Wissenschaft & Gutmenschentum - Seite 3 - Schwermetall

Wissenschaft & Gutmenschentum

aktuelles Weltgeschehen, Politik und Geschichte.

Moderatoren: Schlaf, Imperial Warcry, Morgenstern, Schwermetall Forumsmoderatoren

Benutzeravatar
Zum streitbaren Hugo
Mönch
Beiträge: 345
Registriert: 06.10.2007, 12:06

Beitrag von Zum streitbaren Hugo » 19.10.2007, 16:06

Weiskunig hat geschrieben:Eine im Jahre 1915 breit angelegte Untersuchung in der Schweiz ergab für Rekruten folgende Durchschnittswerte:

Zürich: 1,63 m
Basel: 1,66 m
Appenzell: 1,60 m
Aargau: 1,63 m
Graubünden: 1,64 m
Waadt: 1,65 m
Nidwalden: 1,66 m
Und welcher Quelle entnimmst du diese Zahlen? Ist das von erwähntem Karl Maria Wiliguts Monumentalwerk "Di echte Aria woan in Wiaklichkeet olle so klene Schnapsnosn un Zniachtl wia i wo direkt von de Osn abstomm"?

Und wie lange haben wir schon nicht mehr 1915?

Benutzeravatar
Weiskunig
Priester
Beiträge: 196
Registriert: 04.09.2007, 18:51
Wohnort: Luzern
Kontaktdaten:

Beitrag von Weiskunig » 19.10.2007, 16:16

Hier also alle Kantone:

Zürich: 1,63 m
Bern: 1,63 m
Luzern: 1,63 m
Uri: 1,63 m
Schwyz: 1,63 m
Obwalden: 1,65 m
Nidwalden: 1,66 m
Glarus: 1,61 m
Zug: 1,63 m
Freiburg: 1,63 m
Solothurn: 1,64 m
Basel-Stadt: 1,66 m
Basel-Land: 1,63 m
Schaffhausen: 1,63 m
Appenzell-Ausserrhoden: 1,60 m
Appenzell-Innerrhoden: 1,59 m
St. Gallen: 1,62 m
Thurgau: 1,63 m
Aargau: 1,63 m
Graubünden: 1,64 m
Tessin: 1,63 m
Waadt: 1,65 m
Wallis: 1,62 m
Neuenburg: 1,65 m
Genf: 1,67 m

In keinem einzigen Kanton war die Durchschnittsgrösse von Rekruten über 1,70 m! Und mehr als 10 cm ist die Bevölkerung seit dieser Zeit bestimmt nicht gewachsen. Also kann eine Körpergrösse von 1,78 m völlig ausgeschlossen werden.

Quelle: Dr. Franz Schwerz - Die Völkerschaften der Schweiz von der Urzeit bis zur Gegenwart - Eine anthropologische Untersuchung; Stuttgart 1915

Benutzeravatar
Oberst Klink
Priester
Beiträge: 230
Registriert: 01.06.2005, 07:41
Wohnort: Aargau

Beitrag von Oberst Klink » 19.10.2007, 16:38

Hmm,
1915, um deine Rede zu untermauern bräuchtest du aber einen Datensatz aus der Gegenwart resp. später als 2000 würde ich mal tippen.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 39468
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 19.10.2007, 17:53

Sie liest man hier auch selten genug!

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 21.10.2007, 21:29

1915? und auch noch ein bauernstaat? bawahaha ... 1915 war die lebenserwartung bei um die 50 jahre, jetzt ist sie um die 80... ohje

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 39468
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 21.10.2007, 21:46

Meine liegt bei etwa 40.

Benutzeravatar
Weiskunig
Priester
Beiträge: 196
Registriert: 04.09.2007, 18:51
Wohnort: Luzern
Kontaktdaten:

Beitrag von Weiskunig » 22.10.2007, 01:09

Goddess_Frigg hat geschrieben:1915? und auch noch ein bauernstaat? bawahaha ... 1915 war die lebenserwartung bei um die 50 jahre, jetzt ist sie um die 80... ohje
Unter welchen Umständen und in welchem Zustand die Leute heutzutage alt werden, ignorierst du bestimmt. Die Mehrheit dieser Alten wurde schon unzählige Male operiert (Herzschrittmacher, Bypass Operationen usw.), oder schmerzhaften Dialysen unterzogen und wird somit künstlich am Leben erhalten. Ausserdem leidet der Grossteil der über 80-jährigen an Demenz oder an Alzheimer. Ist es etwa wünschenswert, unter allen Umständen alt zu werden und dabei geistig zu verblöden?

Für die moderne Medizin mitsamt der dahinterstehenden Chemielobby ist das doch nur eine niemals versiegende Geldquelle. Dass darob die Gesundheitskosten ins Unermessliche steigen, interessiert doch diese Geldsäcke überhaupt nicht.

