Jesus - Schwermetall

Jesus

Satanismus, Christentum, keltische und nordische Religionen sowie die zugehörigen Mythologien!

Moderatoren: Schlaf, Imperial Warcry, Schwermetall Forumsmoderatoren

Benutzeravatar
Morgenstern
Gott
Gott
Beiträge: 5825
Registriert: 01.10.2003, 00:44
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Jesus

Beitrag von Morgenstern » 20.12.2003, 14:32

Wie ist es eigentlich, gabs diesen Kerl wirklich, was meint ihr?


Interessantes dazu

http://www.gegenstroemung.net/news_show.php?nr=433

Benutzeravatar
Zimmer
Papst
Beiträge: 2456
Registriert: 01.10.2003, 12:20
Wohnort: Toubabo Koomi
Kontaktdaten:

Beitrag von Zimmer » 21.12.2003, 14:56

seine existenz ist historisch gesehen sehr wahrscheinlich, aber er war eher ein kriegerischer revoluzer als ein nächstenliebender...

Benutzeravatar
Arius
Abt
Beiträge: 486
Registriert: 02.10.2003, 08:51
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Beitrag von Arius » 22.12.2003, 08:48

Zimmer hat geschrieben:seine existenz ist historisch gesehen sehr wahrscheinlich, aber er war eher ein kriegerischer revoluzer als ein nächstenliebender...
Meinst Du das deshalb, weil er die Pharisäer und Schriftgelehrten "Natterngezücht" nannte und ihnen vorwarf, die Schrift falsch auszulegen und er sich mehr für die Nächsten einsetzte ?

Benutzeravatar
Aquifel
Papst
Beiträge: 1901
Registriert: 24.12.2003, 11:28
Wohnort: Celle

Beitrag von Aquifel » 24.12.2003, 11:51

Historisch wird es ihn gegeben haben. Aber selbst viele Christen sehen die Wundertaten als symbolisch an, inzwischen zumindest.

Auf mich wirkt das doch eher wie eine Anpassung, da man die wissentschaftlich aufgeklärte Menschheit nicht mehr mit einer Art "Wundertäter" abspeisen kann. Am besten finde ich noch Muslime, die bezweifeln teilweise sogar, dass Jesus am Kreuz gestorben ist.

Benutzeravatar
Zimmer
Papst
Beiträge: 2456
Registriert: 01.10.2003, 12:20
Wohnort: Toubabo Koomi
Kontaktdaten:

Beitrag von Zimmer » 24.12.2003, 18:07

Arius hat geschrieben:
Zimmer hat geschrieben:seine existenz ist historisch gesehen sehr wahrscheinlich, aber er war eher ein kriegerischer revoluzer als ein nächstenliebender...
Meinst Du das deshalb, weil er die Pharisäer und Schriftgelehrten "Natterngezücht" nannte und ihnen vorwarf, die Schrift falsch auszulegen und er sich mehr für die Nächsten einsetzte ?
*lol*
nein, er war rädelsführer eines jüdischen aufstandes und kämpfte für die befreiung israels (nicht nur mit worten).... dazu hab ich mal eine doku gesehen, war sehr interessant

Benutzeravatar
Kain
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 1407
Registriert: 01.10.2003, 22:20
Wohnort: Ueberall und Nirgendwo

Beitrag von Kain » 24.12.2003, 18:25

Ich denke schon, dass es ihn gegeben hat. Wie er war kann man aber wohl gar nicht sagen. Nur, dass er sich eines Verbrechens schuldig gemacht hat und hingerichtet wurde.
nein, er war rädelsführer eines jüdischen aufstandes und kämpfte für die befreiung israels
Die Bewohner dieser Region waren schon immer gute Freiheitskämpfer/Terroristen (wie mans nimmt).
Wir haben uns heute immernoch mit der Unfähigkeit der Römer herumzuschlagen, diese Region zu befrieden.

