hört ihr christlichen metal? - Seite 2 - Schwermetall

hört ihr christlichen metal?

Alle Diskussionen rund um andere Stile des Metal.

Moderatoren: Schlaf, Shadowthrone, Imperial Warcry, Morgenstern, Kain, Schwermetall Forumsmoderatoren

Benutzeravatar
BarbaPeder
Papst
Beiträge: 2695
Registriert: 02.10.2005, 14:54

Beitrag von BarbaPeder » 01.02.2006, 07:56

Azrael hat geschrieben:
Gezeitenfürst hat geschrieben:Haha Azrael Du Hurensohn!

Ich höre sehr gerne christlichen Metal, ist meistens eh besser als die ganze unwürdige scheiße, welche von der "BÖSEN MACHT" fabriziert wird.

Geil sind Bands wie "ANTESTOR"!
-kb
Wobei es Bands gibt, die NOCH beschissener als christlicher Black Metal sind: Glueckswald beispielsweise.
:lol:

Benutzeravatar
BarbaPeder
Papst
Beiträge: 2695
Registriert: 02.10.2005, 14:54

Beitrag von BarbaPeder » 01.02.2006, 07:57

ich denke chrislichkeit und metal hat überhaupt nix gemeinsam. allerdings ist mir natürlich scheissegal ob ein christ jetzt metal hört oder nicht. allerdings war rocknroll ja schon seit seinem ursprung die musik des teufels :)

Benutzeravatar
Korisios
Priester
Beiträge: 208
Registriert: 01.09.2005, 09:28
Wohnort: Turbanton
Kontaktdaten:

Beitrag von Korisios » 01.02.2006, 12:09

wahahahahaaaaa...

Eure Beiträge... sooo Geil!!!

Huenengrab
Bischof
Beiträge: 771
Registriert: 20.04.2005, 23:34
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Huenengrab » 01.02.2006, 15:01

Korisios hat geschrieben:wahahahahaaaaa...

Eure Beiträge... sooo Geil!!!
Überanstrenge dich bloss nicht beim Tippen, es könnte ja etwas Sinnvolles dabei herauskommen.

Benutzeravatar
Ragnar
Papst
Beiträge: 2979
Registriert: 22.12.2004, 08:17
Wohnort: Zürich

Beitrag von Ragnar » 01.02.2006, 16:17

mir wäre es wirklcih scheissegal, ob etwas christiche texte drin hat oder nicht. ich höre zwei bands, die christlich sind: extol (welche intelligente texte besitzen und nicht plakativ um's christentum werben) und slechtvalk (welche eben auch nicht christentum en masse propagieren). solange eben die musik gut ist, finde ich es nicht so übel.

Benutzeravatar
GoatMolestor
Papst
Beiträge: 2221
Registriert: 10.04.2004, 13:15

Beitrag von GoatMolestor » 01.02.2006, 18:47

Nein, keine Christenpropaganda!

Benutzeravatar
Ravager
Papst
Beiträge: 1703
Registriert: 04.12.2003, 15:25
Wohnort: Kaff in Westfalen

Beitrag von Ravager » 01.02.2006, 20:39

@leviathan666
Und wieder ein schönes Beispiel für die Widersprüchlichkeit des Menschen: Gegen "Christenpropaganda" wettern und einen Johnny Cash-Avatar benutzen. Habe ich was verpasst oder war der gute Mann Zeit Lebens nicht doch etwas christlich geprägt? :wink:

@Thema
Habe vor Jahren mal einen Song von Jakobs Dream auf dem Sampler einer namhaften Metal-Zeitschrift gehört, der mir zu der Phase, als ich viel Power Metal gehört habe, gar nicht mal schlecht gefallen hat.
So wie es genug NSBM-Bands gibt, deren Texte oftmals den Gipfel der Peinlichkeit im Sturm nehmen, so wird es wohl auch genug christliche Metal Bands geben die durchaus nicht nur mit ihren Texten auf Seelenfang gehen.

Benutzeravatar
Devils Child
Priester
Beiträge: 195
Registriert: 01.02.2006, 22:56
Wohnort: Narrendomäne Harz

Beitrag von Devils Child » 01.02.2006, 23:27

Für mich ist gute Musik eine adäquate Symbiose aus Lyrics und Musik. Wenn ich mich mit einem von Beiden nicht identifizieren kann so ist auch das Gesamtwerk Scheiße. Daher fällt christlich geprägter Metal nunmal flach.
Würde man nur auf einen Teil der benannten Symbiose stehen ( beispielsweise die Lyrics ), dann könnte man ja auch gleich Reinhard Mey hören, der durchaus viele kritische und überdenkenswerte Texte verfasst... aber leider ist die Mucke nunmal Müll...

