80er Metal-Amazonen - Schwermetall

80er Metal-Amazonen

Alle Diskussionen rund um andere Stile des Metal.

Moderatoren: Schlaf, Shadowthrone, Imperial Warcry, Morgenstern, Kain, Schwermetall Forumsmoderatoren

Benutzeravatar
Bandog
Kardinal
Beiträge: 1479
Registriert: 17.11.2004, 01:34

80er Metal-Amazonen

Beitrag von Bandog » 12.11.2006, 05:54

So, hier sei mal analog zum Schnäbi-Rock denjenigen Frauen einen Thread gewidmet, die in den 80ern in knallenege Lederhosen und Tanktop stiegen, um mit ondulierten Haaren und Wildcat-Make-Up die wilde Rockröhre zu mimen. Da gab es ja diverseste Abarten, von durchaus begabten Sängerinnen und Gitarrenshredderinnen über enfant terribles, die vor allem durch Exzesse glänzten bis zu von geschickten Marketingstrategen zum Bandaushängeschild erkorenen unbegabten Weichspüler-Ex-Groupies. Bitte nicht einfach Namen in den Thread werfen. Das Posten von Fotos ist aber wie immer bei stilistisch fragwürdigen Epochen äusserst erwünscht. Achja: Wer in diesem Thread Arch Enemy oder Darkened Nocturn Slaughtercult erwähnt, soll sich bitte selbst eins über den Kopf ziehen.

Beginnen wir mal mit Lederlady Doro, die hier wohl jedem bekannt sein dürfte (falls nicht: Schande über euch). Die Düsseldorferin war nicht nur optisches Aushängeschild von Warlock, die später aus rechtlichen Gründen unter dem Namen Doro weitermachen mussten, sondern auch verantwortlich für einen grossen Teil des Songwritings und mit ihrer rauhen, energiegeladenen Stimme auch das musikalische Markenzeichen und Highlight ihrer Truppe. Mein Favorit damals, wobei die Musik nach diesem Album bedenklich abflachte: Force Majeure, von den jüngeren, die heute mit Extrem-Metal aufwachsen, vermutlich als unerträglich kitschiges Schlageralbum abgetan. Mir liess sie das Herz nicht nur musikalisch höher schlagen.

Bild

Bild

Kommen wir zu den weniger begabteren, die vor allem durch nackte Haut und Stage Acting Aufmerksamkeit erregten: Wendy O. Williams, ihres Zeichens Stripperin und Pornodarstellerin, deren Spezialität es war, die Muskelkontraktionen ihres Geburtskanals durch das Abfeuern von Ping-Pong-Bällen darzustellen, wurde von einem Punker als Schock-Element für seine Truppe The Plasmatics rekrutiert. Singen konnte sie nicht wirklich, aber das passte bestens zum musikalischen Können der restlichen Band und so änderte sich für sie eigentlich nichts, ausser der Beschaffenheit der Lokalitäten, in denen sie auftrat. Als Punk nicht mehr so in war, versuchte sie sich dann unter anderem zusammen mit Lemmy und KISS als harte Rockerbraut, was allerdings von den meisten Metallern nicht goutiert wurde. Auch Tom G. Warrior war nicht sehr angetan von ihr, womit er sehr viel mit Wendy O. Williams gemein hatte, die sich nach einer langen Karriere als Heroinjunkie und Gelegenheitsmatratze mit einer Schrotflinte das Hirn rausblies.

PS: Ich entschuldige mich bei allen Plasmatics-Fans, dass die hier so schlecht wegkommt, der Kontext mit Doro verleitete mich dazu.

Bild
Bild
Bild

Zum Abschluss fürs erste machen wir ticino1 noch eine kleine Freude: Aus Belgien stammten Acid (klickbar) mit Kate de Lombaerd am Mikrophon. Die Band war nicht gerade vielbeachtet und mit dem eher düsteren Erscheinungsbild der Band fernab vom dekadenten Partygehabe anderer damaliger Metalbands konnte man durch eine Frau am Mikrophon nicht zusätzlich punkten. Ihre stimmliche Leistung ist durchschnittlich aber grundsolide und erfreulich nüchtern und passt somit gut zum Rest der Band. Eine fleissige Metal-Arbeiterin, der hier ruhig einen Beitrag gewidmet werden darf.

Bild

Bild

Mr. X

Beitrag von Mr. X » 12.11.2006, 11:11

Chapeau, Kettenhund.

Ich kann hier LEE AARON anführen, die sich ihren Künstlernamen so gewählt hat, dass sie im Alphabet zuoberst steht. Schrecklich.

Bild

Besser hingegen ZED YAGO:

Bild

Die hatten ein paar mächtige Hymnen, obwohl man das anhand dieses Bildes gar nicht glauben würde.

