Homosexuelle sollen künftig Kinder erziehen dürfen - Seite 3 - Schwermetall

Homosexuelle sollen künftig Kinder erziehen dürfen

aktuelles Weltgeschehen, Politik und Geschichte.

Moderatoren: Schlaf, Imperial Warcry, Morgenstern, Schwermetall Forumsmoderatoren

Benutzeravatar
Torque
Papst
Beiträge: 4578
Registriert: 02.09.2006, 13:31
Wohnort: aggro berlin crime/kettlerstraße
Kontaktdaten:

Beitrag von Torque » 19.02.2008, 15:33

@ marinetti anfangen würd ich mit den wolfe tones

@ arwald für den Anfang sicher nicht schlecht. Aus eigener Erfahrung, es ist leider nicht nur ein Problem unter ausländischen Familien

Benutzeravatar
Ragnar
Papst
Beiträge: 2979
Registriert: 22.12.2004, 08:17
Wohnort: Zürich

Beitrag von Ragnar » 19.02.2008, 15:33

Veritas_In_Omnes hat geschrieben:Ich glaube kaum, dass Homosexuelle sich in ihrer Persönlichkeit dermassen von Heterosexuellen unterscheiden, dass im Eheleben die täglichen Probleme und die Faulheit vor den Pflichten einfach nichtig sind. Ausserdem halte ich es nicht für repräsentativ, wenn ein paar wenige Homo-Pärchen gut miteinander auskommen, in Relation mit der überwiegend heterosexuellen Bevölkerung.
da muss ich widersprechen. natürlich gibt es "normal" lebende homosexuelle, aber vielen kann man eine exzentrische/exzessive lebeweise ansehen. im ganzen showbiz hat es zb sehr viele homosexuelle und das verhalten in der öffentlichkeit ist auch sehr überpräsent. die tatsache, dass es in clubs sowas wie "fickräume" (darkrooms) gibt tut ihr übriges. auch bestätigen einem homosexuelle, dass ihr sexueller trieb äusserst ausgeprägt ist und promiskuivität gang und gäbe ist.

natürlich lässt sich dies nicht auf alle übertragen, jedoch scheint dieses verhalten mit der homosexualität zu korrelieren.

Arwald

Beitrag von Arwald » 19.02.2008, 15:38

Torque hat geschrieben: @ arwald für den Anfang sicher nicht schlecht. Aus eigener Erfahrung, es ist leider nicht nur ein Problem unter ausländischen Familien
ich sag nicht nur, ich sag primär. Ich würd die dumme Schlampe auch verhauen nachdem ich sie, dank niederlassungsbewilligung, nicht mehr brauche.
Zuletzt geändert von Arwald am 19.02.2008, 15:41, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 39467
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 19.02.2008, 15:41

@Torque. Fast genial, wie sie immer komplett an jeder einzelnen Aussage von mir vorbeireden können.

Benutzeravatar
Veritas_In_Omnes
Papst
Beiträge: 1687
Registriert: 25.06.2007, 09:25
Wohnort: Transvestitien

Beitrag von Veritas_In_Omnes » 19.02.2008, 15:43

@ Ragnar: Dieses öffentliche Verhalten vermittelt ein völlig verzerrtes Bild der Realität. Ich selbst kenne Leute, die Teilweise ein Verhalten an den Tag legen, das sie schwul aussehen lässt und sie müssen sich diverse Witze in diese Richtung auch gefallen lassen, obwohl die vermutlich mit mehr Frauen geschlafen haben, als die Urheber der Witze, die meist das heute typische braungebrannte, machohafte Arschloch darstellen.

Die Tatsache, dass es Fickräume gibt, zeigt nur, dass sie einerseits offener mit der Sexualität umzugehen wissen, im Bezug auf die Prüderie der älteren Generation, und andererseits ihre Sexualität nicht anderen auf die Nase binden müssen wie junge Heteros, die sich gegenseitig in Clubs von oben bis unten abschlecken.

Benutzeravatar
Torque
Papst
Beiträge: 4578
Registriert: 02.09.2006, 13:31
Wohnort: aggro berlin crime/kettlerstraße
Kontaktdaten:

Beitrag von Torque » 19.02.2008, 15:45

@ ricardo
das liegt nur daran, dass sie mich nicht ausreichend an ihrem Genie teilhaben lassen

Mr. X

Beitrag von Mr. X » 19.02.2008, 15:47

Bild

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 39467
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 19.02.2008, 15:47

Es gibt ja auch Bordelle und Zwingherr- bzw. Swinger-Clubs für Heteros... Also gewissermassen auch "Fick-Räume".

