. Animo Aeger machen mich sprachlos. Selten habe ich einen Promotion-Flyer gelesen, der die Musik einer Band so zutreffend, gleichzeitig aber auch vollkommen falsch beschreibt. Eines steht fest: Animo Aeger machen... (6/13) >> mehr


Animus Herilis - Recipere Ferum Animus Herilis - Recipere Ferum
(Black Metal, 15.12.2005)

Animus Herilis erweitern die Liste der Black Metal Bands aus Frankreich. Leider liegen sie qualitativ eher in der Mitte und gehören daher nicht unbedingt zu den Bands, die man kennen sollte, auch wenn die Ansätze gar nicht so schlecht sind... (5/13) >> mehr


Animus Mortis - Thresholds of Insanity Animus Mortis - Thresholds of Insanity
(Black Metal, 8.2.2006)

Wer gerne 20-minütigen Soundbrei hören will, der ist mit Animus Mortis’ neuer CD gut beraten. Schlagzeug, Gitarren, Bass, Gesang und Keyboard wurden hier so gut vermischt, dass man meistens nicht das Geringste rauszuhören vermag... (3/13) >> mehr


Animus Mortis - Atrabilis (Residues From Verb & Flesh) Animus Mortis - Atrabilis (Residues From Verb & Flesh)
(Black Metal, 6.3.2008)

Da haben sie nach Hetroertzen ja mal wieder einen garstigen Klumpen Schwarzmetall ausgespuckt, die chilenischen Hochebenen... (9/13) >> mehr


Annihilator - Schizo Deluxe Annihilator - Schizo Deluxe
(Thrash Metal, 31.10.2005)

Ein Album wie aus einem Guss; "Schizo Deluxe" startet mit dem ersten Takt durch zu einem rasanten Metal Erlebnis der alten Schule, ohne Verschnaufpause, ohne Schöngeistigkeiten. Tiefgründige musikalische Aussagen sucht man vergebens... (9/13) >> mehr


Annotations Of An Autopsy - The Reign Of Darkness Annotations Of An Autopsy - The Reign Of Darkness
(Death Metal, 12.1.2010)

Die als Deathcore Band gestartete Gruppe Annotations Of An Autopsy hat Anno 2010 einige Veränderungen an den Start gebracht. Einige gute Veränderungen.. (8/13) >> mehr


Annthennath - States Of Liberating Departuretipp Annthennath - States Of Liberating Departure
(Black Metal, 7.9.2010)

Ein durchweg überzeugender Auftritt! (11/13) >> mehr


Anomally - Once in Hell Anomally - Once in Hell
(Gothic Death Metal, 4.2.2009)

Gothic Metal der alten Schule ist das Metier von Anomally und wohlig fühlt man sich an die Klassiker von Cemetary und Konsorten erinnert. (9/13) >> mehr


Anorexia Nervosa - Redemption Processtipp Anorexia Nervosa - Redemption Process
(Black Metal, 19.10.2004)

Seit fast zehn Jahren treiben die Franzosen von Anorexia Nervosa bereits ihr Unwesen und konnten sich seit dem eine feste Fanbasis aufbauen. Ich versteh zwar noch immer nicht warum sie sich Magersucht nennen, aber zumindest kann ich jetzt... (10/13) >> mehr


Another Life - Memories From Nothingtipp Another Life - Memories From Nothing
(Progessive Metal, 27.1.2009)

Refrain – das ist das Zauberwort des Interpreten Andreas Karlsson. Er schwört hier auf Eingängigkeit und beständige, nachhaltige Melodien... (10/13) >> mehr


Another Perfect Day - The Gothenburg Post Scriptum Another Perfect Day - The Gothenburg Post Scriptum
(Melodic Death Metal, 1.3.2011)

Ein Opener mit Hitpotenzial, danach deutlich schwächer. Schade drum. (8/13) >> mehr


Ansur - Axiomtipp Ansur - Axiom
(Black Metal, 3.11.2006)

Black Metal? Nein, nicht wirklich. Zumindest nicht in erster Linie. Oder vielleicht doch? Es fällt nicht leicht, Ansur in eine der zahlreichen Nischen des Metal einzuordnen. Um dennoch eine ungefähre Produktbeschreibung abzugeben, entscheide ich mich... (11/13) >> mehr


Antaeus - Cut Your Flesh And Worship Satan Antaeus - Cut Your Flesh And Worship Satan
(Black Metal, 15.3.2001)

Im Jahre 1994 entstand aus der Formation Tragos Adein ein Side Project namens Antaeus, welches aber zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich ernsthaft von den damaligen Gründern betrieben wurde... (keine Wertung) >> mehr


Antares Predator - Twilight Of The Apocalypsetipp Antares Predator - Twilight Of The Apocalypse
(Black/Thrash Metal, 16.4.2010)

Erhabener, atmosphärischer und extrem hasserfüllter Black Metal, der von der unbändigen Wut des Thrash angetrieben wird. Fesselnd genial! (12/13) >> mehr


Anthemon - dystopia Anthemon - dystopia
(Gothic Dark Metal, 4.12.2004)

Wunderschöner Gothic Metal, welcher eindeutig von neueren Anathema und den alten Amorphis inspiert ist; genau diesen Stil spielen Anthemon und das nicht einmal schlecht. Ganz knapp am Kitsch vorbei, rudert man meist in atmosphärischen... (8/13) >> mehr


Anthemon - Kadavreski Anthemon - Kadavreski
(Gothic / Doom Metal, 6.7.2006)

Unterhalten wir uns einmal über Stücke, die die 10-Minutengrenze überschreiten, beziehungsweise weit darüber hinausschiessen. Ein solches Ding würde ohne Unterbrechungen und Interludien zweifellos zu einem nervtötenden Monster... (8/13) >> mehr


Anthrax - the greater of two evils Anthrax - the greater of two evils
(Thrash Metal, 11.12.2004)

Was soll man noch über diese Band schreiben? Für mich, der Inbegriff des alten Trash Metals, welche man einfach kennen muss, wenn man was mit Heavy am Hut hat. Charakterisieren würde ich sie folgendermassen: ziemlich solide Handarbeit, keine Übersongs... (keine Wertung) >> mehr


Anti-Christian Assault - Anti-Christian Assault Anti-Christian Assault - Anti-Christian Assault
(Black Metal, 14.8.2006)

Ich möchte gleich zu Beginn klarstellen, dass ich mich als Träger eben dieses Vornamens nicht persönlich weder von Bandnamen und Titel "Anti-Christian Assault" noch von der recht detailierten Schilderung der - nach Meinung der beiden Musikanten... (4/13) >> mehr


Antichrisis - A Legacy of Love Mark II Antichrisis - A Legacy of Love Mark II
(Gothic Folk Rock, 15.3.2005)

"How Can I Live On Top Of The Mountain" – Mit diesem atemberaubenden Lied wird "A Legacy of Love Mark II" von Antichrisis eröffnet. Auf gut schweizerdeutsch kann man sagen "da gasch abe!"... (7/13) >> mehr


Antichrisis - Cantara Anachoreta Antichrisis - Cantara Anachoreta
(Melodic Folk Metal, 12.12.2010)

Antichrisis lassen sich in keine Schublade stecken. Am ehesten könnte man es als eine Mischung von Notre Dame und Lacrimosa ansehen. Ein Re-Release von "Cantara Anachoreta" flatterte uns jetzt in die Redaktion... (7/13) >> mehr


Antichrist - 666 Demo 2003 Antichrist - 666 Demo 2003
(Black / Death / Thrash Metal, 6.1.2004)

Vielleicht kann sich so manch einer an die 1983 gegründete Zwei-Mann Band Namens Antichrist erinnern, welche 1986 ihr erstes Demo, "Horror Awakes", aufgenommen hat. Diese Band hat sich nach einem, laut Frank, "denkwürdigen Konzert" aufgelöst. Scheinbar... (7/13) >> mehr


Antigama - Discomfort Antigama - Discomfort
(Hi-tech Grindcore, 24.4.2005)

Nervenheilanstalt. Vielleicht das Einzige, was dem Vierer aus Polen noch helfen könnte. Völlig vertrackt und ungemein kompliziert zelebrieren die Jungs ihren Grindcore und heimsen damit bei mir doch noch einige Punkte ein. Dies obwohl ich ansonsten... (7/13) >> mehr


Antigama - Zeroland Antigama - Zeroland
(Grindcore, 13.11.2005)

Bei Antigama handelt es sich, wie man getrost behaupten kann, um Grindcore der neuen Schule. Wirklich zutreffende Vergleiche sucht man vergebens um die Vorgehensweise der Polen zu charakterisieren. Höchstens die kreativen Köpfe von Pig Destroyer... (8/13) >> mehr


