Schwermetall • Norwegischer Viking / Pagan Black Metal der 90er Jahre
Seite 1 von 2

Norwegischer Viking / Pagan Black Metal der 90er Jahre

Verfasst: 28.10.2020, 18:03
von Der Theurg
Nach wie vor bin ich von der Atmosphäre der norwegischen Viking- und Pagan-Metal-Bands sowie von den Black-Metal-Bands mit einem verwunschenen heidnischen, folkigen oder landschaftsmystizistischen Einschlag aus den 90er Jahren zutiefst fasziniert.

Bei einigen Bands sind die Grenzen schwer zu ziehen. GORGOROTH haben auf einigen ihrer frühen Alben stellenweise einen leichten Norsk-Folk-Einschlag, lasse ich hier aber aussen vor. Ebenso die an sich grossartige norwegische Death-Metal-Band MOLESTED. Dagegen habe ich mich dafür entschieden, die ersten zwei Alben von DIMMU BORGIR mit reinzunehmen. Für die Band EINHERJER hat es für eine Aufnahme in die Liste leider nicht gereicht.

Eine Abstimmung ist sinnlos, da ich mich selber nicht nur für ein einziges bestes Album entscheiden könnte. Daher gibt es wieder einmal eine alphabetische Liste, in Klammern das Jahr der Veröffentlichung:

BORKNAGAR - Debüt (1996)
BORKNAGAR - "The Olden Domain" (1997)
BORKNAGAR - "The Archaic Course" (1998)
DIMMU BORGIR - "For all tid" (1994/95)
DIMMU BORGIR - "Stormblåst" (Originalversion 1996)
DISMAL EUPHONY - "Soria Moria Slott" (mit zwei klanglich völlig verschiedenen Abmischungen, 1996)
ENSLAVED - "Hordanes Land" (EP / Split mit EMPEROR, 1993)
ENSLAVED - "Vikingligr Veldi" (1994)
ENSLAVED - "Frost" (1994)
ENSLAVED - "Eld" (1997)
ENSLAVED - "Blodhemn" (1998)
HELHEIM - "Jormungand" (1996)
HELHEIM - "Av Norrøn Ætt" (1997)
IN THE WOODS... - "HEart of the Ages" (1995)
ISENGARD - "Vinterskugge" (1994)
ISENGARD - "Høstmørke" (1995)
KAMPFAR - "Mellom Skogkledde Aaser" (1997)
KAMPFAR - "Fra Underverdenen" (1999)
SATYRICON - "Dark Medieval Times" (1993/94)
SATYRICON - "The Shadowthrone" (1994)
SATYRICON - "Nemesis Divina" (1996) (Sehr umstritten!)
STORM - "Nordavind" (1995)
TROLL - "Drep de kristne" (1996)
ULVER - "Bergtatt – Et Eeventyr i 5 Capitler" (1995)

Ich gestehe, dass mir passagenweise auch das neuere Album WINDIR - "1184" aus dem Jahre 2001 sehr zusagt. Eigentlich würde diese Scheibe auch noch gut in diese Liste passen, wenn sie nicht den einen Schwachpunkt hätte, dass sie leider zu spät veröffentlicht worden ist.


Eure Meinung hierüber?
Irgendwelche Bands oder Alben, die ich vergessen habe oder die mir bisher (noch) entgangen sind?

Re: Norwegischer Viking / Pagan Black Metal der 90er Jahre

Verfasst: 28.10.2020, 18:28
von Graf von Hindenloch
Hast du diese Liste nicht schon mal gemacht...? :shock:

Re: Norwegischer Viking / Pagan Black Metal der 90er Jahre

Verfasst: 28.10.2020, 18:39
von Der Theurg
Ähm... ich hoffe nicht...
*grad verunsichert*

Ich glaube lediglich eine Black-Metal- sowie eine Thrash-Metal-Liste erstellt zu haben. Bei der BM-Liste gibt es natürlich ein paar Überschneidungen mit dieser hier.

Re: Norwegischer Viking / Pagan Black Metal der 90er Jahre

Verfasst: 28.10.2020, 19:01
von Graf von Hindenloch
Aha, ok, dann wird es das sein...