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 22.10.2007, 15:02

Weiskunig hat geschrieben:
Goddess_Frigg hat geschrieben:1915? und auch noch ein bauernstaat? bawahaha ... 1915 war die lebenserwartung bei um die 50 jahre, jetzt ist sie um die 80... ohje
Unter welchen Umständen und in welchem Zustand die Leute heutzutage alt werden, ignorierst du bestimmt. Die Mehrheit dieser Alten wurde schon unzählige Male operiert (Herzschrittmacher, Bypass Operationen usw.), oder schmerzhaften Dialysen unterzogen und wird somit künstlich am Leben erhalten. Ausserdem leidet der Grossteil der über 80-jährigen an Demenz oder an Alzheimer. Ist es etwa wünschenswert, unter allen Umständen alt zu werden und dabei geistig zu verblöden?

Für die moderne Medizin mitsamt der dahinterstehenden Chemielobby ist das doch nur eine niemals versiegende Geldquelle. Dass darob die Gesundheitskosten ins Unermessliche steigen, interessiert doch diese Geldsäcke überhaupt nicht.
sie werden nicht nur älter, weil sie "künstlich" am leben erhalten werden, sondern weil die ernährung, die hygiene und der frieden (weitesgehend) dazu führen, dass sie es überhaupt können.

was das allerdings zu sache tut, ist mir schleierhaft.

menschen werden heute viel grösser und älter als vor 100 oder 1000 jahren, das IST so, also kann man nicht mit alten zahlen argumentieren, punkt.

Benutzeravatar
Urbain de Puce
Bischof
Beiträge: 639
Registriert: 21.07.2007, 21:59
Kontaktdaten:

Beitrag von Urbain de Puce » 22.10.2007, 16:51

Goddess_Frigg hat geschrieben:
Weiskunig hat geschrieben:
Goddess_Frigg hat geschrieben:1915? und auch noch ein bauernstaat? bawahaha ... 1915 war die lebenserwartung bei um die 50 jahre, jetzt ist sie um die 80... ohje
Unter welchen Umständen und in welchem Zustand die Leute heutzutage alt werden, ignorierst du bestimmt. Die Mehrheit dieser Alten wurde schon unzählige Male operiert (Herzschrittmacher, Bypass Operationen usw.), oder schmerzhaften Dialysen unterzogen und wird somit künstlich am Leben erhalten. Ausserdem leidet der Grossteil der über 80-jährigen an Demenz oder an Alzheimer. Ist es etwa wünschenswert, unter allen Umständen alt zu werden und dabei geistig zu verblöden?

Für die moderne Medizin mitsamt der dahinterstehenden Chemielobby ist das doch nur eine niemals versiegende Geldquelle. Dass darob die Gesundheitskosten ins Unermessliche steigen, interessiert doch diese Geldsäcke überhaupt nicht.
sie werden nicht nur älter, weil sie "künstlich" am leben erhalten werden, sondern weil die ernährung, die hygiene und der frieden (weitesgehend) dazu führen, dass sie es überhaupt können.

was das allerdings zu sache tut, ist mir schleierhaft.

menschen werden heute viel grösser und älter als vor 100 oder 1000 jahren, das IST so, also kann man nicht mit alten zahlen argumentieren, punkt.
Man braucht nur ein altes Schloss, oder eine Burg besichtigen um sich Bestätigung in dieser Sache zu holen. Die ausgestellten Rüstungen dort sind durchschnittlich 1,50-1,60 Meter groß.

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 22.10.2007, 18:34

Urbain, le Duce de Puce hat geschrieben: Man braucht nur ein altes Schloss, oder eine Burg besichtigen um sich Bestätigung in dieser Sache zu holen. Die ausgestellten Rüstungen dort sind durchschnittlich 1,50-1,60 Meter groß.
geh dich behandeln :roll:

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 39468
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 22.10.2007, 22:26

Höhö...

Benutzeravatar
Urbain de Puce
Bischof
Beiträge: 639
Registriert: 21.07.2007, 21:59
Kontaktdaten:

Beitrag von Urbain de Puce » 25.10.2007, 00:36

Goddess_Frigg hat geschrieben:
Urbain, le Duce de Puce hat geschrieben: Man braucht nur ein altes Schloss, oder eine Burg besichtigen um sich Bestätigung in dieser Sache zu holen. Die ausgestellten Rüstungen dort sind durchschnittlich 1,50-1,60 Meter groß.
geh dich behandeln :roll:
Ich wollte nur auf die Sache mit der durchschnittlichen Größe heute und damals hinaus. Die Rüstungen die man in mittelalterlichen Burgen besichtigen kann sind wirklich recht klein, gemessen an der durchschnittlichen Körpergröße eines Europäers heute.

