Fakten zur Jugendgewalt - Seite 6 - Schwermetall

Fakten zur Jugendgewalt

aktuelles Weltgeschehen, Politik und Geschichte.

Moderatoren: Schlaf, Imperial Warcry, Morgenstern, Schwermetall Forumsmoderatoren

Benutzeravatar
Zimmer
Papst
Beiträge: 2456
Registriert: 01.10.2003, 12:20
Wohnort: Toubabo Koomi
Kontaktdaten:

Beitrag von Zimmer » 06.10.2007, 13:35

Schon seltsam, dass Links-Grün inklusive ähnliches wie PDA im Parlament keine Mehrheit zusammenrufen können. Alleine Links-Grün die Schuld an einer Situation zu geben zeugt nicht wirklich von einem entwickeltem Realitätssinn....

IchEssBlumen
Mönch
Beiträge: 351
Registriert: 15.02.2006, 00:05
Wohnort: Winterthur

Beitrag von IchEssBlumen » 06.10.2007, 14:22

Alle 5 schweizer Grössstädte werden von einer Rot-Grünen Mehrheit regiert. Winterthur überigens auch.

Soviel zu deinem politischen Know-How.

Benutzeravatar
Zum streitbaren Hugo
Mönch
Beiträge: 345
Registriert: 06.10.2007, 12:06

Beitrag von Zum streitbaren Hugo » 06.10.2007, 14:46

Die Grundlage zu den Vorgaben, welche Haltung man gegenüber Immigration gefälligst zu haben hat wenn man kein ewiggestriger Nazi und Bünzli - ja Unmensch - sein will, erarbeiteten unsere 68er, deren aufstiegswilligste Exponenten heute für die SP und die Grünen in den Parlamenten sitzen. Das Entscheidende dabei ist aber, dass diese Haltung intergenerational durch überproportionale Besetzung von Lehrposten, Medienjobs, Epertentätigkeiten, Kulturproduktionsstätten in der ganzen Bevölkerung verteilt ist, unabhängig davon, ob diese Menschen dann auch tatsächlich SP wählen - was sie etwa wegen anderer wirtschaftspolitischer Ansichten vielleicht nicht tun. Müssen sie auch nicht, da dieser Bereich mithilfe dieses meinungsbildenden Ideologienetzes über die Jahre hinweg geschickt zur Tabuzone gemacht wurde, in der öffentliches Bekenntnis zu einer abweichenden Haltung in breiten Kreisen zur gesellschaftlichen Aussätzigkeit führt, man zumindest Angst davor hat, dass es könnte, oder aber sich einfach die Furcht dahinter verbirgt, mit einer unzeitgemässen Einstellung im internationalen wirtschaftlichen Geflecht Nepotismuspunkte zu verlieren. Und das gilt eben auch für FDP, CVP und ihre Wähler.

Es muss an dieser Stelle natürlich nicht gesondert erwähnt werden, dass dies nur dann gilt, wenn es sich bei den sogenannten Immigranten um Menschen handelt, die entweder im klassischen Rassenverständnis, wie es noch in den 60ern überall im Westen vorherrschte, als besonders weit entfernt von der Rasse der Mehrheit der Inländer gegolten haben, oder aber als besonders unterdrücktes Volk gelten. Gegen die Immigration von sprachlich und kulturell verwandten Völkern auf einem ähnlichen Wirtschaftsniveau, wie beispielsweise den Deutschen, darf man sich auch weiterhin noch aussprechen. Genauso, wie die Deutschen arrogant sein dürfen, die Amerikaner dumm, die Texaner sogar saudumm, die Schweizer ewig mittelmässige Kleingeister, die Ostdeutschen primitive, gewalttätige Hinterwäldler, aber Jugendliche aus dem Balkan mit Sicherheit nicht mehr zur Gewalt neigen als Schweizer Jugendliche.
Zuletzt geändert von Zum streitbaren Hugo am 27.10.2007, 17:03, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Zimmer
Papst
Beiträge: 2456
Registriert: 01.10.2003, 12:20
Wohnort: Toubabo Koomi
Kontaktdaten:

Beitrag von Zimmer » 06.10.2007, 14:55

IchEssBlumen hat geschrieben:Alle 5 schweizer Grössstädte werden von einer Rot-Grünen Mehrheit regiert. Winterthur überigens auch.

Soviel zu deinem politischen Know-How.
Ach so, und wie ist deren Einfluss zum Beispiel auf die Ausländerpolitik?

IchEssBlumen
Mönch
Beiträge: 351
Registriert: 15.02.2006, 00:05
Wohnort: Winterthur

Beitrag von IchEssBlumen » 06.10.2007, 17:43

Zimmer hat geschrieben:
IchEssBlumen hat geschrieben:Alle 5 schweizer Grössstädte werden von einer Rot-Grünen Mehrheit regiert. Winterthur überigens auch.

