Die "neuen" Schweden - Schwermetall

Die "neuen" Schweden

Alle Diskussionen rund um andere Stile des Metal.

Moderatoren: Schlaf, Shadowthrone, Imperial Warcry, Morgenstern, Kain, Schwermetall Forumsmoderatoren

Insomnivs

Die "neuen" Schweden

Beitrag von Insomnivs » 12.03.2008, 14:05

Nach Zeiten der Abyss-Produktionen und Göteborg-Sound scheinen die Schweden ja mehr und mehr die Rolle der alten Norweger einzunehmen.
Was mir besonders gefällt ist die hohe Zahl an den "orthodox satanischen" Bands wie Watain, Ofermod und Ondskapt etc. und damit meine ich keinen "Schlagt die Christen tot - Satanismus" à la Dark Funeral sondern tatsächlich religiös geprägten Black Metal der finstersten Sorte.

Wie steht ihr zu dieser Entwicklung? Was haltet ihr von den genannten Bands?
Was denkt ihr über die ideologische Entwicklung die dem verfluchten Heidentrend radikal entgegenläuft?

Mr. X

Re: Die "neuen" Schweden

Beitrag von Mr. X » 12.03.2008, 14:15

Insomnius hat geschrieben:Wie steht ihr zu dieser Entwicklung? Was haltet ihr von den genannten Bands? Was denkt ihr über die ideologische Entwicklung die dem verfluchten Heidentrend radikal entgegenläuft?
:sick:

Chuaghan
Bischof
Beiträge: 736
Registriert: 06.11.2007, 14:16

Beitrag von Chuaghan » 12.03.2008, 14:36

Watain finde ich ziemlich gut.
Aber beim Black Metal kommt es nicht auf die Herkunft an. Norweger sind ja nicht wirklich gerne gesehen, aber warum sollten die Schweden schlecht sein?

Azrael
Papst
Beiträge: 1529
Registriert: 04.04.2005, 17:08
Kontaktdaten:

Beitrag von Azrael » 12.03.2008, 14:43

Ich finde diese Entwicklung sehr positiv. Die von dir erwähnten Bands sind allesamt originell und hauchen dem Black Metal neues Leben ein. Ofermod, Ondskapt, Watain, aber auch Funeral Mist oder die deutschen Katharsis haben sowohl musikalisch was zu bieten und haben auch ein interessantes, ausgeprägtes Konzept. Black Metal hat schliesslich gottverdammt noch mal vor allem satanisch zu sein. Ich würds allerdings nicht auf Schweden beschränken. In Frankreich gibt's beispielsweise ne Latte an Bands, die in die gleiche ideologische Richtung gehen, Deathspell Omega, Arkhon Infaustus oder Antaeus beispielsweise.

Mr. X

Beitrag von Mr. X » 12.03.2008, 14:44

:shock:

Azrael
Papst
Beiträge: 1529
Registriert: 04.04.2005, 17:08
Kontaktdaten:

Beitrag von Azrael » 12.03.2008, 14:45

Hab ich was falsches gesagt? :?

Insomnivs

Beitrag von Insomnivs » 12.03.2008, 14:49

@ Azrael: Klar, Katharsis sind ja nicht von Ungefähr beim selben Label. Unter anderem hat Scorn ja auch einen Text für Watain verfasst. Zu den französischen Bands kann man denke ich noch guten Gewissens Merrimack hinzufügen.

Worauf ich auch hinauswollte ist jedoch die massive Trendwende in Schweden sowie die hohe Konzentration an derartigen Bands...

Mr. X

Beitrag von Mr. X » 12.03.2008, 14:49

Nene Azrael, ich alber nur rum.

Natürlich ist diese Entwicklung zu begrüssen, nur interessiert sie mich persönlich nicht besonders. Ich hab zwar Alben von Katharsis, Deathspell Omega und Antaeus, aber die hör ich mir kaum an.

Azrael
Papst
Beiträge: 1529
Registriert: 04.04.2005, 17:08
Kontaktdaten:

Beitrag von Azrael » 12.03.2008, 14:51

Ach so. Hehe!

Insomnius, das stimmt schon. Stimmt, Merrimack kann man auf jeden Fall noch hinzufügen. Ich bin gespannt, wie weit Mortuus seine Einstellung bei Marduk textlich ausleben kann, Marduk waren in dieser Hinsicht bisher nicht wirklich originell bzw. speziell, das könnte sich nun ändern.

Insomnivs

Beitrag von Insomnivs » 12.03.2008, 15:26

Dazu kann ich nicht wirklich viel sagen, da ich mich weder mit Marduk noch einer der anderen Bands vom Mortuus wirklich befasst habe. Im Vergleich zu den anderen Bands (Watain, Merrimack, etc.) wirken die Texte von Funeral Mist und seiner anderen Band aber doch eher oberflächlich... Ob Marduk ihm dann wohl freie Hand lassen? Schliesslich ist er "nur" der neue Sänger.