Antigama - Resonance Antigama - Resonance
(Grindcore, 5.5.2007)

Antigama aus Polen versuchen ihn, den Spagat zwischen der alten Schule und der Avantgarde. Fest entschlossen verweben sie urchigen Grindcore mit schrägem Nois, Post-Industrial und technischen Akrobaten Rasereien. Ob diese Gratwanderung zwischen Purismus.. (7/13) >> mehr


Antigama - Warningtipp Antigama - Warning
(Progressive Grind / Death Metal, 16.7.2009)

Selber schuld! Polens Chaotengrinder haben euch gewarnt... (10/13) >> mehr


Antithesis - Dying For Life Antithesis - Dying For Life
(progressiver Metal, 6.9.2001)

Diese CD ohne Bauplan auszuliefern ist fast schon fahrlässig. Bei Dying For A Live steht man über sechzig Minuten wie ein Esel am Berg und versucht, in den komplizierten Songstrukturen irgendwo Halt zu finden... (keine Wertung) >> mehr


Antropomorphia - Evangelivm Nekromantia Antropomorphia - Evangelivm Nekromantia
(Death Metal, 10.10.2012)

Insgesamt reicht die zweifelsohne technisch gute Darbietung nicht ganz, um neue Hirnwindungen zu erklimmen... (7/13) >> mehr


Anvil of Doom - Died Before Dawn Anvil of Doom - Died Before Dawn
(melodischer Black / Death Metal, 2.9.2003)

Die spanischen Anvil of Doom sind seit rund 3 Jahren in dieser Formation und veröffentlichen nun mit ihrem Demo "Died Before Dawn" ein ordentliches Stück melodischen Black / Death Metal. (9/13) >> mehr


Anvil of Doom - Deathillusionstipp Anvil of Doom - Deathillusions
(Melodic Death Metal, 26.10.2004)

Die zweite Schöpfung dieser Band aus Spanien verschlägt mir echt die Sprache. Um zu meinen super-biologisch-korrekten Kreuzungen zu kommen: Die eisernen Jungfrauen gehen mit In Flames ins Bett und hören dabei Cradle of Filth. Nach getaner Arbeit wird... (10/13) >> mehr


Anxiety - Demo '00 Anxiety - Demo '00
(Death / Thrash Metal, 1.1.2001)

Es ist nicht wirklich nur Death Metal mit ein paar Thrash Metal Einflüssen, wie man ihn schon oft gehört hat. Wenn ihr Anxiety's Demo '00 anhört, erwartet euch viel mehr... (8/13) >> mehr


Anxiety (CH) - Angstnationkurz Anxiety (CH) - Angstnation
(Death Metal / Rcok, 28.8.2012)

Vielsassiger Todestahl, der den eigenen roten Faden noch sucht. (8/13) >> mehr


Aosoth - Ashes Of Angelstipp Aosoth - Ashes Of Angels
(Black Metal, 10.12.2009)

Als Nebenprojekt des Antaeus-Vokalisten MkM und dank der Genreverwandtschaft zu vorgenannter Truppe schippert das französische Black Metal-Monster Aosoth in recht sicherem Gewässer... (11/13) >> mehr


Apathie - Heimat:Einöde Apathie - Heimat:Einöde
(Black Metal, 14.10.2010)

BM der rumpelt und nicht so recht überzeugt, aber hoffen lässt. (5/13) >> mehr


Apeiron - The Cruel Crime Apeiron - The Cruel Crime
(Melodic Death Metal, 13.9.2008)

Die Italiener lärmen nun schon seit 2001 vor sich hin und haben auch in dem selben Jahr ihre erste Demo, "Endternity", ans Licht der Welt gebracht. Nun haben sie eine EP am Start welche gemischte Gefühle verursacht... (7/13) >> mehr


Aphrenety - Inheritance Aphrenety - Inheritance
(Metalcore, 2.4.2009)

"Ein Schuss ein Schrei – dann war's Karl May" oder: Das neue Demo von Aphrenety... (7/13) >> mehr


Apocalyptic Fire - Abyss Apocalyptic Fire - Abyss
(Black Metal, 12.1.2009)

Apocalyptic Fire dürfen als unbeschriebenes Blatt verstanden werden, legen sie mit "Abyss" schliesslich ihr erstes Lebenszeichen vor... (9/13) >> mehr


Apocryph - Drenched In Grace Apocryph - Drenched In Grace
(Melodic Death Metal, 11.11.2007)

Mit "Drenched In Grace" legen Apocryph ein Album, das eigentlich gar nicht mal so schlecht ist. Das Problem an den insgesamt sechs enthaltenen Songs ist, dass das Songwriting der Band einfach nur gefällig ist, aber leider nicht mehr. (7/13) >> mehr


Apokatastasia - Waiting Fourtipp Apokatastasia - Waiting Four
(Prog Rock / Metal / Psychodelic, 7.4.2003)

Apokatastasia wandeln in musikalischen Gefilden welche den meisten Metalheads wohl weitgehend unbekannt sind... (10/13) >> mehr


Apokatastasia - Sheddingtipp Apokatastasia - Shedding
(Prog Rock / Metal / Psychedelic, 8.9.2005)

Die Eidgenossenschaft ist nicht unbedingt für ihre grossartige oder gar innovative Musiklandschaft bekannt. Seltsamerweise werden Flutlichter aber auch nicht auf jene wenigen Ausnahmeformationen, wie beispielsweise diejenige mit dem... (11/13) >> mehr


Apokrypha - To The Seventipp Apokrypha - To The Seven
(Black / Death Metal, 7.8.2004)

Schon verrückt wie es immer wieder Bands schaffen, aus dem tiefsten Underground heraus in kurzer Zeit ganz nach oben zu kommen. Okay, ganz nach oben mag vielleicht ein wenig übertrieben sein, aber was die deutsche Formation Apokrypha mit "To The Seven"... (10/13) >> mehr


Apophis - I am Your Blindness Apophis - I am Your Blindness
(Death Metal, 12.6.2005)

Apophis sollen laut Label eine der dienstältesten Metal Acts sein. Der Info auf der Bandeigenen Homepage nach existieren sie ja auch bereits seit 1989. Zwei Jahre später kam dann auch schon ihre erste Demo raus. Warum sie dennoch nicht so bekannt sind... (9/13) >> mehr


Apostasy - Devilution Apostasy - Devilution
(Death / Black Metal, 10.10.2005)

Der fantastisch-theatralische Metal, wie er von Bands mit mittlerweile Weltruf in die Wege geleitet wurde, ist auf dem Vormarsch. Apostasy folgen dem Pfad nicht nur, sondern bewegen sich förmlich in den Fussstapfen von Dimmu Borgir... (8/13) >> mehr


Aposthate - First Born Evil Aposthate - First Born Evil
(Black / Death Metal, 26.7.2005)

Wer braucht diesen dünnflüssigen Auswurf eines ungelernten Tölpels, der sich Aposthate schimpft??? (2/13) >> mehr


Apostle Of Solitude - Last Sunrise Apostle Of Solitude - Last Sunrise
(Doom Metal / Rock, 8.5.2010)

Im Prinzip ist sie durchaus gelungen, stösst aber schnell an die Ecken der Langeweile und entzieht sich einer endgültigen aggressiven Kritik immer noch so grade eben im letzten Moment. (9/13) >> mehr


Apostolum - Anedonia Apostolum - Anedonia
(Doom Metal, 4.9.2007)

Wenn man Doom Metal und den modernen Suizid Black Metal kreuzt, sollte eigentlich etwas neues herauskommen meint man im ersten Moment. Etwas langsames, drückendes, bösartiges. Etwas, das dick und stickig aus den Boxen quillt. (8/13) >> mehr


Aquilon - Intramedia Aquilon - Intramedia
(Melodic Death / Dark Metal, 4.10.2004)

Elektronische Töne, die einem an Ausserirdische denken lassen, sind das Erste, was man auf dem Erstling von Aquilon zu hören bekommt. Glücklicherweise erklingt aber schon bald eine Stimme, die wiederum deutlich einem menschlichen Wesen zuzuordnen ist... (9/13) >> mehr


Arafel - The Second Strike: Through The Flame Of The Ages Arafel - The Second Strike: Through The Flame Of The Ages
(Melodic Black Metal, 18.12.2005)

Schon gewusst? Graveworm sind nach Israel umgezogen... (9/13) >> mehr


Arallu - The demon from the ancient world Arallu - The demon from the ancient world
(Black Metal, 27.3.2006)

