Auswandern - Schwermetall

Auswandern

aktuelles Weltgeschehen, Politik und Geschichte.

Moderatoren: Schlaf, Imperial Warcry, Morgenstern, Schwermetall Forumsmoderatoren

Benutzeravatar
Gehenna
Papst
Beiträge: 1555
Registriert: 05.04.2005, 08:45

Auswandern

Beitrag von Gehenna » 28.07.2006, 15:05

Die Arbeitslosigkeit in Deutschland und auch in der Schweiz ist bekanntlicherweise in den letzten Jahren drastisch gestiegen, daher wählen viele Leute den Weg der Auswanderung um eine Arbeitsstelle zu finden und dem Sozialen Desaster zu entkommen...

was findet ihr zu dem Thema, wäre es für euch möglich auszuwandern?

Insomnivs

Beitrag von Insomnivs » 28.07.2006, 15:07

Auswanderung ist verständlich, macht es aber langfristig für den betroffenen Staat nur schlimmer, da die >Einwanderung< auch nicht stillsteht.

Ich würde hier auch gerne weg, das sind aber romantische Träumereien.

Benutzeravatar
Gehenna
Papst
Beiträge: 1555
Registriert: 05.04.2005, 08:45

Beitrag von Gehenna » 28.07.2006, 15:16

Insomnius hat geschrieben:Auswanderung ist verständlich, macht es aber langfristig für den betroffenen Staat nur schlimmer, da die >Einwanderung< auch nicht stillsteht.

Ich würde hier auch gerne weg, das sind aber romantische Träumereien.
im hinblick auf die ferne zukunft sehe ich einfach die "auslöschung" des sozialen mittelstandes, die pole zwische "reich" und "arm" erweitern sich immer mehr, so dass es mal nur noch zwei grosse gegenteile geben wird!

und das besorgt mich ziemlich, schon wenn man den arbeitsmarkt, die löhne und die ganze wirtschaftliche entwicklung der letzten 20 jahre anschaut!

Benutzeravatar
ticino1
Heiliger
Beiträge: 5354
Registriert: 12.01.2006, 15:36
Wohnort: Schweizer Reduit
Kontaktdaten:

Beitrag von ticino1 » 28.07.2006, 15:28

Das Thema war schon mal da, mit anderem Titel. Habe jetzt keine Lust es auszugraben.

Benutzeravatar
wolf in schafspelz
Heuchler
Beiträge: 34
Registriert: 21.07.2006, 17:42
Wohnort: Zofingen

Beitrag von wolf in schafspelz » 28.07.2006, 17:09

Ich bin schon mal ausgewandert. Aus der EU in die Schweiz. Soweit meine Erfahrung geht, kann ich behaupten dass die Auswanderung als solches zwar persönlich etwas gebracht hat in Sachen Karakter. Sein eigenes soziale Umfeld wieder neu gestalten können/müssen ist ein anderes Thema. Es gibt über die ganze Erde verteil gleich viele 'Arschlöcher'. Nur die Problemen selber weichen ein wenig ab. Wo in Deutschland die Arbeitslosigkeit Thema nummer eins ist, hat mann hier in der Schweiz ziemlich schnell die Schnauze voll von alle Vorschriften und dessen Durchsetzung. In Holland war es die Desinteresse die mir gestört hat.
Auswanderung bringt vielleicht kurz eine Erleichterung, nachher wird mann mit andere Problemen konfrontiert die, wenn sie lange genug vorhanden sind, auch stören.
Es gibt kein 100% passendes Land. Vergleiche die Problemen, Regeln, Umgangsformen und Kulturen verschiedene Länder.
In Deutschland gibt es keine Arbeit aber möchtet ihr, um arbeiten zu können, verzichten auf BM, Alkohol, Konzerten, Meinungsfreiheiten und Freunden und Kollegen (sprich Arabien)?

Zu Auswanderungswilligen gebe ich immer als gute Rat: Verändere nicht das Land wo du wohnst, verändere dein Umfeld so dass du dich wohlfühlst. Wenn dein Umfeld sich nicht ändern lässt, bringt auswandern auch nichts.

