Tiefpunkte - Seite 2 - Schwermetall

Tiefpunkte

Alle Diskussionen rund um andere Stile des Metal.

Moderatoren: Schlaf, Shadowthrone, Imperial Warcry, Morgenstern, Kain, Schwermetall Forumsmoderatoren

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12507
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 05.03.2018, 11:43


Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38717
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 05.03.2018, 11:48

:lol:

Oh ja...

Benutzeravatar
Der Theurg
Papst
Beiträge: 4007
Registriert: 04.10.2007, 18:17
Wohnort: Nicht von dieser Welt

Beitrag von Der Theurg » 05.03.2018, 17:31

Die meisten Einträge sind richtig. "Virtual XI" ist sogar die einzige Scheibe von IRON MAIDEN der 80er und 90er, die ich mir damals extra NICHT zugelegt habe.

PARADISE LOST haben mich bereits nicht mehr interessiert, als sie Mitte der 90er in den Gothic Metal abgestürzt sind. Anno 1999 habe ich mir dennoch verwundert die Augen gerieben, als von dieser ehemaligen Death Metal / Doom Death Metal-Band überall in den kommerziellen CD-Läden grosse Werbekartons zu ihrem damals aktuellen Brit-Pop/Oasis-Abklatsch von der Decke herabhingen.



Hingegen bei der "Dauði Baldrs" von BURZUM fand ich einige Stücke sogar ganz interessant.

Und den langen Video-Film zum zweiten Album von DIABOLOS RISING, der insgesamt ungefähr 30 oder sogar 45 Minuten geht, sahen wir uns damals in den 90ern sogar hie und da gerne bei Nacht und Nebel an. Wobei ich gestehe, dass wir dabei stets alles andere nüchtern waren...

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12507
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 06.03.2018, 09:51

Diabolos Rising war einfach saumieser Techno, nein nicht mal das, eher saumieser Euro-Dance.

Benutzeravatar
Der Theurg
Papst
Beiträge: 4007
Registriert: 04.10.2007, 18:17
Wohnort: Nicht von dieser Welt

Beitrag von Der Theurg » 06.03.2018, 09:59

Die Rede war vom ungekürzten Film.

Was den musikalischen Bodensatz betrifft: Manche nannten das wohl auch "Industrial", aber nach meinem Verständnis: Tekkno, ja...

[5*5]

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12507
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 06.03.2018, 10:37

Mit echtem Industrial hatte das in etwa so viel zu tun wie Bon Jovi mit Grindcore. Aber ja, in Metalkreisen wurde der Begriff inflationär für solche Auswüchse benützt (bspw. auch für "Die Krupps").

https://www.youtube.com/watch?v=7dU-AAsHRQg

:?

Bild

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38717
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 06.03.2018, 10:46

Was uns auch zu dem hier bringt:

Bild

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12507
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 06.03.2018, 10:47

:lol:

Ja, Lou Reeds Sargnagel noch obendrein. Full blown failure, aber so richtig.

Benutzeravatar
Der Theurg
Papst
Beiträge: 4007
Registriert: 04.10.2007, 18:17
Wohnort: Nicht von dieser Welt

Beitrag von Der Theurg » 06.03.2018, 10:53

Damals in den 90ern hatte ich überhaupt keine Ahnung von Industrial und von Tekkno, machte immer einen Riesenbogen um alles, was nur im Entferntesten danach riechen könnte. Sogar vor RAMMSTEIN schreckte ich zurück.

Bis heute vermag ich Tekkno, House und Goa stilistisch kein bisschen voneinander zu unterscheiden, ernsthaft.

Bei DIABOLOS RISING (deren Debüt mit dem übersteuerten Drum-Computer sogar noch lächerlicher klang) störte mich (bzw. uns allen) durchaus die klangliche Anbiederung an den damaligen Ungeist der Street Parade.

Ein paar total verkommene und brutal unnüchterne Pagan Death und Black Metal-Barbaren, darunter meine Wenigkeit, überwanden bei Nacht und Nebel ihre Aversionen gegen Tekkno und erfreuten sich lediglich der visuellen Kunst des dazugehörenden langen, ungekürzten Video-Films. Und das mehr als einmal. Das ist alles. Die CD hätten wir uns nie und nimmer aufgelegt.