Arallu steht nicht hinter einer Religion. Arallu ist gegen die drei Hauptreligionen. Arallu glaubt, das Religion der Hauptgrund für Krieg ist. Arallu glaubt, dass alle gleich sind. Arallu ist die rechte Hand von Lucifer... (7/13) >> mehr


Arathorn - Treue & Verrat Arathorn - Treue & Verrat
(Pagan (Black Metal), 1.4.2008)

Wem oder was die deutsche Band huldigt ist wohl schnell klar. Tolkiens Herr der Ringe ist für sie ebenso eine nie versiegende Inspirationsquelle, wie für viele andere Metal Bands auch. Allerdings geht es auf der neuen Scheibe mehr um... (7/13) >> mehr


Arbor Ira - Und krankt mein Selbst vor Leidenschaft Arbor Ira - Und krankt mein Selbst vor Leidenschaft
(Dark / Doom Metal, 2.8.2006)

Abor Ira präsentieren mit "Und krankt mein Selbst vor Leidenschaft" ein sehr eigenwilliges Werk, welches man am ehesten als doomige Version von Bethlehem beschreiben könnte. Zur Vorgeschichte der 1999 gegründeten Formation gehören die zwei Demos... (6/13) >> mehr


Arcana Coelestia - Ubi Secreta Colunt Arcana Coelestia - Ubi Secreta Colunt
(Doom Black Metal, 14.10.2007)

Ja, nicht jede Einschätzung fällt leicht... (6/13) >> mehr


Arcana Coelestia - Le Mirage de l'Idaltipp Arcana Coelestia - Le Mirage de l'Idal
(Funeral Doom Metal / Black Metal, 17.5.2009)

Black Metal kann/darf/muss Atmosphäre haben. Funeral Doom hat einen ganzen Haufen Atmosphäre, wenn man beides zusammenpackt, sollte in der Theorie etwas extrem wohl tönendes (oder eben das genaue Gegenteil davon) dabei herauskommen... (10/13) >> mehr


Arcanar - Dusty Lord Arcanar - Dusty Lord
(Death Doom Metal, 4.1.2009)

...viele Ideen bündeln sich hier nicht unbedingt zu einer Glanztat... (6/13) >> mehr


Arcanum - What If We Die Tomorrow Arcanum - What If We Die Tomorrow
(Death Metal, 20.8.2007)

Die Death Metal Szene boomt und dies ist letztlich auch bis in die Österreichischen Höhen gedrungen. Der Markt wird überflutet von allerlei Death Metalern und es ist schwer hier wirklich ein Unikat zu entdecken. (8/13) >> mehr


Archaic - The Time Has Come To Envy The Dead Archaic - The Time Has Come To Envy The Dead
(Thrash Metal, 17.5.2009)

Du stehst auf ein abwechslungsreiches und innovatives Album? Du geniesst eingängige Kompositionen und Songs mit Ohrwurmcharakter? (6/13) >> mehr


Archgoat - Whore Of Bethlehem Archgoat - Whore Of Bethlehem
(Black Metal, 11.3.2007)

Fast elf Jahre lang - von 1993 bis 2004 - hatten die finnischen Satansjünger Ritual Butcherer, Lord Angelslayer und Blood Desecrator ihr Projekt Archgoat auf Eis gelegt, ehe sich die beiden Erstgenannten dazu entschlossen, der Bandgeschichte mit... (8/13) >> mehr


Archgoat - The Light-Devouring Darkness Archgoat - The Light-Devouring Darkness
(Black Metal, 29.3.2009)

Gute zwei Jahre ist es her, dass Archgoat mit "Whore Of Bethlehem" in meinem CD-Player aufgeschlagen sind... (9/13) >> mehr


Archgoat - Heavenly Vulva (Christ’s Last Rites) Archgoat - Heavenly Vulva (Christ’s Last Rites)
(Black/Death Metal, 18.7.2012)

Der Schwarze Tod musikalisch in der alten Schule verhaftet. Überraschung ist anders. (7/13) >> mehr


Arckanum - The 11 Year Anniversary Album Arckanum - The 11 Year Anniversary Album
(Black Metal, 11.10.2007)

Arckanum hat mit "Kostogher" vor zehn Jahren ein Zeichen gesetzt, das Hass neu definierte. Als ich das ungestüme Werk schieren Zorns damals zum ersten Mal zu Ohren bekommen habe... (keine Wertung) >> mehr


Arckanum - Antikosmostipp Arckanum - Antikosmos
(Black Metal, 26.8.2008)

Ich brauche mich wohl nicht in Erklärungen darüber zu verlieren, welche Meisterwerke und Meilensteine des Black Metal der Arckanum-Troll Shamaatae mit seinen ersten drei Langspielern "Fran Marder", "Kostogher" und "Kampen" erschaffen hat... (12/13) >> mehr


Arckanum - tipp Arckanum -
(Black Metal, 16.8.2009)

Weniger als ein Jahr ist ins Lande gegangen, seit das letzte Arckanum Album die Läden stürmte und nun kommt der neue Silberling, aufgenommen im Stage One Studio bei Andy Classen und zu alledem ist es auch noch ein Konzeptalbum... (12/13) >> mehr


Arckanum - Helvitismyrkrtipp Arckanum - Helvitismyrkr
(Black Metal, 15.11.2011)

Endlich gibt es wieder einmal eine richtig geile Black Metal Scheibe. Die lebt weniger von den ganzen verschiedenen Geschwindigkeiten, den Gitarrenriffs und der Melodien und was weiss ich was alles - was zweifellos vorhanden ist und... (13/13) >> mehr


Arckanum / Svartsyn - Kaos Svarta Mar / Skinning The Lambs Arckanum / Svartsyn - Kaos Svarta Mar / Skinning The Lambs
(Black Metal, 23.10.2007)

Splitalben haben einen grossen Vorteil: Man kann die diversen enthaltenen Bands ohne schlechtes Gewissen direkt miteinander vergleichen. (8/13) >> mehr


Ardulph Ardebahr Wald - Secrets Of Wahrendorff Ardulph Ardebahr Wald - Secrets Of Wahrendorff
(psychedelic Metal, 13.11.2000)

Nicht nur der Bandname - um gleich zur Sache zu kommen - sondern auch die Musik von A. A. Wald weisen sich als extrem speziell aus... (7/13) >> mehr


Ardulph Ardebahr Wald - gescheckte schwarze Pferde Ardulph Ardebahr Wald - gescheckte schwarze Pferde
(psychedelic Metal, 13.11.2000)

Viel metallischer, Pagan-orientierter und rockiger als das Vorgängeralbum von A. A. Wald klingt der bisher neuste Silberling der Ostdeutschen... (7/13) >> mehr


Argath - I invoke Argath - I invoke
(Black Metal, 14.12.2003)

Der erste Blick auf das CD Cover verrät mir, dass ich es hier mit einer Black Metal Scheibe zu tun habe. Und zwar mit dem 3-Track Demo der Finnen Argath. Der erste Track, der zugleich der Titeltrack ist, beginnt mit schnellen Gitarrenriffs... (9/13) >> mehr


Argath - Societatis Draconistrarum Argath - Societatis Draconistrarum
(Black Metal, 13.7.2005)

Als ich mir die Argath CD das erste mal anhörte, dachte ich: "Wau, endlich wieder einmal eine richtig geile Scheibe." Leider hielt der Zustand der Verzückung nicht allzu lange. Das Keyboard ist einfach viel zu dominant und wenn mal die Gitarre... (8/13) >> mehr


Arise - The Godly Work Of Art Arise - The Godly Work Of Art
(Swedish Death/Thrash Metal, 22.10.2001)

Hier haben wir es mit einer finnischen Newcomer Combo zu tun, die thrashigen Death Metal zockt. Sie starteten 1994 als Sepultura Coverband und lassen nun ihr Debüt Album auf die Menschheit los... (keine Wertung) >> mehr


Arise From Thorns - Before An Audience Of Stars Arise From Thorns - Before An Audience Of Stars
(progr./akustischer Rock, 14.3.2001)

Wieso hat eine Band namens Arise From Thorns eine Webseite, die als Titel "bravemusic" trägt? Nun, ganz einfach. Der Name Arise From Thorns ist eigentlich schon Geschichte... (keine Wertung) >> mehr


Arkhan - Dead Endtipp Arkhan - Dead End
(Death Metal, 17.10.2003)

Wenn man schon in Nieten nur noch das Silber sieht, dann wird es Zeit, dass wieder mal ein richtiger Happen Underground Death Metal in die Stube flattert. Mit der neuen Arkhan ist genau dies geschehen. Sie sind sogar nicht einfach nur ein Happen, ... (10/13) >> mehr


