Nationalrat will "Nazi"-Symbole verbieten - Schwermetall

Nationalrat will "Nazi"-Symbole verbieten

aktuelles Weltgeschehen, Politik und Geschichte.

Moderatoren: Schlaf, Imperial Warcry, Morgenstern, Schwermetall Forumsmoderatoren

Benutzeravatar
Zimmer
Papst
Beiträge: 2456
Registriert: 01.10.2003, 12:20
Wohnort: Toubabo Koomi
Kontaktdaten:

Nationalrat will "Nazi"-Symbole verbieten

Beitrag von Zimmer » 08.03.2005, 19:21

Der Nationalrat will das Tragen von Hakenkreuzen und anderen rechtsextremen Symbolen verbieten. Er hat sich am Montag dieser Forderung der Jugendsession oppositionslos angeschlossen.

Das Verbot soll aber nicht nur rechtsextreme Zeichen treffen, sondern generell alle extremistischen und gewaltverherrlichenden Symbole.

Der Handlungsbedarf im Kampf gegen Extremismus wurde am Montag in der Grossen Kammer weitherum bejaht. Das blosse Tragen beispielsweise eines Hakenkreuzes sei nach heutigem Recht nicht strafbar, sagte Kommissionssprecher Daniel Vischer (Grüne/ZH). Abgelehnt, wenn auch nicht aktiv bekämpft wurde das Verbot allerdings von Rednern der SVP und der Schweizer Demokraten. Jean Henri Dunant (SVP/BS) sagte, ein solcher Straftatbestand wäre wirkungslos und teilweise lächerlich. Das Hakenkreuz etwa sei ein über 4.000-jähriges Sonnensymbol, das schon im alten Ägypten gebraucht worden sei. Auch Bernhard Hess (SD/BE) warnte vor der komplizierten Umsetzung eines solchen Verbotes, da gewisse Symbole verschieden gebraucht würden und schwierig zu definieren seien.

Der Rat übernahm die Petition der Jugendsession 2003 schliesslich widerstandslos, dehnte den Geltungsbereich aber auf Antrag seiner Rechtskommission aus. Verboten werden sollen alle Symbole, welche extremistische, zu Gewalt und Rassendiskriminierung aufrufende Bewegungen verherrlichen. Auch die Grünen stimmten dieser Ausdehnung zu, obwohl sie eine Beschränkung auf den Rechtsextremismus lieber gehabt hätten.

Beim Bundesrat rennt der Rat mit seiner Forderung offene Türen ein. Er hat ein solches Verbot bereits in sein Massnahmenpaket zur Bekämpfung von Rassismus, Hooliganismus und Gewaltpropaganda aufgenommen. Nach der Vernehmlassung beschloss er dann, diese Vorlage aufzuspalten und den Tatbestand «Kennzeichen mit rassendiskriminierender Bedeutung» über eine separate Revision des Strafgesetzbuches einzuführen. Justizminister Christoph Blocher stellte sich auch am Montag hinter das Begehren, kündigte aber auch an, der Bundesrat werde sehr sorgfältig legiferieren. «Man muss aufpassen, dass man sich in der Strafverfolgung nicht lächerlich macht», sagte er. Denn Embleme seien schwierig zu definieren und leicht durch ähnliche Zeichen zu ersetzen.

Quelle: AP

Benutzeravatar
wolfstochter
Abt
Beiträge: 481
Registriert: 12.07.2004, 11:25
Wohnort: Varusschlachtfeld

Beitrag von wolfstochter » 08.03.2005, 19:40

alle extremistischen und gewaltverherrlichenden Symbole
Was wären das denn für Zeichen? Ich meine, die kommen da mit was an.. Die erstellen bestimmt einen Katalog "Vorbotene Symbole", mit dabei natürlcih Pentagramm und Antikreuz, weil da ja böse satanisch ist.. und Thorhammer, weil das ja von Nazis erfunden wurde... :shock: .. alter Schwede :?

Benutzeravatar
Lubomir
Abt
Beiträge: 487
Registriert: 20.09.2004, 13:50
Wohnort: Kirchberg

Beitrag von Lubomir » 08.03.2005, 19:47

ich denke eher hakenkreuze und auch durchgestrichen.