Benutzeravatar
Eiswalzer
Papst
Beiträge: 3820
Registriert: 23.08.2005, 10:18
Wohnort: Digitalien

Re: Auswandern

Beitrag von Eiswalzer » 28.07.2006, 17:36

Gehenna hat geschrieben:Die Arbeitslosigkeit in Deutschland und auch in der Schweiz ist bekanntlicherweise in den letzten Jahren drastisch gestiegen, daher wählen viele Leute den Weg der Auswanderung um eine Arbeitsstelle zu finden und dem Sozialen Desaster zu entkommen...

was findet ihr zu dem Thema, wäre es für euch möglich auszuwandern?
Sie ist gesunken. Jedenfalls die konjunkturelle. Du als angehender Kaufmann solltest das doch mitgekriegt haben.

Der einzige Weg, sich auf dem Arbeitsmarkt zu behaupten, ist flexibel zu sein und sich ständig weiterzubilden. Auswandern nützt dir langfristig einen feuchten Kehricht, es sei denn, du hast 'nen Riesenhaufen Kohle - aber dann kannst Du auch gleich zu Hause bleiben. Wenn du aber eh eine bescheidene Ausbildung hast, wirst du auch in anderen Ländern keine schlaue Stelle finden, ganz zu schweigen von einem Arbeitsvisum - Nichtmitgliedschaft in der EU sei dank .... Und wohin willst Du sonst gehen? In die USA? Nach Indien? Nach China? Überall sehr vielversprechend.

Es heisst übrigens: "Was haltet ihr von dem Thema" oder "Was meint ihr zu diesem Thema"- ich halte davon gar nichts. Flüssiger als flüssig.

Benutzeravatar
GoatMolestor
Papst
Beiträge: 2221
Registriert: 10.04.2004, 13:15

Beitrag von GoatMolestor » 28.07.2006, 19:03

Auswandern? Vielleicht. Aber wohin? Iran kommt nicht in Frage, Schweiz eventuell und über die USA muss ich noch nachdenken. Meine Mutter redet die ganze Zeit von Kanada, aber was soll ich da? Soll es da nicht sehr langweilig sein?

Benutzeravatar
Satorius
Priester
Beiträge: 283
Registriert: 11.06.2006, 18:01
Wohnort: Luzern
Kontaktdaten:

Beitrag von Satorius » 29.07.2006, 03:44

Eiswalzer hat geschrieben:Sie ist gesunken. Jedenfalls die konjunkturelle. Du als angehender Kaufmann solltest das doch mitgekriegt haben.
Wo lebst du denn? Träumst du irgendwie? Nur durch miese Tricks wird der Eindruck vermittelt, dass es heute weniger Arbeitslose gibt, u.a. durch die Zunahme der Ausgesteuerten, die nicht mehr erfasst werden von irgendwelchen Arbeitslosenstatistiken. In der Praxis gibt es aber immer mehr Sozialhilfeempfänger, und das in der "reichen" Schweiz.

Langfristig wird der Mittelstand verschwinden, ganz klar. Das hat Gehenna ganz richtig erkannt. Und dies wird früher oder später zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen führen. Dann werden Abzocker wie Marcel Ospel an Strassenlaternen hängen... Denn dieser elende Abschaum vergiftet das soziale Gleichgewicht und denkt einzig an Gewinnmaximierung! Darum verdienen sie meiner Meinung nach einen grausamen Tod!!!

Here comes the Revolution!
Time for Retribution!

Black Scorpion
Laienpriester
Beiträge: 142
Registriert: 12.02.2006, 18:26
Wohnort: demnächst Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Black Scorpion » 29.07.2006, 09:58

Langfristig wird der Mittelstand verschwinden, ganz klar. Das hat Gehenna ganz richtig erkannt. Und dies wird früher oder später zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen führen. Dann werden Abzocker wie Marcel Ospel an Strassenlaternen hängen... Denn dieser elende Abschaum vergiftet das soziale Gleichgewicht und denkt einzig an Gewinnmaximierung! Darum verdienen sie meiner Meinung nach einen grausamen Tod!!!

