Children of Bodom - Schwermetall

Children of Bodom

Alle Diskussionen rund um andere Stile des Metal.

Moderatoren: Schlaf, Shadowthrone, Imperial Warcry, Morgenstern, Kain, Schwermetall Forumsmoderatoren

Benutzeravatar
Morgenstern
Gott
Gott
Beiträge: 5824
Registriert: 01.10.2003, 00:44
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Children of Bodom

Beitrag von Morgenstern » 01.11.2003, 13:29

Das soll ein bodom-discuss werden, bei dem man sich über die unterhalten kann.

Also ich finde die jungs ziemlich übel... das Keyboard Gedudel nervt und auch live sind sie nicht wirklich gut.

Benutzeravatar
Avenger
Papst
Beiträge: 1989
Registriert: 01.10.2003, 22:05
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Avenger » 01.11.2003, 18:00

Also ich finde den Einsatz der Keyboards auch ziemlich mies!
Aber die ersten beiden Platten mag ich ziemlich gut. Finde auch das sie musikalisch was drauf haben. Aber die neuste Scheibe...argh! Nene, nicht mehr mein Ding...

Benutzeravatar
Arius
Abt
Beiträge: 486
Registriert: 02.10.2003, 08:51
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Beitrag von Arius » 03.11.2003, 08:21

The_Avenger hat geschrieben:Also ich finde den Einsatz der Keyboards auch ziemlich mies!
Aber die ersten beiden Platten mag ich ziemlich gut. Finde auch das sie musikalisch was drauf haben. Aber die neuste Scheibe...argh! Nene, nicht mehr mein Ding...
Die ersten drei Scheiben konnten durchweg mich begeistern, auch live, aber seit 2 Jahren etwa haben sie sich so weit entfernt und abgehoben, dass mein Interesse schwand.

Benutzeravatar
Zimmer
Papst
Beiträge: 2456
Registriert: 01.10.2003, 12:20
Wohnort: Toubabo Koomi
Kontaktdaten:

Beitrag von Zimmer » 03.11.2003, 20:07

mir gefällt gerade das keyboard lastigste "fallow the reaper" am besten. ich mag diese keyboard/gitarren duelle...

Benutzeravatar
Avenger
Papst
Beiträge: 1989
Registriert: 01.10.2003, 22:05
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Avenger » 05.11.2003, 00:16

Zimmer hat geschrieben:mir gefällt gerade das keyboard lastigste "fallow the reaper" am besten. ich mag diese keyboard/gitarren duelle...
Jep, das hat durchaus was...
Aber die ganze Power und auch die Ideen gingen meiner Meinung nach schon nach der zweiten Scheibe aus und somit sind die Jungs für mich mittlerweile so gut wie tod...

Benutzeravatar
Whiplasher
Heuchler
Beiträge: 14
Registriert: 05.11.2003, 15:29
Wohnort: direkt aus dem Dämonenreich

Beitrag von Whiplasher » 05.11.2003, 15:47

Hmm, okay vielleicht ist es nicht ganz angemessen, wenn ich mal meine Meinung reinschreib, zudem ich ja ein Newbie in diesem Forum(nicht in der Szene bin) und auch noch nebenbei Anime/Mangafan bin, aber ich möchte zu dem auch mal was texten.

Nach einem schweren Schicksalsschlag hör ich Metal, angefangen hab ich eben mit Children of Bodom und Catamenia. Meine begeisterung für die schwedische Black Metal band Catamenia blieb, aber für Children of Bodom? Nee, leider, seit ich ihre dritte Scheibe hatte, ist ihre Musik nichts mehr für mich, -.-", ich weiss auch nicht so recht, aber irgendwie klingen ihre Lieder nicht mehr so kraftvoll wie früher, die dröhnen langsam nur Mist raus...