Benutzeravatar
kirth
Heuchler
Beiträge: 13
Registriert: 24.12.2003, 15:43
Wohnort: Im groesseren Dunstkreis von Zuerich

Re: Jesus

Beitrag von kirth » 25.12.2003, 00:49

Morgenstern hat geschrieben:Wie ist es eigentlich, gabs diesen Kerl wirklich, was meint ihr?
Gegeben hats ihn mit Sicherheit. Wie wahr die Geschichten, die um ihn erzaehlt werden, sind.... das weiss ich nicht.

In der Bibel z.B. liest mensch nie davon, das Jesus einen Bruder hatte. Es gibt aber Quellen, die davon sprechen, das Jesus einen Bruder hatte. Der war gemaess diesen Quellen Gnostiker. Und somit wohl einer der ersten Ketzer, ueber die es Aufzeichnung gibt.

Ich denke mal, je nach persoenlichem Standpunkt wird da an der ganzen Geschichte vieles verschwiegen, vieles uebertrieben und vieles erfunden.

Benutzeravatar
Vigrid
Papst
Beiträge: 1807
Registriert: 08.10.2003, 18:30
Wohnort: Terra Saraviensis
Kontaktdaten:

Beitrag von Vigrid » 22.02.2004, 23:15

also ich denke schon, dass es nen kerl namens jesus gab, der war aber bestimmt nicht sohn gottes usw,... wunder kann er ja vollbracht haben, es müssen für uns heute ja nicht wirklich wunder gewesen sein. man versetze sich nur in die damalige zeit ,.. die einstellung bzw das wissen der menschen war ja recht begrenzt, da war ja alles was sie nicht kannten ein wunder... ich hab mich jetzt mal wieder geilstens ausgedrückt, aber vielleicht weiss ja jemand was ich mein *grins

Benutzeravatar
Aquifel
Papst
Beiträge: 1901
Registriert: 24.12.2003, 11:28
Wohnort: Celle

Beitrag von Aquifel » 23.02.2004, 00:37

Was gegen die Gottessohnschaft Jesu spricht ist, dass Gott ja nie ins Leben der Menshcen eingreift. Ergo kann weder Jesus der Sohn Gottes sein, noch kann irgendeine Schrift (Tora, Bibel, Koran) das Wort Gottes sein. Die simpelste denkbare Erklärung, weshalb das alles sehr fragwürdig ist.

undying
Gläubiger
Beiträge: 90
Registriert: 25.11.2003, 10:56
Wohnort: Further down the spiral
Kontaktdaten:

Beitrag von undying » 23.02.2004, 09:33

Ich glaube nicht, dass es jemals eine reale Person Jesus gab. Es gibt keine einzige Quelle die zu seinen Lebzeiten von ihm spricht, die frühesten Hinweise auf einen Jesus stammen aus ca. 100 n. Chr.
Da steht meiner Meinung nach ganz dick "Mythos" drauf. Mythen brauchen Zeit um sich zu entwickeln.

Benutzeravatar
Aquifel
Papst
Beiträge: 1901
Registriert: 24.12.2003, 11:28
Wohnort: Celle

Beitrag von Aquifel » 23.02.2004, 18:28

@ undying : es gibt/gab afaik "Dokumente" seitens der Römer in denen seine Kreuzigung als real angesehen wird. Ob diese historische Person Jesus auch nur das geringste mit der mythischen zu tun hat, ist ja was ganz anderes.

Benutzeravatar
Morgenstern
Gott
Gott
Beiträge: 5825
Registriert: 01.10.2003, 00:44
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Morgenstern » 23.02.2004, 19:36

Aquifel hat geschrieben:@ undying : es gibt/gab afaik "Dokumente" seitens der Römer in denen seine Kreuzigung als real angesehen wird. Ob diese historische Person Jesus auch nur das geringste mit der mythischen zu tun hat, ist ja was ganz anderes.