Arkhan - M.A.C.H.I.N.Etipp Arkhan - M.A.C.H.I.N.E
(Death Metal, 25.6.2007)

"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!", ist das Lieblingszitat vom A-Team Chef Hannibal Smith gewesen. Ich dagegen liebe es, wenn ein Konzept funktioniert. Und das ist bei Arkhan definitiv der Fall. (11/13) >> mehr


Arkhon Infaustus - Perdition Insanabilis Arkhon Infaustus - Perdition Insanabilis
(Black Metal, 3.10.2004)

Aaaargh! Dieser langgezogene Schrei leitet das schleppend instrumentierte Intro des Arkhon Infaustus Albums "perdition insanabilis" ein. Allerdings ist das schleppende Tempo ab dem ersten regulärem Song "M33 Constellation" Geschichte. In typischer... (8/13) >> mehr


Arkhon Infaustus - Orthodoxyn Arkhon Infaustus - Orthodoxyn
(Black Metal, 12.7.2007)

Scheppernden Black Metal mit Death Metal Anleihen bieten die Franzosen von Arkhon Infaustus auf "Orthodoxyn", ihrem vierten Studio-Longplayer. Um das Album geniessen zu können muss man sich erst einmal an den Sound gewöhnen... (9/13) >> mehr


Arkona - Revival Arkona - Revival
(Folk / Pagan Metal, 15.9.2005)

Früher Feindbild Nummer eins, heute des öfteren ganz einfach musikalisches Schreckgespenst: Die russische Invasion hat begonnen... (5/13) >> mehr


Arkona / Nargathrond - Jizn' Vo Slavu - Live... For The Glory & Inevitabilitytipp Arkona / Nargathrond - Jizn' Vo Slavu - Live... For The Glory & Inevitability
(Folk Metal, 26.5.2009)

Da soll man mal schlau werden daraus. Man bekommt eine doppel-CD heim geschickt, das Eine ist ein Live-Mitschnitt von einem Arkona-Konzert und das Andere ist das neue Album von Nargathrond. Beide Bands stammen aus Russland... (10/13) >> mehr


Arma Gathas - Dead To This World Arma Gathas - Dead To This World
(Thrashcore, 27.4.2010)

Thrashcore, dessen Riffing manchmal an die "Good Old Days" des Hardcore und Crust erinnert. Trotz Beteiligung von ex-Cataract/Born From Pain Leuten kein grosser Wurf. (7/13) >> mehr


Armagedda - Ond Spiritismtipp Armagedda - Ond Spiritism
(Black Metal, 22.10.2004)

Die fast schon unheimliche Stille wird durch raue Gitarren, welche düstere Monotonie ausstrahlen, zerstört und eine Stunde schwarzmetallische Kunst in Reinkultur bricht hinein. Abwechslungsreich und eigenständig rollt das Midetempo Black Metal Werk... (11/13) >> mehr


Armagedda - Echoes In Eternity Armagedda - Echoes In Eternity
(Black Metal, 22.8.2007)

Wir spielen keinen Black Metal mehr... (keine Wertung) >> mehr


Armagedda - I am Armagedda - I am
(Black Metal, 1.1.2011)

Armagedda-Fans aufgepasst, hier könnt ihr bedenkenlos zugreifen. Nicht nur, dass sich die Schweden ja sowieso treu bleiben, die Aufnahmen sind auch schon von 2001-2002. Die sind jetzt scheinbar erst wieder aufgetaucht und... (keine Wertung) >> mehr


Armagedon - Death Then Nothing Armagedon - Death Then Nothing
(Death Metal, 4.1.2011)

Bands mit dem Namen Armagedon gibt es mehrere. Hier haben wir die Vertreter aus Polen, welche schon seit 1989 ihren Death Metal zelebrieren. Allerdings ist "Death Then Nothing" die erste Veröffentlichung mit neuen Songs seit 1993... (9/13) >> mehr


Armistice - Hot On The Trailtipp Armistice - Hot On The Trail
(Thrash Metal, 1.8.2001)

Armistice melden sich mit ihrem vierten Output "Hot On The Trail" zurück - und wie! (11/13) >> mehr


Armistice - Roots of all evil Armistice - Roots of all evil
(Thrash Metal, 14.9.2005)

Armistice gehören zu den Bands die nicht blind kopieren, sie haben ihren eigenen Grossangriff zurechtgebogen, der von groovigen, rasenden und sehr komplexen Rifftornados lebt! (9/13) >> mehr


Ars Diavoli - Pro Nihilo Essetipp Ars Diavoli - Pro Nihilo Esse
(Depressive Black Metal, 17.10.2008)

Ein heisses Klima ist nicht gleich ein schlechter Nährboden für depressive Musik. Frostige Gitarren gedeihen trotzdem prima und eiskalte Vocals sind sowieso besser als Strand. (11/13) >> mehr


Ars Irae - Verwelkt Ars Irae - Verwelkt
(Black Metal, 28.2.2007)

Ars Irae aus Rosenheim treiben sich seit nunmehr drei Jahren im deutschen Untergrund herum und es ist doch verwunderlich, warum nach dem ersten Demo "Ignis Fatuus" bislang keine Plattenfirma Interesse angemeldet zu haben scheint, wird heutzutage... (8/13) >> mehr


Ars Irae - Unter der Erdetipp Ars Irae - Unter der Erde
(Black Metal, 15.10.2010)

Ich kenne alle bisherigen Aufnahmen der Rosenheimer Ars Irae zur Genüge und habe die Truppe auch das eine oder andere Mal auf der Bühne erlebt... (10/13) >> mehr


Ars Macabra - Promo Ars Macabra - Promo
(Black Metal, 20.12.2003)

Gerade mal zwei Songs vom kommenden Album "Daemonolatria Hypnotica" sind auf das mir vorliegende Demo der 1998 gegründeten Schwarzwurstkapelle geschichtet worden. Die Italiener hinterlassen dabei einen recht zwiespältigen Eindruck. Zum einen... (8/13) >> mehr


Ars Manifestia - The Enchanting Dark's Arrival Ars Manifestia - The Enchanting Dark's Arrival
(Black Metal, 30.10.2007)

Ein Schrei aus dem italienischen Untergrund... (6/13) >> mehr


Ars Manifestia - The Red Behind Ars Manifestia - The Red Behind
(Black Metal, 16.10.2009)

Ich weiss, ich bin nicht der erste Kritiker, der darauf aufmerksam machen wird, aber ich denke, Ars Manifestia haben wirklich einen Preis für den unfreiwillig komischsten Albumtitel verdient. (9/13) >> mehr


Ars Moriendi - Dissimulated Ars Moriendi - Dissimulated
(Thrash Metal, 13.9.2004)

"Fucking Thrashmetal" nennt Ars Moriendi ihren Stil, allerdings beschreibt das allein ihre Art von Musik noch lange nicht. Der Hauptbestandteil ist zwar nach wie vor Thrash Metal, dennoch kommen noch viele weitere Elemente hinzu: Hier eine Priese... (8/13) >> mehr


Ars Moriendi - Your Soul on our Screen Ars Moriendi - Your Soul on our Screen
(Thrash Metal, 5.3.2006)

Eine Violineeinlage im Thrash ist mir auch noch nie zu Ohren gekommen und ich muss sagen, es hört sich verdammt gut an. Aber keine Angst, sie kommt nur an einer Stelle... (8/13) >> mehr


Ars Moriendi - Journey to your Agonytipp Ars Moriendi - Journey to your Agony
(Death / Thrash Metal, 20.2.2007)

Ars Moriendi nennt sich die fünfköpfige Death / Thrash Formation aus Oesterreich. Nach eigenen Angaben integrieren Sie für ihr Genre eher untypische Elemente in ihren Songs... (10/13) >> mehr


Arsenic - Demotipp Arsenic - Demo
(Death Core, 1.2.2003)

Für einmal möchte ich mit einer mathematischen Gleichung ersten Grades beginnen... (10/13) >> mehr


Arsis - A Celebration of Guilt Arsis - A Celebration of Guilt
(Extrem Metal, 15.8.2005)

Nicht alle Schwermetaller von jenseits des Ozeans produzieren gefühlsarmen, brutalen Death Metal. Arsis sind zwei Männer, die für ihren Stil das Beste von zwei Kontinenten zu verbinden versuchen... (9/13) >> mehr


Arsis - We Are The Nightmaretipp Arsis - We Are The Nightmare
(Death Metal, 30.6.2008)

Arsis waren bisher eher eine Insider Band die nur einem kleinerem Kreis von Metalhörern bekannt gewesen sein dürfte. (12/13) >> mehr


Arsis - Starve For The Devil Arsis - Starve For The Devil
(Thrash / Death / Black Metal, 16.1.2010)

