Sexismus - Seite 5 - Schwermetall

Sexismus

Alle Diskussionen rund um andere Stile des Metal.

Moderatoren: Schlaf, Shadowthrone, Imperial Warcry, Morgenstern, Kain, Schwermetall Forumsmoderatoren

Benutzeravatar
Högdahl
Kardinal
Beiträge: 1047
Registriert: 06.11.2003, 15:13
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Högdahl » 08.02.2006, 22:14

Zwei Frauen, die sich öffentlich diffamieren. Die eine kann anscheinend kein Deutsch und muss ihre Sätze mit kindlichen Wortvergewaltigungen ausschmücken und die andere kommt mir irgendwie sehr männlich vor. Zwei traurige Beispiele für das Versagen der Emanzipation...

Ich hatte zwar schon mal was zu dem Thema geschrieben, aber um abermals auf die Eingangsfrage "Ist Metal Frauenfeindlich?" von Morgenstern zurückzukommen:
Ja, das liegt zum einen nämlich an der völlig unweiblichen Grundintention von Metal, denn Rebellion und Agressivität sind (leidergottes irgendwie nur noch meiner Meinung nach) überhaupt keine weiblichen Attribute und zum anderen liegt die Frauenfeindlichkeit innerhalb der Metalszene auch ganz stark an den metallischen Weibchen selber! Siehe als Beispiel das Forum hier, wo mich persönlich noch keine Frau außer nimmermehr überzeugen konnte, sie tatsächlich auch ernst zu nehmen. Ich denke, Frauen entschließen sich aus zwei Gründen "Metaller" zu werden: Zum einen weil ihnen langhaarige Kerle gefallen und zum anderen, weil sie zu keiner anderen "Szene" Zugang finden und der Zugang zur Testesteron geladenen Metalszene wohl am leichtesten fällt. Mir ist auch noch keine Frau aufgefallen, die irgendwie Ahnung von der Musik hat. Liegt vermutlich auch daran, dass, an ihrem Typ interessierte Kerle, überhaupt nicht daran interessiert sind, sondern, leider, mit dem Pimmel denken.

Benutzeravatar
vacarme_flatterie
Heuchler
Beiträge: 20
Registriert: 24.01.2006, 21:01
Wohnort: Regensburg/Weiden

Beitrag von vacarme_flatterie » 09.02.2006, 05:09

Fand das Theater eigentlich recht am amüsant.

Muss dir aber leider zustimmen, was die Frauen in der Szene angeht. Dennoch muss ich sagen, das wohl nicht alle in die selbe Schublade gesteckt werden können. Habe festgestellt, dass die Frauen wirklich nicht viel Ahnung haben, es sei denn sie sind aktiv an der Musik beteiligt, d. h. spielen in einer Band. Und damit mein ich wirklich spielen, ein Instrument, und nicht als Sängerin, Promoschlampe oder Cablegirl.

ark
Abt
Beiträge: 479
Registriert: 06.12.2005, 19:16

Beitrag von ark » 09.02.2006, 14:00

und wenns dann doch mal eine gibt die sich im metal wirklich auskennt, aber sich dennoch feminin gibt und gut aussieht, eine musikalische tätigkeit ausübt und wirklich für den metal lebt, dann hat sie soviele männliche verehrer um den hals dass sie beinahe erstickt!

Agramon
Priester
Beiträge: 239
Registriert: 31.08.2005, 15:07
Wohnort: TG / CH

Beitrag von Agramon » 09.02.2006, 14:22

und wenns dann doch mal eine gibt die sich im metal wirklich auskennt, aber sich dennoch feminin gibt und gut aussieht, eine musikalische tätigkeit ausübt und wirklich für den metal lebt, dann hat sie soviele männliche verehrer um den hals dass sie beinahe erstickt!
Jaja, aussehen wie die schönste Frau der Welt, Gitarre spielen wie ein Metalgott und nur true Black Metal hören. Manche Menschen haben Ansprüche.... :roll:

Liegt nicht genau hier das Problem, der Wunschgedanke und die Realität liegen doch meilenweit ausseinander. Der Mensch selbst (in diesem Fall die Frau) sollte doch eigentlich im Mittelpunkt stehen und nicht welche Musik sie hört oder ihre Freizeitaktivitäten (natürlich ist mir bewusst das einige gemeinsame Interessen bestehen müssen damit eine Beziehung funktioniert).

