Fertig saufen, ihr perversen Drecksäue! - Schwermetall

Fertig saufen, ihr perversen Drecksäue!

aktuelles Weltgeschehen, Politik und Geschichte.

Moderatoren: Schlaf, Imperial Warcry, Morgenstern, Schwermetall Forumsmoderatoren

Antworten
Benutzeravatar
ticino1
Heiliger
Beiträge: 5354
Registriert: 12.01.2006, 15:36
Wohnort: Schweizer Reduit
Kontaktdaten:

Fertig saufen, ihr perversen Drecksäue!

Beitrag von ticino1 » 27.07.2007, 15:32

Tagesanzeiger hat geschrieben:Schweiz – Freitag, 27. Juli 2007
10:17 -- Tages-Anzeiger Online

Alk-Stopp ab 21 Uhr: «Sinnvolle Diskussionsbasis»

Das Bundesamt für Gesundheit habe mit seinen Vorschlägen zur Eindämmung des Alkoholkonsums von Jugendlichen eine sinnvolle Diskussionsbasis gelegt, findet der Suchtexperte Ambros Uchtenhagen. Rauschtrinken sei aber ein «soziales Problem.»

Dies sagte der Stiftungsratspräsident des Instituts für Sucht- und Gesundheitsforschung (ISGF) in einem Interview mit den Zeitungen «Bund» und «St. Galler Tagblatt». Ein Alkoholverkaufsverbot ab 21 Uhr, wie es dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) vorschwebe, müsse aber anhand eines Pilotprojekts zuerst analysiert werden.
Hohe Steuern als Alternative
Studien hätten aber gezeigt, «dass jede Einschränkung der Zugänglichkeit den Gesamtkonsum vermindert», wie Uchtenhagen sagt. Eine Alternative, einen Rückgang des Konsums zu bewirken, wären hohe Steuern auf dem Alkohol. «Es muss sich aber um vernünftig hohe Steuern handeln.» Einen Schwarzmarkt gelte es zu verhindern.

Nicht nur das Ausmass des Trinkens habe zugenommen. «Die Jungen trinken bewusst bis zum Vollrausch,» sagte Uchtenhagen. Besonders dramatisch sei die Gefährdung, die von betrunkenen Jugendlichen im Verkehr ausgehe. (cpm/sda)
Wem nützt das? Ich saufe meistens bevor ich ausgehe, um etwas zu sparen. Der Rest ist dann nur Spass und günstiger. Wenn ich sehe wie die Bullen ihre kontrollen durchführen, dann muss ich den Kopf schütteln. Als ich noch ein Zwerg war, fuhren sie 2-3 Mal jeden Abend vorbei und dies bis späte Stunde. Hier in SH sehe ich ständig Jungs die saufend irgendwo sitzen und anpöbeln (mich bis jetzt nicht, könnte aber noch passieren). Am nächsten Morgen ist garantiert etwas kaputtgeschlagen oder ausgerissen worden. Von den Polypen habe ich aber schon ewig keiner zu später Stunde getroffen. Ich sehe eine solche Regelung als eine unnötige Begrenzung unserer Freheit. Jeder weiss, dass man als 15 jähriger immer zu Alk kommt, trotz Verbot.

Die Diskussion ist offen.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 39074
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 27.07.2007, 15:52

Wieder mal eine Beschäftigungstherapie für Politiker...

Benutzeravatar
Alydas
Gläubiger
Beiträge: 59
Registriert: 30.01.2006, 18:31
Wohnort: Nürensdorf

Beitrag von Alydas » 27.07.2007, 17:10

Ja wenn man Nichts zu tun hat, dann werden solche Vorschläge ans Volk bekanntgegeben..toll oder?
Diese Regel ist ein Absoluter Schwachsinn und sie wird bestimmt nicht durchkommen.

Statt sich über den Alk so viele Gedanken zu machen sollten sie mal die Anderen Drogen besser im griff kriegen die in der Schweiz sowieso illegal sind!

Benutzeravatar
Urbain de Puce
Bischof
Beiträge: 639
Registriert: 21.07.2007, 21:59
Kontaktdaten:

Beitrag von Urbain de Puce » 27.07.2007, 18:24

Die Menge machts. Alkohol kann durchaus auch ein Genussmittel sein, aber wenn Jugendliche sich auf die Intensivstation saufen muss etwas dagegen unternommen werden.
Auf der anderen Seite sind sie selbst schuld daran, wenn sie solange zum Glas greifen bis ernsthaft ihr Leben gefährdet ist.

