Stimmrecht für Ausländer in der Schweiz - Seite 2 - Schwermetall

Stimmrecht für Ausländer in der Schweiz

aktuelles Weltgeschehen, Politik und Geschichte.

Moderatoren: Schlaf, Imperial Warcry, Morgenstern, Schwermetall Forumsmoderatoren

Benutzeravatar
Oktofalz
Heiliger
Beiträge: 5368
Registriert: 26.03.2006, 19:57

Beitrag von Oktofalz » 13.06.2006, 14:33

wenn die hip-hop-kultur weiter so zunimmt wird bald keiner mehr das bescheuert-urchige dialekt sprechen...

Benutzeravatar
fox
Mönch
Beiträge: 378
Registriert: 30.12.2005, 00:51

Beitrag von fox » 13.06.2006, 14:37

Vielleicht solltest du hierher ziehen, aufs Land in ein gemütliches, verschlafenes Bünzlidorf mit weiss-rotem Fahnenwald, und dich dort einbürgern lassen. Meine Stimme hättest du an der Gemeindeversammlung... :wink:

Lieber eine Million neue Einwanderer aus den Rhône-Alpen, Süddeutschland, Österreich, Piemont und der Lombardei als auch nur noch einen mehr von diesen :fluc: die die Westschweiz (und nach und nach das ganze Land) befallen wie die Heuschrecken.

Insomnivs

Beitrag von Insomnivs » 13.06.2006, 14:41

Die Schweiz ist definitiv ein favorisiertes Ziel...

Schrat
Mönch
Beiträge: 308
Registriert: 12.06.2006, 10:28

Beitrag von Schrat » 13.06.2006, 18:02

Wieso gehst du nicht nach Skandinavien?
Gut die Schweiz ist schon patriotisch :D aber das nimmt auch langsam ab. In Skandinavien wirst du wohl viel weniger Südländer und Hiphoper treffen...die haben ja auch niedrige Ausländerzahlen. Nur muss man da ne andere Sprache lernen. :(

Insomnivs

Beitrag von Insomnivs » 13.06.2006, 18:06

Weil ich noch nie in Skandinavien war und deswegen nicht sagen kann ob ich da hin will. Ausserdem würde ich das europ. Festland doch eher vorziehen...

Schrat
Mönch
Beiträge: 308
Registriert: 12.06.2006, 10:28

Beitrag von Schrat » 13.06.2006, 18:39

Musst du wissen :) war nur ein Vorschlag.
Ich jedenfalls will ganz sicher mal dahin, ob ich bleibe is ne andere Frage.

Noch was zum Thema:

Ein Schüler aus meiner Klasse ist ein halber Italiener. UNd dann mussten wird mal in Gruppen arbeiten. Ich, er und ein paar Ex-Jugoslaven. Ich bin in der Sekundarschule, was heisst, das wir nicht umbedingt die schlimmsten Jugoslaven haben. Zum Teil sind die sogar recht vernünftig An diesem Tag aber, musste ich echt den Kopf schütteln.
Ein Kroate fragte den halb Schweizer - halb Italiener, von wo er eigentlich genau komme. Dieser sagte ihm, er sei Doppelbürger, sein Vater sei Italiener. Der Kroate fragte daraufhin, ob er italienisch könne. Der andere verneinte. Er wolle es auch nicht unbedingt können, denn er brauche es erstens nicht und fühle sich Schweizer. Ich habe daran ach nichts auszusetzen. Man merkt es ihm auch nicht an, wenn man seinen Namen nicht kennt. Die Reaktion des Kroaten war für mich aber unverständlich, denn er gehörte normalerweise zu den vernünftigeren Ex- Jugos.

"Waaaas du wilst ein Schweizer sein? Lieber ein Schweizer als Italiener? Spinnst du? Südländer sind doch viel besser!"

...

Für mich zeigt das deutlich, dass die Ausländer zum Teil echt nur das Geld und die Arbeit wollen, sonst aber überhaupt nicht zur Integration bereit sind. (Natürlich nicht alle, ich verallgemeinere nicht!)

Was meint ihr zu dem Vorfall?

