Demos in Islamischen Ländern - Seite 3 - Schwermetall

Demos in Islamischen Ländern

aktuelles Weltgeschehen, Politik und Geschichte.

Moderatoren: Schlaf, Imperial Warcry, Morgenstern, Schwermetall Forumsmoderatoren

Benutzeravatar
Aequitas
Kardinal
Beiträge: 1182
Registriert: 04.02.2005, 13:17
Wohnort: Graubünden

Re: Demos in Islamischen Ländern

Beitrag von Aequitas » 09.02.2006, 22:16

Halunke hat geschrieben:Wundert mich, dass es bisher keinen Thread gibt. Was haltet ihr davon? Ist die Empörung wegen den Karikaturen teilweise gerechtfertigt?
Nein. Eine solche Reaktion nur wegen ein paar Karikaturen, welche aber trotzdem geschmacklos sind, ist wohl ziemlich übertrieben.

Benutzeravatar
Waschlappen
Gläubiger
Beiträge: 62
Registriert: 08.02.2006, 21:29
Wohnort: in der Nähe von Rostock

Beitrag von Waschlappen » 09.02.2006, 23:07

Das is doch alles Propaganda da. Ich glaube kaum, dass die allgemeine Bevölkerung ausländische Zeitungen liest.
Außerdem existieren doch auch Karrikaturen über Jesus und Gott in deren Presse und da soll man als Europäer schließlich auch die Schnauze halten!

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Re: Demos in Islamischen Ländern

Beitrag von Ge » 09.02.2006, 23:17

tanzmetall hat geschrieben:
Goddess_Frigg hat geschrieben:
Halunke hat geschrieben:Wundert mich, dass es bisher keinen Thread gibt. Was haltet ihr davon? Ist die Empörung wegen den Karikaturen teilweise gerechtfertigt?

Ich verstehe nicht wieso man ausflippt wegen einer lächerlichen Zeichnung, das war wohl einfach der Funken auf den man gewartet hat.
Natürlich wird es als politischer Massenreiz ausgenutzt, tja, da sind wir Westler selbst schuld, dass wir ihnen Grund zur Unruhe geben. :roll:
@goddess_frigg: willst du damit etwas sagen, dass wir uns bereitwillig diesen kranken leuten "unterwerfen" sollen und ja nichts mehr sagen oder tun, was sie nur im geringsten reizen und "grund zur unruhe" geben könnte??? also hallo!!!!!
soweit kommts dann noch..... :roll:
du lässt ausser acht, dass "normal" ein median ist sprich "die meisten die eigenschaft x aufweisen" d.h. den zahlen nach, dass die europäer "krank" sind, den verhältnissen zur islamischen welt nach... es gibt keine höhere instanz (du bist diese auch nicht, wir sind es alle nicht) demnach hast du weder das recht noch die potenz zu entscheiden, welche seite krank ist :wink:

Benutzeravatar
tanzmetall
Abt
Beiträge: 483
Registriert: 11.10.2005, 00:48
Wohnort: irgendwo......am See....
Kontaktdaten:

Re: Demos in Islamischen Ländern

Beitrag von tanzmetall » 09.02.2006, 23:38

Goddess_Frigg hat geschrieben:
tanzmetall hat geschrieben: @goddess_frigg: willst du damit etwas sagen, dass wir uns bereitwillig diesen kranken leuten "unterwerfen" sollen und ja nichts mehr sagen oder tun, was sie nur im geringsten reizen und "grund zur unruhe" geben könnte??? also hallo!!!!!
soweit kommts dann noch..... :roll:
du lässt ausser acht, dass "normal" ein median ist sprich "die meisten die eigenschaft x aufweisen" d.h. den zahlen nach, dass die europäer "krank" sind, den verhältnissen zur islamischen welt nach... es gibt keine höhere instanz (du bist diese auch nicht, wir sind es alle nicht) demnach hast du weder das recht noch die potenz zu entscheiden, welche seite krank ist :wink:
okay, da geb ich dir ja recht, war grad so in "rage" :)
aber das ändert nix an der tatsache, dass wir uns nicht wie ängstliche hündchen vor der islamischen bevölkerung ducken sollten.........

