Silbertod - Seite 3 - Schwermetall

Silbertod

aktuelles Weltgeschehen, Politik und Geschichte.

Moderatoren: Schlaf, Imperial Warcry, Morgenstern, Schwermetall Forumsmoderatoren

Mr. X

Beitrag von Mr. X » 12.03.2008, 14:19

Ich merke grad, dass ja gewisse CDs von mir schon 20 Jahre alt sind, zur Hilfe!

(pflegt die CDs behutsam)

Bild

Chuaghan
Bischof
Beiträge: 736
Registriert: 06.11.2007, 14:16

Beitrag von Chuaghan » 12.03.2008, 14:30

Die Oma sieht aber nicht aus wie 20 :lol:

Benutzeravatar
rübezahl
Kardinal
Beiträge: 1280
Registriert: 11.04.2007, 12:14

Beitrag von rübezahl » 12.03.2008, 14:53

Das tut nichts und niemand auf diesem Bild.

Chuaghan
Bischof
Beiträge: 736
Registriert: 06.11.2007, 14:16

Beitrag von Chuaghan » 12.03.2008, 15:10

Evtl das Messgerät.

Insomnivs

Beitrag von Insomnivs » 12.03.2008, 15:12

Falsch. Die Oma hat vor 20 Jahren aufgehört zu "funktionieren", jetzt braucht man Messgeräte um an ihre "Daten" ranzukommen.

Benutzeravatar
reynhold
Bischof
Beiträge: 561
Registriert: 26.01.2007, 14:07
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von reynhold » 12.03.2008, 16:42

Insomnius hat geschrieben:Falsch. Die Oma hat vor 20 Jahren aufgehört zu "funktionieren", jetzt braucht man Messgeräte um an ihre "Daten" ranzukommen.


:lol:

Chuaghan
Bischof
Beiträge: 736
Registriert: 06.11.2007, 14:16

Beitrag von Chuaghan » 12.03.2008, 17:01

Mag sein, aber trotzdem ist nichts auf dem Bild 20 außer eventuell das Messgerät.

Arwald

Beitrag von Arwald » 12.03.2008, 17:03

Chuaghan, sei mal still.

Chuaghan
Bischof
Beiträge: 736
Registriert: 06.11.2007, 14:16

Beitrag von Chuaghan » 12.03.2008, 17:03

Arwald, ich muss eh jetzt lernen.

Benutzeravatar
ticino1
Heiliger
Beiträge: 5354
Registriert: 12.01.2006, 15:36
Wohnort: Schweizer Reduit
Kontaktdaten:

Beitrag von ticino1 » 15.03.2008, 20:08

Danke für den vielen interessanten Beiträge. Ich stehe vor einem Dilemma. Das Deutsche Archiv versucht alle Daten zu digitalisieren, wozu eigentlich? Eine Festplatte ist nicht viel anders gebaut als eine CD, ausserdem funktioniert sie mechanisch und ist somit doppelt belastet. Wenn jetzt einen Terrabyte am Arsch ist, dann viel Spass beim wiedererstellen. Schallplatten sind sicher toll, aber:
1. Nicht alles erscheint auf LP
2. Plattenspieler (qualitative) bekommt man nicht mehr so gut her
3. Habe ich vergessen
Soll ich jetzt meine CD Sammlung entsorgen? Oder soll ich damit aufhören sie zu kaufen und dafür alles saugen? Keine Ahnung. Frustrierend.

Benutzeravatar
Ganymed
Bischof
Beiträge: 619
Registriert: 02.06.2007, 20:53
Wohnort: Mighty Pagan Woods of Hyperborea
Kontaktdaten:

Beitrag von Ganymed » 15.03.2008, 20:21

Ich speichere alle Alben auf einer externen Festplatte ab und höre meistens eh ab Rechner.