Midi
Priester
Beiträge: 292
Registriert: 15.07.2004, 17:32

Beitrag von Midi » 08.03.2005, 20:42

Normale Hackenkreuze soll man ruhig verbieten! Was die sonst noch darunter verstehen dürfte noch interessant sein und wohl sogleich auch übertrieben/lächerlich...

Goatlord
Laienpriester
Beiträge: 116
Registriert: 27.02.2005, 20:36

Beitrag von Goatlord » 08.03.2005, 20:54

Dann können ja auch schön alle kommunistischen Zeichen verboten werden. Ach und irgendwelche islamistischen Mond/Stern Symbole bitte auch. :?

Benutzeravatar
Bandog
Kardinal
Beiträge: 1479
Registriert: 17.11.2004, 01:34

Beitrag von Bandog » 08.03.2005, 21:01

Vor soviel Dummheit bleibe ich sprachlos zurück.

Steiner
Bischof
Beiträge: 683
Registriert: 01.10.2003, 03:54
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Beitrag von Steiner » 08.03.2005, 21:16

Bandog hat geschrieben:Vor soviel Dummheit bleibe ich sprachlos zurück.
Dito. Manchmal frage ich mich ob das hier alles wirklich passiert....

Benutzeravatar
Cerberus
Priester
Beiträge: 299
Registriert: 19.12.2004, 23:21
Wohnort: München

Beitrag von Cerberus » 08.03.2005, 21:18

Schildbürgerstreich...

Benutzeravatar
Morgenstern
Gott
Gott
Beiträge: 5824
Registriert: 01.10.2003, 00:44
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Morgenstern » 08.03.2005, 21:20

Oh Mann... damit bekämpft man doch keinen Extremismus... damit macht man nur, dass er nicht sichtbar ist.

NecroNudist
Laienpriester
Beiträge: 122
Registriert: 11.02.2005, 20:09

Beitrag von NecroNudist » 08.03.2005, 21:56

:( :(
Zuletzt geändert von NecroNudist am 28.11.2007, 09:19, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
nimmermehr
Mönch
Beiträge: 374
Registriert: 03.12.2004, 16:37
Wohnort: Salodurum
Kontaktdaten:

Beitrag von nimmermehr » 08.03.2005, 22:55

Ist das lächerlich. Muahahaha ;)

Die Rechte Szene konnte in ihrer Meinung nicht unterdrückt werden, also fangen die Oberen an oberflächliche "Erkennungssymbole radikaler Gruppen" aus ihrem Blickfeld zu verschaffen. :roll: Sollen die doch machen, wenn es ihnen Spass macht!

Grimmschlag
Bischof
Beiträge: 659
Registriert: 19.07.2004, 11:23
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Beitrag von Grimmschlag » 09.03.2005, 12:32

Ich habe noch nicht einen "normalen" (jaja, was ist normal) Bürger mit nem HaCKenkreuz gesehen und Nazis werden es weiterhin mit sich tragen. Und was passiert mit Leuten die bestimmte Tattoos haben? Weglasern, sklapieren oder aus HaCKenkreuzen Fenster machen? Na super und irgrendwann wird der Thorhammer und das Pentragram verboten!

Denn die HaCKenkreuz kommen vom HaCKenmann! Ist ein Insider, sry.
Zuletzt geändert von Grimmschlag am 09.03.2005, 12:41, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
diaokhi
Abt
Beiträge: 409
Registriert: 11.01.2005, 20:54
Wohnort: Helvetica, Zurich

Beitrag von diaokhi » 09.03.2005, 12:35

nazikreuze verbieten ok.. aber was verstehen die alles unter den anderen zeichen?

Benutzeravatar
nimmermehr
Mönch
Beiträge: 374
Registriert: 03.12.2004, 16:37
Wohnort: Salodurum
Kontaktdaten:

Beitrag von nimmermehr » 09.03.2005, 12:39

Ja, ich freue mich auch schon riesig auf weitere Verbote. Mit dem Swatiska werden wohl auch gleich ein paar Runen verboten oder das Keltenkreuz usw. Die Symbole werden ja auch schon in rechtsextremer Natur eingeordnet und somit gleichzeit verteufelt.

