Forgotten Woods - Race of Cain (2007)

Forgotten WoodsStil: Black Metal

Label: Twilight Vertrieb

Punkte: 3/13

Spielzeit: 51:53

Forgotten Woods sollen angeblich eine norwegische Black Metal Legende sein. Eine, die mit ihrem neuen Album das Wort "Dunkelheit" neu erfunden haben soll. So jedenfalls behauptet das Infoblatt. Wenn aber ein Review mit den Marketingfloskeln des Labels beginnt, kann das nicht gut sein. Zugegeben, die vorherigen Alben der Band sind an mir vorbei gegangen, aber oft ist es ja auch besser, sich eine CD gänzlich unbedarft anzuhören.

Der erste Eindruck von "Race of Cain" ist eigentlich ganz gut. Das Booklet ist sehr interessant aufgemacht und hebt sich durch seine Fotografien deutlich vom Black Metal Landschaftspurismus ab. Auch das Intro kann noch punkten, das Attribut "verstörend" umschreibt es recht passend.

Doch dann geht es los: Der übelste Sound, den ich je auf einer CD gehört habe. Und die übelsten Musiker, die ich je spielen gehört habe. "Race of Cain" wimmelt nur so vor Spielfehlern, Ungenauigkeiten, schlechten Übergängen und Enden. Dazu klingt das Ganze verdächtig nach Garage. Black Metal hin oder her, aber das haben Bathory vor 20 oder noch mehr Jahren besser gemacht. Warum lassen Forgotten Woods sowas auf uns los? Die einzelnen Stücke sind noch nicht mal erwähnenswert, so einfallslos sind sie. Und so rauscht ein uninspiriertes Stück nach dem nächsten vorbei. Doch halt:

Da ist noch das Stück "The Principle and the Whip" welches nur mit Gitarren und einer Sängerin intoniert ist. Da ist mal Atmosphäre drin. Doch den Rest kann man wieder getrost in die Tonne treten, bis zu einem Hörspielteil im letzten Track. Hier kann man wenigstens nochmal gespannt lauschen, was die Herren denn so zu sagen haben.

Man darf also Zusammenfassen: 1 Punkt für "The Principle and the Whip", 1 Punkt für das Intro, das Höspiel und ein oder zwei nette Riffs, die sicher irgendwo zu finden sein werden, sowie 1 Punkt für das schön gestaltete Booklet. Macht summa sumarum 3 Punkte und dabei bleibt es. Punkt, aus, schlecht.




Tracklist:


01. Race Of Abel
02. One Day
03. A Landmine Reprisal
04. Intolerance Is The New Law
05. Jedem das Seine/Erasing The Fuckhead Majority
06. Here, In The Obsession
07. The Principal And The Whip
08. Nightly Paradise
09. Third Eye


Bandkontakt:


http://www.myspace.com/forgottenwoods

Ähnliche Bands

JoylessTristWigridStridHypothermia

Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

bisherige Kommentare:

Kommentar von Myxin:
Kann diesem Review nur beipflichten, die neue Forgotten Woods ist eine der grössten Enttäuschungen in diesem Jahr... Die alten Sachen dieser Band sind allerdings wirklich genial, vor allem "As The Wolves Gather"!
>> Antworten ansehen

Kommentar von Anonymous:
Der schreit ja was ganz Nettes bei "Third Eye". Hast du dir die CD überhaupt ganz angehört, Shadwothrone? Und vor über 25 Jahren haben Bathory noch nicht sehr viel gemacht, aber das nur so nebenbei.
>> Antworten ansehen

Netzwerke


Nutzerwertung

Bitte loggen Sie sich ein, um abzustimmen.

Bisher haben 1 Leute mit durchschnittlich 11.0000 Punkten abgestimmt

Verfasser

Autor
Shadowthrone

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig

Partner



© Schwermetall.ch