Darth - Buttfucked By Destiny (2004)

DarthStil: Death Metal

Label: Crude Entertainment

Punkte: 7/13

Spielzeit: 27:44

Bereits seit dem Jahr 1995 tummeln sich die deutschen Mannen von Darth im Untergrund und haben auch schon zwei Demos veröffentlicht. Jetzt wollen sie nach etlichen Besetzungswechseln endlich durchstarten und zwar mit ihrer ersten offiziellen Compact Disc. Doch so richtig warm werde ich mit ihrem durch Metalcore angereicherten Death Metal trotz etlichen vergangenen Durchläufen nicht.

Eigentlich mag ich ja direkten Death Metal. Dies ist auch derjenige Teil an Darth, der mir durchaus zusagt. Es sind die geradlinigen Songstrukturen, die ziemlich schnell ins Blut übergehen und immer wieder zum Mitbangen animieren. Dass die Riffs dabei etwas zu oft wiederholt werden, ist gar nicht mal so schlimm, denn die meisten Schrammeleinen sind ordentlich gelungen. Schade ist nur, dass die Songs dadurch ziemlich schnell durchschaubar werden und so zu wenig Spannung entsteht. Interessante Ansätze wie Breaks und überraschende Übergänge beispielsweise bei "Empire of the lie" oder der Beginn von "Self-Exorcism" sind allerdings nicht zu verkennen. Auch die flotten Bolt Thrower Anleihen bei "Amok" vermögen zu gefallen. Schlimmer wird es hingegen bei Songs wie "Forbidden Happiness", welchen Darth mit grausigen Metalcore Einflüssen angereichert haben. Zwar sind diese nicht sonderlich dominant, aber gerade so, dass sie mich stören. Auch stimmlich überzeugt Darth nicht voll, die Grunzer sind dafür zu wenig aus tiefster Kehle. Das ist bedauerlich, denn eigentlich spürt man heraus, dass Sänger Zietek mit genügend Kehlkopfmuskulatur gesegnet wurde.

Positiv angemerkt sei zum Schluss noch die für einen Erstling gelungene Produktion. Trotzdem kann ich "Buttfucked By Destiny" nicht vorbehaltlos empfehlen. Wenn, dann diejenigen, die einfachen Death Metal mögen, sich aber auch mit Metalcore Einflüssen abfinden können. Aber macht euch am besten selbst ein Bild von Darth und hört euch die mp3 Songs auf ihrer Website an!




Tracklist:


01. Wall of Ignorance
02. Empire of The Lie
03. I Should Be Dead
04. Forbidden Happiness
05. Age of Depression
06. Self-Exorcism
07. Buttfucked By Destiny
08. Amok
09. Koma


Bandkontakt:


Darth c/o D. Alberti, Reichshofstr. 111, 58239 Schwerte, Deutschland
satan666@wtal.de
http://darth.here.de

Ähnliche Bands

NikgenJ3n5onCoderoNewtunesLuis Rondina

Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Netzwerke


Nutzerwertung

Bitte loggen Sie sich ein, um abzustimmen.

Es hat noch niemand abgestimmt.

Verfasser

Autor
Morgenstern

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig

Partner



© Schwermetall.ch