Soviel zu deinem politischen Know-How.
Ach so, und wie ist deren Einfluss zum Beispiel auf die Ausländerpolitik?
Es gibt auch noch andere staatliche Massnahmen um die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten. Unter anderem das Polizeidepartement das in Zürich von ner SP Fotze geleitet wird. Die ganze beschissene laisser faire Politik der linken und netten (eben auch der linke flügel der FDP und CVP, damit gibts eben doch ne sozi Mehrheit in Bern) der 90er hat uns die momentane Situation eingebrockt. Wenn ich am Wochenende jeweils überlegen muss wie ich möglichst sicher vom Bahnhof zu einem Club komme ohne von ausländischen Jugendlichen angefickt zuwerden dann läuft was schief in diesem Land.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 39479
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 06.10.2007, 18:40

Warum nur laufen so Typen wie Zimmer eigentlich nie in solche Jugogruppen??

Benutzeravatar
Zimmer
Papst
Beiträge: 2456
Registriert: 01.10.2003, 12:20
Wohnort: Toubabo Koomi
Kontaktdaten:

Beitrag von Zimmer » 07.10.2007, 13:54

IchEssBlumen hat geschrieben:Die ganze beschissene laisser faire Politik der linken und netten (eben auch der linke flügel der FDP und CVP, damit gibts eben doch ne sozi Mehrheit in Bern) der 90er hat uns die momentane Situation eingebrockt.
Eigentlich gibt es nur Sozis - die SVP sitzt nämlich nur rechts, weil es auf der linken Seite zu wenig Stühle hat.

Benutzeravatar
Zimmer
Papst
Beiträge: 2456
Registriert: 01.10.2003, 12:20
Wohnort: Toubabo Koomi
Kontaktdaten:

Beitrag von Zimmer » 07.10.2007, 14:07

Ricardo Clement hat geschrieben:Warum nur laufen so Typen wie Zimmer eigentlich nie in solche Jugogruppen??
Ueli Maurer hat geschrieben:Dank Blocher leben wir im sichersten Land der Welt.
Noch Fragen?

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 39479
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 07.10.2007, 20:45

Blattschuss, bzw. Blattschiss... Warum schreiben die Leute nur solchen Stuss...

Benutzeravatar
Weiskunig
Priester
Beiträge: 196
Registriert: 04.09.2007, 18:51
Wohnort: Luzern
Kontaktdaten:

Beitrag von Weiskunig » 17.10.2007, 18:37

http://www.20min.ch/news/zuerich/story/27317765

Beim 17-jährigen Jugendlichen handelt es sich um einen eingebürgerten Serben. Dass er nach dem Tötungsdelikt vom vergangenen Januar wieder auf freien Fuss gesetzt wurde, ist wohl ein besonderer Witz unserer Justiz. Einmal mehr zeigt sich die Handlungsunfähigkeit des Schweizerischen Rechtssystems in aller Deutlichkeit.

Da hilft es nur eins: Nach einer langjährigen Haftstrafe sollte diesem Täter der Schweizer Pass eingezogen und danach müsste er ausgeschafft werden. Ausserdem Landesverweis bis zu seinem Lebensende. Punkt!

Benutzeravatar
Zum streitbaren Hugo
Mönch
Beiträge: 345
Registriert: 06.10.2007, 12:06

Beitrag von Zum streitbaren Hugo » 17.10.2007, 18:54

In der Kriminalstatistik tauchen solche wie er übrigens auch auf der Schweizer Seite auf. Das dürfte den Puppenspieler interessieren.

Interessant auch der Name des Reporters: Attila Szenogrady. Seine Generation von Einwanderern hat es damals irgendwie auch geschafft, das Gastvolk nicht regelmässig zu verdreschen.

Benutzeravatar
Weiskunig
Priester
Beiträge: 196
Registriert: 04.09.2007, 18:51
Wohnort: Luzern
Kontaktdaten:

Beitrag von Weiskunig » 17.10.2007, 19:55

Zum streitbaren Hugo hat geschrieben:In der Kriminalstatistik tauchen solche wie er übrigens auch auf der Schweizer Seite auf. Das dürfte den Puppenspieler interessieren.
Das ist schon klar. Es würde mich aber echt interessieren, wieviele -ic's und andere untypische Namen in den Statistiken bei "Schweizer Straftätern" auftauchen. Das wissen nämlich nur die Behörden. Und das verschweigen sie aus gutem Grund.