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 09.02.2006, 15:38

Amras, wieso sollte dich eine überzeugen? was hast du bitte zu bieten!? ... man kriegt was man wert ist gäu? :wink:

defamation sieht für mich vieeel "blutiger" aus und dass ich "männlich" bin hab ich heute das erste mal gehört :lol:

Benutzeravatar
Högdahl
Kardinal
Beiträge: 1047
Registriert: 06.11.2003, 15:13
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Högdahl » 09.02.2006, 16:24

Goddess_Frigg hat geschrieben:Amras, wieso sollte dich eine überzeugen? was hast du bitte zu bieten!? ... man kriegt was man wert ist gäu? :wink:
Den Zusammenhang würde ich eigentlich nochmal gerne erklärt bekommen, aber lassen wir das Thema einfach. Ich bin Diskusionen mit Frauen irgendwie leid...

Benutzeravatar
the shamen
Mönch
Beiträge: 350
Registriert: 14.09.2005, 19:11
Wohnort: Turicum
Kontaktdaten:

Beitrag von the shamen » 09.02.2006, 16:43

also vor 20 Jahren war der Frauenanteil in der Metalszene um die 5%, und das ist eher optimistisch zu werten....heute im Jahre 2006 ist der Frauenanteil um ein einiges höher...was ich persönlich als Mann sehr begrüsse. Es ist schön so viele schöne Frauen zu sehen...ich mach mir da keine gedanken ob sie jetzt nur als Anhängsel unterwegs ist, oder auch nicht. Apropos Anhängsel...es ist sehr subjektiv in diesem Zusammenhang von Sexismus zu reden...den wenn Frau sich zu dem herablässt , ist es ihre freie Entscheidung.Das Mann dies geniesst ist ja wohl klar....es kommt immer darauf an aus welcher Sicht man sowas betrachtet. Bsp. ManoWar sind sexistisch...sagt man...okay, denken die Frauen die an den Gigs auf die Bühne gehen und ihre Brüste öffentlich zur Schau stellen auch das es sexistsich ist..ich denke nicht. Es ist halt sehr pauschal sofort Sexismus zu rufen, aber solange es Mädels gibt die genau das tun was andere als sexistisch einstufen, wird es immer zwei Sichtweisen geben....

ark
Abt
Beiträge: 479
Registriert: 06.12.2005, 19:16

Beitrag von ark » 09.02.2006, 16:51

Agramon hat geschrieben:
und wenns dann doch mal eine gibt die sich im metal wirklich auskennt, aber sich dennoch feminin gibt und gut aussieht, eine musikalische tätigkeit ausübt und wirklich für den metal lebt, dann hat sie soviele männliche verehrer um den hals dass sie beinahe erstickt!
Jaja, aussehen wie die schönste Frau der Welt, Gitarre spielen wie ein Metalgott und nur true Black Metal hören. Manche Menschen haben Ansprüche.... :roll:

Liegt nicht genau hier das Problem, der Wunschgedanke und die Realität liegen doch meilenweit ausseinander. Der Mensch selbst (in diesem Fall die Frau) sollte doch eigentlich im Mittelpunkt stehen und nicht welche Musik sie hört oder ihre Freizeitaktivitäten (natürlich ist mir bewusst das einige gemeinsame Interessen bestehen müssen damit eine Beziehung funktioniert).
dies ist nicht das wunschdenken von mir sondern die schilderung des "problems" einer kollegin von mir!
ich persönlich hätte lieber eine die keinen metal hört, als eine die es nur tut um sich mir anzupassen! aber ja, du hast schon recht - viele menschen achten nur auf oberflächlichkeiten statt auf innere werte.