Re: Norwegischer Viking / Pagan Black Metal der 90er Jahre

Verfasst: 29.10.2020, 08:00
von Der Theurg
Der Theurg hat geschrieben:
28.10.2020, 00:07
Habe mich in letzter Zeit wieder einmal mit folgenden Alben näher beschäftigt:

Bild

KAMPFAR - "Mellom Skogkledde Aaser" - sowie

Bild

KAMPFAR - "Fra Underverdenen"

Es handelt sich um die beiden besten Alben von KAMPFAR. Auf den späteren Alben (zumindest auf denen, die mir bekannt sind) weisen leider nur noch einzelne Riffs und Passagen dieselbe Qualität auf. Wer KAMPFAR nicht kennen sollte: Ungefähr zu umschreiben als norwegischer "Viking Pagan Black Metal" mit naturbesessener Wald'n'Troll-Atmosphäre und vielen betörenden Norsk-Folk-Einflüssen, allerdings weitestgehend nur mit metallischen E-Gitarren und E-Bass (und BM-Schlagzeuggeklöppel) sauber umgesetzt. Norwegischer Kreischgesang. Keyboard-Einsätze sind eher weniger häufig anzutreffen. Die Progressivität hält sich insgesamt eher in Grenzen.

Re: Norwegischer Viking / Pagan Black Metal der 90er Jahre

Verfasst: 29.10.2020, 08:03
von Der Theurg
Bild

Bild

Bild

DISMAL EUPHONY - "Soria Moria Slott"

Es gibt von diesem Album zwei komplett unterschiedliche Abmischungen. Der offizielle Mix klingt eher nach Gothic Metal mit ganz dünnen, verwässerten Gitarren im Hintergrunde, wodurch jedoch der Gesang, die Keys und die akustischen Gitarren schön zum Vorschein kommen. Der sogenannte "Different Mix" klingt mit seinen extrem rauhen E-Gitarren eher nach Black Metal.

Eine der beiden Damen, die bei DISMAL EUPHONY dabei waren, nämlich die Keyboarderin, ist etliche Jahre nach ihrem Ausstieg leider an einer Überdosis Heroin gestorben. R.I.P.

Vor einiger Zeit waren auf Youtube noch ein paar Lieder von einem sehr undergroundigen, kultigen Live-Auftritt von DISMAL EUPHONY in Stavanger abrufbar, ich glaube aus dem Jahre 1996, als die ganze Band noch blutjunge Teenies waren. Leider sind die Filmaufnahmen mittlerweile nicht mehr abrufbar.

Das nachfolgende Album "Autumn Leaves - The Rebellion of Tides" (1997) geht schon viel stärker in Richtung Gothic Metal und kann es kompositorisch sowie von der Atmosphäre her nicht mehr mit "Soria Moria Slott" aufnehmen.

Re: Norwegischer Viking / Pagan Black Metal der 90er Jahre

Verfasst: 29.10.2020, 10:44
von Graf von Hindenloch
Noch ne geile Sau da auf dem Cover...

Re: Norwegischer Viking / Pagan Black Metal der 90er Jahre

Verfasst: 29.10.2020, 10:56
von Dr.Gonzo
:!: :!: :!:

*wirds nur deswegen hören.*

Re: Norwegischer Viking / Pagan Black Metal der 90er Jahre

Verfasst: 29.10.2020, 11:11
von Graf von Hindenloch
:lol:

Re: Norwegischer Viking / Pagan Black Metal der 90er Jahre

Verfasst: 29.10.2020, 11:35
von Der Theurg
Graf von Hindenloch hat geschrieben:
29.10.2020, 10:44
Noch ne geile Sau da auf dem Cover...
Tja...
Eine der beiden Damen, die bei DISMAL EUPHONY dabei waren, nämlich die Keyboarderin, ist etliche Jahre nach ihrem Ausstieg leider an einer Überdosis Heroin gestorben. R.I.P.
Die verblichene Keyboarderin war die Brünette (u.a. auf dem CD-Aufdruck). Sie hiess bürgerlich Elin Overskott und wurde damals in Metal-Magazinen auf ganzseitigen Anzeigen in weiteren aufreizenden Posen in Szene gesetzt, obwohl sie erst Jahrgang 1980 war. (Man kann sich ausrechnen, wie alt sie im Jahre 1996 gewesen sein dürfte.) Jegliche Haftung übernimmt Napalm Records.

Die andere Dame, die Sängerin, die sich Keltziva nannte (bürgerlich: Linn Achre Tveit), deren genauer Jahrgang unbekannt ist, war aber ebenfalls äusserst sympathisch (siehe zweites Bild von oben). Sie dürfte heute noch leben und versucht wahrscheinlich, vor ihren Kindern zu verheimlichen, dass sie als Teenagerin mal Sängerin in einer Metal-Band war. Vielleicht sind deswegen auf Youtube die undergroundigen Live-Aufnahmen von 1996 verschwunden.