Als Arsis 2004, damals noch als Duo, ihr erstes Werk "A Celebration Of Guilt" veröffentlichten, waren sie noch ein ziemlicher Geheimtipp. Mit ihrem dritten Album "We Are The Nightmare" konnten sie dann.. (9/13) >> mehr


Arsonists Get All The Girls - Portals Arsonists Get All The Girls - Portals
(Deathcore, Hardcore, Elektro, 8.10.2009)

Im Jahre 2005 fand sich eine Gruppe junger, durchaus talentierter Musiker zusammen, um auf den Fährten der allseits bekannten "Horse The Band" einen ähnlich irrwitzigen Sound zu kreieren. (8/13) >> mehr


Art Inferno - Abyssus Abyssum Invocat Art Inferno - Abyssus Abyssum Invocat
(Black Metal, 15.3.2001)

Die Italiener Art Inferno werden mit einem der folgenden Sätze angekündigt: Cradle Of Filth meets Wagner! Nun, vielleicht hätten Cradle Of Filth nicht an das Treffen kommen sollen... (keine Wertung) >> mehr


Art of Abyssus - Kingdom Art of Abyssus - Kingdom
(unmelodic Black Metal, 15.5.2003)

Ich war ja noch nie von Keyboards begeistert, aber was Art of Abyssus in ihrem "Kingdom" Album mit den Keyboards macht, grenzt an eine Keyboard Vergewaltigung. (4/13) >> mehr


Artep - Thy Will Be Done On Earth As Is Done In Helltipp Artep - Thy Will Be Done On Earth As Is Done In Hell
(Black Metal, 3.8.2011)

Aus Kanada erreicht mich dieser Tage eine der grössten Überraschungen des Jahres... (10/13) >> mehr


Artisian - Seargate Le Reothadh Artisian - Seargate Le Reothadh
(Black Metal, 7.1.2008)

Die mir bislang völlig unbekannten Briten Artisian zaubern mit "Seargate Le Reothadh" mal eben den bereits dritten Langspieler binnen zwei Jahren aus dem Hut. (6/13) >> mehr


As I Lay Dying - An Ocean between us As I Lay Dying - An Ocean between us
(Thrash Metal, 28.9.2007)

Jedes Mal, wenn so eine amerikanische Truppe ein neues Scheibchen mit melodischem Death Metal heraus bringt, stellt sich die Frage: Metal Core oder nicht? Weil Metal Core nun mal nicht cool ist und aus dem Hardcore kommt, der ebenfalls nicht cool ist. (9/13) >> mehr


As Sanity Fades - Demo 2004 As Sanity Fades - Demo 2004
(Death / Gothic Metal, 9.9.2004)

Der Sinn des ersten Demos von As Sanity Fades, sollte sein, aufzuzeigen, wohin es mit As Sanity Fades gehen soll, nachdem der Dreier den Namen Epitaph abgelegt hat. Dies ist ihnen jedoch in mehrerer Hinsicht nicht gelungen. Erstens ist das Demo viel zu... (9/13) >> mehr


As Sanity Fades - Mentally Disturbed As Sanity Fades - Mentally Disturbed
(Gothic / Death Metal, 6.12.2006)

Zählt man die Jahre, in denen zwei Drittel von As Sanity Fades noch als Epitaph die nationalen Musikkeller unsicher gemacht haben, zur Bandgeschichte hinzu, sind As Sanity Fades eine der dienstältesten schweizer Todestruppen überhaupt... (8/13) >> mehr


As Sanity Fades - Gefangentipp As Sanity Fades - Gefangen
(Melodic Death Metal, 26.5.2011)

"Vater unser, dein Reich komme, im Himmel so auch auf Erden. Und seid ihr nicht willig, dann brauch ich Gewalt!" Dies ist eine kurze, treffende Textpassage der Band As Sanity Fades. Das hellvetische Quartett hat Ende 2010 seine zweite... (10/13) >> mehr


As You Drown - Reflectiontipp As You Drown - Reflection
(Death Metal/Deathcore, 26.7.2009)

Eigentlich habe ich für diesen ganzen Deathcore Kram nicht sonderlich viel übrig. Das ist fast schon Inzestmusik, weil... (10/13) >> mehr


Asag - Asag Asag - Asag
(Black Metal, 21.7.2007)

Gute helvetische Schwarzstahlkunst ist ziemlich rar. Nach Forest Of Fog, Forgotten Chaos, Knowhere, Moonfrost, Paysage D'Hiver und natürlich Tribes Of Can tut sich da eine tief klaffende Lücke auf, welche Asag... (7/13) >> mehr


Asag - Feuer zieh mit mirtipp Asag - Feuer zieh mit mir
(Black Metal, 14.10.2010)

Einige Verrisse haben die schweizer Vorzeige-Black-Metaller Asag bereits vor wenigen Jahren anlässlich ihres gleichnamigen Debuts erfahren müssen... (11/13) >> mehr


Asaviga - Frei wie der Wind Asaviga - Frei wie der Wind
(Viking / Pagan Metal, 31.3.2013)

Das schwermetall.ch-Orakel legt das Runenkreuz und liest daraus: Rattenfänger-Potential! (9/13) >> mehr


Ascension - Walking on the psychopathtipp Ascension - Walking on the psychopath
(Death Metal, 1.8.2001)

Wenn Psychopathen auf jazzmetallischen Pfaden wandern... (10/13) >> mehr


Ascension - Ascensiontipp Ascension - Ascension
(Progressive / melodic Death Metal, 21.4.2003)

Ascension selbst betiteln ihre Musik als "leicht progressiv angehauchter Melodic Death". Über die Bedeutung des Wörtchens "leicht" scheinen sich die Herren aber nicht ganz im Klaren zu sein. (11/13) >> mehr


Aschenglas - Nirgends ist ein Seelenheil Aschenglas - Nirgends ist ein Seelenheil
(Black Metal, 4.9.2006)

Ihr kennt Aschenglas nicht? Macht nichts - muss man nicht kennen. Aber für die besonders Neugierigen unter euch doch noch ein paar Worte... (4/13) >> mehr


Aschenglas - Von Toten gesungen Aschenglas - Von Toten gesungen
(Gothic Black Metal, 23.12.2006)

Nicht allzulange ist es her, da erwiesen die beiden Aktivisten Andre und Alexander, ihres Zeichens die Köpfe hinter dem Projekt Aschenglas, der geschätzten Kollegin Mandragora die Ehre, ihr Demo "Nirgends ist ein Seelenheil" zu kritisieren, wobei... (9/13) >> mehr


Asenblut - Aufbruch Asenblut - Aufbruch
(Pagan Metal, 8.11.2009)

Potenzial! Keine Frage. Für die Band gilt: Weitermachen! Für den Hörer gilt: Riskieren! Eine Chance geben und die Band unterstützen, schaden kann es nicht. (8/13) >> mehr


Ashes Of A Lifetime - When All Goes Up In Flames Ashes Of A Lifetime - When All Goes Up In Flames
(Metalcore, 13.3.2010)

Das Album "When All Goes Up In Flames" der Coburger Band Ashes Of A Lifetime wurde zwar professionell produziert, das täuscht aber auch nicht über grosse Defizite beim Songschreiben hinweg. (2/13) >> mehr


Ashes of Utopia - Burn To Ashes Ashes of Utopia - Burn To Ashes
(Symphonic Gothic / Black / Death Metal, 6.10.2005)

Ashes of Utopia polarisieren. Nur steh ich am falschen Pol, um mich in Lobhudeleien über die Berliner zu verlieren: Zu dominant ist dafür das Keyboardgekleister, zu mutig einige Gesangsexperimente... (5/13) >> mehr


Ashura - At the Dawn of your Deterioration Ashura - At the Dawn of your Deterioration
(Death Metal, 23.9.2005)

Ashura aus Frankreich debütieren mit "At the Dawn of your Deterioration" auf eindrückliche Weise und dürften mit diesem Werk einige Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Langsam wird mir die Flut an bemerkenswerten Bands aus der Grande Nation etwas unheimlich. (9/13) >> mehr


Ashura - Legacy of Hatred Ashura - Legacy of Hatred
(Death / Thrash Metal, 29.1.2008)

"Vermächtnis der Gehassten", so heisst das zweite Album der Franzosen auf Deutsch übersetzt. Auf "Legacy of Hatred" paart sich neuzeitlicher Death Metal mit Thrash- und Grindcore-Elementen. Ashura wurden durch Pantera... (9/13) >> mehr


Aside from a Day - Manufactured Landscapetipp Aside from a Day - Manufactured Landscape
(Post Metalcore / Mathcore, 29.1.2009)

