Gitarren Top Teil - Schwermetall

Gitarren Top Teil

Alles, was dich in deiner Freizeit interessiert.

Moderatoren: Schlaf, BarbaPeder, Morgenstern, Schwermetall Forumsmoderatoren

Benutzeravatar
rübezahl
Kardinal
Beiträge: 1280
Registriert: 11.04.2007, 12:14

Gitarren Top Teil

Beitrag von rübezahl » 14.05.2007, 08:13

Huhu, möchte mir gerne ein gitarren topteil holen, max. 500 euronen ausgeben. wär cool wenn mir erfahrene gitarristen unter euch etwas besonders empfehlen könnte...

oder worauf ich nicht herein fallen sollte.

spiele BM, hätte recht gern einen wuchtigen sound...

ark
Abt
Beiträge: 479
Registriert: 06.12.2005, 19:16

Beitrag von ark » 14.05.2007, 09:22

Irgendwo hier im Forum wurde mal recht ausführlich über Gitarrentops diskutiert. Suchen kannst du ja selber.

Wenn du nen billigen Vollröhrenamp willst, solltest du dir mal den Peavey Valveking anschauen. Der sollte in deinem Preisrahmen liegen.

Fall auf keinen modelling Amp rein!

BlackFrost
Kardinal
Beiträge: 1122
Registriert: 13.01.2006, 18:30

Beitrag von BlackFrost » 14.05.2007, 10:46

Wird wohl etwas teurer,aber auf jeden Fall zu empfehlen:
http://cgi.ebay.de/PEAVEY-5150-Eddie-Va ... dZViewItem

Der könnte für 500€ drin sein. Schockt auch wohl,zwar nicht ganz so cool wie der Savage 120,aber klingt wirklich gut:
http://cgi.ebay.de/Engl-Savage-60_W0QQi ... dZViewItem

Hab ich noch nich angespielt,soll aber sehr geil klingen:
http://cgi.ebay.de/LANEY-GH100-Head_W0Q ... dZViewItem
Den wirst du gebraucht auf jeden Fall für unter 500€ bekommen!

Benutzeravatar
rübezahl
Kardinal
Beiträge: 1280
Registriert: 11.04.2007, 12:14

Beitrag von rübezahl » 14.05.2007, 17:05

Allerbesten Dank, BlackFrost, für Deine recherche!! Werde mich glaube ich für einen engl entscheiden, da hab ich nur gutes gehört up to now, ob es der auf ebay sein wird weiß i noch ned... schlechte erfahrung mit ebay...

DarkDrow

Beitrag von DarkDrow » 14.05.2007, 17:27

Inwiefern muss es wirklich ein Top Teil sein?

Combos sind in diesem Preisrahmen m.M.n. mehr zu empfehlen.
Bedenke die Box, die du noch seperat zum Top Teil benötigst.

Benutzeravatar
rübezahl
Kardinal
Beiträge: 1280
Registriert: 11.04.2007, 12:14

Beitrag von rübezahl » 14.05.2007, 18:16

brauch im endeffekt ja auch nur so ein ding weil sichs für mich nicht mehr vermeiden lässt live zu spielen. box brauch ich also ned die wird mir überall gestellt (so wars bisher immer). und ich bins leid dauernd andere anbetteln zu müssen ihr topteil benutzen zu dürfen. und jetzt hätt ich eben mal etwas kohle zur verfügung. daheim spielen und recorden tu ich immer mit vituellen amplifiern, ich weiß bitte jetzt ned mosern, aber aufgefallen isses auch noch niemandem :twisted:

Benutzeravatar
rübezahl
Kardinal
Beiträge: 1280
Registriert: 11.04.2007, 12:14

Beitrag von rübezahl » 14.05.2007, 18:20

sorry doppelpost, suche auch nichts aufwändiges - brauche nur einen geilen clean sound und einen vernünftigen distorted sound

DarkDrow

Beitrag von DarkDrow » 14.05.2007, 18:32

Viele schreien und lästern über den Valveking. Die Umschaltpausen könnten nervig sein, aber ich testete einmal die Combo an - die klang recht anständig.
Natürlich nichts im Vergleich zu meinem Peavey XXL.

Wenn das Top wirklich nur für den Liveeinsatz gedacht ist, könnten 500€ wirklich ausreichen.

halte dich am besten an die Tipps von Blackfrost.

ark
Abt
Beiträge: 479
Registriert: 06.12.2005, 19:16

Beitrag von ark » 15.05.2007, 10:23

Ich hab selber einen ENGL Savage 60. Vom Druck her reichts locker aus, aber die eingebaute Verzerrung kannst du vergessen, die ist nur beim Savage 120 Special Edition brauchbar.

