Bundesratswahlen: Blocher weg - Seite 5 - Schwermetall

Bundesratswahlen: Blocher weg

aktuelles Weltgeschehen, Politik und Geschichte.

Moderatoren: Schlaf, Imperial Warcry, Morgenstern, Schwermetall Forumsmoderatoren

Benutzeravatar
the muppet show
Bischof
Beiträge: 631
Registriert: 12.12.2006, 22:24
Wohnort: Kanton Winterthur

Beitrag von the muppet show » 13.12.2007, 16:55

IchEssBlumen hat geschrieben: Die Linken zerstören unsere stolze Heimat. Sie fallen uns mit dem Dolch in den Rücken und Schaden uns wo es nur geht. Sie möchten die Schweiz wie sie ist vernichten und ruinieren.

Schweizer, wehrt euch! Wählt keine Landesverräter!
Ahja...erinnert mich teilweise an folgende Propaganda:

Bild

Und das mit der Veschuldung im Zusammenhang mit der Schlumpf zu bringen ist auch sehr klug. Was sie in Graubünden geleistet hat ist dir wohl nicht bekannt.


Wieso nicht gleich die Wahlen abschaffen, wenn man heulen geht, falls nicht der vorgeschlagene Parteiguru sondern eine "dahergelaufene" gewählt wird?

Arwald

Beitrag von Arwald » 13.12.2007, 17:06

Die Abwahl von Bundesrat Christoph Blocher und vor allem die Art und Weise, wie dies geschehen ist, bewegt die Schweizerinnen und Schweizer. Die SVP geniesst eine noch nie da gewesene Sympathiewelle. Hunderte von Mails besorgter und enttäuschter Menschen, mit aufmunternden Worten für Bundesrat Christoph Blocher und die SVP, gingen in der Parteizentrale ein. In den vergangenen 24 Stunden konnte die SVP gesamtschweizerisch über 2'500 Neumitglieder verzeichnen, wobei die Zahl mit jeder Stunde sogar noch zunimmt.

Derzeit gehen alleine im Generalsekretariat der SVP pro Minute zwei Neumitglieder-Anmeldungen via E-Mail oder Telefon ein. So etwas hat man bei der SVP noch nie erlebt. Umfragen bei den Kantonalparteien haben ergeben, dass die SVP in nur 24 Stunden in der ganzen Schweiz über 2'500 Neumitglieder erhalten hat, wobei die Zahlen mit jeder Stunde noch zunehmen. Diese Zahl entspricht dem Neumitglieder-Zuwachs eines normalen Jahres. Die Neumitglieder-Zugänge bei den Ortsparteien sowie jene, die möglicherweise per Post an die SVP unterwegs sind, sind noch gar nicht mitgerechnet. Ein auffällig grosser Teil der Neumitglieder stammt aus CVP-Stammlanden in der Innerschweiz, Ostschweiz sowie im Mittelland.

Mit dem Gang der SVP in die Opposition war mit grösseren parteipolitischen Verschiebungen zu rechnen. Diese haben jetzt massiv eingesetzt.

f.b.
Priester
Beiträge: 272
Registriert: 09.11.2007, 17:05

Beitrag von f.b. » 13.12.2007, 18:31

Ich bin entrüstet und gleichermassen amüsiert. Frechheit! Opposition ist das Mindeste.

Azrael
Papst
Beiträge: 1529
Registriert: 04.04.2005, 17:08
Kontaktdaten:

Beitrag von Azrael » 13.12.2007, 18:42

Ganz grosses Kino. Polit-Satire sozusagen.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 39472
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 13.12.2007, 18:52

Wer glaubt, wir leben in einer "Demokratie", oder zumindest in dem , was man uns als "Demokratie" verkauft, der ist schon ziemlich behindert...

Benutzeravatar
Morgenstern
Gott
Gott
Beiträge: 5824
Registriert: 01.10.2003, 00:44
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Morgenstern » 13.12.2007, 22:00

Ricardo Clement hat geschrieben:Wer glaubt, wir leben in einer "Demokratie", oder zumindest in dem , was man uns als "Demokratie" verkauft, der ist schon ziemlich behindert...
Deine versteckte Argumentation, dass wir noch nie Demokratie hatten und deshalb gleich eine Diktatur einrichten sollten, ist nicht gerade das, was sich der Metaller wünschen würde. Aber das hast du leider noch nicht durchschaut.
Arwald hat geschrieben:Die CVP hat eine Bundesrätin gewählt die sich das falsche Etikett aufgeklebt hat. SVP steht drauf, CVP ist drin.
Was bringt dich drauf, zu glauben, Widmer-Schlumpf wäre aus irgendwelchen Gründen weniger rechtspolitisch, als Blocher? Ja: Sie hat einen anderen Stil und ja, sie kann Kompromisse eingehen - das konnte Blocher übrigens auch, er redet einfach nach aussen gerne gross. Aber dennoch: Sie ist politisch genau so SVP wie Blocher. Nicht eine einzelne Person definiert die Partei, sondern die gesamte Partei und die besteht keines Wegs nur aus dem Zürcher Flügel. Deshalb: Opposition ist für mich zwar der richtige Weg der SVP, aber wenn damit die Spaltung der Partei erzielt wird, ist der Schaden schlussendlich grösser, als die Oppositionsposition nutzen bringen wird.