Benutzeravatar
vacarme_flatterie
Heuchler
Beiträge: 20
Registriert: 24.01.2006, 21:01
Wohnort: Regensburg/Weiden

Beitrag von vacarme_flatterie » 09.02.2006, 21:59

viele menschen achten nur auf oberflächlichkeiten statt auf innere werte.
ich würde behaupten nahezu alle Menschen achten nur auf Oberflächlichkeiten. Die ganze Gesellschaft ist so. Dann gibt es natürlich auch noch diejenigen, die behaupten, nicht danach zu werten. Was aber nur reine Heuchelei für mich darstellt... letztendlich und erfahrungsgemäß sind das die Schlimmsten

ich kenne nicht einen Menschen, der sagen würde: Mein Partner ist zwar hässlich, ein kompleter Loser und ein Vollidiot aber er hat einen guten Charakter und andere gute Eigenschaften.

ark
Abt
Beiträge: 479
Registriert: 06.12.2005, 19:16

Beitrag von ark » 09.02.2006, 22:37

ja, klar. oberflächlichkeiten sind auch der erste eindruck den man von einem menschen kriegt! in der heutigen schnellen welt ist es logisch dass vieles nach dem bewertet wird.

klar würde niemand so jemand zum partner nehmen, aber ich meine ja auch nicht dass man nur auf die inneren werte achen sollte, sondern dass man beides berücksichtigen sollte.

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 09.02.2006, 23:06

the shamen, schön gesagt.

allgemein: man sollte nicht davon ausgehen, dass frauen in sachen metal einem mann per definition nachstehen, es gibt beidgeschlechtlich genug "fakes", dass man es nicht pauschalisieren sollte. ich würde mich zB nicht als "metallerin" einstufen, da ich nicht nur metal höre und auch noch zum verpönten altrock bezug habe sowie zu folk und neofolk. ich finde auch, dass es kaum frauen gibt, in deren persönlichkeitsmuster reinpassen würde, sie als zB "bm" einstufen zu können, dies wär eine falsche schubladisierung.

ark
Abt
Beiträge: 479
Registriert: 06.12.2005, 19:16

Beitrag von ark » 10.02.2006, 00:10

ich finde auch, dass es kaum frauen gibt, in deren persönlichkeitsmuster reinpassen würde, sie als zB "bm" einstufen zu können, dies wär eine falsche schubladisierung.
viele menschen drängen sich auch selber in ein persönlichkeitsmuster rein, da sie denken dass ihre anderen seiten / interressen nicht von ihren kollegen akzeptiert würden. oder weil sie ihre eigene persönlichkeit gar nicht erst gefunden haben und somit glauben eine gefunden zu haben.

Benutzeravatar
Ragnar
Papst
Beiträge: 2979
Registriert: 22.12.2004, 08:17
Wohnort: Zürich

Beitrag von Ragnar » 10.02.2006, 13:49

was amras sagt, stimmt zu einem sehr grossen teil. frauen wissen oftmals nicht mal, was gespielt wird und quatschen weniger über bands, -menbers usw. ihr interesse liegt eher darin, ob die musiker gut aussehen. oftmals kommen frauen auch nur zu dieser musik, weil ihr freund diese hört, manchmal bleiben sie dann dabei, oder sie hören auf, wenn die freundschaft auseinander geht. es gibt jedoch ausnahmen, und ja, oftmals sind das frauen, die recht männlich sind (verhaltensmässig, nicht äusserlich). aber man sollte nicht dermassen pauschalisieren, wie das amras gemacht hat.

somit ist es umso erfreulicher, wenn ich frauen in der metalszene kennen lerne, welche bodenständig ist und wo auch etwas dahinter steckt, nicht nur pseudointeressierte fassade oder anhängsel eines hübschen langhaardackels.

Benutzeravatar
Stryke
Priester
Beiträge: 242
Registriert: 09.05.2008, 09:56

Beitrag von Stryke » 09.05.2008, 10:03

Also ihr seid mir komische Käuze.

Frauen hören Metal, wenn ihr Freund Metal hört und hören auf wenn der Freund weg ist?
Naja, ab und zu hört auch die Frau zuerst Metal und der Freund wird nachgezogen.

Ausserdem inwiefern wissen Frauen nichts von der Metalmusik? Wie tief muss man gehen? Selber spielen, alle Bandmitglieder kennen, von den Bands die man hört, etc.? Die ganze Bio kennen.

Ich denke es gibt genügend Mànner inder Szene, die genau keinen blassen haben was da genau los ist und einfach die Musik geil finden.

Frauen finden Metal gut, wegen bsp schönen Männern an Konzerten (Bandmitglieder) ? ähhh ja. Verwirrt guck.

Wo soll jetzt der Mann mehr "dabei" sein als die Frau.