Als ich die Jungs auch Besanon im Februar 2005 zufälligerweise in der Remise (R.I.P.) erlebt habe, schafften sie es mit ihrem damaligen Screamo-Metalcore (oder wie man es nennen will) trotz intensivem und energischem Auftritt nicht zu bekehren... (10/13) >> mehr


Askans Arvet - Das Vermächtnis der Aschetipp Askans Arvet - Das Vermächtnis der Asche
(Black Metal, 10.10.2009)

Mit "Das Vermächtnis der Asche" halte ich die am professionellsten aufgemachte Demo-Scheibe in Händen, die mir jemals untergekommen ist... (10/13) >> mehr


Askuror / Lord Themgoroth - Ewiger Krieg (Split) Askuror / Lord Themgoroth - Ewiger Krieg (Split)
(Pagan / Black Metal, 8.11.2004)

Die bereits im eisigen Winter 2003 aufgenommenen Split-CD ist erst die zweite Veröffentlichung von NordSturm Productions. Zwei junge, hasserfüllte Bands namens Askuror und Lord Themgoroth vereinen sich auf der Split und widmen sich einem bereits sehr... (5/13) >> mehr


Askuror / Vargshelske - Kirchenbrand Split Askuror / Vargshelske - Kirchenbrand Split
(Black Metal, 2.8.2005)

Ob sich Askuror und Vargshelske mit ihrer Split in der harten Selektion seitens Schwermetalls durchsetzen können? (8/13) >> mehr


Asmodeus - Imperium Damnatumtipp Asmodeus - Imperium Damnatum
(Black Metal, 11.5.2006)

Auf der neuen Scheibe der Grazer wird wieder rasender Black Metal im Stile von Dark Funeral geboten. Wer "Phalanx Inferna" mochte, wird "Imperium Damnatum" lieben... (11/13) >> mehr


Asmodi - Sapere Audetipp Asmodi - Sapere Aude
(Pagan Black Metal, 29.4.2009)

Kein schwarzmetallischer Purist mag sich allzu lange mit technischem oder melodischem Black Metal befassen - nur zur Not eben. (10/13) >> mehr


Asphixation - Promo 2007tipp Asphixation - Promo 2007
(Death Metal, 8.11.2008)

In gut elf Minuten metzeln einem die deutschen Ashixation mit ihrem ersten Demo vier brutale Death Metal Nummern um die Lauschlappen. (10/13) >> mehr


Assaulter - Salvation Like Destructiontipp Assaulter - Salvation Like Destruction
(Black/Thrash, 1.4.2009)

Ex- und sonstige Mitglieder von Deströyer 666 scheinen mich diesen Monat irgendwie zu verfolgen... (12/13) >> mehr


Astaarth - Gloria Burgundia Astaarth - Gloria Burgundia
(Pagan Metal, 3.7.2007)

Die guten Damen und Herren von Blood Fire Death Productions haben wieder einmal tief im Untergrund gebuddelt und mit Astaarth aus Frankreich einen weiteren schwermetallischen Rohklumpen zutage gefördert... (3/13) >> mehr


Astaroth - Organic Perpetual Hateworktipp Astaroth - Organic Perpetual Hatework
(Black Metal, 18.12.2005)

Mit "Organic Perpetual Hatework" legen uns die Österreicher nach einer längeren Pause ihr fünftes Album vor, welches, wie die Vorgängerscheibe "Violent Soundtrack Martyrium", schnellen Black Metal mit viel Keyboard und festen Keifgesang kombiniert.. (11/13) >> mehr


Astarte - Sirenstipp Astarte - Sirens
(melodic Black Metal, 21.6.2004)

Dass es auf dieser Welt Damen-Bands gibt ist ja für uns nichts ungewöhnliches, dass es sie aber auch in extremen Metalbereichen gibt, das bleibt uns weiterhin etwas fremd. Astarte brauchen als Hilfe zwar einen Session-Drummer, aber trotzdem haben sie... (11/13) >> mehr


Astral - Filicetum Lunare Astral - Filicetum Lunare
(sakraler Goth- und Folk, 15.3.2001)

Die paar Kreischer, die man auf Filicetum Lunare findet, reichen eigentlich gar nicht aus, um der Musik von Astral noch eine blackmetallische Schlagseite anzudichten, wie es uns die Plattenfirma verticken möchte... (keine Wertung) >> mehr


Astrophobos - Arcane Secretstipp Astrophobos - Arcane Secrets
(Black Metal, 16.6.2011)

Aufgemerkt - hier kommt eine starke Truppe mit einer starken Scheibe um die Ecke... (10/13) >> mehr


At Daggers Drawn - Ignitiontipp At Daggers Drawn - Ignition
(Melodic Death Thrash, 9.12.2008)

Thrashige Gitarren und beatlastiges Schlagwerkprägen die Musik von At Daggers Drawns neuestem Mini-Album "Ignition".Tiefes Gegrowle und stellenweise eingesetzte, aber sehr im Vordergrund stehende Keyboards verändern diese Richtung... (10/13) >> mehr


At Vance - Only Human At Vance - Only Human
(melodic Metal, 7.3.2001)

Die Geschichte der Band reicht bis ins Jahr 1998 zurück, als Gitarrenvirtuose Olaf Lenk zusammen mit Sänger Oliver Hartmann, Rainald König (2nd guitar), Spoony (drums), Ulli Müller (keys) und Jochen Schnur (bass) ... (keine Wertung) >> mehr


Atakhama - Existence indifferent Atakhama - Existence indifferent
(Black / Death Metal, 30.11.2005)

Hämmernde Death Metal Teile wechseln sich mit rasenden Blast Beat Attacken ab. Abwechslungsreich und zerstörerisch-melodiös wirbeln die klaren Gitarrensalven in der verseuchten Luft... (8/13) >> mehr


Atargatis - Wasteland Atargatis - Wasteland
(Gothic Metal, 12.5.2006)

Als mir die intensiv roten Haaren der Frau auf dem Cover von "Wasteland" entgegen leuchten, beschleicht mich die Befürchtung, dass die Sängerin mir nicht ganz unbekannt ist. Nachdem dann das spannend aufgebaute Intro vorbei ist und der erste Gesang... (7/13) >> mehr


Atheist - Jupiter Atheist - Jupiter
(Progressive Death Metal, 28.3.2011)

Gläubige aller Welt versammelt euch, Atheist beglücken euch mit ihrem Neuling "Jupiter". Nach dem letzten Album "Elements" von 1993 ist es still geworden um diese Band. (5/13) >> mehr


Atka/Shimetsu - Split CDtipp Atka/Shimetsu - Split CD
(Death Metal/Grindcore, 1.6.2009)

Split CDs sind meines Erachtens immer dafür gut neugierig zu machen... (11/13) >> mehr


Atomic Flower - Mercenary Atomic Flower - Mercenary
(Progressive Rock, Symphonic Gothic Metal, 5.1.2011)

Derzeit werkeln Atomic Flower am "Transmission" Nachfolger "Destiny’s Call" welcher 2011 erscheinen soll. Zur Überbrückung und wohl vor allem für die Labelsuche haben die Mostindier vorab eine... (9/13) >> mehr


Atomizer - The Only Weapon Of Choice Atomizer - The Only Weapon Of Choice
(Black / Thrash Metal, 10.6.2004)

Die Frühwerke von Sodom werden sich die Australier wohl rauf und runter angehört haben, ehe sie sich unter dem Namen Atomizer aufmachten, um die Palette an Black / Thrash Metal zu bereichern. Die Formation aus Melbourne ist aber mehr als ein einfaches... (9/13) >> mehr


Atomtrakt - Verwüstung Atomtrakt - Verwüstung
(Ambient, 27.5.2004)

Der Name der Band sowie das Cover lassen mich schreckliches ahnen: Brutal, hart und zerstörerisch muss diese Scheibe sein. Tödlich, aber zugleich sanft und faszinierend. Soviel zu meiner Vorstellung von dieser Platte. Die Realität ist ein wenig anders... (4/13) >> mehr


Atopie - Origin Of The Unruly Horde Atopie - Origin Of The Unruly Horde
(Black Metal, 18.10.2006)

Mit schöner Regelmässigkeit öffnet sich in den letzten Jahren der metalfränkische Erdboden und spuckt ein ums andere Mal mehr oder weniger attraktive Formationen aus, die zwar nicht mit Weltruhm aber doch mit teilweise beachtlichem Ansehen innerhalb... (7/13) >> mehr


Atras Cineris - Monolithtipp Atras Cineris - Monolith
(Black Metal, 7.5.2008)