Bild

Re: Norwegischer Viking / Pagan Black Metal der 90er Jahre

Verfasst: 29.10.2020, 11:36
von Graf von Hindenloch
Der Theurg hat geschrieben:obwohl sie erst Jahrgang 1980 war.
Recht so...!!

Re: Norwegischer Viking / Pagan Black Metal der 90er Jahre

Verfasst: 01.11.2020, 15:16
von Torque
was genau macht die ersten beiden dimmu platten "viking" oder "pagan"?

Re: Norwegischer Viking / Pagan Black Metal der 90er Jahre

Verfasst: 01.11.2020, 18:01
von Der Theurg
Torque hat geschrieben:
01.11.2020, 15:16
was genau macht die ersten beiden dimmu platten "viking" oder "pagan"?
Der markante "Norsk Folk"-Einschlag, die typisch norwegisch landschaftsmystizistischen Klangbögen, die gesamte Tonsprache und die Atmosphäre.

Re: Norwegischer Viking / Pagan Black Metal der 90er Jahre

Verfasst: 01.11.2020, 18:17
von Branstock
Torque hat geschrieben:
01.11.2020, 15:16
was genau macht die ersten beiden dimmu platten "viking" oder "pagan"?
Das Keyboard.

Re: Norwegischer Viking / Pagan Black Metal der 90er Jahre

Verfasst: 01.11.2020, 18:23
von Der Theurg
Nein, nicht nur. Sondern die gesamte Gitarrenarbeit sowie das markante Bass-Spiel von Brynjard Tristan, der die Band nach den ersten zwei Alben verlassen hat. Auf dem ersten Album befinden zudem melodiöse Gesangspassagen, die zwar nicht ganz sauber, aber dafür stimmungsvoll rüberkommen.
Der markante "Norsk Folk"-Einschlag, die typisch norwegisch landschaftsmystizistischen Klangbögen, die gesamte Tonsprache und die Atmosphäre.

Was anderes:

Manchmal bringen es Bands zu Songs, deren Melodik praktisch überhaupt nicht mit dem Kopf, sondern rein durch höhere seelische Eingebungen inspiriert worden sind, pure Magie. Dazu gehört das Stück "Vandring", das letzte auf dem an sich schwächeren KAMPFAR-Album "Heimgang". Es ist zu ärgerlich, dass die Band dieses Stück erst im Jahre 2008 veröffentlicht hat. Wenn es bereits auf den ersten beiden Alben von KAMPFAR vorhanden gewesen wäre, dann dürfte ich es hier posten. Deswegen darf ich mich nur klammheimlich daran erfreuen:


Re: Norwegischer Viking / Pagan Black Metal der 90er Jahre

Verfasst: 02.11.2020, 12:01
von Graf von Hindenloch
Ich habe ja KAMPFAR nie gehört...

Re: Norwegischer Viking / Pagan Black Metal der 90er Jahre

Verfasst: 02.11.2020, 21:23
von vampyr supersusi
Ich auch nicht, aber den Song mag ich, eben angehört und (zum Glück) diese eigentümlichen, auf mich sehr disharmonisch wirkenden Klänge ganz am Anfang durchgehalten. Ich hatte (deswegen) ganz kurz über einen Abbruch des Experiments nachgedacht, aber die Atmo des Songs hat mich wiederum an diesen Song erinnert:



*geht schon mal prophylaktisch in Deckung, wegen der voraussichtlichen Steinwürfe*

Nicht nur die Soundatmosphäre allein, auch so vom Gesang her, obwohl der hier noch ein bisschen tiefer ist aber trotzdem.

*hält noch zusätzlich ein (sehr grosses) Schild vor sich hoch*



Auf jeden Fall könnte man da mal in ein Album reinhören.

Re: Norwegischer Viking / Pagan Black Metal der 90er Jahre

Verfasst: 03.11.2020, 10:23
von Dr.Gonzo
Ich auch nicht...

Re: Norwegischer Viking / Pagan Black Metal der 90er Jahre

Verfasst: 03.11.2020, 17:52
von Torque
Graf von Hindenloch hat geschrieben:
02.11.2020, 12:01
Ich habe ja KAMPFAR nie gehört...
ich kriege von sowas KAMPFARDERN

:ugly2:

Re: Norwegischer Viking / Pagan Black Metal der 90er Jahre

Verfasst: 04.11.2020, 11:45
von Graf von Hindenloch
Bild