  • Carpe Noctem

    Whiplasher

Benutzeravatar
nauthiz
Heuchler
Beiträge: 14
Registriert: 09.11.2003, 14:22
Wohnort: Novesium
Kontaktdaten:

Beitrag von nauthiz » 10.11.2003, 18:02

Jedem das seine,aber CoB rocken ja gar nicht.
O.k jeder ist irgendwie auf metal durch Bands wie Cob gekommen(vorrausgesetzt er ist aus dem jüngeren Jahrgang 17-19) aber wenn man sich weiterentwickelt,und das meine ich musikalisch,merkt man ja das alles von den gleich icht und nur der Keyboarder und der Gitarrist "virtuos" sind.

Lieg ich da falsch ??? :roll:

Benutzeravatar
Vigrid
Papst
Beiträge: 1807
Registriert: 08.10.2003, 18:30
Wohnort: Terra Saraviensis
Kontaktdaten:

Beitrag von Vigrid » 15.11.2003, 12:28

nauthiz hat geschrieben:Jedem das seine,aber CoB rocken ja gar nicht.
O.k jeder ist irgendwie auf metal durch Bands wie Cob gekommen(vorrausgesetzt er ist aus dem jüngeren Jahrgang 17-19) aber wenn man sich weiterentwickelt,und das meine ich musikalisch,merkt man ja das alles von den gleich icht und nur der Keyboarder und der Gitarrist "virtuos" sind.

Lieg ich da falsch ??? :roll:
nicht jeder im alter von 17-19 ist durch cob zum metal gekommen ,... so darf man das nicht wirklich ausdrücken. meinereiner befindet sich zwar am ende dieser altersgruppe, aber ich bin durch abyssaria/cerberus/nargaroth und purzelum zum bm und durch alte pantera/life of agony und *schäm* manowar ( aber nur ganz wenige lieder, weil ich damals schon die meisten sehr schwul fand ...)sachen zum metal .... und das vor langerlanger zeit ,... *zurückdenk ( auch wenn ich im alter von 12 - 16 fast nur crossover gehört habe hr ) ....
was cob angeht so kann ich mich leider nicht über die älteren sachen auslassen, aber ich weiss das ich sie auf wacken live gesehen hatte, sie mir absolut nicht gefallen haben und auch das was ich von ihnen auf cd hörte mehr schlecht als recht fand , aber zuviel keyboardgeklimper konnt ich mir eh noch nie wirklich geben ,... das kommt einfach viel zu schwul ...

flo
Heuchler
Beiträge: 24
Registriert: 29.12.2003, 22:20
Wohnort: remscheid

Beitrag von flo » 30.12.2003, 12:04

hmmm, wieso soll man sichdafür schämen, mit manowar angefangen zu haben? ich bin jetzt auch noch nicht sooo lange dabei... ende 96, anfang 97 ging's bei mir mit eben jenen manowar und black sabbath los, und die alten manowar scheiben (besonders die ersten 4 platten) find ich heute noch genauso genial, wie beim ersten hören. hätten sich manowar nach der hail to england oder sign of the hammer aufgelöst, dann würden sie heute garantiert so einen kultstatus wie cirith ungol oder manilla road besitzen.
naja, es geht ja eigentlich um cob... also gerade live haben mir die echt gut gefallen. hab sie bisher dreimal gesehen, da meine freundin die band sehr gerne mag, und sie haben wirklich ganz ordentlich gerockt... wie 'ne etwas angeschwulte version von mittleren kreator vieleicht. und abgehoben sind sie auf keinen fall. wir haben uns nach dem konzert in bochum noch mit der band unterhalten und sie sind dabei wirklich bodenständig rübergekommen... und das obwohl ich mir eine anspielung auf den nicht zu leugnenden gay-faktor der band auch nicht verkneifen konnte :lol:

Benutzeravatar
Aquifel
Papst
Beiträge: 1901
Registriert: 24.12.2003, 11:28
Wohnort: Celle

Beitrag von Aquifel » 30.12.2003, 13:57

CoB -hmm ja die alten sind gut, die Neue hat ihre Momente ist in ihrer Gesammtheit aber nicht der Kracher.