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Re: Demos in Islamischen Ländern

Beitrag von Ge » 09.02.2006, 23:39

tanzmetall hat geschrieben:
Goddess_Frigg hat geschrieben:
tanzmetall hat geschrieben: @goddess_frigg: willst du damit etwas sagen, dass wir uns bereitwillig diesen kranken leuten "unterwerfen" sollen und ja nichts mehr sagen oder tun, was sie nur im geringsten reizen und "grund zur unruhe" geben könnte??? also hallo!!!!!
soweit kommts dann noch..... :roll:
du lässt ausser acht, dass "normal" ein median ist sprich "die meisten die eigenschaft x aufweisen" d.h. den zahlen nach, dass die europäer "krank" sind, den verhältnissen zur islamischen welt nach... es gibt keine höhere instanz (du bist diese auch nicht, wir sind es alle nicht) demnach hast du weder das recht noch die potenz zu entscheiden, welche seite krank ist :wink:
okay, da geb ich dir ja recht, war grad so in "rage" :)
aber das ändert nix an der tatsache, dass wir uns nicht wie ängstliche hündchen vor der islamischen bevölkerung ducken sollten.........
doch sollten wir sonser machen die uns platt :wink:


ark
Abt
Beiträge: 479
Registriert: 06.12.2005, 19:16

Re: Demos in Islamischen Ländern

Beitrag von ark » 10.02.2006, 12:13

Goddess_Frigg hat geschrieben:
tanzmetall hat geschrieben:
Goddess_Frigg hat geschrieben:
tanzmetall hat geschrieben: @goddess_frigg: willst du damit etwas sagen, dass wir uns bereitwillig diesen kranken leuten "unterwerfen" sollen und ja nichts mehr sagen oder tun, was sie nur im geringsten reizen und "grund zur unruhe" geben könnte??? also hallo!!!!!
soweit kommts dann noch..... :roll:
du lässt ausser acht, dass "normal" ein median ist sprich "die meisten die eigenschaft x aufweisen" d.h. den zahlen nach, dass die europäer "krank" sind, den verhältnissen zur islamischen welt nach... es gibt keine höhere instanz (du bist diese auch nicht, wir sind es alle nicht) demnach hast du weder das recht noch die potenz zu entscheiden, welche seite krank ist :wink:
okay, da geb ich dir ja recht, war grad so in "rage" :)
aber das ändert nix an der tatsache, dass wir uns nicht wie ängstliche hündchen vor der islamischen bevölkerung ducken sollten.........
doch sollten wir sonser machen die uns platt :wink:
sich zu drücken ist das fatalste was man gegen solche leute machen kann.
die sind viel kämpferischer als wir. da nützt keine durchdachte friedensrede oder sowas.
wenn man von denen respekt und frieden will muss man ihnen ganz einfach zeigen wer der stärkere ist. solange wir uns drücken sehen die uns als feige ratten die es eh nicht würdig sind auf der erde herumzulaufen!

ich finde es nur ...komisch dass der islam jetzt nicht mehr auf amerika losgeht sondern auf europa. entweder weil sie europa als schwächer als amerika einstufen, oder vielleicht weil die amerikanische geheimdienste wieder mal ein wenig manipulation ausgeübt haben.

Benutzeravatar
Christian Hate
Priester
Beiträge: 266
Registriert: 02.01.2006, 20:54
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Christian Hate » 10.02.2006, 12:31

Wenn wir ihnen zeigen wer der Stärkere ist (Ich vermute du redest von militärischen Aktionen), wird sich an der Situation nichts ändern. Ganz im Gegenteil. Der Hass wird weiter wachsen, nachdem wir ihr Land zerbombt haben. Die einzige Möglichkeit Ruhe zu bekommen, wäre zum Islam zu konvertieren

Benutzeravatar
tanzmetall
Abt
Beiträge: 483
Registriert: 11.10.2005, 00:48
Wohnort: irgendwo......am See....
Kontaktdaten:

Beitrag von tanzmetall » 10.02.2006, 13:46

Christian Hate hat geschrieben:. Die einzige Möglichkeit Ruhe zu bekommen, wäre zum Islam zu konvertieren

klar doch :roll: wollte ich mein leben lang schon tun

Benutzeravatar
Jöiren
Gläubiger
Beiträge: 51
Registriert: 18.01.2006, 11:48
Wohnort: Lyssach

Beitrag von Jöiren » 10.02.2006, 14:23

oder islamisten auszurotten, was aber ganz bestimmt falsch wäre

Benutzeravatar
Christian Hate
Priester
Beiträge: 266
Registriert: 02.01.2006, 20:54
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Christian Hate » 10.02.2006, 14:36

Genau. Wir führen neue Kreuzzüge. Dann wären wir kein bißchen besser als die

Benutzeravatar
Ragnar
Papst
Beiträge: 2979
Registriert: 22.12.2004, 08:17
Wohnort: Zürich

Beitrag von Ragnar » 12.02.2006, 20:04

nachdem ja auch in bern vor dem bundeshaus ca 1000 islamisten demonstrierten und das ganze auszuarten scheint. hier ein äusserst interessanter artikel aus der neuen zürcher zeitung (für die faulen leser wichtiges hervorgehoben):
Und wann erklären sie die Erde wieder zur Scheibe?