Aber schon das Wort "Jesus" heisst doch "Sohn Gottes" oder liege ich da falsch? Warum sollte man jemanden so nennen, wenn dies nicht erst im Nachhinein geschehen ist?

undying
Gläubiger
Beiträge: 90
Registriert: 25.11.2003, 10:56
Wohnort: Further down the spiral
Kontaktdaten:

Beitrag von undying » 24.02.2004, 10:34

Aquifel, ich habe mit einigen eingefleischten Christen darüber diskutiert, und keiner konnte mir solche Dokumente zeigen, die jeden Zweifel beseitigen könnten. Es gibt Schriften die Kreuzigungen beschreiben, aber das beweist keinen Jesus. Es gibt Schriften von Kaiser Wie-hiess-er-noch-gleich (Tiberius?), der einen "Christus" erwähnt - von dem er allerdings nur von den Anhängern dieser neuen Sekte, den Christen, gehört hat. Alle Schriften, die von "seiner" Kreuzigung reden sind im Nachhinein entstanden, als der Mythos vom Sohn Gottes schon Fuss hatte fassen können.
Vielleicht gab es da einmal einen gekreuzigten Zimmermann, aber seinen Namen, seine Geschichte und erst Recht seine Taten halte ich für einen Mythos.

Was meint ihr eigentlich zu Mel Gibson's neuem Film "Passion of Christ" (mit einem Schweizer als Jesus :? ), werdet ihr ihn euch ansehen?

Benutzeravatar
Arius
Abt
Beiträge: 486
Registriert: 02.10.2003, 08:51
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Beitrag von Arius » 25.02.2004, 13:01

undying hat geschrieben: Was meint ihr eigentlich zu Mel Gibson's neuem Film "Passion of Christ" (mit einem Schweizer als Jesus :? ), werdet ihr ihn euch ansehen?
Gestern kam ein Kurzbericht aus den USA, bei uns kommt er doch erst in 6 Wochen ! Es gab heftige Diskussionen um den Film, weil manche ihn zu heftig empfanden, aber der Regisseur wollte die Grausamkeiten zeigen.
In der Tat hat das jüdische Volk ungeheuer viele Boten Gottes so grausam zugerichtet, da gibt es ja nichts zu beschönigen... Zum Beispiel wurde der Gottessohn Gabriel als inkarnierter Prophet Jesaja grausam bei lebendigem Leibe zersägt. Und auch Michael als inkarnierter rophet Ezechiel erlitt ein ähnlich grausames Schicksal. Nur Raphael, die Partnerin Luzifers, kam eines natürlichen Todes als inkarnierter König Salomo um.

Das mit der Zersägung traut sich ja auch (noch) niemand im Film zu zeigen. Bei den reaktionen auf den Film gab es Meinungen, dass Gläubige sich noch mehr im Glauben bestärkt sahen (vom Film angeregt) bis auf gegensätzliche Reaktionen, die sich eher dann abwenden...

Letztendlich zeigt der Umgang der Juden mit ihren Propheten (Gottessöhnen), dass sie in der Mehrheit, von Ausnahmen abgesehen, nichts unangenehmes und keine Mahnungen von der Oberwelt hören wollten und den Wesen aus der Unterwelt mehr Gehör schenkten (Turmbau von Babel, blutige Opferschlachtungen ect..)

Benutzeravatar
Aquifel
Papst
Beiträge: 1901
Registriert: 24.12.2003, 11:28
Wohnort: Celle

Beitrag von Aquifel » 25.02.2004, 18:09

@ Morgenstern : Keine Ahnung, wäre mir zumindest neu.

@ undying : Nunja, kann auch nur das sagen, was ich weiss bzw. wovon ich gehört habe. Ich jedenfalls glaube, dass es historisch gesehen einen Jesus gab, aber das, was mit ihm in Verbindung gebracht wird, das halte ich halt nur für Schwachfug. Und ob der Knabe nun Jesus oder Abraham oder Rüdiger hiess ist mir ehrlich gesagt egal :wink: Diese Person, der man den ganzen Mythos andichtet wird es wohl gegeben haben, nur halt den Mythos, der ist fragwürdig.