Benutzeravatar
GoatMolestor
Papst
Beiträge: 2221
Registriert: 10.04.2004, 13:15

Beitrag von GoatMolestor » 14.06.2006, 02:25

Was erwartest du auch von den Schülern heute? Bei uns fallen ständig so Sprüche...
Aber ein Italiener kann trotzdem stolz auf sein Land sein. Sollte eigentlich jeder.

Black Scorpion
Laienpriester
Beiträge: 142
Registriert: 12.02.2006, 18:26
Wohnort: demnächst Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Black Scorpion » 14.06.2006, 05:26

Eigentlich könnte jeder stolz auf sein Land sein, jedoch ist das Bewusstsein für den Patriotismus in sehr wenigen Kulturen noch vorhanden.

Die Deutschen beispielsweise waren vor den Weltkriegen riesig stolz auf ihr Land. Ebenso wie die Italiener z.T. immer noch stolz sind, weil sie mal halb Europa erobert haben... etc.

Es gibt für alle Völker Gründe stolz auf ihre Länder zu sein, doch gewisse Völker haben sich zu Saugern entwickelt, die lieber alle anderen Völker aussaugen statt selbst mal den Arsch zu heben...

Beispielsweise ist bei uns in der Schule eine Serbin (ja hier im Kt. Uri gibts immer noch wenig Ausländer vor allem in einer BM (Berufsmatura)-Klasse :wink: ) die weiss auch nach 19 Jahren in der Schweiz nicht, von wem der Bundesrat gewählt wird. Auf die anschliessende Frage nach der Partei von J. Deiss war ihre Antwort: Justiz ....

Da frage ich mich einfach, warum wir uns noch Mühe geben sollen, Leute zu integrieren wenn sie es gar nicht wollen...

Benutzeravatar
Oktofalz
Heiliger
Beiträge: 5368
Registriert: 26.03.2006, 19:57

Beitrag von Oktofalz » 14.06.2006, 05:46

also man kann gut stolz auf seine ahnen oder sonst was sein, aber stolz auf seine nation :? man hat ja genau nichts dafür getan und hätte gerade sogut im iran auf die welt kommen können...

ich bin allerdings verdammt froh schweizer zu sein und finds schön da, aber stolz...

Asenkraft
Laienpriester
Beiträge: 133
Registriert: 11.06.2006, 17:03

Beitrag von Asenkraft » 14.06.2006, 06:52

Insomnius hat geschrieben:Ich rede gar nicht nur von "Schwermetallern". "Der Schweizer an sich" ist einfach Patriot. In fast jedem Fenster (zummindest auf dem Land" hängt eine Schweizerflagge, ihr behaltet euren bescheuert-urigen Dialekt (den ich sehr mag, auch wenn ich kein Wort verstehe) bei, kurzum:
Er fühlt sich als Schweizer und das mit Freuden.

Hier nicht. Nicht in Deutschland.
So wie wir, Österreicher sind auch Patrioten und vorallem die Wiener Urgesteine lassen sich von nichts und niemand unterkriegen !! :)

Anophela

Beitrag von Anophela » 14.06.2006, 06:57

Also das mit dem Stolz auf sein Land sein find ich irgendwie blöd. Wie kogokg sagt, leb ich zwar gerne in der Schweiz, aber warum sollte ich auf das Land Stolz sein? Ich kann Stolz auf mich sein, wenn ich wieder mal was schlaues hingebracht habe in meinem Leben.

Was das Stimmrecht für Ausländer angeht, bin ich absolut dagegen. Gerade im politischen Bereich haben viele überhaupt keine Ahnung wie das ganze funktioniert und wenn es einen nicht aktiv interessiert, braucht das einfach viele Jahre, bis man evt. endlich den Überblick hat. Ich hab auch das Gefühl, dass es gewisse Ausländer überhaupt nicht interessiert, ausser es geht um die Einreise der ganzen Verwandtschaft.

Benutzeravatar
ticino1
Heiliger
Beiträge: 5354
Registriert: 12.01.2006, 15:36
Wohnort: Schweizer Reduit
Kontaktdaten:

Beitrag von ticino1 » 14.06.2006, 07:32

Leviathan666 hat geschrieben:Was erwartest du auch von den Schülern heute? Bei uns fallen ständig so Sprüche...
Aber ein Italiener kann trotzdem stolz auf sein Land sein. Sollte eigentlich jeder.
Ich finde dazu noch voll bescheuert, dass einer seine Wurzeln verrät in dem er die Sprache nicht lernen will (OK, wenn der Italienische Vater ein Arsch ist... das kann ich nicht wissen).