Benutzeravatar
reynhold
Bischof
Beiträge: 561
Registriert: 26.01.2007, 14:07
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von reynhold » 12.03.2008, 16:54

Insomnius hat geschrieben:Worauf ich auch hinauswollte ist jedoch die massive Trendwende in Schweden sowie die hohe Konzentration an derartigen Bands...
Vielleicht weil gerade die Schweden erkennen MUSSTEN dass ihr bisheriger, "typischer", Sound einfach nur noch ausgelutscht und langweilig war/ist.

Begrüssen tue ich die momentane Entwicklung im schwedischen, bzw. europäischem BM sehr. Nicht wegen der ideologischen Wandlung die immer mehr Bands vollziehen, sondern viel mehr wegen der stilistischen Evolution dieser Gruppen. Weg von fröhlichem Humppa-Gedudel zurück zu mehr Atmosphäre, Tiefgang und Anspruch.
Klar, Anhänger der alten Schule werden anprangern dass die Atmosphäre dieser neuen Generation nichts mehr mit der Anfang der 90er zu tun hat, allerdings juckt mich das persönlich herzlich wenig. Denn auch wenn die Stilmittel zum Erreichen eines stimmungsvollen Albums sich (z.T) stark verändert haben, es wird überhaupt wieder versucht, und das mit Erfolg, solche Werke zu erschaffen, unabhängig von Met/Trinkhorn/Wotan-Scheißdreck.

Benutzeravatar
chimerathor
Kardinal
Beiträge: 1124
Registriert: 18.08.2006, 14:36
Wohnort: Romanshorn
Kontaktdaten:

Beitrag von chimerathor » 12.03.2008, 17:01

Antaeus sind abartig! Gefällt mir sehr, der Sound!

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 39479
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 12.03.2008, 19:14

Das ist jetzt soooo behindert und soooo lächerlich... Und auch wenn ich mich mit 20 IMMER darüber aufgeregt habe, dass ältere das sagten, muss ich es zum wiederholten Male selber tun: So einen Stuss kann nur ein 20-Jähriger schreiben.

Es gibt keinen skandinavischen BM mehr! Schon seit etwa '97 nicht mehr. Punkt. Aus. Ende.

Insomnivs

Beitrag von Insomnivs » 12.03.2008, 19:35

Schön dass sie das so empfinden. Ich sehe ihren Beitrag jedoch selbst als überaus bescheuert.
"Es gibt keinen skandinavischen BM mehr" - was ist das denn für ein Schwachsinn? Zummindest die von mir eingangs erwähnten Bands sind ja wohl definitiv "BM"!

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 39479
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 12.03.2008, 19:37

Das empfinde ich nicht so. Es ist so. BM ist mehr als eine MUsikrichtung. BM ist ganz exakt die Art, wie ICH mich von 1992 bis 1996 gefühlt habe! Alles andere ist kein BM! Ich habe gerichtet.

Insomnivs

Beitrag von Insomnivs » 12.03.2008, 19:47

Natürlich ist BM "mehr als Musik" - und genau das verkörpern diese Bands.

Vielleicht sind Sie einfach nur zu alt, wer weiss?

Benutzeravatar
Veritas_In_Omnes
Papst
Beiträge: 1687
Registriert: 25.06.2007, 09:25
Wohnort: Transvestitien

Beitrag von Veritas_In_Omnes » 12.03.2008, 19:51

Vielleicht ist er auch nur zu blöd, um zu erkennen, dass BM doch nur eine Musikrichtung ist und jeglicher "Geist des Black Metal" romantisierter Bullshit von geistig Unmündigen ist. Wer sich von solchem Scheiss nicht geistig lösen kann ist allredings bei den puristischen Black Metallern bestens aufgehoben.

Insomnivs

Beitrag von Insomnivs » 12.03.2008, 19:55

Veritas, verpissen sie sich aus meinem Thread.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 39479
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 12.03.2008, 19:59

Hauen Sie ab, Veritas! Ihre dumme Meinung ist von allen unerwünscht! Ausserdem habe ich genau ausdefiniert, dass es mir NUR um MEIN Gefühl geht! Also nix mit romantischer Bullshit!

Benutzeravatar
Veritas_In_Omnes
Papst
Beiträge: 1687
Registriert: 25.06.2007, 09:25
Wohnort: Transvestitien

Beitrag von Veritas_In_Omnes » 12.03.2008, 20:00

Ooohh, tut mir leid, dass ich effektiv die Musik (denn mehr als das ist es nicht) ins Zentrum meiner Interessen stelle und nicht irgendein dümmliches Image einer Gruppe von Bands die angeblich Black Metal sein sollen, weil Herr Clement sich ein absolutes Definitionsrecht herausnimmt.

Mit 16 hab ich auch noch so gedacht wie die meisten hier, dass BM ein Lebensgefühl verkörpern soll. Wenn es die totale Uniformierung unter dem Pentagramm statt unter einem Adidaslogo ist, dann bin ich gerne weiterhin kein BMler, wie ich es auch nie war.

Antworten
Back to top