Wie auch immer, ich muss weg *wirft eine Rauchbombe und verschwindet*

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 25.10.2007, 08:36

Urbain, le Duce de Puce hat geschrieben:
Goddess_Frigg hat geschrieben:
Urbain, le Duce de Puce hat geschrieben: Man braucht nur ein altes Schloss, oder eine Burg besichtigen um sich Bestätigung in dieser Sache zu holen. Die ausgestellten Rüstungen dort sind durchschnittlich 1,50-1,60 Meter groß.
geh dich behandeln :roll:
Ich wollte nur auf die Sache mit der durchschnittlichen Größe heute und damals hinaus. Die Rüstungen die man in mittelalterlichen Burgen besichtigen kann sind wirklich recht klein, gemessen an der durchschnittlichen Körpergröße eines Europäers heute.

Wie auch immer, ich muss weg *wirft eine Rauchbombe und verschwindet*
im kontext hast du aber aufs gaggi gehauen... vor allem, weil du mich zitiert hast ... egal

Benutzeravatar
Urbain de Puce
Bischof
Beiträge: 639
Registriert: 21.07.2007, 21:59
Kontaktdaten:

Beitrag von Urbain de Puce » 26.10.2007, 05:15

Goddess_Frigg hat geschrieben:
Urbain, le Duce de Puce hat geschrieben:
Goddess_Frigg hat geschrieben:
Urbain, le Duce de Puce hat geschrieben: Man braucht nur ein altes Schloss, oder eine Burg besichtigen um sich Bestätigung in dieser Sache zu holen. Die ausgestellten Rüstungen dort sind durchschnittlich 1,50-1,60 Meter groß.
geh dich behandeln :roll:
Ich wollte nur auf die Sache mit der durchschnittlichen Größe heute und damals hinaus. Die Rüstungen die man in mittelalterlichen Burgen besichtigen kann sind wirklich recht klein, gemessen an der durchschnittlichen Körpergröße eines Europäers heute.

Wie auch immer, ich muss weg *wirft eine Rauchbombe und verschwindet*
im kontext hast du aber aufs gaggi gehauen... vor allem, weil du mich zitiert hast ... egal
Nun, dann äußere ich mich eben auch zur Sache mit dem durchschnittlichen Alter des Menschen heute und damals. Inwiefern Krieg und Frieden hier eine Rolle spielen kann ich nicht beurteilen, da es eigentlich ständig Kriege gegeben hat.
Ich denke nicht, dass die Menschen immer älter werden, weil man sie künstlich am Leben hält. Hygiene ist hier ein wichtiger Punkt, aber auch die Prävention, wobei Hygiene hier eben auch wieder eine große Rolle spielt. Früher gab es keine Impfstoffe, Seuchen rotteten ganze Landstriche aus und schienen erst dann zu enden, wenn die Bevölkerungsdichte des Seuchengebietes um ein Vielfaches verringert wurde.
Heute sieht dies anders aus. Die Medizin ist viel weiter als damals. Viele Krankheiten, welche früher ein fast sicheres Todesurteil bedeuteten sind heute heilbar, oder deren Ausbruch wird durch die Verabreichung eines Impfstoffes gänzlich verhindert.

So, nun hab ich mich zum ganzen, von mir zitierten Text geäußert. Hoffentlich bin ich nicht wieder ins Gaggi getreten.

Benutzeravatar
Totgeburt
Papst
Beiträge: 4038
Registriert: 02.03.2006, 20:26
Wohnort: CH

Beitrag von Totgeburt » 26.10.2007, 09:09

Das halte ich für ein Gerücht.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 39468
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 26.10.2007, 16:30

Ist in diesem Forum unmöglich...

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 27.10.2007, 10:41

nicht nur die hygiene usw sondern vor allem - nicht unterschätzen - die bildung und auch der technologische fortschritt...

Benutzeravatar
marinetti
Papst
Beiträge: 3471
Registriert: 15.06.2006, 17:22
Wohnort: An Bord des Haunebu- Kreuzers

Beitrag von marinetti » 27.10.2007, 11:03

"Bin ich nicht wenigstens ein Barbar in den Augen dieser falschen Anhänger des Fortschritts, die sich, um nicht den alten Römern zu gleichen, damit zufrieden geben, dass sie ihr tägliches Bad abgeschafft haben?"

Benutzeravatar
Zarathustra.
Priester
Beiträge: 190
Registriert: 20.05.2007, 01:53
Wohnort: The Planet Zeist

Beitrag von Zarathustra. » 27.10.2007, 14:22

Weiskunig hat geschrieben: Quelle: Dr. Franz Schwerz - Die Völkerschaften der Schweiz von der Urzeit bis zur Gegenwart - Eine anthropologische Untersuchung; Stuttgart 1915
:lol: Das Buch hab ich auch.

Benutzeravatar
marinetti
Papst
Beiträge: 3471
Registriert: 15.06.2006, 17:22
Wohnort: An Bord des Haunebu- Kreuzers

Beitrag von marinetti » 27.10.2007, 14:27

Ich hab das nicht aus Deiner Quelle.
Das ist Marinetti - Mafarke der Futurist (Vorwort) da steht nix von wegen Dr. Franz Schwerz.

Antworten
Back to top