Mein anderer Amp ist ein Marshall series 9000 Rackverstärker (9001+9005) mit 2x50W, hab ich für 500fr (=300€) gekriegt und ist enorm druckvoll (3 vorstufenröhren). Wenn du sowas bei Ebay findest, solltest du zuschlagen. Allerdings ist auch hier die eingebaute Verzerrung nicht zu gebrauchen. Aber für Black Metal muss man eh ne externe Verzerrung brauchen!

BlackFrost
Kardinal
Beiträge: 1122
Registriert: 13.01.2006, 18:30

Beitrag von BlackFrost » 15.05.2007, 11:41

Also beim Peavey 5150 bzw. 6505 braucht man meiner Meinung nach keine externe Verzerrung.Ich bin mit meinem Verzerrsound und Druck sehr gut zufrieden.Mit der Marshall Vintage Box ist das schon ganz ordentlich. Auch beim Savage 120 SE reicht die Verzerrung vollkommen aus.
Finde die Verzerrsounds auch für Black Metal super,also eine externe Verzerrung halte ich für die beiden Amps für nicht angebracht.
Aber da hat natürlich auch jeder einen anderen Geschmack.
Beim Savage 60 geht das auch wohl klar,aber da würde ich vermutlich auch noch eine externe Verzerrung drüber legen. Hab den einen Monat gespielt,als mein Top in Reparatur war.

ark
Abt
Beiträge: 479
Registriert: 06.12.2005, 19:16

Beitrag von ark » 15.05.2007, 18:35

BlackFrost hat geschrieben:Also beim Peavey 5150 bzw. 6505 braucht man meiner Meinung nach keine externe Verzerrung.Ich bin mit meinem Verzerrsound und Druck sehr gut zufrieden.
Stimmt. Ich hab nen Peavey Bravo 112 Vollröhren Übungsverstärker, und die eingebaute Verzerrung reicht locker für Black Metal, aber erst wenn man das Ultra Gain Poti auf die 2te stufe rauszieht.

Beim Savage 60 kannst du es aber vergessen. Und ne verzerrung drüberlegen ist eh blödsinn. Wenn schon verzerrst du den cleanen Kanal! Ich hoff jetz mal du hast das auch so gemeint...

BlackFrost
Kardinal
Beiträge: 1122
Registriert: 13.01.2006, 18:30

Beitrag von BlackFrost » 15.05.2007, 20:26

Kann man da nicht mit Preamps arbeiten?Sprich auch dem verzerrten Kanal noch mehr Distortion geben?Naja den cleanen Kanal kann man natürlich auch verzerren. So hab ich das damals auch bei meinem Sovtek Amp gemacht. Bevor ich Geld für mein neues Topteil hatte.
Naja aber mit Effektkrams kenne ich mich auch nicht allzu sehr aus.Will mir zwar bald ein Effektgerät kaufen,aber nur um den Cleansound zu verfeinern.
Aber für Effekte gibt es ja ein anderes Thema.
Eine befreundete Band spielt auf jeden Fall den Engl Savage 120 und der Zweitgitarrist spielt den Savage 60. Zusammen klingt es ziemlich cool,auch ohne weitere Effekte.

ark
Abt
Beiträge: 479
Registriert: 06.12.2005, 19:16

Beitrag von ark » 15.05.2007, 22:02

BlackFrost hat geschrieben:Kann man da nicht mit Preamps arbeiten?Sprich auch dem verzerrten Kanal noch mehr Distortion geben?
Wenn du auf unklaren, breiigen Sound stehst, dann schon. Ich weiss nur dass es bei mir immer schrecklich klingt, wenn ich aus versehen den Lead Kanal beim Amp einschalte, während der externe Verzerrer läuft!
Was höchstens Sinn machen würde, wäre ein Booster oder ein Preamp, der nur das Signal anhebt und nicht verzerrt, vor den Lead Kanal einzuschlaufen.

Was den Savage anbelangt: Für HC oder weicherer Metal reicht die Verzerrung bestimmt. Für Black Metal jedoch auf keinen Fall. Für Thrash Metal auch nicht.

DarkDrow

Beitrag von DarkDrow » 15.05.2007, 22:02

Externe Zerren halte ich eigentlich nur für sinnvoll, wenn man für einen schlechteren Amp, oder eben nur die Zerre, verbessern möchte.

Wenn ich aber schon 800€ ( so wie bei mir ) ausgebe, dann will ich nicht auf eine externe Zerre zurückgreifen müssen.

Zusammen mit einer ordentlichen Gitarre ( hier auch die Tonabnehmer beachten ) klingt dann auch mein PeaveyXXL absolut zufriedenstellend - im Bezug auf Black Metal.