Im Karikaturen-Kampf mit den Antimodernisten des Islams zeigen sich die Europäer als zunehmend labile Erben der Aufklärung, schreibt Martin A. Senn

In seinem antikirchlichen Drama «Mahomet» karikiert Voltaire den Propheten des Islams als verblendeten, brandschatzenden, die Massen verführenden Kamelhändler - und den Koran als unverdauliches Buch, das «auf jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt». Das Drama, 1741 in Lille uraufgeführt und 60 Jahre später von Johann Wolfgang Goethe höchstselbst ins Deutsche übertragen, gilt bis heute als ein Schlüsseltext der europäischen Aufklärung; als bleibendes «Manifest der Toleranz und Geistesfreiheit», wie Kindlers Literaturlexikon immer noch lobt.

Angesichts der in Europa heute vorherrschenden Befindlichkeit müsste man das aufklärerische Stück wohl eher als unerträgliches Pamphlet werten, das alle Weltreligionen aufs Mal verhöhnt. Die dänischen Mohammed- Karikaturen scheinen daneben allenfalls zur Provokation von Sonntagsschullehrern zu taugen, der globale Wirbel um sie wirkt schlicht grotesk.

Das heisst nicht, dass unter dem Schutz der Meinungsfreiheit alles und jedes unbesehen erlaubt sein soll. Wer nun aufgrund des Karikaturenstreits allerdings zu einem «verantwortungsvollen» Umgang mit der Pressefreiheit aufruft, der sollte nie vergessen, mit welch groben Sprüchen diese Freiheit erstritten worden ist. Ohne die Blasphemien und Provokationen der europäischen Aufklärer glaubten wir heute womöglich immer noch, die Erde sei eine Scheibe und die Gerechtigkeit ein Scheiterhaufen. «Alle grossen Ideen», hat George Bernard Shaw geschrieben, «alle grossen Ideen fangen als Blasphemien an.»

Schön und angenehm ist das nicht. Die Redefreiheit ist nicht da zum Schutz von Anstandsdamen und Teekränzchen. Welche Äusserungen sie im Einzelfall schützt, ist keine Frage des Geschmacks; der würde die Grenzen ohnehin stets enger stecken als die Gerichte. Öffentliche Debatten über einzelne Streitfälle taugen deshalb nichts. Sie kippen regelmässig auf die Seite der vermeintlich Beleidigten und Verhöhnten; mit der Unterstützung der stets zahlreichen, wohlmeinenden Bedenkenträger.

Die Meinungsäusserungsfreiheit ist nur als allgemeines Prinzip erträglich, was sie im Einzelfall schützt, sogar für liberale Geister oft kaum auszuhalten. «Ich verachte Ihre Meinung, aber ich gäbe mein Leben dafür, dass Sie sie sagen dürfen», sagte einst Voltaire. Oder, wie es der französische Philosoph Alain Finkielkraut diese Woche in einem Interview auf den Punkt gebracht hat: «Die Meinungsäusserungsfreiheit ist ein Schmerz. Sie ist der Preis, den jeder für die Freiheit der andern bezahlt.»

Es muss unsere Verpflichtung zu den Geistesfreiheiten und den liberalen Rechten mehr aushalten können als die zwölf strittigen Mohammed- Karikaturen. Zumal diese Karikaturen allein die aktuellen Ausschreitungen nie ausgelöst hätten. Als vergleichsweise harmlos sogar taxiert diese Cartoons der Basler Religionswissenschafter Christoph Peter Baumann, der seit zwanzig Jahren Karikaturen zu religiösen Themen sammelt und analysiert. Auf einer Bösartigkeits- Skala von eins bis zehn würde er sie «allerhöchstens» bei fünf einreihen: satirische Hundertware, wie sie in der Presse rund um die Welt alltäglich ist.

Kein Wunder, liess die Publikation dieser Zeichnungen auf der Frontseite einer ägyptischen Wochenzeitung im letzten Oktober die islamische Volksseele ziemlich kalt. Erst mit drei gefälschten Fotocollagen, die in der dänischen «Jyllands-Posten» gar nie erschienen waren, brachten islamische Hass-Hausierer die antiwestliche Temperatur allmählich hoch.