Naja, ich bin was das betrifft selbst unschlüssig. Ich persönlich halte es einfach für eine große Dummheit sein Leben aufgrund eines Rauschs aufs Spiel zu setzen.
Anscheinend denken die Extremfälle nicht soweit.

Mr. X

Beitrag von Mr. X » 27.07.2007, 18:32

Ricardo Clement hat geschrieben:Wieder mal eine Beschäftigungstherapie für Politiker...
Ja, und mich kotzt die Bevormundung der Gesellschaft langsam ziemlich an! Nur weil ein paar idiotische Teenager sich nicht im Griff haben, muss mal wieder die Allgemeinheit leiden. Wann begreifen wir endlich, dass es die Aufgabe der Eltern ist, ihre Kinder zu erziehen?

Benutzeravatar
ticino1
Heiliger
Beiträge: 5354
Registriert: 12.01.2006, 15:36
Wohnort: Schweizer Reduit
Kontaktdaten:

Beitrag von ticino1 » 27.07.2007, 18:49

M.K.J. hat geschrieben:
Ricardo Clement hat geschrieben:Wieder mal eine Beschäftigungstherapie für Politiker...
Ja, und mich kotzt die Bevormundung der Gesellschaft langsam ziemlich an! Nur weil ein paar idiotische Teenager sich nicht im Griff haben, muss mal wieder die Allgemeinheit leiden. Wann begreifen wir endlich, dass es die Aufgabe der Eltern ist, ihre Kinder zu erziehen?
Sag's dem Tussen, die zuerst auf ihre Fingernägel und dann auf ihre Kinder aufpassen.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 39074
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 28.07.2007, 14:12

Ich bin persönlich nicht der Meinung, dass es nur die Eltern sind, welche die Kinder zu erziehen haben. Da trägt schon die ganze Gesellschaft Verantwortung. Aber natürlich sind die Eltern der wichtigste Faktor und zweitens liegt es schlicht und ergreifend nicht am Alkohol, dass sich die Menschen (und längst nicht nur die Kinder) in diesem Land immer öfter immer deftiger unter den Tisch saufen wollen. Dieser Gedanke ist genauso dämlich, wie das Geflenne von M. Moore von wegen Schusswaffen verbieten. Wenn man das tut, dann werden sich die Leute eben ohne Schusswaffen gegenseitig umbringen. Viel eher sollte man über die Ursachen bestimmter Verhaltensweisen nachdenken, als einfach das primäre Ausführungsgerät zur Umsetzung derselben verbieten zu wollen.

Benutzeravatar
ticino1
Heiliger
Beiträge: 5354
Registriert: 12.01.2006, 15:36
Wohnort: Schweizer Reduit
Kontaktdaten:

Beitrag von ticino1 » 28.07.2007, 17:17

Tagesanzeiger hat geschrieben:Schweiz – Samstag, 28. Juli 2007
11:13 -- Tages-Anzeiger Online

Alkoholverbot: Vorbild Norwegen
Jugendliche gelten beim Konsum von Alkohol als besonders gefährdet.


Der Vorschlag des Bundesamtes für Gesundheit, dass in Läden ab 21 Uhr keine alkoholischen Getränke mehr verkauft werden dürfen, erhält Unterstützung aus Norwegen.

Viele internationale Studien zeigten, dass gesetzliche Beschränkungen der richtige Weg gegen das so genannte Rauschtrinken von Jugendlichen seien, sagte Jon Nysted, Senior Advisor beim Gesundheits- und Sozialdirektorat in Oslo, in einem heute publizierten Interview mit der «Berner Zeitung».

Nysted würde BAG-Direktor Thomas Zeltner empfehlen, die von seinem Amt vorgeschlagenen Massnahmen durchzusetzen, wie er auf die entsprechende Frage sagte. Es sei wichtig, die Bevölkerung über die neuesten Forschungsergebnisse zu informieren und den Nutzen der Massnahmen gegen den Alkoholkonsum aufzuzeigen.

In Europa sterben nach vom norwegischen Fachmann zitierten WHO-Angaben jedes Jahr rund 55'000 Jugendlichen wegen Alkohol. «Wenn die Menschen solche Zahlen sehen, dann werden sie solche Massnahmen auch verstehen und unterstützen», sagte Nysted.
Gesetzliche Beschränkungen
In Norwegen ist der Alkoholverkauf gesetzlich streng beschränkt. Wein und Spirituosen können nur in staatlichen Geschäften und zu hohen Preisen verkauft werden. An Werktagen ist der Verkauf von Alkohol ab 20 Uhr verboten, am Samstag ab 18 Uhr. An Sonn- und Feiertagen ist er ganz untersagt.

