Schwermetall • Kommentar zu ShEver - The mirror
Seite 1 von 1

Kommentar zu: ShEver - The mirror

Verfasst: 27.10.2004, 07:31
von Zimmer
Die Band erinnert mich weit mehr an Kittie als an irgendeine Doom Band...

Verfasst: 26.01.2006, 18:21
von Tom
Nachdem ich heute die Scheibe bekommen (die Band ist mir erst am vergangenen Wochenende aufgefallen und nach dem ich die Hörproben auf der Bandseite gehört habe, musste ich sie mir einfach bestellen) und sie mir mehrmals angehört habe, habe ich die, doch schon alte CD-Kritik hervorgekramt und bin damit ganz und gar nicht zufrieden.

Klar, Schwermetall ist eine Page, die sich hauptsächlich auf Death und Black spezialisiert hat. Im Orkus wäre, oder ist die Scheibe sicherlich besser weg gekommen.

Auch wenn musikalisch keine Höchstleistungen vollbracht werden und hin und wieder die Geschwindigkeit zu schwanken scheint, (was mir vor dem lesen der Kritik nicht aufgefallen ist und auch jetzt wüsste ich immer noch nicht wo eine Schwankung auszumachen wäre, die nicht mit dem Gefühl zu der Musik im Einklang stehen würde) wird trotzdem eine verdammt dichte Atmosphäre erzeugt.

Wirklich den Wahnsinn im positiven Sinne finde ich die Gesangsleistungen.
Der Hauptgesang erinnert mich stark an Cadaveria von Opera IX, bzw. ihrem Soloprojekt Cadaveria. Und die hat meiner Meinung nach die geilste Stimme im harten Frauengesangsbereich überhaupt. Und Alexandras Gesang hört sich ebenso genial an.

Aber nicht nur das. Der Song (You are) the Mirror scheint zwar sehr stark von Solitude Aeturnus´Song Never abgekupfert zu sein, aber hier finde ich den zweistimmigen, cleanen Gesang ebenso perfekt wie das Gekeife das sonst dominiert.

Musikalisch gibt es halt Standard Doom. Schön fett, lansam und Atmosphärisch immer wieder mal mit schönen Melodien der E-Gitarre garniert.

Für Doom Fans ein Muss.

Ich hätte der Scheibe auf jeden Fall eine 10 oder 11 verpasst. Das einzig negative was mir bis jetzt aufgefallen ist, ist die viel zu kurze Spieldauer.

Verfasst: 26.01.2006, 19:15
von Skullcrusher
ich hätte wohl 9 punkte oder so gegeben.

die tightness ist schon nicht so optimal, wie sie bei doom meiner meinung nach sein sollte. aber in anbetracht dessen, dass da nix editiert wurde und die drummerin zum zeitpunkt der aufnahmen noch nicht so lange spielte, ist das verkraftbar. aber ich denke, das kommende album (ja, wann kommt es denn???) dürfte ziemlich gut werden.

Verfasst: 27.01.2006, 09:23
von tanzmetall
hm.... ja wann kommt es?
ich weiss es leider noch nicht mal selbst.
aber ich hoffe, irgendwann dieses jahr noch :oops:

Verfasst: 27.01.2006, 16:49
von Ragnar
klares defizit: gesang, zu unprofessionell (clean), die drums sind auch sehr schwach aufgenommen - schade. die grundstimmung ist nämlich recht gut, erinnert es mich doch stellenweise an groovigen black metal wie khold.