Benutzeravatar
Bandog
Kardinal
Beiträge: 1479
Registriert: 17.11.2004, 01:34

Beitrag von Bandog » 12.11.2006, 20:30

Ich kann hier LEE AARON anführen, die sich ihren Künstlernamen so gewählt hat, dass sie im Alphabet zuoberst steht. Schrecklich.
Hehe, exakt die hatte ich im Auge, als ich "von geschickten Marketingstrategen zum Bandaushängeschild erkorenen unbegabten Weichspüler-Ex-Groupie" schrieb. Ja, unerträglich, "Metal Queen", haha.
Die hatten ein paar mächtige Hymnen, obwohl man das anhand dieses Bildes gar nicht glauben würde.
Kenne ich eigentlich nur des Namens nach. Werde ich mir demfall mal antun.

Mr. X

Beitrag von Mr. X » 13.11.2006, 10:09

Hier kommen VIXEN (was für ein Bandname):

Bild
Auf dem C-64 gab es noch ein Game namens Vixxen, welches eine Amazone mit Peitsche als Hauptfigur aufwies. Ob es da einen Zusammenhang gab, weiss ich nicht.


Ja potzholzöpfel und zipfelchappe, wir haben GIRLSCHOOL vergessen!

Bild
Abgesehen vom Gesang waren die aber noch gut, das Songwriting stimmte auf jeden Fall.

Benutzeravatar
Nebel
Abt
Beiträge: 484
Registriert: 29.01.2006, 23:21

Beitrag von Nebel » 13.11.2006, 21:06

Vixen heisst übersetzt "Füchsin".... grüsel :-)

Lita Ford nicht zu vergessen, die Ex von Mötley Crües Nikki Sixx. Das ist ja wohl ein Hammerweib erster Güte.

Bild

Bild


*sabber*

Mr. X

Beitrag von Mr. X » 13.11.2006, 23:11

Miss Beethoven on speed - THE GREAT KAT!

Bild
Bild

Benutzeravatar
tanzmetall
Abt
Beiträge: 483
Registriert: 11.10.2005, 00:48
Wohnort: irgendwo......am See....
Kontaktdaten:

Beitrag von tanzmetall » 14.11.2006, 14:42

kennt jemand von euch the slits?
waren Ende der 70er das erstemal live zu sehen... 8)

Bild

Benutzeravatar
Bandog
Kardinal
Beiträge: 1479
Registriert: 17.11.2004, 01:34

Beitrag von Bandog » 14.11.2006, 16:38

@ Nebel: Tres bien, ich kenne vor allem Dangerous Curves, sollte wohl mal in die Frühwerke reinhören, wobei es natürlich generell schwierig ist, sowas heute noch ohne nostalgischen Hintergrund zu "entdecken".

@ MKJ: Und genau die meinte ich oben mit Gitarrenshredderin. Worship Her Or Die!

@ tanzmetall: Nein, ich kenne dafür aber The Donnas, The Gymslips, Kleenex et al. Achja: Du bist disqualifiziert. Raus!

Benutzeravatar
tanzmetall
Abt
Beiträge: 483
Registriert: 11.10.2005, 00:48
Wohnort: irgendwo......am See....
Kontaktdaten:

Beitrag von tanzmetall » 14.11.2006, 22:36

Bandog hat geschrieben:
@ tanzmetall: Nein, ich kenne dafür aber The Donnas, The Gymslips, Kleenex et al. Achja: Du bist disqualifiziert. Raus!
wieso das? bloss weil du "the slits" nicht kennst?

Mr. X

Beitrag von Mr. X » 15.11.2006, 09:05

tanzmetall hat geschrieben:
Bandog hat geschrieben:
@ tanzmetall: Nein, ich kenne dafür aber The Donnas, The Gymslips, Kleenex et al. Achja: Du bist disqualifiziert. Raus!
wieso das? bloss weil du "the slits" nicht kennst?
Nein, wohl eher weil du den Threadtitel nicht richtig gelesen hast.

Benutzeravatar
Bandog
Kardinal
Beiträge: 1479
Registriert: 17.11.2004, 01:34

Beitrag von Bandog » 15.11.2006, 11:04

Tanzmetall: Nä-ä, wie J. schon sagte, wir wollen hier keine netten, emanzipierten DIY-Punkgören, sondern nur dekadente, lacklederne, nieten- und spandexbewehrte, schnittlauchhaarene Metalröhren, die auf der Bühne stehen, als würden sie hintenrauf auf einer Harley sitzen. Du bist da leider in der falschen Disziplin gestartet :wink:

Und hier kommen Hellion, mit Ann Boleyn: Ehrlicher alter Heavy Metal, hier ausschnittsweise hörbar. Der Dame gebührt übrigens vor allem Respekt, weil sie Gründerin und Chefin von New Renaissance Records ist, das Label von Perlen wie Wehrmacht oder Blood Feast und laut Hompage offenbar auch Bathory, Flotsam & Jetsam, Whiplash und Necrophagia.

