erweitert... Mitgliedergalerie 5 / 9382 Neuste Beiträge
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Autor Nachricht
Vigrid
Papst



Alter: 34
Anmeldungsdatum: 08.10.2003
Beiträge: 1807
Wohnort: Terra Saraviensis

BeitragVerfasst am: 11.10.2003, 09:43

Tiersymbole:


Adler
Der Adler steht aufgrund seiner größe und Flügelspannweite für die Kraft. Auch werden mit ihm Weisheit und königliche Würde verknüpft.

Drache
In Darstellungen keltischen Ursprungs wird der Drache häufig in Knotenwerken dargestellt. Oft hat er ein schnabelähnliches Maul. Er wird meistens mit kriegerischen Handlungen in Verbindung gebracht und steht somit für Streitmacht, aber auch für Helden.

Eber
Der Eber entstammt wie der Hirsch dem geheimnisvollen Wald. So wird auch dieser als Gott des Waldes (Esus) verehrt. Seine Aggressivität und Angriffslust führen dazu, daß er häufig als Kriegssymbol verehrt wird.
Eule Die Eule wird in vielen Kulturen verehrt. In erster Linie wird sie als ein Symbol der Weisheit gesehen. Auch Beschützerfunktionen werden ihr nachgesagt.

Hahn
Der Hahn galt bei den Kelten als heiliges Tier und in einigen Gebieten wurde er auch nicht verzehrt. Er galt als der Verkünder des neuen Tages. Ebenso symbolisierte er Liebeslust, Fruchtbarkeit Überfluß. Als kämpferischer Vogel ist er auf Helmen und Münzen zu sehen.

Hase
Wie auch der Hahn galt der Hase in vielen keltischen Gebieten (besonders in Britannien) als heiliges Tier und wurde nicht verspeist. Er gilt als Tier des Mondes und symbolisiert somit Wachstum und Fruchtbarkeit.
Hirsch Der Hirsch wird zum einen direkt als Gottheit verehrt (Cernunnos), zum anderen gilt er als Symbol der Fruchtbarkeit und Beschützer des Waldes.

Hund
Der Hund wird meist als Begleiter von Göttern und Göttinnen dargestellt. Hündinnen stehen für Fruchtbarkeit, Heilung (Lecken von Wunden), Kinderliebe und Begleitung. Männliche Tiere symbolisieren Jagd, Kampf und Tod uns Wächter.
Kuh Die Kuh galt bei den Kelten als eine Verkörperung der Muttergöttin. Ausserdem steht sie für Wiedergeburt, Stärke und Fruchtbarkeit.

Pferd
Pferde werden in vielfältiger Weise dargestellt. Sie sind in Zeiten des Krieges wichtige Lebensformen. Reiter und Wagenlenker gehörten zu den angesehensten Personenkreisen. Pferdedarstellungen finden sich in Statuen, Felszeichnungen und auf Münzen. So vielfältig wie ihre Darstellung ist auch ihre Symbolik: Schönheit, Schnelligkeit, Fruchtbarkeit und Bewegung.

Schlange
Einfache Zickzacklinien sind als früheste Darstellungen von Schlangen zu finden. Zu späteren Zeiten wurden sie in Spiralform und auch als Schlangenlinien dargestellt. Ihre Fähigkeit zur Selbsterneuerung (Abstreifen der alten Haut) machte sie zu einem Symbol der Wiedergeburt. Durch ihre große Anzahl an Nachkommen wurden sie außerdem für ihre Fruchtbarkeit verehrt. In vielen Geschichten findet man Schlangen als Wächter wichtiger und geheimnisvoller Stätten.

Schwan
Schwäne sind in der keltischen Mythologie oft Ziel von Verwandlungen, sowohl zur Strafe als auch zur Rache. Ihr weisses Federkleid steht für Reinheit, ihre Gestalt für Anmut.
Nach oben


Vigrid
Papst



Alter: 34
Anmeldungsdatum: 08.10.2003
Beiträge: 1807
Wohnort: Terra Saraviensis

BeitragVerfasst am: 11.10.2003, 09:44

Baumsymbole:

Apfelbaum
Der Apfelbaum ist Zeichen des Lebens und der Unsterblichkeit. Die Insel Avalon, die Insel der Äpfel, ist die letzte Ruhestätte Artus.
Eibe Da alle Teile der Eibe giftig sind, machte diese Tatsache den Baum besonders aus medizinischen, als auch waffentechnischen Gründen interessant. Aufgrund der halluziogenen Wirkung, die Träume hervorrief, galt die Eibe als Vermittler zwischen Realität und Anderer-Welt.

