Agalloch - Marrow Of The Spirit (2010)

AgallochStil: Avantgarde Black Metal

Label: Viva Hate Records

Punkte: 11/13

Spielzeit: 65:33

Avantgarde heisst, der Welt und sich selbst immer einen Schritt voraus zu sein. Agalloch lebt diesen musikalischen Vorsprung seit nunmehr vierzehn Jahren konsequent vor. Dabei halten sich die Amerikaner konstant in sauerstoffarmem Gebiet auf. Das will heissen, dass sie sich schon längst zu den schwarzmetallischen Mount Everests zählen können.

Mit "Marrow Of The Spirit" erringt sich der Vierer erneut ein Platz auf dem sonst von Katatonia, Secrets of the Moon oder Ulver besetzten post Black Metal Thron. Für einmal hat sich allerdings nicht viel bewegt im Hause Agalloch: der Neuling setzt nach dem Neofolk-Intermezzo vor zwei Jahren nahtlos an "Ashes Against The Grain" an. Zehnminütige Epochen zwischen Schwarzstahl, Neofolk, Postrock und Klassik jagen den Hörerpuls in unvoraussehbare Tempi. Akustische Epen werden von Geigenklängen und Pianonuancen verfolgt und von Kreischgesang und Gitarrenschleifen kulminiert. Weiterhin unverkennbar ist John's Flüster-, Klar- und Kreischgesang.

Vielleicht hat man mit dem ganz ruhigen "Black Lake Nidsang" das beste Agalloch Stück überhaupt geschaffen. Mehr als eine Viertelstunde zieht der doomige Song in den Bann. Tränende Gitarrenmelodien vertreiben im Nu die Munterkeit. Geschrei, fast so extrem wie bei Silencer, holt die ersehnte Melancholie in Präsenz. Tiefe Streicherklänge untermalen den hohen Anspruch. Gigantische Sphärik tötet den letzten Lebenswillen. Agallochomanie kehrt ein!

Aus Amerika kommt weiterhin nicht nur Wirtschaftsschund, sondern auch endgeile Musik. Agalloch bleibt sich treu und erfindet sich neu, ohne viel zu verändern. "Marrow Of The Spirit" wird damit zum Pflichtkauf.




Tracklist:


01. They Escaped The Weight Of Darkness
02. Into The Painted Grey
03. The Watcher's Monolith
04. Black Lake Nidstång
05. Ghosts Of The Midwinter Fires
06. To Drown


Bandkontakt:


http://www.agalloch.org/

Ähnliche Bands

EmpyriumSummoningWolves in the Throne RoomDrudkhWoods of Ypres

Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

bisherige Kommentare:

Kommentar von Schlaf:
Pflichtkauf wars für mich sowieso. Find die Scheibe hervorragend, im Vergleich zu den Vorgängern allerdings auch sehr viel schwerer zu kauen. Kann man sich nicht mal nebenbei reinziehen "wegen der geilen Riffs" o.ä. "Marrow..." erfordert Konzentration und wenn man sich die Zeit zum Hören nimmt, haut sie richtig rein.
>> Antworten ansehen


Weiteres von Agalloch

Kritik: Agalloch - Ashes against the Grain

Kritik: Agalloch - The Serpent & The Sphere

noch mehr...!

Netzwerke


Nutzerwertung

Bitte loggen Sie sich ein, um abzustimmen.

Bisher haben 1 Leute mit durchschnittlich 11.0000 Punkten abgestimmt

Verfasser

Autor
Morgenstern

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig

Partner



© Schwermetall.ch