Das Übel der Aufklärung contra Katholizismus, Islam etc. - Seite 4 - Schwermetall

Das Übel der Aufklärung contra Katholizismus, Islam etc.

Satanismus, Christentum, keltische und nordische Religionen sowie die zugehörigen Mythologien!

Moderatoren: Schlaf, Imperial Warcry, Schwermetall Forumsmoderatoren

Benutzeravatar
turgon
Bischof
Beiträge: 543
Registriert: 19.09.2006, 17:49
Wohnort: Dortmund

Beitrag von turgon » 26.02.2009, 17:08

Polyhymnia hat geschrieben:
turgon hat geschrieben:...gerechtfertigt nicht wirklich . Die Frage ist wer die Türen öffnet und wer sie schließen kann. Als zusehendes Volk ist daran nichts zu ändern.
Spätestens nach der angepriesenen, preisgekrönten Hollywooderfilmung von Bernhard Schlinks "Der Vorleser" sollte bis in die dunkelste Ecke gehallt sein, dass das "Zusehen" (oder besser: Wegsehen) und Schweigen auch Antwort geben und diese Schuld selbst vor dem weltlichem Gericht gesühnt werden darf, soll und wird.
Das ist doch wunderbar !

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38347
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 26.02.2009, 17:08

Die Deutschen hatten 1945 schlicht und einfach keine andere Wahl, als der "Einladung" zu folgen... Aber mit dem US-Zinswirtschaftssystem verhält es sich genau gleich wie mit dem Feudalsystem des Mittelalters: Man versucht es zu exportieren, während es im eigenen Land schon den Bach runter geht...

Benutzeravatar
turgon
Bischof
Beiträge: 543
Registriert: 19.09.2006, 17:49
Wohnort: Dortmund

Beitrag von turgon » 26.02.2009, 17:09

Dem stimme ich zu !

Polyhymnia
Laienpriester
Beiträge: 132
Registriert: 12.01.2009, 19:49

Beitrag von Polyhymnia » 26.02.2009, 17:20

Der Krieg ist 60 Jahre und zwei Systeme her. Eine lachhafte Entschuldigung, die im selben Atemzug mit der fehlenden Rechtfertigung des Rutsches genannt wird, immer. Der Krieg ist schuld, dass wir keine Stimme, keinen Stolz und keinen Aufwind haben. Dass wir uns unserer Selbst und Ahnen schämen. Dass wir Götzen aus Übersee ausgeliefert sind, nicht werden. Dass wir nicht wir selbst sind oder sein wollen. Wie lange werden wir uns noch in der Erinnerung an den Krieg suhlen, uns davor stellen, uns dahinter verstecken, uns daran klammern? Bis zum bitteren Ende. Ich sehe nächtens schon das schwarze Licht.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38347
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 26.02.2009, 17:34

Nicht WIR tun das... Schalten Sie mal Ihren Fernsehapparat ein, sofern Sie einen solchen besitzen... Der Krieg ist an gar nichts schuld, aber die Tatsache, dass Deutschland diesen verloren hat, hat nun mal Folgen, die auch Sie (obwohl ich ihnen das zutraue) nicht wegleiugnen können... Jeden Tag Büssernation! Keine einzige "Kulturzeit" (oder ein ähnliches Format) ohne dass nicht mindestens einmal auf die "ewige Kriegsschuld" und "Schuld am "Jahrhundertverbrechen Holocaust" hingewiesen wird... Und Sie sagen, dass "wir" (bzw. die Deutschen) da nicht loslassen können? ICH persönlich hätte die Erinnerung an den Scheiss-Holocaust, von dem mir auch gleich scheiss-egal ist, ob er überhaupt stattgefunden hat, schon längst im Klo runtergespült und nach vorn geblickt! Aber nein. Man lässt ja niemanden diesen Krieg vergessen! De facto bezieht das GANZE JETZT HERRSCHENDE KAPITALISTISCHE SYSTEM in Europa seine Existenzberechtigung NUR AUS DER STÄNDIGEN ERINNERUNG an diesen Krieg! Also schieben Sie das nicht auf uns...