Eine Alternative für dich ( Rübezahl ):

Engl Savage 60 + Metalzone.

Eigentlich gehört so ein kleiner aber feiner Verzerrer auch in jedes Handgepäck, wenn ein Gig ansteht - m.M.n.

ark
Abt
Beiträge: 479
Registriert: 06.12.2005, 19:16

Beitrag von ark » 15.05.2007, 22:06

DarkDrow hat geschrieben:Externe Zerren halte ich eigentlich nur für sinnvoll, wenn man für einen schlechteren Amp, oder eben nur die Zerre, verbessern möchte.
Es geht ja auch ausschliesslich darum die Verzerrung zu verbessern, sprich, extremer zu machen! Sonst braucht man ja keinen Verzerrer!

DarkDrow

Beitrag von DarkDrow » 15.05.2007, 22:37

ark hat geschrieben:
DarkDrow hat geschrieben:Externe Zerren halte ich eigentlich nur für sinnvoll, wenn man für einen schlechteren Amp, oder eben nur die Zerre, verbessern möchte.
Es geht ja auch ausschliesslich darum die Verzerrung zu verbessern, sprich, extremer zu machen! Sonst braucht man ja keinen Verzerrer!
Der Satz halt auch nur der Bestätigung.

Wenn man viel Geld für einen Amp ausgibt, sollte man aber schon auf eine gute, eingebaute Zerre Wert legen.

Benutzeravatar
Satorius
Priester
Beiträge: 283
Registriert: 11.06.2006, 18:01
Wohnort: Luzern
Kontaktdaten:

Beitrag von Satorius » 22.05.2007, 20:48

ark hat geschrieben:Fall auf keinen modelling Amp rein!
Sprichst du aus Erfahrung?

Spielt hier irgendjemand ein Topteil von Line 6, z.B. das Spider III oder das HD 147 (mit unglaublichen 300 W!)?

Ich kann mir schlicht nicht vorstellen, dass die Line 6 schlecht klingen.

BlackFrost
Kardinal
Beiträge: 1122
Registriert: 13.01.2006, 18:30

Beitrag von BlackFrost » 23.05.2007, 11:21

Satorius hat geschrieben:
ark hat geschrieben:Fall auf keinen modelling Amp rein!
Sprichst du aus Erfahrung?

Spielt hier irgendjemand ein Topteil von Line 6, z.B. das Spider III oder das HD 147 (mit unglaublichen 300 W!)?

Ich kann mir schlicht nicht vorstellen, dass die Line 6 schlecht klingen.
Die von Meshuggah spielen Line 6. Aber ich weiß nicht genau welches Modell.Da klingt es auf jeden Fall sowas von genial,aber ob es zu Black Metal passt, ist eine andere Frage. Selber gespielt hab ich die Dinger auch noch nich. Halt nur auf deren Konzert gesehen bzw. gehört.

ark
Abt
Beiträge: 479
Registriert: 06.12.2005, 19:16

Beitrag von ark » 23.05.2007, 11:33

Satorius hat geschrieben:
ark hat geschrieben:Fall auf keinen modelling Amp rein!
Sprichst du aus Erfahrung?
Spielt hier irgendjemand ein Topteil von Line 6, z.B. das Spider III oder das HD 147 (mit unglaublichen 300 W!)?

Ich kann mir schlicht nicht vorstellen, dass die Line 6 schlecht klingen.
Ich hab schlechte erfahrungen gemacht mit Geräten die quantität statt qualität bieten. Lieber ein Amp der nur einen Sound hat, und zwar einen vernünftiigen, als einen der 1000 Sounds hat von denen man kein einziger brauchen kann!

Wenn ich diese vielfalt möchte, dann würde ich mir nen Randall MTS kaufen:
http://www.randallamplifiers.com/produc ... sheads.asp

Da ist nichts modelliert, sondern jede vorstufe ist detailgetreu dem original nachgebaut und hat 2 vorstufenröhren drin!

Benutzeravatar
Avenger
Papst
Beiträge: 1989
Registriert: 01.10.2003, 22:05
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Avenger » 23.05.2007, 14:16

Ich hatte bis vor kurzem eine Hughes&Kettner Access Vorstufe mit der dazugehörigen VS 250 Endstufe. Das Ding lieferte mir einen einwandfreien Sound, sowohl clean, als auch Verzerrung. Besonders die Verzerrung war sehr "warm", obwohl man auch richtig kratzige Sounds rausholen konnte. Zuvor hatte ich immer ein Bodeneffektgerät und im Vergleich zum AMP ist das echt ein Witz. Preislich liegt das Teil aber weit über deinen Vorstellungen :wink:

Antworten
Back to top