Arwald

Beitrag von Arwald » 13.12.2007, 22:03

ich glaube nicht an eine Spaltung.

Mr. X

Beitrag von Mr. X » 14.12.2007, 01:30

Stiärägring, Personenkult in Zusammenhang mit einer Partei/Gruppierung/Bewegung/Ideologie ist nichts Neues und auch nicht den rechten Lagern vorbehalten, möchte gerne das Geschrei der Linken hören, wenn Calimero und Konsorten auf gleiche Weise abgewählt würden. Da würden sehr wahrscheinlich Demonstrationen stattfinden, ob bewilligt oder nicht.

Und jez blibsh dääne, gäu?

Benutzeravatar
theantichrist
Priester
Beiträge: 180
Registriert: 01.09.2004, 07:51
Wohnort: Schtiärägrindä Kanton
Kontaktdaten:

Beitrag von theantichrist » 14.12.2007, 08:05

M.K.J. hat geschrieben:Stiärägring, Personenkult in Zusammenhang mit einer Partei/Gruppierung/Bewegung/Ideologie ist nichts Neues und auch nicht den rechten Lagern vorbehalten
Habe ich auch nicht gesagt es gibt auch linksextreme diktaturen (bzw hat es auch gegegeben)
M.K.J. hat geschrieben:wenn Calimero und Konsorten auf gleiche Weise abgewählt würden.
hätte ich nichts dagegen

PS: bevor ich hier in irgend ein politisches lager gedrückt werde, ich bin weder links noch rechts eingestellt. Manachmal teile ich die meinung der bürgrlichen rechten und manchmal die der linken. in der schweiz gibt es keine partei, die meine politischen interessen so vertreten würde damit sie meiner wählerstimme würdig wäre.

Mr. X

Beitrag von Mr. X » 14.12.2007, 11:34

Ähm, Morgenstern, du löschst hier aber nicht meine Beiträge, oder?

Benutzeravatar
ticino1
Heiliger
Beiträge: 5354
Registriert: 12.01.2006, 15:36
Wohnort: Schweizer Reduit
Kontaktdaten:

Beitrag von ticino1 » 14.12.2007, 12:34

Als ich heute die Zeitung gelesen habe, bekam ich den Eindruck, dass der Plan der SP nicht nur gut aufgegangen ist, sonder sogar sehr gut.

Die SVP ist die stärkste Partei der Schweiz, keine Chance also mit gesenkten hörner dagegen zu stürmen. Ich behaupte, dass eine Spaltung der SVP miteinberechnet würde. Eine gespaltene Formation ist leichter zu bekämpfen, als eine Kompakte. Es scheint, dass sogar die SP militärisches denken gelernt hat (trotz Dienstverweigerung).

Ob das ganze Kindergarten Getue etwas bringt, wird sich zeigen.

Azrael
Papst
Beiträge: 1529
Registriert: 04.04.2005, 17:08
Kontaktdaten:

Beitrag von Azrael » 14.12.2007, 12:37

Das Geflenne der SVP ist lächerlich. Und ihr Demokratieverständis auch ganz interessant: "Ihr müsst unseren Kandidaten wählen, oder wir gehen in die Opposition." Und wenn sich die ganze Parteiexistens nur auf Blocher fixiert, ist das einzig und allein ihr Problem.

Wie war das mit Angriff auf die Demokratie und so?!

Riesehuerechindergarte das.

Benutzeravatar
Morgenstern
Gott
Gott
Beiträge: 5824
Registriert: 01.10.2003, 00:44
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Morgenstern » 14.12.2007, 12:41

M.K.J. hat geschrieben:Ähm, Morgenstern, du löschst hier aber nicht meine Beiträge, oder?
Doch, wenn sie nicht der Diskusrsethik der Forumsregeln entsprechen und damit ein gutes Thema von der Diskussions in die Streitebene führen.

Mr. X

Beitrag von Mr. X » 14.12.2007, 13:53

Morgenstern hat geschrieben:
M.K.J. hat geschrieben:Ähm, Morgenstern, du löschst hier aber nicht meine Beiträge, oder?
Doch, wenn sie nicht der Diskusrsethik der Forumsregeln entsprechen und damit ein gutes Thema von der Diskussions in die Streitebene führen.
Als ob ich ein Einzelfall wäre, wollte mich eigentlich nur der "Diskursethik" des SMFs anpassen. Na gut, ich schreib in dem Fall nichts mehr zu diesem Thema.