Benutzeravatar
Hagel
Papst
Beiträge: 2403
Registriert: 17.09.2007, 18:24
Wohnort: OE-OE

Beitrag von Hagel » 26.02.2009, 17:42

Es ist selbst für Nichtdeutsche schwer, sich von einer täglich propagierten Religion von ewiger Schuld zu emanzipieren, selbst wenn man weiß oder ahnt, wie abstrus oder weit hergeholt die Vorwürfe und die daraus entstandenen Forderungen an den Gläubigen sind. Es geht gar nicht um das "Wehret den Anfängen", sondern um "Möge es nie aufhören". Das Judentum hat einen Punkt erreicht, an dem es alle Instanzen der Schuld und der Sühne für sich nutzen kann, ohne aber Reue zuzulassen - und somit das längst durchgekaute und wieder ausgeschiedene Thema Holocaust zu beenden. Der Zionismus benötigt den Antisemitismus zum Überleben, deswegen schürt er ihn auch wo er kann, das diasporische Judentum Europas benötigt ihn ebenfalls, um das jüdische Moment jeden Tag erleben zu können, denn die Juden haben ihr Getto nie verlassen, so angepasst und integriert sie sich vorkommen oder vorkamen. Sie sind wirklich das Volk Gottes, jedoch nicht Jahwes, sondern das seines weltlichen Bruders. Und der heißt tatsächlich Mammon.

Aus dieser Spirale von Gewinn und zivilreligiöser Unterdrückung gibt es kein Herauskommen, es sei denn, eine der beiden Konfliktparteien verschwindet von der Erde. Und wie oben so schön bemerkt wurde - hinter deutschen Türen warten Frauen mit gespreizten Beinen.

Der Weg zum Thema Aufklärung zurück ist nicht so weit, wie man meinen mag. Die Deutschen mit ihrer Zeitungs- und Obrigkeitshörigkeit sind eben nicht aufgeklärt, denn dazu gehört als Hauptaspekt eben nicht die Abkehr von feudalen Strukturen oder von religiösem Psalmenwissen, sondern hauptsächlich das konsequente Hinterfragen von Autoritäten.

Benutzeravatar
Warzrun_Mrogorgli
Heuchler
Beiträge: 14
Registriert: 13.02.2009, 18:26
Wohnort: In the bowels of Kraanthkhrool`hurr

Beitrag von Warzrun_Mrogorgli » 26.02.2009, 19:03

(wirft eine stinkbombe in diesen langweiligen faden)

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38347
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 26.02.2009, 20:38

Ich glaube nicht, dass Sie mit diesem hehren Unternehmen zum Erfolg gelangen werden... Der Gestank von Polyhymnia's king'scher "falscher Logik" übertrifft hier alles...

Benutzeravatar
Hagel
Papst
Beiträge: 2403
Registriert: 17.09.2007, 18:24
Wohnort: OE-OE

Beitrag von Hagel » 26.02.2009, 20:40

Den missionarischen Gedanken habe ich mir längst abgeschminkt.

Polyhymnia
Laienpriester
Beiträge: 132
Registriert: 12.01.2009, 19:49

Beitrag von Polyhymnia » 26.02.2009, 21:08

Ricardo Clement hat geschrieben:Ich glaube nicht, dass Sie mit diesem hehren Unternehmen zum Erfolg gelangen werden... Der Gestank von Polyhymnia's king'scher "falscher Logik" übertrifft hier alles...
Wieso beleidigst du mich? Weil ich goddess_friggs Frechheiten mich nicht wälzen lassen hab'? Engstirnig.

Hagel, ja, du magst Recht haben, du mögest Recht haben, du wirst aber zu vergangener Stunde Recht behalten, im besten Fall. Soll ich aus deinen Worten, aus einzelnen Wörtern rauslesen, dass wir verloren sind oder haben? Gute Einstellung bei schlechter Stellung. Geben wir uns doch die Kugel, Hand in Hand und mit gesenktem Haupt und summen wir das Lied vom Tod; pathetisch.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38347
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 26.02.2009, 21:11

Ich beleidige Sie nicht... Es ist einfach so, dass das, was Sie, insbesondere im Bezug auf das "aufgeklärte", bzw. eben nicht aufgeklärte Deutschland und/oder die jüngere Geschichte, vom Stapel gelassen haben eben genau das ist: falsche Logik... und das stinkt. Nicht nur mir...