IchEssBlumen
Mönch
Beiträge: 351
Registriert: 15.02.2006, 00:05
Wohnort: Winterthur

Beitrag von IchEssBlumen » 17.10.2007, 20:02

Und wenns "Blut"-Schweizer sind dann sinds so Typen die in irgendwelchern Hip Hopsern "Gangs" mit "-Ic's" rumhängen.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 39479
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 18.10.2007, 16:22

Ja, Sonderschüler haben wir ja genug...

Benutzeravatar
Oktofalz
Heiliger
Beiträge: 5368
Registriert: 26.03.2006, 19:57

Beitrag von Oktofalz » 22.10.2007, 08:42

23-Jähriger von GC-Anhängern spitalreif geprügelt

In Winterthur sind zwei junge GC-Anhänger festgenommen worden. Sie werden verdächtigt, beim Busbahnhof einen 23-jährigen Winterthur-Fan brutal niedergeschlagen zu haben.

Rund zwei Stunden nach Matchende des Fussballspieles GC - Winterthur wurde der 23-Jährige, vermutlich ein Winterthurer-Fan, am Busbahnhof von zwei GC-Anhängern attackiert. Das Opfer war beim Eintreffen der Polizeikräfte bewusstlos und wurde durch den Rettungsdienst ins Kantonsspital Winterthur eingeliefert.

Die beiden Tatverdächtigen wurden wenig später durch zivile Fahnder der Stadtpolizei Winterthur aus einem Zug geholt und verhaftet. Wie sich später herausstellte erlitt der 23-Jährige einen Nasenbeinbruch, eine Gehirnerschütterung und mehrere Rissquetschwunden. Die Umstände des Tatablaufes sind zur Zeit noch unklar. Die mutmasslichen Täter wurden der Kantonspolizei Zürich übergeben, wie es in der Mitteilung heisst.

Die Stadtpolizei Winterthur war mit einem Grossaufgebot präsent, weil mit Auseinandersetzungen zwischen den Fan-Gruppierungen gerenchnet wurde. Kurz nach Matchende kam es zu einer heiklen Situation. Zwischen etwa 150 «erlebnisorientierten GC-Anhängern», darunter etwa 15 Hooligans und Winterthurer-Fans (Bierkurve) kam es zu Provokationen. Trotz Absperrungen versuchten die Zürcher von aussen her wieder ins Stadion zu gelangen. Zivile Polizeikräfte konnten dies
verhindern.

Wie erlebnisorientiert kann man eigentlich noch werden? Ein Wunder, dass solche Idioten überhaupt überleben. Nach meinen Einschätzungen sollten diese Typen schon längst hirntot sein.

Benutzeravatar
pizzapie
Gläubiger
Beiträge: 55
Registriert: 13.01.2006, 12:28
Wohnort: Winterthur

Beitrag von pizzapie » 22.10.2007, 11:46

kogokg hat geschrieben:
23-Jähriger von GC-Anhängern spitalreif geprügelt

In Winterthur sind zwei junge GC-Anhänger festgenommen worden. Sie werden verdächtigt, beim Busbahnhof einen 23-jährigen Winterthur-Fan brutal niedergeschlagen zu haben.

Rund zwei Stunden nach Matchende des Fussballspieles GC - Winterthur wurde der 23-Jährige, vermutlich ein Winterthurer-Fan, am Busbahnhof von zwei GC-Anhängern attackiert. Das Opfer war beim Eintreffen der Polizeikräfte bewusstlos und wurde durch den Rettungsdienst ins Kantonsspital Winterthur eingeliefert.

Die beiden Tatverdächtigen wurden wenig später durch zivile Fahnder der Stadtpolizei Winterthur aus einem Zug geholt und verhaftet. Wie sich später herausstellte erlitt der 23-Jährige einen Nasenbeinbruch, eine Gehirnerschütterung und mehrere Rissquetschwunden. Die Umstände des Tatablaufes sind zur Zeit noch unklar. Die mutmasslichen Täter wurden der Kantonspolizei Zürich übergeben, wie es in der Mitteilung heisst.

Die Stadtpolizei Winterthur war mit einem Grossaufgebot präsent, weil mit Auseinandersetzungen zwischen den Fan-Gruppierungen gerenchnet wurde. Kurz nach Matchende kam es zu einer heiklen Situation. Zwischen etwa 150 «erlebnisorientierten GC-Anhängern», darunter etwa 15 Hooligans und Winterthurer-Fans (Bierkurve) kam es zu Provokationen. Trotz Absperrungen versuchten die Zürcher von aussen her wieder ins Stadion zu gelangen. Zivile Polizeikräfte konnten dies
verhindern.

Wie erlebnisorientiert kann man eigentlich noch werden? Ein Wunder, dass solche Idioten überhaupt überleben. Nach meinen Einschätzungen sollten diese Typen schon längst hirntot sein.
Zum Glück ging ich nach dem Saufen nicht an dieses Idioten-Festival. War wohl auch besser so bei der Bierkurve sollte ich mittlerweile unbeliebt genug sein.