Arwald

Beitrag von Arwald » 14.12.2007, 14:02

Azrael hat geschrieben:"Ihr müsst unseren Kandidaten wählen, oder wir gehen in die Opposition."
Die Wahl Blochers war keine Forderung der SVP sondern ein Auftrag des Volkes. (historischer Wahlsieg nach Anti-Blocher Wahlkampf). Die CVP hat das Volk und vorallem die bürgerliche Wählerschafts aufs gröbste hintergangen. Die SP & Co haben einfach wie immer auf die direkte demokratie geschissen.
Zuletzt geändert von Arwald am 25.09.2011, 22:27, insgesamt 1-mal geändert.

Havørnen
Laienpriester
Beiträge: 140
Registriert: 09.12.2006, 19:39

Beitrag von Havørnen » 14.12.2007, 14:13

Das Problem ist primär kein parteispezifisches. 1. Durch das Abwählen von Blocher ist der ungeschriebene Ehrenkodex, einen Bundesrat nicht 'gewaltsam' auszuschliessen, jetzt zum zweiten Mal verletzt worden und daraus folgt ein erheblicher Prestigeverlust des Bundesrats - es ist damit zu rechnen, dass von jetzt an ausgewechselt wird, wann immer das irgendwie möglich ist. 2. geht die SVP (verständlicherweise sehr wütend und wahrscheinlich schon mit grosser Motivation und tausend Ideen, wie sie sich irgendwie rächen könnten) in die Oppostition, der Graben wird noch viel grösser, 3. haben wir jetzt 2 fraktionslose Bundesräte. Soll mir jemand erklären, wie die Regierung jetzt noch zu sinnvollen Beschlüssen kommen soll, wenn sich jetzt alle noch wütender gegenseitig auf den Füssen rumtrampeln. Der Krieg der Parteien wird jetzt erst recht beginnen und die wirklichen Interessen des Volkes, um die sich die Regierung zu kümmern hätte, werden zweit- oder drittrangig.

Benutzeravatar
Ragnar
Papst
Beiträge: 2979
Registriert: 22.12.2004, 08:17
Wohnort: Zürich

Beitrag von Ragnar » 14.12.2007, 17:29

Myxin hat geschrieben:IDass Blocher durch ein weiteres SVP-Mitglied ersetzt wurde, ist ein ganz klares Zeichen dafür, dass auch die linken Parteien gerechtfertigterweise einsehen, dass nach dem Wahlausgang vom Oktober der SVP auf jeden Fall zwei Bundesratssitze zustehen.
sei doch nicht so naiv. es ging nur darum blocher abzuwählen. da die linken aber wussten, dass sie mit einem kandidaten, der nicht von der svp ist, keine chancen haben, wählten sie eine gemässigtes svp mitglied.

ich kann diese argumente "gegen das kollegialitäts-, konkordanzprinzip" nicht mehr hören. alle machen das, die anderen bundesräte sind genauso inkorrekt bzw korrekt wie herr blocher. nur wird auf blocher geschossen, weil er nicht ein angenehmer typ ist. ich nehm zb das beispiel der südanflüge in zürich. dieses "resultat" ist nur auf die nachlässige und verweichlichte politik von herrn leuenberger zurückzuführen. das ist das gesamte problem im paralment bzw bundesrat. alles ist ohne profil, verweichlicht, verwässert. so wie ganz europa eigentlich. laisser-faire politik sozusagen.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 39472
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 14.12.2007, 18:43

Kein Wort wäre von "Verletzung des Kollegialitätsprinzips" gefallen, wenn Blocher ausserhalb desselben etwas getan hätte, dass den Linken recht gewesen wäre (zum Beispiel von der Türkei die Einhaltung des schweizer ARG fordern). Schon aus diesem Gesichtspunkt ist dieses Argument "Kollegialitätsprinzip verletzt" HINFÄLLIG!

IchEssBlumen
Mönch
Beiträge: 351
Registriert: 15.02.2006, 00:05
Wohnort: Winterthur

Beitrag von IchEssBlumen » 14.12.2007, 19:33

M.K.J. hat geschrieben:Ähm, Morgenstern, du löschst hier aber nicht meine Beiträge, oder?
Nein, hier gibts doch keine Zensur! Aber sie funktioniert.

Jedoch, wir werden eine Wende erleben, die linken Politdiktaroren und Sozialfaschisten sind diesesma zuweit gegangen. Darum: Nun Volk, steh auf und Sturm brich los! Wie ein Sturm wird sich der Volkeswille erheben und gegen die selbsternannte politische Elite in Bern erheben!

Wir sind Das Volk! Keine Chance den antisemitischen linken Politdiktatoren!

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 39472
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 14.12.2007, 19:43

is(s)t antisemitisch... (also unkoscher)

Antworten
Back to top