Und weshalb viele Leute mit 17-19 ( :roll: ) auch über CoB zum metal komen dürfte daran liegen, dass CoB eine noch relativ bekannte Band ist, im Vergleich zu manch anderem.

Ich bin mit 16 z.B., nach vereinzelten CDs wie "Gore Obsessed" von Corpse oder der erste My Darkest Hate über "Cradle of Filth und "Dimmu Borgir" in die Richtung gestossen worden. Einfach, weil man davon schonmal irgendwie gehört hatte (un dein Kumpel durch Zufall deren Cover von "Black Metal" gefunden hatte und wir das ulkig fanden), und dann dochmal etwas Geld aus Interesse geopfert hat. Und dann kamen halt diverse Sachen hinzu, man lernte andere Metaller kennen (bzw. kannte die noch von früher als sie "normal" waren) und so ist man dann dahingekommen.

Nicht jeder kann das Glück haben Eltern oder Geschwister zu haben, die sowas schon länger hören und einem dann davon was zeigen und eventuell gleich richtige Kracherbands, die vielleicht unbekannter sind, nahelegen.

Benutzeravatar
Ice
Priester
Beiträge: 254
Registriert: 07.10.2003, 17:32
Wohnort: CH

Beitrag von Ice » 30.12.2003, 15:37

Aquifel hat geschrieben:Nicht jeder kann das Glück haben Eltern oder Geschwister zu haben, die sowas schon länger hören und einem dann davon was zeigen und eventuell gleich richtige Kracherbands, die vielleicht unbekannter sind, nahelegen.
Leider, leider, leider... Obwohl ich mit meinem Dad recht zufrieden bin, da er melodischer Metal mag (er kann Growls und Screams nicht ausstehen) und Sachen wie die alten Rolling Stones und Pink Floyd -seine Lieblinge...

Den Weg zum extremen Metal fand ich durch SLAYER und den zu Black Metal durch DIMMU BORGIR... :oops: Ja, war eben ein Neuling und versuchte mich zu informieren, stiess auf DIMMU & CRADLE zu, wurde von den ersten sofort Enttäuscht (nur ein cooler Song auf der ganzen Platte... :( ), doch bei CRADLE dauerte es noch bis zur EP nach "Cruelty" -wenn ich mich nicht irre.

Aber meine erste richtige Metalplatte, war "Painkiller" von Judas Priest...

Aber zurück zum Thread... :wink:

Von CoB hab ich nur eine Platte, die erste... Aber die höre ich seit langem nicht mehr, war von einem Songs begeistert, doch am Schluss war das ganze Album doch nicht richtig mein Ding... Und Synths mag ich eh nicht mehr -Ausnahmen gibt's aber doch.

Blutrünstiges Ding
Priester
Beiträge: 211
Registriert: 09.10.2003, 01:07

Beitrag von Blutrünstiges Ding » 30.12.2003, 21:44

Als "Hatebreeder" rauskam war ich mal für einen kurzen Zeitraum recht angetan von der Band, aber die Begeisterung schwand sehr schnell wieder.
Was CoB fabrizieren ist einfach Musik, die mir viel zu schnell langweilig wird. Ich finde auch die alten sachen irgendwie gar nciht mehr so toll.
Das aktuelle Album kenne ich überhaupt nicht.

Demuth
Heuchler
Beiträge: 26
Registriert: 12.01.2004, 23:33
Wohnort: Basel

Beitrag von Demuth » 13.01.2004, 00:09

hmmm auch wenn ich der Meinung von anscheinend vielen wiederspreche muss ich sagen dass ich einfach alexi fuck'n laiho mag...er hat ein gutes gespür für geile riffs! was die musik von cob angeht...teilweise sehr eingängig und geil aber teilweise auch sehr langweilig und irgendwie beschissen....jedoch muss ich sagen dass selten so ein geiles heavy/melodic death stück gehört habe wie "angels don't kill"....entweder man mag den sound von ihnen oder nicht.....