Trotzdem hat Ragnar insofern recht, als das die Medienpräsenz der Schwulen, wohl auch als Scheinbeweis einer "Toleranzgesellschaft" fast unerträglich hoch ist! Dazu gibt es ja auch eine gute South Park-Folge.

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 19.02.2008, 15:54

ich glaub viele hier haben mühe zwischen transe und homo zu unterscheiden.

Benutzeravatar
reynhold
Bischof
Beiträge: 561
Registriert: 26.01.2007, 14:07
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von reynhold » 19.02.2008, 15:55

Goddess_Frigg hat geschrieben:ich glaub viele hier haben mühe zwischen transe und homo zu unterscheiden.
Und dann nochmal zwischen femininen Schwulen, Transen und "männlichen" Schwulen...
Argh... :?

Mr. X

Beitrag von Mr. X » 19.02.2008, 16:00

reynhold hat geschrieben:
Goddess_Frigg hat geschrieben:ich glaub viele hier haben mühe zwischen transe und homo zu unterscheiden.
Und dann nochmal zwischen femininen Schwulen, Transen und "männlichen" Schwulen...
Argh... :?
Ganz schlimm sowas. Ich glaube, es handelt sich um eine Lernblockade.

Arwald

Beitrag von Arwald » 19.02.2008, 16:06

Veritas_In_Omnes hat geschrieben:Die Tatsache, dass es Fickräume gibt, zeigt nur, dass sie einerseits offener mit der Sexualität umzugehen wissen, im Bezug auf die Prüderie der älteren Generation, und andererseits ihre Sexualität nicht anderen auf die Nase binden müssen wie junge Heteros, die sich gegenseitig in Clubs von oben bis unten abschlecken.
Ab deinen Beiträgen wird mir regelmässig schlecht. So ein Scheissdreck!! Offener mit Sexualität umgehen? Diese Virusträger stellen also eine Weiterentwicklung zur älteren Generation dar?

Und ja genau, sie müssen ihre pervertierte Art überhaupt niemandem auf die Nase binden... mal davon abgesehen das ihr ganzes Leben nur auf genau das ausgelegt ist. Angefangen bei der Gangart bis zu widerlichsten Verhaltensweisen in öffentlichen Parks und Bars. Dazu natürlich noch die regelmässigen Homoparaden durch die Städte damit auch ja jeder sieht wie unglaublich gern sie arschficken.

Kennst du überhaupt einen Homosexuellen? Ich kenn sonst ne hübsche Bar.

Mr. X

Beitrag von Mr. X » 19.02.2008, 16:08

Inwiefern es gut sein soll, mit der eigenen Sexualität "offen umzugehen", ist eine andere Frage.

Benutzeravatar
Torque
Papst
Beiträge: 4578
Registriert: 02.09.2006, 13:31
Wohnort: aggro berlin crime/kettlerstraße
Kontaktdaten:

Beitrag von Torque » 19.02.2008, 16:14


Benutzeravatar
Veritas_In_Omnes
Papst
Beiträge: 1687
Registriert: 25.06.2007, 09:25
Wohnort: Transvestitien

Beitrag von Veritas_In_Omnes » 19.02.2008, 16:16

Arwald hat geschrieben:
Veritas_In_Omnes hat geschrieben:Die Tatsache, dass es Fickräume gibt, zeigt nur, dass sie einerseits offener mit der Sexualität umzugehen wissen, im Bezug auf die Prüderie der älteren Generation, und andererseits ihre Sexualität nicht anderen auf die Nase binden müssen wie junge Heteros, die sich gegenseitig in Clubs von oben bis unten abschlecken.
Ab deinen Beiträgen wird mir regelmässig schlecht. So ein Scheissdreck!! Offener mit Sexualität umgehen? Diese Virusträger stellen also eine Weiterentwicklung zur älteren Generation dar?

Und ja genau, sie müssen ihre pervertierte Art überhaupt niemandem auf die Nase binden... mal davon abgesehen das ihr ganzes Leben nur auf genau das ausgelegt ist. Angefangen bei der Gangart bis zu widerlichsten Verhaltensweisen in öffentlichen Parks und Bars. Dazu natürlich noch die regelmässigen Homoparaden durch die Städte damit auch ja jeder sieht wie unglaublich gern sie arschficken.

Kennst du überhaupt einen Homosexuellen? Ich kenn sonst ne hübsche Bar.
Mimimimimimi. Kannst dich ja damit trösten, dass sie sich garantiert nicht fortpflanzen werden. Sonst muss man deiner engstirnigen Sichtweise nichts entgegenbringen, sie sagt eigentlich alles schon aus.