Wegen einer solchen Mogelpackung nun die Pressefreiheit staatlich einzuschränken, wie dies der russische Präsident Putin anregt, oder die Medien zur Schaffung eines Selbstbeschränkungs-Kodexes aufzurufen, wie es EU-Kommissar Frattini macht, heisst, eilfertig das Spiel der Scharfmacher zu spielen. Anstatt sich klar zu ihren demokratischen, rechtsstaatlichen Werten zu bekennen und sich solidarisch hinter Dänemark zu stellen, tun die guten Europäer wieder einmal, was sie gegenüber vermeintlichen Minderheiten ohnehin am liebsten machen: Sie suchen die Fehler bei sich selber, relativieren ihre liberalen Grundrechte und entschuldigen sich dafür, dass man ihre Botschaften abfackelt und ihre Fahnen verbrennt.

Und was macht die offizielle Schweiz? Sie beruft sich, wie Bundespräsident Moritz Leuenberger diese Woche verlauten liess, auf ihre Neutralität und will weder für die eine noch für die andere Seite Stellung beziehen. Wohlverstanden, die eine Seite, das ist der von Islamisten angetriebene Mob, der dänische Botschaften und Nationalflaggen anzündet; die andere Seite, das ist ein kleines nordeuropäisches Land, dessen Regierung nichts anderes getan hat, als was die verfassungsmässige Pflicht eines jeden aufgeklärten Staates ist - nämlich seine Bürger nicht zu zensurieren.

ark
Abt
Beiträge: 479
Registriert: 06.12.2005, 19:16

Beitrag von ark » 17.02.2006, 20:30

hab gerade in der weltwoche gelesen dass die karikaturen anscheinend schon vor 5 monaten in dänemark erschienen sind und die ganze empörung im islam von dem hamas und anderen während dieser zeit geplant wurde. ausserdem ist man dort unten stolz dass man ein westliches land so in die knie zwingen konnte.

die wollen krieg.

Benutzeravatar
Gehenna
Papst
Beiträge: 1555
Registriert: 05.04.2005, 08:45

Beitrag von Gehenna » 21.02.2006, 07:31

und wenns so weiter geht bekommen sie auch "ihren" krieg

Gast

Beitrag von Gast » 21.02.2006, 23:22

Aranarth hat geschrieben:und wenns so weiter geht bekommen sie auch "ihren" krieg
wo wir grad beim thema sind!.......

aranarth, wurdest du an der aushebung als tauglich befunden?!?
...ich weiss - sehr persönliche frage und so.... aber so offen wie du ja bist, wirst dus mir bestimmt verraten, nicht?!? ....ich verrats auch keinem, EHRLICH!!!

Benutzeravatar
Gehenna
Papst
Beiträge: 1555
Registriert: 05.04.2005, 08:45

Beitrag von Gehenna » 22.02.2006, 07:16

soweit ja, habe aber die genaue truppeneinteilung erst nächstes jahr da ich um 2 jahre verschoben habe.... 8)

Benutzeravatar
ticino1
Heiliger
Beiträge: 5354
Registriert: 12.01.2006, 15:36
Wohnort: Schweizer Reduit
Kontaktdaten:

Beitrag von ticino1 » 22.02.2006, 17:12

Freund vom Islam bin ich echt nicht, aber: Toleranz ist ja das Zauberwort. Diese kommt wiederum aus der Erziehung in der Familie und in der Schule. Wir lernen gewisse Sachen nicht so ernst zu nehmen oder Lachen darüber. Sie lernen halt dass nur der Koran Recht hat und dass kein Gott so gross ist als Allah. Das alles ist in Westen bekannt. Trotzdem gibt es Leute die es lustig finden wenn die Moslems sich aufregen und provozieren wo sie nur können. Jetzt mal ehrlich: wem würde es gefallen wenn wahllos in Europa bomben hochgehen würden weil ein Idiot aus Sensationslust provoziert hat?

Benutzeravatar
Gehenna
Papst
Beiträge: 1555
Registriert: 05.04.2005, 08:45

Beitrag von Gehenna » 22.02.2006, 17:16

falsch..

es gibt das recht auf meinungsäusserung, und wenn jemand findet der islam ist scheisse, hat er das recht das zu sagen, klar sollte man es ned übertreiben und nicht personen angreifen oder grob beleidigen - aber in diesem fall sehe ich keine gerechtfertigung für die taten der moslems und deren zerstörungswut!

Antworten
Back to top