Black Scorpion
Laienpriester
Beiträge: 142
Registriert: 12.02.2006, 18:26
Wohnort: demnächst Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Black Scorpion » 14.06.2006, 09:12

Warum sollte man nicht stolz auf sein Land sein können?

Wenn ich etwas schlaues zu stande bringe, bin ich stolz auf meine Leistung. Wenn ich einen aktiven Beitrag leiste, um dieses Land schöner/besser weiss ich was zu machen, dann kann ich auf mein Land doch wohl stolz sein.

Jeder Schweizer ist ein Teil der Schweiz und leistet auf seine Art und Weise den Beitrag zur Schweiz wie sie ist, daher kann auch jeder stolz sein auf sein Land, denn es ist u.a. ein Produkt seines Schaffens.

Benutzeravatar
fox
Mönch
Beiträge: 378
Registriert: 30.12.2005, 00:51

Beitrag von fox » 14.06.2006, 11:28

hier im Kt. Uri gibts immer noch wenig Ausländer
Ja, die schöne Innerschweiz... So unschuldige Verhältnisse findest du hier nur noch im Sense Oberland, d'Stadt Fryburg isch afe chly Nigeria!

Im Kanton Uri hat unser werter Bassist Silu seinerzeit übrigens sein Auge verloren und wurde damit wahlweise zum einäugigen Pirat oder zum 'Wotan des Oberlands' :wink: As jusches Yyoog haut, we de das versteesch

Black Scorpion
Laienpriester
Beiträge: 142
Registriert: 12.02.2006, 18:26
Wohnort: demnächst Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Black Scorpion » 14.06.2006, 11:56

Ja, die schöne Innerschweiz... So unschuldige Verhältnisse findest du hier nur noch im Sense Oberland, d'Stadt Fryburg isch afe chly Nigeria!
So unschuldig sind wir nun auch wieder nicht, mal zumindest nicht die ganze Innerschweiz, schau den Kt. Luzern oder Kt. Zug an... :?

Aber wenigstens am Arsch der Welt (mein Wohnort) gibts keine Ausländer... Mal schauen wie ich (Zitat Wirtschaftslehrer) den Kulturschock in Zürich überlebe.... :shock:
Im Kanton Uri hat unser werter Bassist Silu seinerzeit übrigens sein Auge verloren und wurde damit wahlweise zum einäugigen Pirat oder zum 'Wotan des Oberlands' As jusches Yyoog haut, we de das versteesch
An einem Konzert? oder sonstiger Unfall?

Keine Ahnung was dass heisst, aber ich gläibä äs siigi de niiit wirkli bees gsi...

Oder ein Zitat meines ehemaligen Franz-Lehrers: Eez mussch de epä üfpassä susch cher ich diär dä geegu :D

Benutzeravatar
fox
Mönch
Beiträge: 378
Registriert: 30.12.2005, 00:51

Beitrag von fox » 14.06.2006, 12:13

Er verlors vor mehr als 12 Jahren auf einer Schulreise, bekam einen fetten Ast ins Gesicht irgendwo am Urnersee. Und seither ist er "as juschs Yyoog" - ein gehöriges Einauge halt.

Insomnivs

Beitrag von Insomnivs » 14.06.2006, 13:33

Ich bin nicht stolz auf mein LAND aber ich WÄRE es gerne.

Benutzeravatar
GoatMolestor
Papst
Beiträge: 2221
Registriert: 10.04.2004, 13:15

Beitrag von GoatMolestor » 14.06.2006, 14:55

Insomnius hat geschrieben:Ich bin nicht stolz auf mein LAND aber ich WÄRE es gerne.
Pole?

Insomnivs

Beitrag von Insomnivs » 14.06.2006, 15:01

Mein Vater kommt daher, ich rede aber von Deutschland, da ich mich ganz und gar als Deutscher fühle.

Benutzeravatar
GoatMolestor
Papst
Beiträge: 2221
Registriert: 10.04.2004, 13:15

Beitrag von GoatMolestor » 14.06.2006, 15:13

Und weshalb kannst du nicht stolz sein?

Antworten
Back to top