Benutzeravatar
Cerberus
Priester
Beiträge: 299
Registriert: 19.12.2004, 23:21
Wohnort: München

Beitrag von Cerberus » 09.03.2005, 13:58

Unter dem Kreuz, DEM Symbol der Kirche, wurden die meisten Leute gemetzelt...
Ausserdem schaut euch doch mal so ein Jesuskreuz an, da hängt einer drangenagelt und Blut fließt überall raus und auf dem Kopf trägt er einen Dornenkrone. Wenn das nicht Gewaltverherrlichung ist...:roll:

Benutzeravatar
Zimmer
Papst
Beiträge: 2456
Registriert: 01.10.2003, 12:20
Wohnort: Toubabo Koomi
Kontaktdaten:

Beitrag von Zimmer » 09.03.2005, 14:22

über 50 jahre sind vergangen und man denkt erst heute ernsthaft über ein verbot nach???
zudem gibt es doch viele jugendliche die ein druchgestrichenes nazi-symbol tragen, tja das wäre dann auch verboten :D

vielleicht wäre die "entnazifzierung" gewisser symbole der bessere weg.

queen of spades
Gläubiger
Beiträge: 87
Registriert: 12.09.2004, 20:33
Wohnort: Kärnten

Beitrag von queen of spades » 09.03.2005, 14:36

viel nachgedacht scheinen sie darüber echt nicht zu haben...wäre nur interessant, ob sie diese augenauswischerei als repräsentation ihrer selbst benutzen oder ob sie tatsächlich selbst glauben, dass nach dem verbot von hakenkreuzen sämtliche rechtsradikal gerichtete menschen ihr interesse an politik verlieren oder komplett umdenken?
wäre vielleicht nützlich, sich vor augen zu halten dass es in den ländern, wo diese symbole verboten sind, auch die ganze palette an xenophobie und ihrer auswirkungen gibt.

außerdem ist das "verbotene" für viele noch ein zusätzlicher anreiz...

schattentanz
Heuchler
Beiträge: 5
Registriert: 13.12.2004, 15:59

Beitrag von schattentanz » 10.03.2005, 14:29

Ich denke, dass sie mit solch einem Verbot eher noch das Gegenteil bewirken. Außerdem möchte ich gern mal wissen auf welche Symbole sie das letztendlich alles ausweiten wollen. Ich meine, woher wollen sich die Politker anmaßen, Symbole zu verbieten die schon mehrere tausend Jahre vorher da waren,mit ganz anderen Bedeutungen, und nur von den Nazis missbraucht worden sind. Wenn man die alle verbieten will, wo bleibt denn da unsere Demokratie? Außerdem sehe ich dn Sinn in einem solchen Verbot absolut nicht, denn was spielen den solche Symbole im Rechtsextremismus für eine große Rolle? Durch ein Verbot des Tragens werden diese Leute ihre Meinung doch nicht ändern! Sie geben ihnen wohl viel mehr noch weitere Gründe, ihrer Überzeugung nachzugehn.

Gezeitenfürst
Bischof
Beiträge: 511
Registriert: 31.01.2005, 07:20
Wohnort: Tenebraé
Kontaktdaten:

Beitrag von Gezeitenfürst » 10.03.2005, 15:01

Die meisten NaziSymbole sind GEKLAUT.

Es gibt somit keine WAHRE NAZI SYMBOLIK:

Ich bin für die wiedereinführung des Hakenkreuzes, weil es heidnischen Ursprungs ist und meiner Meinung nach eines der wunderschönsten Zeichen unserer Zeit!
-kb

Benutzeravatar
sebastian schmidt
Mönch
Beiträge: 332
Registriert: 26.08.2004, 17:39
Kontaktdaten:

Beitrag von sebastian schmidt » 10.03.2005, 16:15

das hakenkreuz, als rune betrachtet, ist ein wirklich schönes zeichen. aber ich habe keine lust mich schon wieder darüber aufzuregen, dass es durch die nazis so verhunzt wurde, dass es heutzutage sogar verboten ist...wäre zeitverschwendung.

und um zum thema zurückzukommen. ich finde, dass es eine bessere alternative wäre, wenn man etwas zur Aufklärung und zum Bildungssystem beitragen würde, als sich mit oberflächlichen Dingen ein gutes Gewissen einzureden. aber dazu hat keiner lust - da müsste zuviel gedacht werden...

Antworten
Back to top