Bild

Bild

BildBildBild

Benutzeravatar
the shamen
Mönch
Beiträge: 350
Registriert: 14.09.2005, 19:11
Wohnort: Turicum
Kontaktdaten:

Beitrag von the shamen » 15.11.2006, 13:28

Da gäbe es ja noch Debbie Gunn von ZnöWhite

Bild


Bild

links oder rechts im Bild ?????

und dann natürlich die absolut genialen Rock Goddess

Bild
Bild

Benutzeravatar
Bandog
Kardinal
Beiträge: 1479
Registriert: 17.11.2004, 01:34

Beitrag von Bandog » 15.11.2006, 13:45

Naja, Debbie Gunn (links übrigens, recht ist ein Mann :wink: ) ist ja eher bekannt von Sentinel Beast (Depths Of Death, Hammeralbum). Mit ZnöWhite hat sie meines Wissens nach kein einziges Album eingesungen. Ich habe nur Kick 'Em When They're Down mit der Originalsängerin Nicole Lee, die Debbie Gunn zwar stimmlich nicht das Wasser reichen kann, aber trotz nicht ganz trittsicherer Melodieführung sehr charmant rüberkommt. Ein Foto von ihr habe ich nicht gefunden.

Hier aber eins von Sentinel Beast, ich weise vorsichtshalber darauf hin, dass Debbie Gunn die in der Mitte ist:

Bild

Benutzeravatar
the shamen
Mönch
Beiträge: 350
Registriert: 14.09.2005, 19:11
Wohnort: Turicum
Kontaktdaten:

Beitrag von the shamen » 15.11.2006, 15:40

vermutlich habe ich die 2 verwechselt....hey Dog, wie sind Hellion? Anspieltip...????

Benutzeravatar
Bandog
Kardinal
Beiträge: 1479
Registriert: 17.11.2004, 01:34

Beitrag von Bandog » 15.11.2006, 18:41

Unterschiedlich. Ich kenne allerdings nicht alle Alben bzw. kann mich nicht an alle erinnern. Die Debüt-EP Hellion ist grundsolider, simpler Heavy Metal, du kannst auf der MySpace-Seite in ein Lied (Backstabber) reinhören. Nettes Liebhaberstück, muss man aber nicht haben, ich würde es allerdings nicht hergeben. Screams In The Night und Up From The Dephts schlagen - soweit ich weiss - mehr oder weniger in dieselbe Kerbe.

Ihr 03er-Output kommt dann im allgemeinen etwas langsamer und sleaziger daher, aber auch etwas dunkler und bedrohlicher. Auf MySpace kannst du Wildest Dreams anhören oder auf cede.ch hats weitere Hörproben.

Mr. X

Beitrag von Mr. X » 16.11.2006, 08:48

Wie konnten wir Sabina Classen vergessen, Frontröhre von HOLY MOSES (deren erstes Demo "Black Metal Masters" von 1978 auch einem gewissen Cronos imponierte) und TEMPLE OF THE ABSURD!

Bild

Benutzeravatar
ticino1
Heiliger
Beiträge: 5354
Registriert: 12.01.2006, 15:36
Wohnort: Schweizer Reduit
Kontaktdaten:

Beitrag von ticino1 » 16.11.2006, 09:14

*seufz* Sabina, mein Jugend Metal-Traum...*doppel-seufz* :ugly 3:

Benutzeravatar
Nebel
Abt
Beiträge: 484
Registriert: 29.01.2006, 23:21

Beitrag von Nebel » 16.11.2006, 12:48

:teufel 5:

Benutzeravatar
GoatMolestor
Papst
Beiträge: 2221
Registriert: 10.04.2004, 13:15

Beitrag von GoatMolestor » 16.11.2006, 15:53

Kein Metal, sondern (Punk) Rock, oft balladesk, aber gute Musik und sowieso die Ex-schönste Frau auf der Welt ( hehe):

JOAN JETT & THE BLACKHEARTS

Bild

Hier noch ein paar ausgewählte YouTube- Videos:

http://www.youtube.com/watch?v=9zvdL68ujKM
http://www.youtube.com/watch?v=BbEXSf7T1n4 (KILLER!)
http://www.youtube.com/watch?v=1-ECXHSenms

Mr. X

Beitrag von Mr. X » 17.11.2006, 10:09

@Leviathan: Wenn das diese "I love Rock`n Roll" - Röhre ist, hast du dich leider im Thread geirrt. Sonst könnte ich ja auch noch Suzi Quatro, Kim Wilde oder Blondie hier posten.

Antworten
Back to top