Skyforger - Kurbads (2010)

SkyforgerStil: Pagan/Black/Death/Heavy Metal

Label: Metal Blade Records

Punkte: 10/13

Spielzeit: 49:18

Die Letten sind mit ihrem fünften Album zurück. Da dies mein Erstkontakt mit ihnen ist, kann ich nur von einigen alten Songs auf das neue Album schliessen. Mein Eindruck, alles bleibt beim Alten und wurde nur etwas verfeinert, vor allem die Produktion glänzt durch Transparenz und Wuchtigkeit. Dementsprechend spielt man immer noch einen Stil, der einzig und allein Skyforger vorbehalten ist. Lettische Folklore trifft auf Pagan/BM, wird durch deathige Momente aufgefrischt und ist durchzogen von 80er Heavy Metal in seiner schönsten Form.
Textlich ist dieses Werk ein Konzeptalbum, welches den lettischen Märchenhelden Kurbads zum Thema hat. Dieser sei von einer weissen Stute geboren worden und habe einige Heldentaten auf seinem Konto. Soviel zur Verpackung, nun zum Inhalt.

"Curse Of The Witch" leitet mit samt Intro, bestehend aus sich aufbauendem Schlagzeug und Wolfsgehäul, schön groovig den Silberling ein. Ob musikalisch oder gesanglich wird hier jedwede Stimmung, Tonlage, erdenkliches Songwriting geboten, dass das riesige Spektrum an schon genannten Einflüssen ermöglicht. Eine traumhafte Metal/Folk Ballade ist mit "Bewitched Forest" ebenfalls vertreten. An ihr zeigt sich ganz deutlich, wie viel Herzblut in den Kompositionen steckt. Gerade die folkloristischen Instrumente gehen unter die Haut. Auch der nächste Titel auf der CD überrascht mit fast betrunken klingenden Musikern zu Beginn und wird zu einer walzenden Metalhymne im weiteren Verlauf. "The Stone Sentinel" ist das DM Schlachtschiff der Platte und verstärkt die Wirkung des Anfangs von "In The Underworld" um ein Vielfaches durch sein tief grummeliges Ende. Beendet wird das Album dann durch den Titeltrack, der förmlich nach Met und über offenem Feuer Gegrilltem schreit.

Fazit: Es ist schwierig wirklich negative Punkte zu finden. Mit ihren Ideen und deren Umsetzung macht die Band eigentlich alles richtig. Doch leider fehlt den Songs meiner Meinung nach teilweise das Potential zu fesseln. Sobald ich sie höre geniesse ich sie, doch vermisse ich sie kaum, wenn sie nicht laufen. Aber schon allein wegen ihrer unbestreitbaren Einzigartigkeit und dem musikalischen Können in Verbindung mit derlei Spielfreude sollte man sie sich anhören und achten. Auch wenn es wahrscheinlich ein Schritt zu weit ist, möchte ich sie als progressiven Paganmetal bezeichnen und ihnen unterstellen, dass sie live ordentlich beeindrucken.




Tracklist:


01. Curse Of The Witch
02. Son Of The Mare
03. The Nine-Headed
04. Bewitched Forest
05. In The Yard Of The Father's Son
06. The Devilslayer
07. The Stone Sentinel
08. In The Underworld
09. Black Rider
10. The Last Battle
11. Kurbads


Bandkontakt:


skyforger[et]hotmail.com
http://www.skyforger.lv/en/index.php

Ähnliche Bands

ObtestCruachanMånegarmArkonaXIV Dark Centuries

Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Weiteres von Skyforger

Kritik: Skyforger - Semigalls' Warchant (Re-Release)

noch mehr...!


MP3 von Skyforger

Skyforger - Gatavs biju karavīrs

Netzwerke


Nutzerwertung

Bitte loggen Sie sich ein, um abzustimmen.

Es hat noch niemand abgestimmt.

Verfasser

Autor
Devil Man

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig

Partner



© Schwermetall.ch