V.A. - Lelahel Metal Vol.1 (2004)

V.A.Stil: verschiedene

Label: Lelahel Metal

Punkte: keine Wertung

Spielzeit: 72:09

Dieser Sampler kommt aus Algerien; schon dies sollte Grund genug sein, dass sich ein Liebhaber dieses Teil sofort besorgt! Zusammengestellt wurde die Trackliste von der Lelahel Metal Webseite, welche sich auf die Fahne geschrieben hat arabisches Metall zu unterstützen. Deshalb habe ich eigentlich auch mehr "exotische" Bands erwartet: Ausser einer Handvoll europäischer Undergroundbands findet man nur eine Kapelle aus dem Libanon und die Gruppe des Kopfes von Lelahel Metal (Redouane Aouameur), welche aus Algerien stammt. Sonst ist die musikalische Auswahl der Bands ist sehr vielschichtig: Man findet von typischem Heavy Metal bis hin zu Black, Death und Grind alles was ein Metallerherz begehrt, wobei eher die extremeren Bands überwiegen.

Gehen wir doch einmal kurz auf die Bands ein:

Litham (Algerien): Ist sozusagen die Hausband von Lelahel Metal und spielt Death Metal mit dezenten algerischen Folk Einschüben. Bei Lelahel Metal ist auch ihr Demo zu bekommen.
Kaoeton (Libanon): Spielen Black Metal, leider nicht gerade auf berauschendem Niveau, da nützt nicht mal der Exotenbonus.
Demolition (Österreich): Glasklarer, melodischer Death Metal mit Powermetal-Anleihen. Der Gesang ist recht schwarzmetallisch angehaucht.
Mangled (Niederlande): Ami-Todesblei mit einem leichten doomigen Einschlag. Haben bereits zwei Alben veröffentlicht und ein drittes wird nicht mehr lange auf sich warten lassen.
Hell-Born (Polen): Guter Death Metal der alten Schule ohne Blastattakchen oder sonstigen Kapriolen.
Cirith Gorgor (Niederlande): Ordentlicher Black Metal, aber nichts Besonderes. Können bereits auf drei veröffentlichte CD’s zurückblicken.
Dead Emotions (Deutschland): Melodischer Death Metal aus Süddeutschland. Haben auch bereits ihren zweiten Longplayer veröffentlicht.
Rain (Italien): Seit 1980 treibt diese Band ihr Unwesen und liessen bereits 6 Alben auf ihre Fangemeinschaft los. Rain spielt einen mix aus Powermetal und Hardrock. Judas Priest und Manowar lassen grüssen.
Moonstone (Frankreich): Die Wikingerfans verschmelzen melodischem Heavy Rock mit Powermetal, wobei eher untypisch eine Frau vor dem Mikro steht.
Agabus (Italien): grooviger Post Thrash Core.
Horresco Referens (Frankreich): Haben sich melodischen Death Metal mit recht genialem variablem Gesang verschrieben. Ihre Diskographie weist auch bereits zwei Platten auf.
Wanhoop (Belgien): Musikalisch ein Mix aus Burzum und Katatonia aber bei weitem nicht so genial. Langsam, schwer, melancholisch, aggressiv und doomig.
Patalogicum (Polen): Brutaler Death Grind aus Polen mit absolut kranken Vocals.
Sudden Death (Italien): Diese Band ist nicht mit den Deutschen Namensvettern zu verwechseln. Brutales, schnelles Todesblei dröhnt hier aus den Boxen.
Trepan'Dead (Frankreich): Verwaschener Death Metal mit extrem tiefen Grunzern.
Darth (Deutschland): Ihr Debüt "Buttfucked By Destiny" ist bei Schwermetall rezensiert worden! Einfacher, gradliniger Death Metal.
Coverage (Frankreich): Eine interessante Mischung aus Post Hardcore und Alternative Metal mit einem begnadeten Sänger. Sehr depressiv!
Supreme Lord (Polen): Den Sampler schliessen die Polen mit ihrem kranken und aggressivem Death Metal ab.

