Black Metal und Death Metal Magazin

Black Metal und Death Metal Magazin
ImpressumRSS
Black Metal und Death Metal

Thorngoth - Rauhnacht (2008)

ThorngothStil: Black Metal

Label: Folter Records

Punkte: 9/13

Spielzeit: 46:12

EinloggenRegistrieren

Rauhnächte (auch Raunacht oder Rauchnacht) sind einige Nächte um den Jahreswechsel, denen im Brauchtum vor allem des alten Stammesherzogtums Bayern (im wesentlichen Bayern, Österreich, Südtirol) besondere Bedeutung zugemessen wird.
Die zwölf Nächte (auch Zwölfte oder Glöckelnächte) sind die zwölf Nächte, in verschiedenen Gegenden zwischen dem Heiligen Abend (24. Dezember) und dem Fest der Erscheinung des Herrn (6. Januar), aber auch andere Zeiträume, beispielsweise zwischen dem Thomastag und Neujahr.

Soviel Wikipedia-Fachwissen mal vorweg.

Auch die Südbayern von Thorngoth haben die Rauhnächte in tiefster Seele und der uralten Tradition folgend natürlich fest verinnerlicht - und ihr neuestes Album danach benannt.
"Rauhnacht" ist nach "Thelema Of Destruction" das zweite Werk der vier Bullen von Tölz, die mit ihrem Zweitling zwar nicht der Weisheit letzten Schluss aus dem Zylinder zaubern, dennoch aber ein ansprechendes und mitreissendes Klangerlebnis darbringen.

Störend ist im Endeffekt vorrangig die Sensationsarmut der Kompositionen, die sich als inhaltlich dünnes, bereits zigmal aufgekochtes Süppchen erweisen und in ihrem Aufbau nicht wirklich zu Lobeshymnen verführen.
Glücklicherweise verwandeln Thorngoth durch bedächtiges Nachwürzen auch dieses dünne Süppchen in ein geniessbares Endprodukt, welches besonders durch seine stoische Souveränität zum Abschmecken einläd.
Geduldig spult man die Klangfolgen herunter, als wäre Dienst nach Vorschrift das höchste der Gefühle - und zieht damit den Hörer auf seine Seite.
Unaufhaltsam prasseln drückende Gitarrenriffs aus den Boxen, die in ihrer Machart selbst altes Eisen taufrisch wirken lassen, ihren eigenen Charme aber zu keiner Sekunde verlieren und sich mitunter sogar recht zügig in den Gehörgängen verhaken.
Diese Gitarrenriffs sind es auch, die mitsamt ihrem schmückenden Beiwerk die kalte, lebensfeindliche Atmosphäre der "Rauhnacht" präsentieren und den inzwischen aufmerksamen Hörer auf eine beschwerliche Wanderschaft schicken.
Die Produktion erscheint schwarzmetall-typisch simpel und grundsolide.

Beim besten Willen keine leichte Aufgabe, eine bleibende Meinung zum aktuellen Thorngoth-Album zu erhalten.
Ich ordne "Rauhnacht" zum momentanen Zeitpunkt ins sehr gute, obere Mittelfeld ein, da mir das Tonmaterial an sich ganz gut in den Kram passt, auf der anderen Seite aber in so mancher Beziehung noch einigen Raum für Verbesserungen oder Veränderungen lässt.
Wollen doch mal sehen, wie es mit den Bayern weitergeht...

Netzwerke




Tracklist:


01. Curse Them
02. Kill For Paradise
03. Schiachperchten
04. Der Wanderer
05. Nihilistic Visions
06. Salvation In Silence
07. Abgrund
08. Still, von Ewigkeit


Bandkontakt:


http://www.thorngoth.de

Ähnliche Bands

Sonic ReignChaos InvocationApathieStillaLux Divina

CD bewerten


Bitte loggen Sie sich ein, um abzustimmen.

Es hat noch niemand abgestimmt.


Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Weiteres von Thorngoth

Kritik: Thorngoth - Thelema of Destruction

Kritik: Thorngoth - Schwarz - Karg - Kalt

Bericht: Special: Zeigt inneren Dämon nach aussen!

noch mehr...!


MP3 von Thorngoth

Thorngoth - Kill for paradise

Thorngoth - Marching Order

Thorngoth - Deity Of Malice

Black Metal und Death Metal
Alubilder - Metal Forum - Wein online kaufen