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12507
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 06.03.2018, 11:04

Die Welt war aber besser als die Normalos noch Techno hörten, viel besser.

Benutzeravatar
Dabby
Bischof
Beiträge: 793
Registriert: 17.03.2010, 16:59
Wohnort: Siegen
Kontaktdaten:

Beitrag von Dabby » 29.07.2018, 16:38

Arckanum ... Man, hat der nach ÞÞÞÞÞÞÞÞÞÞÞ abgebaut ... da kam ja wirklich nur noch belangloser unterdurchschnittlicher standard bm. ÞÞÞÞÞÞÞÞÞÞÞ hatte zwar auch kein typisches Arckanum Flair mehr, schätze ich aber dennoch nach wie vor sehr. Gut, dass die Band endlich aufgelöst ist.
Ergo war alles nach ÞÞÞÞÞÞÞÞÞÞÞ der Tiefpunkt dieser Band.

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12507
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 30.07.2018, 08:59

Arckanum haben sich aufgelöst? Gar nicht mitbekommen, aber ja, ist schon ok so. Ich höre eigentlich nur noch die Trulen-Demos, und auch das sehr selten.

Benutzeravatar
Der Theurg
Papst
Beiträge: 4007
Registriert: 04.10.2007, 18:17
Wohnort: Nicht von dieser Welt

Beitrag von Der Theurg » 30.07.2018, 14:18

Von ARCKANUM habe ich zwei alte CDs: "Kampen" und glaubs irgendein Vorgänger. Am besten gefiel mir daran der dauernde Käuzchenruf mitten in den Liedern: "Hu!"

Benutzeravatar
Dabby
Bischof
Beiträge: 793
Registriert: 17.03.2010, 16:59
Wohnort: Siegen
Kontaktdaten:

Beitrag von Dabby » 30.07.2018, 14:41

"Kampen" kam allgemein gut an, ich persönlich habe sie wieder verkauft, weil sie mich irgendwie doch nicht so begeistern konnte. Das Trulen Demo, Fran Marder und Kostogher stellen für mich sehr wertvolle Tonträger dar. Arckanum haben zu der Zeit eine kauzige, urige Atmosphäre erzeugt, die ich sonst bisher nirgends angetroffen habe.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38717
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 30.07.2018, 16:53

Wenigstens war ARCKANUM immer schön primitiv... was man von vielem anderen Schwedenzeug leider nicht sagen kann...

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12507
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 30.07.2018, 21:01

Ja, man hatte auch ein eigenständiges Profil, das nichts mit dem sonstigen, im Abyss produzierten Ikea-Einerlei im Kontinuum von Dissection zu Dark Funeral am Hut hatte.

Die andere originelle Band Schwedens aus der Zeit war übrigens NASTROND. Deren ihr Tiefpunkt war ja dieses stinklangweilige Ambient-Album von 2004 oder so.


Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38717
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 28.08.2018, 08:34

Ja, zusammen mit MASSACRE, MASSACRA und MORGOTH sowie unzähligen anderen auf der "wir-haben-jetzt-kein-Metal-Logo-mehr-und-machen-ganz-coolen-Nu-Metal-Crossover"-Welle...

Bejubelt von stinkenden Metal-"Meinungsmachern" bei RH und Hammer, gehasst vom Rest der Welt... Gott sei Dank ist das vorbei...

#GuteSeitenDesInet

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12507
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 28.08.2018, 09:09

Graf von Hindenloch hat geschrieben:"wir-haben-jetzt-kein-Metal-Logo-mehr-und-machen-ganz-coolen-Nu-Metal-Crossover"-Welle...
Genau. Im Falle von Destruction auch noch "wir-haben-jetzt-kein-Label-und-keinen-Erfolg-mehr".

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38717
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 28.08.2018, 09:21

:lol: Aber wie wir ja wissen, der Sound den sie davor gemacht haben... und heute wieder zu machen versuchen ist:
Gestriger Scheiss!
(V.O. Pulver - collected Words of Wisdom)

Antworten
Back to top