In der Öffentlichkeit darf kein Alkohol konsumiert werden. Laut Nysted ist der Alkoholkonsum in Norwegen einer der tiefsten in ganz Europa. Probleme mit jugendlichen Rauschtrinkern habe das Land zwar auch. Diese seien aber nicht so gross wie in anderen Ländern. Die norwegische Alkoholpolitik werde auch von der WHO empfohlen. (ret/sda)
Weiss jemand wie die Bars in Norwegen ihren Umsatz machen? Ich habe keine Ahnung wie teuer das Leben dort ist, aber wenn bei uns zehn Franken für eine Büchse Bier verlangt wird, geht keiner mehr auf Beizen Tour. Wenn eine Preis Reduzierung der alkoholfreien Getränke durchgesetzt wird, dann wird es wieder interessant. Ich finde es immer behämmert, wenn ich mit dem Auto unterwegs bin und sehe, dass eine Stange 4.30 kostet, während für eine Flasche Mineralwasser bereits 5.- zahlen muss. Über die Preise von Säfte, usw. reden wir nicht einmal.

Benutzeravatar
Urbain de Puce
Bischof
Beiträge: 639
Registriert: 21.07.2007, 21:59
Kontaktdaten:

Beitrag von Urbain de Puce » 28.07.2007, 19:39

Ein wahres Wort. Ich selbst trinke niemals Alkohol und es ist immer wieder eine Frechheit wieviel Geld ich am Ende des Abends für Coke, Mineralwasser, oder Fruchtsäfte hingeblättert habe.

Benutzeravatar
Waldfleisch
Mönch
Beiträge: 356
Registriert: 07.03.2006, 15:56

Beitrag von Waldfleisch » 29.07.2007, 11:47

Bier ist auch in Deutschland billiger als 90% aller anderen Getränke. Zumindest in den Kneipen. Zum Thema Geld in Norwegen: für einen deftigen Vollrausch den du dir ausschließlich in einer Kneipe gönnst, musst du deinen halben Monatslohn hinblättern. Der Alk da oben ist so schweinisch teuer!

Zum Thema selbst:
Mich stört das Ganze wie M.K.J. Diese ganze Bevormundung der kompletten Gesellschaft auf Grund eines Haufen unterbelichteter Teenager die sich teilweise totsaufen ist meines Erachtens zum kotzen (in D-Land gab's ja anscheinend die Geschichte, dass sich ein Junge beim Flatrate-Saufen 54 Jacky gegönnt haben soll und darauf hin abgenippelt ist. Solche Leute haben es meiner Meinung nach eh verdient zu krepieren). Ist fast wie beim Bund damals. Einer baut scheiße, alle müssen dafür herhalten :roll:

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 29.07.2007, 13:22

vor allem gibts ja probleme mit jungens, die dürfen eh keinen (starken) alk trinken, egal um welche uhrzeit. keine ahnung was das wieder soll...

Verwesender
Heuchler
Beiträge: 16
Registriert: 14.07.2007, 13:17

Beitrag von Verwesender » 29.07.2007, 13:41

Waldfleisch hat geschrieben:Bier ist auch in Deutschland billiger als 90% aller anderen Getränke. Zumindest in den Kneipen.
Kommt drauf an, ist von Stadt zu Stadt unterschiedlich. Preise sind normalerweise zw 2 und 4 Euro. Von Coktails will ich gar nicht erst anfangen zu reden. :lol:

In der Kneipe ist Wasser aber normalerweise günstiger als Bier, kommt aber wiederrum auf die Örtlichkeit drauf an (speziell in Dorfkneipen ist dem nicht so).
Waldfleisch hat geschrieben: Zum Thema selbst:
Mich stört das Ganze wie M.K.J. Diese ganze Bevormundung der kompletten Gesellschaft auf Grund eines Haufen unterbelichteter Teenager die sich teilweise totsaufen ist meines Erachtens zum kotzen (in D-Land gab's ja anscheinend die Geschichte, dass sich ein Junge beim Flatrate-Saufen 54 Jacky gegönnt haben soll und darauf hin abgenippelt ist. Solche Leute haben es meiner Meinung nach eh verdient zu krepieren). Ist fast wie beim Bund damals. Einer baut scheiße, alle müssen dafür herhalten :roll:
Jup den Jungen gabs. Aber blos weil seine Eltern sozial höher gestellt waren wurde das ganze Thema publik, wenn jemand anderes abgekratzt wäre würde es keine Sau (speziell die lieben Politiker) nicht interessieren.
Was aber viel bedeutsamer ist, war die Tatsache, dass der ganze Alkohol in EINER Kneipe konsumiert wurde. Der Typ war um die 15 dürfte also erstens nichts trinken und vorallem nicht in den Mengen OHNE dass es der barbesitzer bzw die Bedienung mitbekommt. Außerdem war das wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht überhaupt keine Flatrate-Party.