Benutzeravatar
Belial
Bischof
Beiträge: 896
Registriert: 29.06.2004, 17:03
Wohnort: Wettingen

Beitrag von Belial » 31.10.2004, 18:31

cob waren ziemlich meine erste härtere metalband (vorher hörte ich vorallem black sabbath, die alten ozzy sachen sowie so merciful fate und motörhead zeug). bodom eigentlich immer noch, habe zwar lang keine scheibe mehr von ihnen aufgelegt aber nachdem ich sie dieses jahr wiedermal am dynamo live gesehen habe war ich sofort wieder begeistert. ich weiss aber nicht, ob ich sie mögen würde, wenn ich sie erst jetzt kennen lernen würde.

Benutzeravatar
DerBuckligeJaucher
Priester
Beiträge: 241
Registriert: 11.10.2004, 14:47
Wohnort: Hessen / Mittelhessen

Beitrag von DerBuckligeJaucher » 31.10.2004, 18:47


- Mieße Musik
- Mieße Texte
- Mießes Arangement
- Schwuchteliges Auftretten
- Komerzgeile Kiddies
- Metal ?


Nur mal so paar Stichpunkte die mir zu den Children of Bochum einfallen...

Benutzeravatar
Lady Oscura
Priester
Beiträge: 169
Registriert: 07.09.2004, 22:56

Beitrag von Lady Oscura » 31.10.2004, 19:42

grundsätzlich habe ich ziemlich probleme mit zu viel keyboard im sound.
aber bei cob ergehts mir anders; es gefällt mir einfach, schliesslich haben sie dadurch ja auch ihren eigenen, prägnanten stil

Weltentod
Bischof
Beiträge: 736
Registriert: 20.10.2004, 08:59

Beitrag von Weltentod » 31.10.2004, 19:49

Mag die Musik nicht so besonders, ist mir alles viel zu "Tralalala". Fröhliche Musik mit Geschrei, irgendwie unpassend. Zu den Inhalten der Gruppe kann ich nichts sagen, denke aber es ist eine reine Partyband.

incarnatus
Heuchler
Beiträge: 27
Registriert: 06.10.2004, 13:50

Beitrag von incarnatus » 31.10.2004, 20:04

Dieses "Katzengejaule" vom Frontmann und die fröhlichen keyboard passagen kotzen mich an.
Ich habe gar kein gefallen an Children of Bodom.

ironman
Heuchler
Beiträge: 39
Registriert: 19.09.2004, 17:53
Wohnort: Basel

Beitrag von ironman » 31.10.2004, 20:26

hm, als ich anfing Metal zu hören, hörte ich anfangs auch CoB. jetzt eher weniger... obwohl sie schon ein paar gute songs haben.

Benutzeravatar
Brunwar
Priester
Beiträge: 253
Registriert: 19.08.2004, 19:42
Wohnort: Berlin

Beitrag von Brunwar » 31.10.2004, 21:02

Hmm obwohl ich schon ewig Metal höre haben mich CoB noch nie begeistert,insgesamt zu flach und zu nichtssagend auch deutlich zuwenig Energie.Ich finde immer das die Songs zu sehr wie "Auftragswerke"
klingen .... dann schon lieber Sentenced
Was die ganze ...aufgewachsen mit... Sache angeht,also Manowar zu Zeiten von Sign of the Hammer waren noch durchaus hörenswert und vergesst mal nicht das es damals nicht wirklich viele Metalbands neben
den "Klassikern" gab.
Meinereiner hat damals Zeppelin,Purple,Motörhead,AC/DC,Twisted Sisters,Saxon,Tyrant,Grave Digger usw.usw. gehört.
Black Metal kam doch erst mit Venom,Kreator usw. auf bzw. in die Öffentlichkeit.

Antworten
Back to top