Ok es gibt genügend Frauen, die sich wirklich für Blöd verkaufen und wie Hühner einfach nachgackern, aber es gibt ebenso auch Männer die genau so dumm sind.

Ich hab den Thread durchgelesen und muss sagen beide Seiten, Frau / Mann haben einfach einen Schwachsinn geschrieben.

Frauen die in Metal draus kommen, sind sehr männlich? ähh hmm.
wenn man es auf die reine Musik bezieht, müssten demzufolge alle Streicherinnen in einem Orchester sehr sehr männlich sein? Die wissen wie man Musik macht? Mal so rein auf die absolute musikalisch, technische Ebene hintergestuft.
Texte und Inhalt ist wieder was anderes. Obwohl viele Frauen nicht sehr zimperlich sind...und auch gewisse versteckte Eigenschaften haben, wo Mann gar nicht darauf kommt....

So das wärs mal.

Benutzeravatar
Zurvan akarano
Papst
Beiträge: 1648
Registriert: 01.05.2006, 16:51
Wohnort: Im goldnen Sonnenrad

Beitrag von Zurvan akarano » 09.05.2008, 10:16

ich bin sexismus!

Benutzeravatar
chimerathor
Kardinal
Beiträge: 1124
Registriert: 18.08.2006, 14:36
Wohnort: Romanshorn
Kontaktdaten:

Beitrag von chimerathor » 09.05.2008, 10:42

Stryke hat geschrieben:1 - Frauen finden Metal gut, wegen bsp schönen Männern an Konzerten (Bandmitglieder) ? ähhh ja. Verwirrt guck.

2 - Ok es gibt genügend Frauen, die sich wirklich für Blöd verkaufen und wie Hühner einfach nachgackern, aber es gibt ebenso auch Männer die genau so dumm sind.
1 - ich kenne genug frauen, die nur wegen den männern an gigs gehen. die haben es auch zugegeben. bandmitglieder haben dann natürlich vorzug, weil sie können ja musik machen. als musiker merkt man dies auch, und das kann schon ziemlich nerven! darum kann ich auch nur den kopf schütteln dafür, dass du den kopf schüttelst für den gegenzug.

2 - ja, es gibt sie. nur sind die männer nicht genau gleich dumm, sonder einfach besoffener.

Benutzeravatar
Stryke
Priester
Beiträge: 242
Registriert: 09.05.2008, 09:56

Beitrag von Stryke » 09.05.2008, 10:46

Es ist trotzdem peindlich!

Ich bin selbst Frau. Ok es schweifen schon gewisse Gedanken herum. Och der hat ein zu fetten Bauch. Aber...

Man geht wegen der Musik, wegem dem Ganzen hin.

Ich finde Itzak Perlman auch hässlich, aber er ist einer der grandiosesten Geigenvirtuosen die es gibt. Dem kann man nicht rasch das Wasser reichen.

So ist es doch auch im Metal. Ist doch scheissegal wie wer aussieht.

Sonst kann man ja auch einfach in die Badi gehen und Männer gucken oder am Hauptbahnhof den Menschenmassen zugucken...

Benutzeravatar
marinetti
Papst
Beiträge: 3471
Registriert: 15.06.2006, 17:22
Wohnort: An Bord des Haunebu- Kreuzers

Beitrag von marinetti » 09.05.2008, 10:47

Bei Frauen im Metal: Die Ausnahme bestätigt die Regel :lol:

Ernsthaft. Würden wir hier von richtigen Frauen und richtigen Männern sprechen müssten wir ganz anders an die Sache heran gehen. Fakt ist aber das es sowas kaum mehr gibt sondern nur noch ein Gemisch mit einer etwas präsenteren männlichen Seite und und ein Gemisch mit einer etwas präsenteren weiblichen Seite. Somit hat sich das Thema eigentlich erledigt. Heutzutage ist ja der Unterschied zwischen mann und Frau meisten wirklich nur noch "Pillermann dran oder Pillermann nicht dran"
Zuletzt geändert von marinetti am 09.05.2008, 10:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ghul
Kardinal
Beiträge: 1208
Registriert: 01.08.2006, 22:29

Beitrag von Ghul » 09.05.2008, 10:47


Insomnivs

Beitrag von Insomnivs » 09.05.2008, 10:48

Wer hat die denn reingelassen?

Antworten
cron
Back to top