Saufen bei jugendlichen gabs schon immer und wird es auch geben, das wird die Politik sowieso nicht verhindern können, vorallem durch die verbotsmaßnahmen wird es für viele Jugendicher "interessanter" den Alkohol zu probieren (der Reiz des Verbotenen). Solange aber die Eltern nicht in Haftung für das Verhalten ihrer Kinder genommen werden, wird sich an der jetzigen Situation nichts ändern (da kann es zig solcher politischen Maßnahmen geben).

Benutzeravatar
Tuhka
Papst
Beiträge: 2946
Registriert: 11.02.2007, 22:17
Wohnort: UGH!

Beitrag von Tuhka » 29.07.2007, 15:24

In Skandinavien ist das schon längst realität, nach 9 Uhr kriegt man in keiner Tankstelle, Kaufhaus, Supermarkt usw. Alkohol. Und dort funkioniert es auch gut.

Mina's_AergeraMoor
Kardinal
Beiträge: 1095
Registriert: 13.06.2006, 21:02

Beitrag von Mina's_AergeraMoor » 29.07.2007, 16:31

Tuhka hat geschrieben:In Skandinavien ist das schon längst realität, nach 9 Uhr kriegt man in keiner Tankstelle, Kaufhaus, Supermarkt usw. Alkohol. Und dort funkioniert es auch gut.
Schon, aber neben der für mich nicht ganz nachvollziehbaren Tatsache, dass man (in einer Bergener Metal(!)-Kneipe 15sFr. für ein Pony hinblättern muss zum Bleistift) im Norden auch keinen Alk in der Öffentlichkeit konsumieren, resp. mit sich rumtragen darf, find ich es doch schon sehr ... krank(!?) dass ein leicht Betrunkener da wie ein Alien behandelt wird (mit Kneipenverbot etc.)! Dabei rede ich aus Erfahrung, resp. über einen Kumpel... anyway... mit Hasch etc. wirds da noch viel derber, was mir persönlich jedoch ziemlich knorke ist!

Means:
Schnapsidee!

Momentan ists eh ziemlich auffällig, wie die CH-Politik wieder für jeden Scheiss ums Verrecken ein Gesetz oder eine Abänderung dessen verlangt, seis jetzt aufgrund eines Piloten in Rente, der nach 4km in der Basler City abstürzt, oder wegen ein paar Rabauken, die sich übermässig den Kessel füllen weil sie nie und nimmer hinter den "Sinn" unsrer "Gesellschaft" sehen werden... Auf einen "gewöhnlichen" Konsumenten wie mich wirkt sowas nicht mehr als einschränkend auf meine Freiheit & auf mein Tun... ähnlich wie mit dem Verkehr, den Dragans, ihrem Fahrstil & dessen Auswirkungen auf das Gesetz!

Sollen die lieber wieder die Prügelstrafe für ungehorsame Kinder einführen...

Vreyn
Laienpriester
Beiträge: 108
Registriert: 17.12.2006, 11:44

Beitrag von Vreyn » 29.07.2007, 17:38

Ich fand die Organisation in Sachen Alkohol in Norwegen zu streng, als ich letzten Monat da war, kostete das Bier in 2 verschiedenen Kneipen ( Garage & Inside ) einmal 61 und einmal 49 NOK, also durchschnittlich um die 8€, zumal man ins Inside eh erst ab 20 (mit Kontrolle) reinkam. War (deshalb?) ziemlich leer da drin...

Naja... im Grunde genommen würde ich ab hier nur noch Ticino1 und MKJ zitieren, deshalb belass ichs mal dabei. Weiß eh nicht, wie die aktuellen Gesetze in der Schweiz so sind. Unsinnig, solche Regelungen. Möchte nicht wissen, wie das in 5-10 Jahren aussieht, wenn die heutigen Jugendprolle ihre eigenen Kinder zu erziehen haben :roll:

Antworten
Back to top