Benutzeravatar
Devils Child
Priester
Beiträge: 195
Registriert: 01.02.2006, 22:56
Wohnort: Narrendomäne Harz

Beitrag von Devils Child » 01.02.2006, 23:30

Der Rock'n'Roll entstammt in der Tat von sehr christlichen Farbigen in den USA...
da weiß der Varg schon, was er von Gitarren halten soll... dieser Pseudointellektuelle Tölpel.... ( obwohl die ersten Burzum-Scheibletten geil sind )

Benutzeravatar
Empty
Priester
Beiträge: 280
Registriert: 09.02.2006, 16:31
Wohnort: Brittnau

Beitrag von Empty » 09.02.2006, 16:38

Ich finde Living Sacrifice haben einige gute Songs aber speziell hören tu ichs nicht.

ark
Abt
Beiträge: 479
Registriert: 06.12.2005, 19:16

Beitrag von ark » 09.02.2006, 16:46

christlicher metal ist INAKZEPTABEL!!!
max cavalera find ich nun auch scheisse seitdem er christ ist ... prejudice eben!
wer vom christentum verweichlicht wurde, soll zu dem stehen und funk, blues oder gospel machen!

Benutzeravatar
Empty
Priester
Beiträge: 280
Registriert: 09.02.2006, 16:31
Wohnort: Brittnau

Beitrag von Empty » 09.02.2006, 16:47

ark hat geschrieben:christlicher metal ist INAKZEPTABEL!!!
max cavalera find ich nun auch scheisse seitdem er christ ist ...
Max find ich scheisse seit er nicht mehr bei Sepultura ist...

ark
Abt
Beiträge: 479
Registriert: 06.12.2005, 19:16

Beitrag von ark » 09.02.2006, 16:57

wobei die letzte von sepultura mit max (roots) auch schon scheisse war.

ich finds nur scheisse dass er zwar immer noch wut hat, weil sind kind umgebracht wurde (oder?) aber dennoch zum christ geworden ist. sonst wäre der schon längst am blues spielen :D

aber es gibt viele leute die, als es ihnen schlecht ging, von der kirche aufgegabelt wurden und "neugeboren" wurden.

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 09.02.2006, 23:09

nicht dass ich wüßte, kann sein, würde mcih auch nicht groß stören, schließlich hör ich auch paganmetal und das ist auch sehr religös

ark
Abt
Beiträge: 479
Registriert: 06.12.2005, 19:16

Beitrag von ark » 09.02.2006, 23:26

naja, paganmetal ist für mich nicht gerade religiös. dort wird mehr die natur gehuldigt und die vergessenen zeiten. ausserdem ist das heidentum eher eine randgruppe und passt somit zum metal, welches auch eine randgruppe ist (oder zumindest sein sollte).

metal hat sich seit beginn gegen das christentum protestiert, ich finde es eine schande dass solche bands das erbgut des metals dann so verraten!

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 09.02.2006, 23:33

ark hat geschrieben:naja, paganmetal ist für mich nicht gerade religiös. dort wird mehr die natur gehuldigt und die vergessenen zeiten. ausserdem ist das heidentum eher eine randgruppe und passt somit zum metal, welches auch eine randgruppe ist (oder zumindest sein sollte).

metal hat sich seit beginn gegen das christentum protestiert, ich finde es eine schande dass solche bands das erbgut des metals dann so verraten!
„archaische Religionen“ sind alles naturreligionen, ich sehe da keinen unterschied, ob man einen baum oder eine gottheit huldigt ...

außerdem sollte man nicht außer acht lassen, dass "christenhass" eine marktlücke war und damit ein instrument zur institutionalisierung der metals der diese nische bedarf, um seine "antisoziale" propaganda aufrechtzuerhalten ... :roll:

ark
Abt
Beiträge: 479
Registriert: 06.12.2005, 19:16

Beitrag von ark » 10.02.2006, 00:05

als marktlücke würde ich den christenhass nicht gerade nennen, eher ein nebeneffekt vom liberalen denken der hippies der 60er und 70er. damals glaubte man, man könnte alles niederreissen und von neu anfangen. dasselble galt auch dem christentum, darum war blasphemie weniger verpönt als vor 100 jahren. ich behaupte nicht dass metal antichristlich sein muss! sondern dass metal auf keinen fall christlich sein darf!

ich sehe einen sehr grossen unterschied zwischen christentum und naturreligionen! ausserdem gibt es viel paganmetal der gegen die christen gerichtet ist, wie z.B thyrfing.

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 10.02.2006, 11:01

ark hat geschrieben:ich sehe einen sehr grossen unterschied zwischen christentum und naturreligionen! ausserdem gibt es viel paganmetal der gegen die christen gerichtet ist, wie z.B thyrfing.
"pagan" heisst ja auch "gottlos" :P ... ich stimme dir zu

ark
Abt
Beiträge: 479
Registriert: 06.12.2005, 19:16

Beitrag von ark » 10.02.2006, 12:03

heisst nicht pagan "alt" und heathen "gottlos"?

Benutzeravatar
ticino1
Heiliger
Beiträge: 5354
Registriert: 12.01.2006, 15:36
Wohnort: Schweizer Reduit
Kontaktdaten:

Beitrag von ticino1 » 10.02.2006, 13:32

trollhorna hat geschrieben:Sie denken anders als wir und machen daraus metaL. JEDEM DAS SEINE.

Voll deiner Meinung. Solange sie nicht abends an der Türe klingeln...

Antworten
cron
Back to top