Der Mittelstand wird sehr wahrscheinlich verschwinden, doch führt dies nicht zu einem Bürgerkrieg, denn dieser Prozess ist nicht innerhalb eines Tages geschehen, sondern erstreckt sich über Jahre bzw. Jahrzehnte.

Du kannst Marcel Ospel einen Abzocker nennen, mich stört es nicht, doch es ist in der Wirtschaft notwendig, dass auch Schweizer Firmen gute Saläre an Manager zahlen, würden die Unternehmen es nicht tun, so hätten wir keine Top-Manager mehr. Das soziale Gleichgewicht gefährden andere Bevölkerungsschichten erheblich mehr, als die paar schwerreichen Top-Manager der Schweiz...

Ob die Saläre gerechtfertigt sind oder nicht, kann man bis zum Ableben diskutieren, doch würde ich vor dem nächsten Beitrag ein wenig darüber nachdenken, wie dieses Wirtschaftssystem funktioniert...

Benutzeravatar
Aconitum
Bischof
Beiträge: 631
Registriert: 26.06.2006, 12:54

Beitrag von Aconitum » 29.07.2006, 10:30

Da ich immer schon zu den Leuten gehörte, die eher Geld HABEN, als es nicht zu haben, ist mir das egal. Ich bleibe hier, bis wir eine türkische Mehrheit erreicht haben udn dann werde auch ich mich verabschieden.

Benutzeravatar
Wanderer
Priester
Beiträge: 267
Registriert: 15.07.2006, 23:30
Wohnort: Langstrasse

Beitrag von Wanderer » 29.07.2006, 12:15

Vielleicht mal wenn ich 30+ Jahre alt bin. Südliches Skandinavien, Island, Niederlande, oder Ostasien.

Aber momentan, ne. Ich hab noch Ziele vor mir, die ich hier realisieren kann und will.

Benutzeravatar
wolf in schafspelz
Heuchler
Beiträge: 34
Registriert: 21.07.2006, 17:42
Wohnort: Zofingen

Beitrag von wolf in schafspelz » 29.07.2006, 12:28

Um Gottes Willen! Holland?!? :roll:

Schrat
Mönch
Beiträge: 308
Registriert: 12.06.2006, 10:28

Beitrag von Schrat » 29.07.2006, 17:59

Ich bleibe hier, bis wir eine türkische Mehrheit erreicht haben udn dann werde auch ich mich verabschieden.
Du willst dein Land doch wohl nicht kampflos den Türken abtreten?

Benutzeravatar
Wanderer
Priester
Beiträge: 267
Registriert: 15.07.2006, 23:30
Wohnort: Langstrasse

Beitrag von Wanderer » 29.07.2006, 19:00

wolf in schafspelz hat geschrieben:Um Gottes Willen! Holland?!? :roll:

Wahrscheinlich gerade eben aus den Gründen, die dich abstossen. :P

Benutzeravatar
Gehenna
Papst
Beiträge: 1555
Registriert: 05.04.2005, 08:45

Beitrag von Gehenna » 31.07.2006, 06:07

Melkor hat geschrieben:
Ich bleibe hier, bis wir eine türkische Mehrheit erreicht haben udn dann werde auch ich mich verabschieden.
Du willst dein Land doch wohl nicht kampflos den Türken abtreten?

laut einer statistik die mal im tv kam (mit kinder kriegen etc.) werden wir in der CH in etwa 75 jahren eine moslemische mehrheit haben - krasse aussichten!


zum thema: nun ich dachte ebenfalls an kanada...denn norwegen ist absolut schlecht, das gesundheitssystem zahlt zwar die arztkosten bis 12 jahren gänzlich, aber als "arbeiter" bekommt man nur noch 3 arbeitstage hintereinander gezahlt, d.h. ist man bei einer operation oder eineren schwereren krankheit mehr als 3 tage krank, geht das alles auf unbezahlt....