Respekt! Mit "Conspiracy", ein Weird Fate/Membaris-Split und "Monolith" von Atras Cineris, hat das junge hessische Label ARTicaz erneut zwei klasse Scheiben auf den Markt geschleudert... (10/13) >> mehr


Atritas - Dunkler Reigentipp Atritas - Dunkler Reigen
(Black Metal, 1.7.2001)

Welcher Schweizer kennt sie nicht: DIE Black Metal Band Helvetiens. Mit "Dunkler Reigen" liefert Atritas die Flamme jeder auch noch so schwarzen Kerze... (10/13) >> mehr


Atritas - In Regressu Diaboli Atritas - In Regressu Diaboli
(melodic Black Metal, 3.1.2005)

Vor kurzem haben Atritas ihre neuste Platte getauft, welche mir bisher noch nicht zu Ohr gekommen ist. Die hier rezensierte vorhergegangene Demoscheibe "In Regressu Diaboli" vom Jahre 2002 könnte sich aber eignen, mich auf das aktuelle Volllänge-Werk... (8/13) >> mehr


Atritas - Where Witches Burnttipp Atritas - Where Witches Burnt
(Black Metal, 28.3.2005)

Melodischen Black Metal schmeissen uns die Schweizer von Atritas mit ihrem bereits fünften Demo um die Ohren. Die gute Produktion fällt einem schon beim Synthie-Intro auf. So sehr ich normalerweise Intros hasse, dieses kommt echt gut. Es ist kurz... (10/13) >> mehr


Atritas - Medium Antigodtipp Atritas - Medium Antigod
(Black Metal, 13.11.2007)

Nach dem Aufbruch aus der ersten Labelheimat sind die schweizer Lichtbringer Atritas nach einigen Irrungen und Wirrungen inzwischen im Vorhof der österreichischen Plattenschmiede CCP Records aufgeschlagen - und prompt unter Vertrag genommen worden. (10/13) >> mehr


Atritas - Celestial Decay Atritas - Celestial Decay
(Black Metal, 16.12.2009)

Relativ regelmässig präsentieren uns die Schweizer von Atritas ihr Können auf Scheiben. Nach vier Demos, zwei Alben und einer Best-Of Compilation hat ihr Einfallsreichtum noch immer kein Ende gefunden... (9/13) >> mehr


Atrocity - Let War Ragetipp Atrocity - Let War Rage
(Death Metal, 2.4.2010)

Seit runden 25 Jahren existiert die Ami-Dampfwalze Atrocity, die sich nach siebzehnjähriger Langspieler-Abstinenz nun mit ihrem Drittling "Let War Rage" zum Dienst meldet... (10/13) >> mehr


Atrocity (USA) - Condaminated Atrocity (USA) - Condaminated
(Death Metal / Grindcore, 23.5.2007)

Eigentlich hatte ich die Band längst unter der Erde gesehen. Doch Open Grave Records haben da eine ganz feine MCD ausgegraben... (7/13) >> mehr


Atrophia red sun - Twisted Logic Atrophia red sun - Twisted Logic
(Death Metal, 20.9.2004)

Die Band wurde 1994 von einem gewissen Piotr "VX the mind reaper" Kopec gegründet. 1995 gab es bereits einen ersten Output der Band, der über ein Label veröffentlicht wurde. Es soll dann laut Presseinfo nicht lange gedauert haben, bis die Medien... (9/13) >> mehr


Atrophy - Violent by Nature Atrophy - Violent by Nature
(Thrash Metal, 9.1.2007)

Bei dieser Scheibe handelt es sich um eine Neuauflage des gleichnamigen Werkes aus dem Jahre 1990. Wieso? Brauchen die Amerikaner wieder Kohle oder fehlt es an neuen Ideen? An ihr Klassealbum "Socialized Hate" kommen Atrophy mit diesem Wurf nicht heran... (8/13) >> mehr


Atrox - Orgasm Atrox - Orgasm
(Psychedelic Gothic Metal, 28.11.2003)

Die norwegischen Atrox liefern mit ihrer neusten Ejakulation nicht gerade das, was ich als musikalischen Orgasmus betiteln würde. Aber ein paar Samen hat die bereits 1988 gegründete Formation dennoch in ihren Testes. Vor allem die Frontdame Monika... (7/13) >> mehr


Augrimmer - Demo Augrimmer - Demo
(Black Metal, 29.9.2007)

Nord, Draug und Satan sind die Pseudonyme, hinter denen sich die drei Akteure verstecken, klirrend, druckgemindert und voranpreschend ist das Tonmaterial - willkommen im hohen Norden der frühen 90er Jahre... (6/13) >> mehr


Augrimmer - From The Lone Winters Cold Augrimmer - From The Lone Winters Cold
(Black Metal, 20.9.2009)

Nachdem mich Augrimmer's Demo vor zwei Jahren nicht gerade vom Hocker gerissen hat und ich die kürzlich erschienene EP verpasst habe, versuche ich mich nun am ersten Langspieler... (8/13) >> mehr


Augury - Concealed Augury - Concealed
(progressive Death Metal, 20.3.2006)

Eigentlich bin ich recht aufgeschlossen für neue, experimentelle oder anders anmutende Klänge. Auch zu jenen engstirnigen Puristen, die sich entschieden von Frauengesang distanzieren, gehöre ich nicht. Trotzdem spricht mich diese... (3/13) >> mehr


Aura Noir - Increased Damnation Aura Noir - Increased Damnation
(Black Thrash Metal, 15.3.2001)

Eine berechtigte Frage, die man sich stellen darf, ist sicherlich die, ob es nun wirklich nötig ist, dass Bands immer öfters Ihre ersten Soundquerelen als Neuauflagen auf CD brennen, um diese nochmals unters Volk zu bringen... (keine Wertung) >> mehr


Auringon Hauta - Muinasia muisteloita, noita sytyjä syviätipp Auringon Hauta - Muinasia muisteloita, noita sytyjä syviä
(Folk Metal, 27.7.2011)

Die Jungs kommen aus Finnland? Mein Eröffnungssatz sollte eigentlich lauten "so muss russische Folklore klingen"... (10/13) >> mehr


Aurvandil - Ferd Aurvandil - Ferd
(Black Metal, 29.10.2011)

Typische Black Metal Kost der auslaufenden 90er, oft mit dezenter Keyboarduntermalung, weder innovativ noch besonders gut. (6/13) >> mehr


Austere - To Lay Like Old Ashestipp Austere - To Lay Like Old Ashes
(Black Metal, 8.5.2009)

Schlussendlich bleibt einem zu sagen, dass man mit den ersten fünf Songs alles richtig gemacht hat, was es richtig zu machen gab. Leider hängt dem Album der komatöse Klotz am Bein, sodass es einen zwiespältigen Eindruck hinterläss (10/13) >> mehr


Austrian Death Machine - Total Brutal Austrian Death Machine - Total Brutal
(Thrash Metal, 24.8.2008)

Alle aus dem Weg, die Österreichische Todesmaschine ist im anrollen! Wie bereits auf dem Cover klar ersichtlich ist, geht es auf der ganzen Scheibe vor allem um eins, nämlich der gottgleichen Huldigung des Filmschauspielers und in weiter Zukunft (7/13) >> mehr


Autumn - And we are falling leaves... Autumn - And we are falling leaves...
(Doom, 17.11.2008)

Die Scheibe "And we are falling leaves..." ist nicht etwa eine neue Veröffentlichung der russischen Band Autumn, sondern ein Re-Release der 1997 entstandenen CD. Und nicht einmal dieser Release ist neu, der stammt nämlich auch schon... (5/13) >> mehr


Autumn Hour - Dethroned Autumn Hour - Dethroned
(Progressive Thrash Metal, 18.9.2010)

Wenn das Wort "Konzeptalbum" auftaucht kann man technische, progressive Musik erwarten! (7/13) >> mehr


Autumnal Reaper - Rise Of The Raging Death Autumnal Reaper - Rise Of The Raging Death
(Black / Death Metal, 1.7.2010)

Ein Album welches bei mir durchaus gemischte Gefühle auslöst, denn es ist vollgepackt mit Höhen und Tiefen... (8/13) >> mehr


Autumnblaze - Mute Boy, Sad Girl Autumnblaze - Mute Boy, Sad Girl
(Gothic/Gothic Rock, 14.3.2001)

Begonnen hat alles mit einer 7inch im Jahre 1998 - Every Silent Moment I Weep. Mit genau diesem Teil kamen Autumnblaze bei Prophecy Productions unter, worauf im Laufe der Zeit die beiden ... (keine Wertung) >> mehr


Autumnblaze - the mute sessionstipp Autumnblaze - the mute sessions
(akkustischer Rock, 26.1.2004)