Chuaghan
Bischof
Beiträge: 736
Registriert: 06.11.2007, 14:16

Beitrag von Chuaghan » 16.03.2008, 10:43

ticino1 hat geschrieben:Danke für den vielen interessanten Beiträge. Ich stehe vor einem Dilemma. Das Deutsche Archiv versucht alle Daten zu digitalisieren, wozu eigentlich? Eine Festplatte ist nicht viel anders gebaut als eine CD, ausserdem funktioniert sie mechanisch und ist somit doppelt belastet. Wenn jetzt einen Terrabyte am Arsch ist, dann viel Spass beim wiedererstellen. Schallplatten sind sicher toll, aber:
1. Nicht alles erscheint auf LP
2. Plattenspieler (qualitative) bekommt man nicht mehr so gut her
3. Habe ich vergessen
Soll ich jetzt meine CD Sammlung entsorgen? Oder soll ich damit aufhören sie zu kaufen und dafür alles saugen? Keine Ahnung. Frustrierend.
Eine Festplatte meldet sich aber, bevor sie kaputt geht. Und sie hält eindeutig länger.

Benutzeravatar
Veritas_In_Omnes
Papst
Beiträge: 1687
Registriert: 25.06.2007, 09:25
Wohnort: Transvestitien

Beitrag von Veritas_In_Omnes » 16.03.2008, 11:27

Wär mir neu, dass bei nem Headcrash kurz vorher eine Meldung aufblinkt: "ACHTUNG: Das Luftkissen zwischen Lesekopf und Magnetplatte wird immer dünner. Ihre Festplatte scheint dies nicht mehr lange mitzumachen."

Aber es stimmt schon, auch ne Festplatte ist nicht für die Ewigkeit gedacht. Selbst wenn man eine externe nimmt und sie für die reine Datensicherung verwendet, ohne sie sonst irgendwie zu gebrauchen, kann sie von heute auf morgen einfach den Geist aufgeben.

Benutzeravatar
Oxford
Papst
Beiträge: 2033
Registriert: 31.10.2007, 11:17
Wohnort: Aargau

Beitrag von Oxford » 16.03.2008, 14:49

ticino1 hat geschrieben:Danke für den vielen interessanten Beiträge. Ich stehe vor einem Dilemma. Das Deutsche Archiv versucht alle Daten zu digitalisieren, wozu eigentlich? Eine Festplatte ist nicht viel anders gebaut als eine CD, ausserdem funktioniert sie mechanisch und ist somit doppelt belastet. Wenn jetzt einen Terrabyte am Arsch ist, dann viel Spass beim wiedererstellen. Schallplatten sind sicher toll, aber:
1. Nicht alles erscheint auf LP
2. Plattenspieler (qualitative) bekommt man nicht mehr so gut her
3. Habe ich vergessen
Soll ich jetzt meine CD Sammlung entsorgen? Oder soll ich damit aufhören sie zu kaufen und dafür alles saugen? Keine Ahnung. Frustrierend.
Habe ich mir auch überlegt und dann aus Frustration noch 6 CDs bestellt, d.h. diese kann ich somit die nächsten 20 Jahre hören, muss mir aber jeweils alle Jahre genügend CDs kaufen und somit auch immer wieder die alten in einer re-re-re-release Version. Immerhin wird es so nicht langweilig!
Vielleicht kann man dafür einen Versicherungsvertrag abschliessen, der einem die alten nicht mehr funktionierenden CDs ersetzt? Hm, keine Ahnung was ich da machen soll? Alle auf ein Tape überspielen?

Benutzeravatar
Ragnar
Papst
Beiträge: 2979
Registriert: 22.12.2004, 08:17
Wohnort: Zürich

Beitrag von Ragnar » 16.03.2008, 17:03

das problem ist schon länger bekannt. und irgendwie ist es schon deprimierend. aber wie j. schon anspielte: nichts währt für ewig, alles ist vergänglich. jedoch in naher zukunft wird musik einfach digital auf optischen speichersteinen (polymere), oder wie jetzt halt oft als speicherchip gesichert, das ist sicher die zukunft. vinyl ist - rein marktwirtschaftlich gesehen - nicht wirklich relevant. erstens ist die musikqualität schlecht (lp 12khz < cd 44khz), unhandlich und fragil, zweitens wird analog "gespeicherte" musik keine zukunft haben. aber tot kriegt man sie sicher nicht, aufgrund des kultsatus.

