Hintergrund

Eine der schönsten Burgen im Kanton Solothurn erhebt sich östlich von St. Wolfgang bei Balsthal an der Klus am Eingang zum Jura. Nicht nur der atemberaubende Ausblick vom Turm hinaus in die Juratäler ist den steilen Aufstieg wert. Denn auch die Burganlage selber ist spektakulär.

Die Burg wird von diversen Annäherungshindernissen und einer Zwingeranlage umgeben. Der Hauptturm ragt weit über die restliche Anlage hinaus und war wohl ein Bergfried. Rund um den Turm wurden diverse Wohnbauten und Wirtschaftsgebäude sowie eine Kapelle angelegt. Die ersten Gebäude stammen dabei aus dem 11. Jahrhundert, währendem die letzten Bauten um 1640 entstanden. Damit ist die Burg vermutlich älter, als die auf der anderen Talseite liegende Burg Alt-Frankenstein. Der Name kommt vermutlich daher, dass beim grossen Erdbeben um Basel 1356 die Burg beinahe komplett neu aufgebaut werden musste.

Berüchtigt wurde die Anlage aus einem ganz anderen Grund. So hatte der Basler Bischof Johann von Vienne in einem Krieg die Hilfe der Burgbesitzer von Bechburg beigezogen. Er hat jedoch jegliche Entschädigung unterlassen. Als Racheakt überfielen die Burgbesitzer bei St. Wolfgang einen Transport von Basler Kaufleuten und erbeuteten jede Menge Safran. Daraufhin wurde die Burg belagert, nach hartnäckiger Verteidigung eingenommen und teilweise zerstört. Das Safran kam teilweise an die Sieger, währendem die Kaufläute den Rest erhielten. Die Burgherren hingegen wurden zu einer hohen Reparationszahlung verdonnert, erhielten jedoch gleichzeitig eine Entschädigung für die früheren Ansprüche.

Lage und Anfahrt

Wer die A1 in Oensingen Richtung Balsthal verlässt, durchfährt das Dorf Balsthal in Richtung Mümliswil bei der Kurve beim Restaurant Pintli beginnt der Aufstieg über einen Waldweg mit steilen Stiegen. Um nach oben zu kommen folgt man einfach dem Wegweiser hinter dem Restaurant. Nach etwa einem Kilometer Aufstieg gelangt man in die Burganlage.

Befindet sich der Burgenliebhaber schon in der Region, bieten zahlreiche weitere Anlagen Gelegenheit für Exkursionen. Darüber hinaus lohnt sich ein Besuch im Naturpark Thal, wo spannende Themenwege erkundet werden können.

Öffnungszeiten

Die Anlage ist ganzjährig geöffnet. Nach 22 Uhr gilt Nachtruhe.

Please login to view comments.