Necrotic Flesh - Postmortem Pleasures (2006)

Necrotic FleshStil: Death Metal

Label: MDD Records

Punkte: 11/13

Spielzeit: 25:31

Es lebe der Death Metal! Schnörkellos und immer brutal. Kein Zweifel: Necrotic Flesh sahnen mit ihrem Debüt gleich richtig ab. Besonders deswegen, da der geneigte Hörer hier wirklich das bekommt, was schon Titel und das Cover-Artwork verheissen: Postmortem Pleasures.

In einem Wald voll von kleinen, verkrüppelten Möchtegern-Bäumchen gehen Necrotic Flash glatt als stämmige Eiche durch, die allen anderen das Wasser entzieht. Oder anders: In einem Stall voll von Schweinen, welche sich in ihrem Dreck suhlen, sind diese 3 Herren ihre Meister, die lachend eins nach dem anderen abstechen und somit zeigen, dass ihre Brutalität nicht nur gespielt ist.
Aggression ist das Schlagwort, mit welchem hier geschlachtet wird; Aggression ist hier noch nicht Routine, sie steckt einfach in den Liedern drin, ist unlöslich mit ihnen verbunden.

Die Riffs versprühen den Charme der alten Death Metal Schule, sind nicht von Komplexität überladen und schaffen es, eine Atmosphäre zu zaubern, welche nicht hätte besser unterstützt werden können, als von dem grottentiefen, hass-triefenden Growel-Gesang des Frontmanns. Am Schlagwerk hält man sich etwas gedeckt, was aber hervorragend zur Musik passt, denn auf Undurchsichtigkeit wird konsequent verzichtet, was darin gipfelt, dass man hier eigentlich nur eines tun kann: hemmungslos bangen.

Nebenbei zeigen die Jungs dann auch noch, dass der (schwarze) Humor nicht zu kurz kommen darf. Ich musste, nachdem ich mir die Texte durchgelesen habe, manchmal laut und herzlich lachen, wenn etwa Textstellen auftreten, wie: "I was called coprophagist / From my psychotherapist" oder "It is neighter shit / Nor stinking thrash / It is just my own / Necrotic flesh".

Einziger Mangel dabei ist, wie leider so oft, die Produktion. Alles klingt einen Tick zu verwaschen. Aber für den Esprit der Scheibe ist dies vielleicht nicht einmal von Nachteil, da so die düstere Atmosphäre lebendiger zur Geltung kommt.

An alle Deather: Reinhören!




Tracklist:


01. Postmortem Pleasures
02. Prenatal Decomposition
03. Necrotic Flesh
04. Coprophagist
05. Postmortem Self-Digestion
06. Suffer From A Very Slow Amputation
07. Sperm And Blood
08. Bestiality

Ähnliche Bands

HacksoreHuman BloodfeastDeflorationWaco JesusHuman Artifacts

Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Weiteres von Necrotic Flesh

Kritik: Necrotic Flesh - Gore Gourmet

noch mehr...!

Netzwerke


Nutzerwertung

Bitte loggen Sie sich ein, um abzustimmen.

Es hat noch niemand abgestimmt.

Verfasser

Autor
sebastian schmidt

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig

Partner



© Schwermetall.ch