Benutzeravatar
ticino1
Heiliger
Beiträge: 5354
Registriert: 12.01.2006, 15:36
Wohnort: Schweizer Reduit
Kontaktdaten:

Beitrag von ticino1 » 16.03.2008, 17:55

Oxford hat geschrieben:Habe ich mir auch überlegt und dann aus Frustration noch 6 CDs bestellt, d.h. diese kann ich somit die nächsten 20 Jahre hören, muss mir aber jeweils alle Jahre genügend CDs kaufen und somit auch immer wieder die alten in einer re-re-re-release Version. Immerhin wird es so nicht langweilig!
Vielleicht kann man dafür einen Versicherungsvertrag abschliessen, der einem die alten nicht mehr funktionierenden CDs ersetzt? Hm, keine Ahnung was ich da machen soll? Alle auf ein Tape überspielen?
Ich glaube du möchtest mich einfach nur veräppeln.

Benutzeravatar
Oxford
Papst
Beiträge: 2033
Registriert: 31.10.2007, 11:17
Wohnort: Aargau

Beitrag von Oxford » 16.03.2008, 19:18

ticino1 hat geschrieben:Ich glaube du möchtest mich einfach nur veräppeln.
No, maestro! Ich veräppele dich nicht! Ich habe selber eine grössere CD-Sammlung mit vielen alten und raren Teilen. Und ich weiss im Moment selber keine Lösung, was ich damit machen soll. Da ich sehr beschränktes Vertrauen in Festplatten habe und die Inet-Qualität nicht immer stimmt, frage ich mich schon, was als Alternative bleibt! Wenn ich jedoch weiss, dass die 40jährigen Tapes von meiner Mutter immer noch perfekt laufen, auch noch in eine sehr ansprechenden Qualität, fragte ich mich ernsthaft, ob diese analoge Alternative wohl besser wäre?
Und immer die neusten Re-re-re-re-release kaufen und da drei oder viermal das Geld fürs gleiche ausgeben, habe ich auch nicht unbedingt Lust und da könnte man ja so eine CD-Vollkasko-Versicherung einführen, welche das deckt?

Chuaghan
Bischof
Beiträge: 736
Registriert: 06.11.2007, 14:16

Beitrag von Chuaghan » 16.03.2008, 20:05

Ich habe seit eben einen Plattenspieler in meinem Zimmer und höre mich nun durch die Plattensammlung meines Vaters. CDs? Im Moment egal!!

Das dauert jetzt erstmal.

Benutzeravatar
marinetti
Papst
Beiträge: 3471
Registriert: 15.06.2006, 17:22
Wohnort: An Bord des Haunebu- Kreuzers

Beitrag von marinetti » 17.03.2008, 09:24

Vinyl ist aber auch nicht die Endlösung oder? Tapes sicher auch nicht. Hab genug davon um zu wissen dass die nach einer Zeit kaputt gehen. Und Vinyl laufen auch nicht mehr alle so einwandfrei.

Benutzeravatar
marinetti
Papst
Beiträge: 3471
Registriert: 15.06.2006, 17:22
Wohnort: An Bord des Haunebu- Kreuzers

Beitrag von marinetti » 17.03.2008, 09:30

Beim digitalisieren könnte man alle 5-10 Jahre das Ganze erneuern und auf eine neue Platte um kopieren. Beim digitalen Kopieren gibts ja keinen Qualitätsverlust.
Ein andere Möglichkeit seh ich eigentlich nicht.
Was macht Ihr eigentlich wenn es in 20 Jahren keine CD Player und keine Plattenspieler mehr gibt?

Antworten
Back to top