Bei "the mute sessions" handelt es sich um ältere Songs von Autumnblaze, welche rein mit Akustikgitarren, akustischem Bass und Drums eingespielt wurden. Zwar fehlt es jetzt etwas an Abwechslung, jedoch gefallen mir die Neuinterpretationen deutlich... (10/13) >> mehr


Autumnblaze - Words are not what they seemtipp Autumnblaze - Words are not what they seem
(Emo Rock, 7.1.2005)

Melancholischer und melodiöser Rock erklingt aus den Boxen und widerspiegelt die Stilrichtung des Silberlings "Words are not what they seem". Wehmütiger und erfassender Gesang begleitet den Musikteppich, welcher aus soliden Drum- und Gitarrenklängen... (10/13) >> mehr


Avenging Angels - Fragmentary Reality Avenging Angels - Fragmentary Reality
(Melodic Death / Thrash Metal, 15.3.2006)

Allzu oft habe ich noch nicht von österreichischen Thrash/Death Metal Formationen gehört. Ich bin mir aber sicher, dass ich nichtsdestotrotz begnadetere Alben als "Fragmentary Reality" aus einem musikalisch so geschichtsträchtigen Land... (5/13) >> mehr


Avenging Angels - Shrouded In Mystery Avenging Angels - Shrouded In Mystery
(Death Metal, 28.5.2010)

Melodischer Death Metal ist nicht unbedingt meine favorisierte Stilrichtung... (7/13) >> mehr


Averse Sefira - Battle's Clarion Averse Sefira - Battle's Clarion
(Black Metal, 13.7.2001)

Man kann sich sicherlich stundenlang über Dimmu Borgir und die Filth-Läuse aufregen, aber wenn wir mal ehrlich sind, müssen wir auch feststellen, dass schon seit längerer Zeit kaum mehr gute "true" Black Metal Scheiben auf den Markt kommen... (keine Wertung) >> mehr


Averse Sefira - Advent Parallax Averse Sefira - Advent Parallax
(Black Metal, 20.7.2008)

Averse Sefira sind nun schon bei der vierten CD angelangt. Black Metal aus den USA geniesst ja nicht gerade den höchsten... (7/13) >> mehr


Avith - Heir Of Agitationtipp Avith - Heir Of Agitation
(Fusion Metal, 4.7.2010)

Hier ist einfach kein Genre zu finden. Elemente aus Jazz, Blues, Doom und Gothic. Durchweg rockig mit Refrains, stellenweise Doppelpedale und dann doch wieder angenehm weich im Abgang. Grandios! (10/13) >> mehr


Avrigus - The Secret Kingdom Avrigus - The Secret Kingdom
(Ambient mit Metaleinflüssen, 15.3.2001)

Es ist mehr als nur beachtlich, wenn man bedenkt, dass dieses in höchstem Masse mystische Album mit dem Namen The Secret Kingdom aus dem trockenen, heissen Australien stammt... (keine Wertung) >> mehr


Avsked - Med Rök Och Kallt Järn Avsked - Med Rök Och Kallt Järn
(Black Metal, 8.2.2008)

Es ist also einmal wieder an der Zeit, dass ich einer Untergrund-Formation auf den Schlips treten muss... (4/13) >> mehr


Avsked / Schlaflos - Split Avsked / Schlaflos - Split
(Depressive Black Metal, 20.12.2008)

Dieses Album landet in der Versenkung, weil es mir zu weit in die Tiefen des Fühlens eindringt und in gewissen Stimmungslagen durchaus gefährlich sein könnte. Keine Alltagsmusik, keine Fahrstuhl- und Hintergrundmusik. (9/13) >> mehr


Avsky - Malignanttipp Avsky - Malignant
(Black Metal, 1.5.2008)

Aufgepasst! Jetzt kommen Avsky! (10/13) >> mehr


Avulsed - Reanimations Avulsed - Reanimations
(Death Metal, 16.7.2006)

Im festgefahrenen Musikbusiness gibt es zeitweise Veröffentlichungen, die aus dem allgemein gültigen Rahmen springen. Das unter dem Avulsed Banner laufende "Reanimations" gehört durchaus dazu. Die Band war mir bisher nur vom Hörensagen bekannt, doch... (keine Wertung) >> mehr


Awakening - The Raven's Ballad Awakening - The Raven's Ballad
(Black Metal, 6.7.2008)

Herzblut... (9/13) >> mehr


Axamenta - Ever-Arch-I-Tech-Turetipp Axamenta - Ever-Arch-I-Tech-Ture
(Black Metal, 3.7.2006)

Belgien ist nicht unbedingt für Spitzenfussball oder international herausragende Metal Bands berühmt. Letzteres könnte sich – im Gegensatz zum Fussball – jedoch vielleicht bald ändern. Axamenta heisst die Band, welche belgischen... (10/13) >> mehr


Axis of Advance - obey Axis of Advance - obey
(Black Metal, 21.9.2004)

Die Produktion ist ziemlich mies geraten, das fällt auf "obey" sofort auf. Der Gitarrensound ist eine ähnliche Katastrophe wie Slayer "Deceade of aggression" - und das war eine Livescheibe. Da ich leider keine Ahnung habe, was die Gitarristen spielen... (4/13) >> mehr


Axis Powers - Marching Towards Destructiontipp Axis Powers - Marching Towards Destruction
(Death Metal, 25.4.2009)

Nach vier Jahren Wartezeit rumpelt endlich "Marching Towards Destruction", das zweite Album der schwedischen Oldschooldeather Axis Powers um die Ecke. (13/13) >> mehr


Ayin Aleph - Ayin Aleph I Ayin Aleph - Ayin Aleph I
(-, 26.4.2008)

Oh Graus, Oh Graus! Welch scheusslich' Werk dreht sich hier in der Anlage?! (3/13) >> mehr


Azaghal - Omega Azaghal - Omega
(Black Metal, 11.4.2008)

Azaghal dürften für Freunde von kaltem und schnellen, aber nicht primitiven Black Metal sicher geeignet sein. (9/13) >> mehr


Azahel’s Fortress - The Chaos Kingdomtipp Azahel’s Fortress - The Chaos Kingdom
(Black Metal, 18.7.2010)

Vom primitiven und teils uninspirierten Black Metal zu Satyricon-ähnliche Songs. Das nenne ich Fortschritt... (11/13) >> mehr


Azarath - Diabolic Impious Evil Azarath - Diabolic Impious Evil
(Death Metal, 22.1.2007)

Azarath machen es kurz und schmerzhaft. Eine gute halbe Stunde aufgeteilt in zehn kurzweilige Foltereinheiten, das sollte reichen, auch den letzten Funken Frohsinn aus dieser Welt zu verbannen... (9/13) >> mehr


Azarath - Praise The Beast Azarath - Praise The Beast
(Death Metal, 28.6.2009)

Schlagzeug von Behemoth und Gitarren von Damnation, na dann... (9/13) >> mehr


Azmaveth - Strong As Death Azmaveth - Strong As Death
(Black Death Metal, 21.12.2008)

Gleich zwei Beweggründe gab es für mich, dem zweiten Langspieler von Azmaveth - "Strong As Death" - meine Ohren zu leihen... (5/13) >> mehr


Azrael - Act III: Self + Act IV: Goat Azrael - Act III: Self + Act IV: Goat
(Post Black Metal, 9.9.2007)

Wenn Post-Rock, progressiv psychedelischer Neo-Folk und Black Metal aufeinander treffen, dürfte eine hohe Kunst, wie sie Agalloch zaubern nicht allzu weit entfernt sein, oder? (5/13) >> mehr


Azure - King Of Stars – Bearertipp Azure - King Of Stars – Bearer
(Heavy / Death / Thrash Metal, 6.1.2006)

Die zwei Schweden, die seit 1995 unter den Namen Azure lärmen, verbinden so viele Einflüsse miteinander, dass man schon einen eigenen Namen für ihre Art von Metal erfinden müsste. Aber ich versuche ihre Musik einfach zu beschreiben... (11/13) >> mehr


Azure Emote - Chronicles Of An Aging Mammaltipp Azure Emote - Chronicles Of An Aging Mammal
(Avantgarde / Progressive Death Metal, 12.5.2008)

Immer die gleichen Riffs?
Vermeintlich Innovative bringen auch nur noch Vorgekautes?
Gelangweilt von Alben, deren Verlauf man schon an den ersten Sekunden des Intros vorhersagen kann?
Offen für etwas komplett Neues? (11/13) >> mehr


[ # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z | Alle ]

Black Metal und Death Metal
Alubilder - Metal Forum - Wein online kaufen