Eiche
Der bedeutendeste Baum bei den Kelten ist die Eiche. Aus ihrem kräftigen Holz konnte bedeutende Dinge wie Wagen, Häuser und auch Schiffe gebaut werden. Dies machte sie vor allem wirtschaftlich sehr wertvoll. Auf der anderen Seite erreichen Eichen ein hohes Alter und wurden so zu Vergleichen mit ehrwürdigen Dingen und Personen herangezogen. Auch werden Eichen mit den Druiden in Verbindung gebracht.
Ihnen kam neben Heilfunktion auch eine Funktion des Schutzes zu.

Linde
Zu den Funktionen die bereits anderen Bäumen zugeordnet wurden, kommt für die Linde noch ein besonderer Aspekt hinzu: Aus ihrem Saft konnte ein Färbemittel gewonnen werden.
Mistel Eine Lehre der Druiden besagte, daß Misteln alles heil und fruchtbar machen würden. Dadurch, daß sie auch im Winter grüne Blätter tragen, sind sie ein Symbol für blühendes Leben.
Nach oben


Vigrid
Papst



Alter: 34
Anmeldungsdatum: 08.10.2003
Beiträge: 1807
Wohnort: Terra Saraviensis

BeitragVerfasst am: 11.10.2003, 09:45

Zahlen:

Eins
Der numerische Wert der Zahl eins ist bedeutungslos. Der eigentliche Symbolgehalt erklärt sich aus dem Sinnbild des Eies, für welches die Zahl eins steht. Das Ei symbolisiert Fruchtbarkeit, Schöpfung, Verjüngun und Wiedergeburt. Es wird ausserdem mit der Muttergottheit in Verbindung gebracht.


Zwei
Die Zwei wird mit Augen in Verbindung gebracht, auch ihr numerischer Wert ist bedeutungslos. Sie steht für die absolute Sicht, das absolute Wissen, magisches Wissen und auch dämonische Kraft.


Drei
Die Drei bezeichnet bei den Kelten die drei Seiten des Lebens (Geburt, Leben und Tod). Hinzukommen noch andere Dreierbeziehungen, wie z.B Himmel, Erde und Wasser, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, Einheit, Macht und Vollkommenheit. Diese Beziehungen werden meist in Form von Dreiecken dargestellt.
Entsprechend dieser Verehrung der Drei, gehen die Kelten auch häufig von einer dreifaltigen Muttergottheit aus.
Nach oben


Vigrid
Papst



Alter: 34
Anmeldungsdatum: 08.10.2003
Beiträge: 1807
Wohnort: Terra Saraviensis

BeitragVerfasst am: 11.10.2003, 09:46

Andere:

Harfe
Die Harfe ist eins der Zupfinstrumente der Kelten. Im Kampf gespielt sollte sie eine kampfunterstützende Wirkung zeigen. In einigen Geschichten wird die Harfe auch als beseeltes Instrument, welches drei Melodien - Lachen, Seufzen und Schlummern - spielen soll, beschrieben. Dies macht sie dann zu einem Symbol für die Unsterblichkeit der Seele.
In Irland ist die Harfe Nationalemblem.


Horn
Von der Natur abgeschaut vereint das Horn das männliche und weibliche Prinzip in sich. Dieses spiegelt sich in den Vorstellungen von ungezähmter Natur-, Stoß-, Kampf- und Fortpflanzungskraft sowie Fruchtbarkeit.
Als Füllhorn enthält das Horn Gaben von der Muttergöttin. Als Gabe wird auch ein zusätzliches Horn bei Tieren (gehörnte Schlangen, oftmals Drachen) oder auch Menschen (z.B Hörner auf Helmen) gesehen.
Das Trinken aus Hörner symbolisiert Erneuerung oder Belebung der Lebensgeister.


Kessel
Der Kessel, ein Gebrauchsgegenstand des täglichen Lebens, wurde auch als Grabbeigabe verwendet. Die machte ihn wahrscheinlich zu einem Symbol der Wiedergeburt. In seiner Funktion als ein Gerät, das zur Zubereitung von Essen genutzt wird, symbolisiert er Überfluß, Gastfreundschaft und Unerschöpflichkeit.


