Mächtige Tanks (Panzerwaffe)! - Seite 5 - Schwermetall

Mächtige Tanks (Panzerwaffe)!

aktuelles Weltgeschehen, Politik und Geschichte.

Moderatoren: Schlaf, Imperial Warcry, Morgenstern, Schwermetall Forumsmoderatoren

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12503
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 27.04.2017, 12:32

Wenn man den sich so ansieht, wundert es nicht dass die Amis damals im 1. WK REIHENWEISE eingingen und vom Rest der Entente einfach als Kanonenfutter verballert wurden.

Benutzeravatar
ticino1
Heiliger
Beiträge: 5354
Registriert: 12.01.2006, 15:36
Wohnort: Schweizer Reduit
Kontaktdaten:

Beitrag von ticino1 » 28.04.2017, 07:09

Der Whippet (Windhund)
Ende des I. WK der schnellste auf dem Schlachtfeld.

Bild

Benutzeravatar
ticino1
Heiliger
Beiträge: 5354
Registriert: 12.01.2006, 15:36
Wohnort: Schweizer Reduit
Kontaktdaten:

Beitrag von ticino1 » 01.05.2017, 08:15

Das musste ich einfach bringen... um die Stimmung aufzulockern und so...

Bild

Benutzeravatar
ticino1
Heiliger
Beiträge: 5354
Registriert: 12.01.2006, 15:36
Wohnort: Schweizer Reduit
Kontaktdaten:

Beitrag von ticino1 » 03.05.2017, 07:57

Dr.Gonzo hat geschrieben:Der Steam Tank...


Bild

...Ein früher US-amerikanischer Panzer-Entwurf des Jahres 1918, der dem britischen Mark IV ähnelte, aber mit Dampf angetrieben wurde!
Die MK-Reihe war ja oft auf dem Laufsteg präsent. Da mussten die Deutschen mit dem A7V-U (für 'Umlaufkette') ja mitziehen.

Bild

Benutzeravatar
Dr.Gonzo
Heiliger
Beiträge: 10429
Registriert: 14.11.2012, 08:21
Wohnort: loony bin

Beitrag von Dr.Gonzo » 03.05.2017, 08:21

Auch wenn es kein Panzermodell im eigentlichen Sinne war:

Der DD Tank (duplex drive tank) war ein während des Zweiten Weltkrieges für amphibische Operationen entwickelter Schwimmpanzertyp. Die Bezeichnung wird hauptsächlich im Zusammenhang mit den umgebauten, unter anderem bei Operation Overlord eingesetzten mittelschweren US-amerikanischen M4 Sherman benutzt.

Bild
(Hier im Bild ein zum DD umgebauter Valentine)

Während des Kampfes war der Einsatz der Schwimmpanzer teils erfolgreich, teils scheiterte er jedoch – letzteres hauptsächlich am Omaha Beach, da dort ausnahmslos alle Fahrzeuge verlorengingen. 27 DDs gingen noch während der Anfahrt auf See unter.

Bild

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38364
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 03.05.2017, 09:27

Der mächtige imperiale Land Raider:

Bild

(mit 55kmh Höchstgeschwindigkeit bei 72 Tonnen Gesamtgewicht. Ist in den Varianten III bis XXVI verbreitet und es wird angenommen, dass weitere existieren)

Benutzeravatar
ticino1
Heiliger
Beiträge: 5354
Registriert: 12.01.2006, 15:36
Wohnort: Schweizer Reduit
Kontaktdaten:

Beitrag von ticino1 » 17.05.2017, 03:20

Der Minenräumer ALKETT VSKFZ 617 sah schon Sci-Fi aus...

Bild

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38364
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 17.05.2017, 08:43

Der im spanischen Bürgerkrieg eingesetzte TSF Panzer hatte ein recht eigentümliches Design...

Bild

Benutzeravatar
ticino1
Heiliger
Beiträge: 5354
Registriert: 12.01.2006, 15:36
Wohnort: Schweizer Reduit
Kontaktdaten:

Beitrag von ticino1 » 17.05.2017, 09:21

Graf von Hindenloch hat geschrieben:Der im spanischen Bürgerkrieg eingesetzte TSF Panzer hatte ein recht eigentümliches Design...

Bild
Es sind ganz normale französischen FT17 Tanks... (TSF = 'Funktank') und die waren MÄCHTIG, weil es so viele davon gab (momoll).

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38364
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 17.05.2017, 09:29

Ach was...

Benutzeravatar
Dr.Gonzo
Heiliger
Beiträge: 10429
Registriert: 14.11.2012, 08:21
Wohnort: loony bin

Beitrag von Dr.Gonzo » 17.05.2017, 09:31

Der Kleinstpanzer Goliath
(Würde ich aber auch zu den Wunderwaffen zählen...)


Bild

Als Goliath wurde ein deutscher Kleinstpanzer bezeichnet, der in den letzten Jahren des Zweiten Weltkriegs durch Funk- oder Kabelsteuerung Sprengladungen in feindliche Stellungen lenken konnte. Er ist somit ein Vorläufer des Militärroboters. Er erhielt als Leichter Ladungsträger die offiziellen Bezeichnungen (Sonderkraftfahrzeug) Sd.Kfz. 302

Im Jahre 1940 wurde ein von der französischen Firma Kégresse entwickelter kleiner Sprengladungsträger in der Seine versenkt und von den Deutschen wieder geborgen. Nach einer genauen Untersuchung wurde im November 1940 der Auftrag an die Firma Borgward vergeben, ein über Kabel fernlenkbares kleines Raupenfahrzeug zu entwickeln, das mindestens 50 Kilogramm Sprengstoff tragen können sollte.

Der Verwendungszweck war, Bunker, feindliche Stellungen oder sogar Panzer aus sicherer Entfernung mit Hilfe des Wagens sprengen zu können. Da die Sprengladung nicht abgesetzt werden konnte, wurde das komplette Fahrzeug mitgesprengt.

Benutzeravatar
ticino1
Heiliger
Beiträge: 5354
Registriert: 12.01.2006, 15:36
Wohnort: Schweizer Reduit
Kontaktdaten:

Beitrag von ticino1 » 17.05.2017, 16:11

Dr. Gonzo, in letzter Zeit neigen Sie sehr dazu, immer einen Schritt vor mir zu sein. Der Goliath z.B. wollte ich auch posten. *lobend*

@ GvH: Momoll.

Benutzeravatar
ticino1
Heiliger
Beiträge: 5354
Registriert: 12.01.2006, 15:36
Wohnort: Schweizer Reduit
Kontaktdaten:

Beitrag von ticino1 » 19.05.2017, 06:04

Der E-100 gehörte wie die 'Maus' zu den überschweren Projekten Ende des Krieges, als es sowieso an Material fehlte. Prototypen wurden z.T. angefertigt.

Bild

Antworten
Back to top