Benutzeravatar
Oktofalz
Heiliger
Beiträge: 5368
Registriert: 26.03.2006, 19:57

Beitrag von Oktofalz » 22.10.2007, 13:45

pizzapie hat geschrieben:
kogokg hat geschrieben:
23-Jähriger von GC-Anhängern spitalreif geprügelt

In Winterthur sind zwei junge GC-Anhänger festgenommen worden. Sie werden verdächtigt, beim Busbahnhof einen 23-jährigen Winterthur-Fan brutal niedergeschlagen zu haben.

Rund zwei Stunden nach Matchende des Fussballspieles GC - Winterthur wurde der 23-Jährige, vermutlich ein Winterthurer-Fan, am Busbahnhof von zwei GC-Anhängern attackiert. Das Opfer war beim Eintreffen der Polizeikräfte bewusstlos und wurde durch den Rettungsdienst ins Kantonsspital Winterthur eingeliefert.

Die beiden Tatverdächtigen wurden wenig später durch zivile Fahnder der Stadtpolizei Winterthur aus einem Zug geholt und verhaftet. Wie sich später herausstellte erlitt der 23-Jährige einen Nasenbeinbruch, eine Gehirnerschütterung und mehrere Rissquetschwunden. Die Umstände des Tatablaufes sind zur Zeit noch unklar. Die mutmasslichen Täter wurden der Kantonspolizei Zürich übergeben, wie es in der Mitteilung heisst.

Die Stadtpolizei Winterthur war mit einem Grossaufgebot präsent, weil mit Auseinandersetzungen zwischen den Fan-Gruppierungen gerenchnet wurde. Kurz nach Matchende kam es zu einer heiklen Situation. Zwischen etwa 150 «erlebnisorientierten GC-Anhängern», darunter etwa 15 Hooligans und Winterthurer-Fans (Bierkurve) kam es zu Provokationen. Trotz Absperrungen versuchten die Zürcher von aussen her wieder ins Stadion zu gelangen. Zivile Polizeikräfte konnten dies
verhindern.

Wie erlebnisorientiert kann man eigentlich noch werden? Ein Wunder, dass solche Idioten überhaupt überleben. Nach meinen Einschätzungen sollten diese Typen schon längst hirntot sein.
Zum Glück ging ich nach dem Saufen nicht an dieses Idioten-Festival. War wohl auch besser so bei der Bierkurve sollte ich mittlerweile unbeliebt genug sein.
Wie danebem muss man sich denn benehmen, um von diesen Bierkürvler verhasst zu sein? :wink: Das einzig Negative an diesen Leute find ich, dass sie mich ständig fragen, ob ich YB-Fan sei. Das reibt schon was an den Gefühlen.

Traurig find`ich immer wieder, wenn man andere verkloppen muss, obwohl sein Verein gewonnen hat. Ausserdem ist jeder Zuschauer, vorallem GC-Anhänger mitverantwortlich, wenn sowas passiert.

IchEssBlumen
Mönch
Beiträge: 351
Registriert: 15.02.2006, 00:05
Wohnort: Winterthur

Beitrag von IchEssBlumen » 22.10.2007, 14:55

Naja wiedermal übelst überbewertetes Ereignis, wie es der Zufall will war ich da dabei.

Erstens habens die Bullen einfach wiedermal mit der Präsenz übertrieben und dadurch unnötig proboziert (dümmstes linkschaoten Argument). Zweitens ist es völlig normal das die möchtegerns von der Hardturmfront meinen bischen rumzupöbeln und dabei gibts halt mal ne rote Nase. Dumm war nur das es genau mittem auf dem Busbahnhof vor den Augen der Polizei geschah.

Benutzeravatar
Oktofalz
Heiliger
Beiträge: 5368
Registriert: 26.03.2006, 19:57

Beitrag von Oktofalz » 22.10.2007, 15:38

IchEssBlumen hat geschrieben:Dumm war nur das es genau mittem auf dem Busbahnhof vor den Augen der Polizei geschah.
Dann waren die Polizisten aber ziemlich langsm unterwegs.. Ich dachte, die werden für solche Fälle ausgebildet. Frage mich, wie die das an der EM hinkriegen wollen, wenn sie nicht mal mit ein paar GC-Luschen fertig werden.

Du weisst nicht etwa noch, wie der Typ aussah, der verkloppt wurde?

Arwald

Beitrag von Arwald » 08.11.2007, 11:45

Wie man bei 20min Statistiken interpretiert:

http://www.20min.ch/news/schweiz/story/12553236

Antworten
Back to top