Polyhymnia
Laienpriester
Beiträge: 132
Registriert: 12.01.2009, 19:49

Beitrag von Polyhymnia » 26.02.2009, 21:14

Ricardo Clement hat geschrieben:Ich beleidige Sie nicht... Es ist einfach so, dass das, was Sie, insbesondere im Bezug auf das "aufgeklärte", bzw. eben nicht aufgeklärte Deutschland und/oder die jüngere Geschichte, vom Stapel gelassen haben eben genau das ist: falsche Logik... und das stinkt. Nicht nur mir...
Mir ist die falsche Logik - die angebliche - weder ersichtlich, noch bewusst. Erkläre dich, bevor du Beleidigungen vom Stapel lässt.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38347
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 26.02.2009, 21:30

Es ist in sich nicht logisch, einem Volk a) zu attestieren dass es eigenarten in seinem Charakter hat, um dann b) zu unterstellen, dass diese sofort freiwillig eingetauscht worden seien, als der "aufgeklärte Kapitalismus" kam, um dann c) auch noch draufzusetzen, dass dann das betreffende Volk heute ständig mit einem lange zurückliegenden Krieg den Verlust der (angeblich freiwillig weggegebenen Eigenart) erklären und zugleich bejammern würde...

Diese Logik funktioniert wohl nur bei jemandem der eben den jetztigen Zustand für "aufgeklärt" erachtet und noch dazu einem durch andauernde Suggestion generierten, vollkommen verzerrten Bild der Geschehnisse gerade im beginnenden letzten Jahrhundert, erlegen ist.

Und ich beleidige Sie weiterhin nicht... Sie TUN jetzt momentan beleidigt... Aber beleidigen tat und tue ich Sie nicht... Ich sage einfach, wie es ist.

Polyhymnia
Laienpriester
Beiträge: 132
Registriert: 12.01.2009, 19:49

Beitrag von Polyhymnia » 26.02.2009, 21:50

Ausser c) hast du alles richtig verstanden und wiedergegeben. Ich sehe den Fehler leider nach wie vor nicht, entschuldige.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38347
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 26.02.2009, 21:52

Dass Sie eben c) nicht verstehen, ergibt sich aus Ihrer Konditionierung, derer Sie sich aber (hoffentlich) eines Tages bewusst werden... Lesen Sie doch einfach noch mal Hagel's und meinen Beitrag durch... Und schauen Sie fern... Einmal im Jahr kommt Nikolaus, dreimal am Tag kommt Holocaust...

Polyhymnia
Laienpriester
Beiträge: 132
Registriert: 12.01.2009, 19:49

Beitrag von Polyhymnia » 26.02.2009, 22:09

Ricardo Clement hat geschrieben:Dass Sie eben c) nicht verstehen, ergibt sich aus Ihrer Konditionierung, derer Sie sich aber (hoffentlich) eines Tages bewusst werden... Lesen Sie doch einfach noch mal Hagel's und meinen Beitrag durch... Und schauen Sie fern... Einmal im Jahr kommt Nikolaus, dreimal am Tag kommt Holocaust...
Göttlich, wohlgemerkt.

Antwort: Ich bin also ein Affe ohne Maultasche, ohne Sprachzentrum, jedoch. Dazu bin ich blind vom und von Zionismus. Ersteres könnte stimmen, allen voran nach Darwin. Zweiteres nicht. Meine Jugend gibt mir noch die Kraft, zu glauben und zu behaupten, dass wir nicht verloren haben.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38347
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 26.02.2009, 22:19

Das ist ja schön für Sie... Mein Alter lässt mich leider zunehmend gebrechlich werden...

Und Affen sind wir alle... Aber Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung... Zur Menschwerdung...

Polyhymnia
Laienpriester
Beiträge: 132
Registriert: 12.01.2009, 19:49

Beitrag von Polyhymnia » 26.02.2009, 22:20

Ricardo Clement hat geschrieben:Das ist ja schön für Sie... Mein Alter lässt mich leider zunehmend gebrechlich werden...

Und Affen sind wir alle... Aber Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung... Zur Menschwerdung...
Wenn wir alle Affen sind, gibt es ja keine Menschgewordenen. Also brauchen wir es nicht versuchen.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38347
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 26.02.2009, 22:23

Von Grund auf äffisch, tierisch, gierig, egoistisch... Aber doch: Man kann darüber hinauswachsen... Es gab und gibt Leute, die das geschafft haben...

----------
Heuchler
Beiträge: 41
Registriert: 10.02.2009, 23:09

Beitrag von ---------- » 26.02.2009, 22:24

Polyhymnia:

Bild

Antworten
Back to top