Kreuz
Die typischen keltischen Kreuze sind mit einem Kreis versehen. Das Kreuz steht für die Himmelsrichtungen aber auch für den Weltenbaum.


Stein
Steine sind neben anderen Materialien, wie z.B Holz oder Knochen, der wichtigste Rohstoff zur Herstellung von Waffen, Kultstätten und Behausungen. Aus historischer Sicht sind sie als frühe keltische Schriftzeugnisse wichtig, wie z.B die Ogham-Steine und Grabsteine.
Im spirituellen Sinne dienten sie als Heilmittel. Auch wurden sie als Kultsteine, Schutz und Hilfsmittel zum Wahrsagen verwendet.
Nach oben


Graf von Hindenloch
Engel



Alter: 41
Anmeldungsdatum: 19.09.2006
Beiträge: 34241
Wohnort: im Magnetophysil

BeitragVerfasst am: 28.04.2017, 10:13

Danke vielmals für diese Informationen...
Nach oben


vampyr supersusi
Heiliger



Alter: 45
Anmeldungsdatum: 26.08.2011
Beiträge: 6843
Wohnort: oben im Taubenschlag

BeitragVerfasst am: 28.04.2017, 17:59

Vigrid hat Folgendes geschrieben:
Zahlen:

Eins
Der numerische Wert der Zahl eins ist bedeutungslos. Der eigentliche Symbolgehalt erklärt sich aus dem Sinnbild des Eies, für welches die Zahl eins steht. Das Ei symbolisiert Fruchtbarkeit, Schöpfung, Verjüngun und Wiedergeburt. Es wird ausserdem mit der Muttergottheit in Verbindung gebracht.


Zwei
Die Zwei wird mit Augen in Verbindung gebracht, auch ihr numerischer Wert ist bedeutungslos. Sie steht für die absolute Sicht, das absolute Wissen, magisches Wissen und auch dämonische Kraft.


Drei
Die Drei bezeichnet bei den Kelten die drei Seiten des Lebens (Geburt, Leben und Tod). Hinzukommen noch andere Dreierbeziehungen, wie z.B Himmel, Erde und Wasser, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, Einheit, Macht und Vollkommenheit. Diese Beziehungen werden meist in Form von Dreiecken dargestellt.
Entsprechend dieser Verehrung der Drei, gehen die Kelten auch häufig von einer dreifaltigen Muttergottheit aus.


Mich würde interessieren, was mit den Zahlen 12 und 5 zum Beispiel ist, das steht da jetzt leider nicht.
Nach oben


Dr.Gonzo
Heiliger



Alter: 24
Anmeldungsdatum: 14.11.2012
Beiträge: 7932
Wohnort: de_dust2

BeitragVerfasst am: 02.05.2017, 10:16

und mich würde interessieren, was mit den Zahlen 18, 88, 444 und 1488 ist, aber auch das steht da leider nicht.... Traurig
Nach oben


Embalmed
Bischof



Alter: 29
Anmeldungsdatum: 27.11.2010
Beiträge: 770
Wohnort: Kollektiv Januarlöcher idr Steigi 69

BeitragVerfasst am: 02.05.2017, 13:34

Da weiss ich leider auch nichts genaueres...

Ich verlinke aber um dich zu trösten, noch einen modernen Kelten mit archetypischem Horn...

Image
Nach oben


Dr.Gonzo
Heiliger



Alter: 24
Anmeldungsdatum: 14.11.2012
Beiträge: 7932
Wohnort: de_dust2

BeitragVerfasst am: 02.05.2017, 13:39

Lachen - Das ist sehr lieb von dir Embalmed!
Nach oben


Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott



Alter: 38
Anmeldungsdatum: 13.10.2009
Beiträge: 11151

BeitragVerfasst am: 06.12.2018, 10:07

IN deinem Herpfen, brennt immer noch, daf Keltenkreupf!

Image

In deinem Heeheeerpfen......
Nach oben


Graf von Hindenloch
Engel



Alter: 41
Anmeldungsdatum: 19.09.2006
Beiträge: 34241
Wohnort: im Magnetophysil

BeitragVerfasst am: 06.12.2018, 10:54

Immer nooooch...

(röchelnd ausklingend)
Nach oben


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Standort: Foren-Übersicht > Religionen und Mythologien > Keltische Symbole
 


© Schwermetall.ch