Ein sehr abwechslungsreicher Sampler und für jeden dürfte etwas dabei sein, aber ob es sich deswegen lohnt die CD zu besorgen? Also wer Neues kennen lernen will, sollte sich dieses Teil nicht entgehen lassen! Auch ich werde mir die eine oder andere Band noch genauer anhören.
Lelahel Metal Vol.2 soll schon in Planung sein und ich hoffe doch, dass vermehrt Bands aus dem arabischen Raum vertreten sein werden.




Tracklist:


01. Litham - Madness Gate
02. Kaoteon - Decrepitude
03. Demolition - Necromancer
04. Mangled - Hate
05. Hell-Born - Brimstone Lakes Of Pandemonium
06. Cirith Gorgor - Arcane Illusion
07. Dead Emotions - Cluster
08. Rain - Headshaker
09. Moonstone - The Second Rune
10. Agabus - The Hive of Damage
11. Horresco Referens - Deceptes
12. Wanhoop - Ultimate Pleasure
13. Patologicum - No Meat, No Eat
14. Sudden Death - Blood Bath
15. Trepan'Dead - Light burns my eyes
16. Darth - I Should be Dead"
17. Coverage - Conciousness
18. Supreme Lord - Death Metal Beast


Bandkontakt:


contact@lelahelmetal.com
http://www.lelahelmetal.com


Kommentar schreiben


Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.
Bist du noch nicht registriert? Du kannst dich hier gratis registrieren.

Weiteres von V.A.

Kritik: V.A. - The Reaper Comes III

Kritik: V.A. - Vates Noctis Compilation Vol. 1

Kritik: V.A. - Underworld Soundtrack

Kritik: V.A. - Only Death is Real Vol. 4

Kritik: V.A. - Into the Underground

Kritik: V.A. - Fenriz presents... the best of old-school black metal

Kritik: V.A. - Hauatagused karjed Vol.1

Kritik: V.A. - The Iron Force

Kritik: V.A. - Sadistically Raped - Sadolust Sampler (01/04 to 10/04)

Kritik: V.A. - Metalmessage Vol. 1

Kritik: V.A. - Core Sampler

Kritik: V.A. - Armageddon Over Wacken

Kritik: V.A. - Bulgarian Assault: A blaze in the southern sky Compilation Volume 1

Kritik: V.A. - Hauatagused karjed Vol. 2

Kritik: V.A. - Gentle Carnage Sampler Vol. 1

Kritik: V.A. - Metal Message Vol. 2

Kritik: V.A. - Cover It Up Vol. 2

Kritik: V.A. - Asymmetry

Kritik: V.A. - The Reaper Comes V

Kritik: V.A. - Metal Ostetation Volume 6

Kritik: V.A. - Metal Ostentation Volume 8

Kritik: V.A. - Metalmessage Volume III

Kritik: V.A. - A Tribute to Katatonia - December Songs

Kritik: V.A. - Kältetod Legion - Gemeinschaftstonträger 1 (MC)

Kritik: V.A. - Might Is Right

Kritik: V.A. - Metalmessage IV

Kritik: V.A. - Deathmetal.be Sampler - Face your Underground 5

Kritik: V.A. - Thrashing like a Maniac

Kritik: V.A. - The golden tribute to Master's Hammer

Kritik: V.A. - My Own Wolf: A New Approach to Ulver

Kritik: V.A. - This Comp Kills Fascists Volume 1

Kritik: V.A. - Falling Down Compilation

Kritik: V.A. - Gentle Carnage 2

Kritik: V.A. - Sturmglanz - Werk 1

noch mehr...!

Netzwerke


Nutzerwertung

Bitte loggen Sie sich ein, um abzustimmen.

Es hat noch niemand abgestimmt.

Verfasser

Autor
Zimmer

Bookmark setzen

 @ to Google Bookmark  @ to bloglines  @ to newsgator  @ to digg  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ isio.de  Bookmark @ reddit  Bookmark @ blinklist  Bookmark @ technorati  @ to blogmarks

Toolbox

Artikel Drucken Artikel Drucken
Artikel Kommentieren Kommentieren
Artikel zu Favoriten Zu Favoriten
>> Anmeldung nötig

Partner



© Schwermetall.ch