Benutzeravatar
GoatMolestor
Papst
Beiträge: 2221
Registriert: 10.04.2004, 13:15

Beitrag von GoatMolestor » 31.07.2006, 09:09

Gehenna hat geschrieben:
Melkor hat geschrieben:
Ich bleibe hier, bis wir eine türkische Mehrheit erreicht haben udn dann werde auch ich mich verabschieden.
Du willst dein Land doch wohl nicht kampflos den Türken abtreten?

laut einer statistik die mal im tv kam (mit kinder kriegen etc.) werden wir in der CH in etwa 75 jahren eine moslemische mehrheit haben - krasse aussichten!


zum thema: nun ich dachte ebenfalls an kanada...denn norwegen ist absolut schlecht, das gesundheitssystem zahlt zwar die arztkosten bis 12 jahren gänzlich, aber als "arbeiter" bekommt man nur noch 3 arbeitstage hintereinander gezahlt, d.h. ist man bei einer operation oder eineren schwereren krankheit mehr als 3 tage krank, geht das alles auf unbezahlt....
Norwegen HATTE ich mir aber überlegt. Aber ich hab meine Meinung geändert. Man würde mich nur wegen meinem Akzent auslachen :? :lol:
Finnland wäre eine Möglichkeit, da ich so gut wie akzentfrei sprechen kann (leider verstehe ich nur nicht, was ich sage).

Man lacht mich sogar im Iran aus, wegen meinem europäischen Akzent!!!

Benutzeravatar
Gehenna
Papst
Beiträge: 1555
Registriert: 05.04.2005, 08:45

Beitrag von Gehenna » 31.07.2006, 09:13

Leviathan666 hat geschrieben:
Gehenna hat geschrieben:
Melkor hat geschrieben:
Ich bleibe hier, bis wir eine türkische Mehrheit erreicht haben udn dann werde auch ich mich verabschieden.
Du willst dein Land doch wohl nicht kampflos den Türken abtreten?

laut einer statistik die mal im tv kam (mit kinder kriegen etc.) werden wir in der CH in etwa 75 jahren eine moslemische mehrheit haben - krasse aussichten!


zum thema: nun ich dachte ebenfalls an kanada...denn norwegen ist absolut schlecht, das gesundheitssystem zahlt zwar die arztkosten bis 12 jahren gänzlich, aber als "arbeiter" bekommt man nur noch 3 arbeitstage hintereinander gezahlt, d.h. ist man bei einer operation oder eineren schwereren krankheit mehr als 3 tage krank, geht das alles auf unbezahlt....
Norwegen HATTE ich mir aber überlegt. Aber ich hab meine Meinung geändert. Man würde mich nur wegen meinem Akzent auslachen :? :lol:
Finnland wäre eine Möglichkeit, da ich so gut wie akzentfrei sprechen kann (leider verstehe ich nur nicht, was ich sage).

Man lacht mich sogar im Iran aus, wegen meinem europäischen Akzent!!!

dann musst du am besten in die staaten...die reden sowieso 'n kauderwelsch dort, und bei so einem präsidenten wie die haben, fällt das garnicht auf ;-)

Black Scorpion
Laienpriester
Beiträge: 142
Registriert: 12.02.2006, 18:26
Wohnort: demnächst Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Black Scorpion » 01.08.2006, 20:42

Ich würde Finnland an deiner Stelle vor den Staaten bevorzugen, denn die Wahrscheinlichkeit, dass du finnisch verstehst ist grösser als den amerikanischen Präsidenten zu verstehen ... :lol:

Ausserdem gibts in Finnland doch wohl mehr Metaller zumindest prozentual....

Schrat
Mönch
Beiträge: 308
Registriert: 12.06.2006, 10:28

Beitrag von Schrat » 01.08.2006, 23:11

Finnland wäre geil, aber versuch mal Finnisch zu verstehen...
Norwegisch oder Schwedisch wären da einfacher, rein von der Ähnlichkeit zum Deutschen her. Allerdings gibt es in Finnland eine Minderheit, die Schwedisch spricht, vielleicht in einem dieser Orte :wink:

Black Scorpion
Laienpriester
Beiträge: 142
Registriert: 12.02.2006, 18:26
Wohnort: demnächst Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Black Scorpion » 02.08.2006, 18:16

Hmm darum ist wohl Finnland auch nicht wirklich gross bevölkert... Sicher sind Norwegisch und Schwedisch einfacher, aber Norwegen zumindest auch einiges teurer als Finnland...

:(

Antworten
Back to top