Und ich frage mich, was an "offen mit seiner Sexualität umgehen" schlecht ist? Seid ihr etwas solche Tastaturhelden, die im Internet die unmöglichsten Ausdrücke benutzen und dann im realen Leben bei Wörtern wie Vagina einen hochroten Kopf bekommen? Ich sag ja nicht, dass Schwule nur in glitzerndem Pink rumlaufen um zu demonstrieren, dass sie schwul sind, aber wenn sie sich in der Öffentlichkeit küssen (nein, damit ist nicht gemeint, dass sie sich gegenseitig mit der Zunge den Magen säubern) ist das schon mal kein Grund für umstehende Personen blöde zu schauen oder zu motzen, wenn andere junge Leute sich in Bussen und Zügen schon fast gegenseitig ficken.

Edit: Ausserdem wird mir kein, aber wirklich absolut kein männlicher User hier weissmachen können, dass er bei Lesben auch nur den geringsten Ekel verspürt.
Zuletzt geändert von Veritas_In_Omnes am 19.02.2008, 16:19, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
marinetti
Papst
Beiträge: 3471
Registriert: 15.06.2006, 17:22
Wohnort: An Bord des Haunebu- Kreuzers

Beitrag von marinetti » 19.02.2008, 16:18

@ marinetti anfangen würd ich mit den wolfe tones
Ah geil. Vielen dank.
Man lernt nie aus :lol:

Zum Thema:
Wenn jemand schwul ist, was in dieser Welt sogar irgendwo noch begreifbar ist (Degeneration, Dekadenz etc.), dann entschliesst er sich nunmal für ein etwas anderes Leben. Genauso wie es unmöglich ist, dass 2 Männer zusammen ein Kind zeugen können, ausser auf gazourmatische Weise natürlich aber da braucht es nur ein Mann und eine gute Werkstatt :-), sollte es unmöglich sein dass zwei Männer zusammen eine Familie im herkömmlichen Sinne sein können. Diese vergesellschaftlichung der Homosexualität, die ist das eigentliche Problem.

Mr. X

Beitrag von Mr. X » 19.02.2008, 16:20

Nein, VIO.

Ich meine damit die allgemeine "Übersexualisierung" der Gesellschaft, damit wird der Pervertierung der Menschen und dem allgemeinen Reizverlust geholfen. Früher genügte ein Bild von Marilyn Monroe in Reizwäsche, heute scheisst man sich gegenseitig in die Fresse.
Zuletzt geändert von Mr. X am 19.02.2008, 16:22, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Veritas_In_Omnes
Papst
Beiträge: 1687
Registriert: 25.06.2007, 09:25
Wohnort: Transvestitien

Beitrag von Veritas_In_Omnes » 19.02.2008, 16:20

marinetti hat geschrieben:Wenn jemand schwul ist, was in dieser Welt sogar irgendwo noch begreifbar ist (Degeneration, Dekadenz etc.), dann entschliesst er sich nunmal für ein etwas anderes Leben.
Ja, weil Schwule von heute auf morgen entscheiden, dass sie schwul sein wollen, weil das trendy und foll toll ist und diese Entscheidung auf die fortgeschrittene Dekadenz zurückführen. Schlüssige Argumentation.

@M.K.J: Ich denke, da darf sich jeder seine eigene Grenze ziehen. Wir sind mitlerweile soweit abgestupft, dass uns nichts mehr ernsthaft schockieren sollte, ausser diese Tatsache selbst.

Mr. X

Beitrag von Mr. X » 19.02.2008, 16:24

"Eigenverantwortung", aha. Etwas, das heutzutage auch spitze funktioniert, wie man Tag für Tag sieht.

Benutzeravatar
Veritas_In_Omnes
Papst
Beiträge: 1687
Registriert: 25.06.2007, 09:25
Wohnort: Transvestitien

Beitrag von Veritas_In_Omnes » 19.02.2008, 16:27

Willst du etwa Gesetze erlassen, die es verbieten, seinem sexualpartner in den Mund zu scheissen? Vielleicht sollte man auch gesetzlich regeln, wie oft jemand Onanieren darf, damit er noch genug Kraft hat, die Zukunft des Volkes sicherzustellen. Dann wird jeden zweiten Abend um 20.15 Uhr nur langweiliges in Radio und Fernsehen gesendet, damit sich die Paare Zeit für ordentlichen Sex nach Vorschrift nehmen können.

Antworten
Back to top