Und "Passion fo Christ" werde ich mir wohl ansehen, da ich erstens Filmfreak bin und zweitens blutrünstige Filme mag (soll ja recht blutrünstig sein). Zudem interessiert es mich aus Prinzip mal, ob das Ganze ein realistischer Film ist oder ein "Jesus unser armer Held, der für unsere Sünden gestorben ist, also seit alle brave Christen und blablabla" Film ist :wink:

Wer sich mal langweilen will, der sollte übrignes "Jesus von montreal" reinziehen.

undying
Gläubiger
Beiträge: 90
Registriert: 25.11.2003, 10:56
Wohnort: Further down the spiral
Kontaktdaten:

Beitrag von undying » 26.02.2004, 09:22

Ich jedenfalls glaube, dass es historisch gesehen einen Jesus gab, aber das, was mit ihm in Verbindung gebracht wird, das halte ich halt nur für Schwachfug.
Da hast du natürlich schon irgendwie Recht. Ich halte es aber auch für möglich, dass es z.B. mehrere Personen gab, auf denen sich dann der Jesus-Mythos aufgebaut hat, oder dass die ganze Geschichte sogar rein fiktiv ist - das kann man heute halt einfach nicht mehr wissen. Ob es nun eine solche Person wirklich gab oder nicht, dem Christentum wird sowieso nicht passen, wie es in Realität ausgesehen hat.

Ich denk ich werde mir den Film auch ansehen, rein interessehalber, aber ich seh's jetzt schon kommen wie ich mich aufregen werde im Kino, denn es wird mit Sicherheit ein "Jesus unser armer Held blablabla"-Film... in Amerika wird der Trailer bei Gottesdiensten (!) gezeigt, Pfarrer werden sich in den Kinos postieren um noch weiter Bekehrungsversuche zu machen, und wenn man hört, was Gibson so erzählt, dann wird einem auch schlecht (ich dachte, das Ende von Signs wäre nur ein Ausrutscher gewesen, aber nein...der Typ ist tatsächlich so). Das klingt für mich echt nach den verzweifelten Massnahmen einer sterbenden Sekte. Die Kids in den USA werden von der Kirche jetzt schon mit Pizza geködert (kein Witz!). Nur die Juden machen Krach, die finden den Film antisemitisch.

Benutzeravatar
Aquifel
Papst
Beiträge: 1901
Registriert: 24.12.2003, 11:28
Wohnort: Celle

Beitrag von Aquifel » 26.02.2004, 14:52

@ undying : Am Ende soll man angeblich Satans grinsendes Gesicht sehen, meint eirgendjemand in nem anderen Forum :shock: Das wäre dochmal ein Ende :D Auf jeden Fall soll der Film recht realistisch und drastisch Jesus Leiden zeigen.

Ergo könnte es für manche Leute ein riochtiger Spass sein, den Film zu sehen :wink:

undying
Gläubiger
Beiträge: 90
Registriert: 25.11.2003, 10:56
Wohnort: Further down the spiral
Kontaktdaten:

Beitrag von undying » 02.03.2004, 16:48


Benutzeravatar
Död Ase
Bischof
Beiträge: 698
Registriert: 14.02.2004, 20:25
Wohnort: Explosivster Ort der Schweiz, Steffisburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Död Ase » 07.03.2004, 15:43

ich gaube dea es diesen typ gegeben hat. aber dass er "wunder" vollbracht haben soll, sowas kann doch niemaln ernst nehmen. vieleicht war er der erste transvestit, und alle dachten: "wow, der muss ein sohn gottes sein..."

slit the cat
Heuchler
Beiträge: 24
Registriert: 11.05.2004, 14:58

Beitrag von slit the cat » 11.05.2004, 15:04

jesus? ein irre gewordener wanderer, der wusste zu reden. nicht mehr und nicht weniger.

Antworten
cron
Back to top