Die Erde ist ein einziger Organismus - Seite 2 - Schwermetall

Die Erde ist ein einziger Organismus

Satanismus, Christentum, keltische und nordische Religionen sowie die zugehörigen Mythologien!

Moderatoren: Schlaf, Imperial Warcry, Schwermetall Forumsmoderatoren

Benutzeravatar
Ragnar
Papst
Beiträge: 2979
Registriert: 22.12.2004, 08:17
Wohnort: Zürich

Beitrag von Ragnar » 27.10.2007, 22:03

frigg, auch wenn du manchmal im recht bist, hör doch auf, immer gleich rumzuschimpfen!

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 28.10.2007, 10:16

Zum streitbaren Hugo hat geschrieben:Ich sehe, die Namenswahl des von mir gestifteten Ordens war kein Fehler. Einmalig, wie hier eben mal so schnell der Erde die Existenz abgesprochen wird. Weiter so!
lern lesen... lernt alle eure sprache

Benutzeravatar
Zum streitbaren Hugo
Mönch
Beiträge: 345
Registriert: 06.10.2007, 12:06

Beitrag von Zum streitbaren Hugo » 28.10.2007, 14:07

Besten Dank für den Ratschlag, dennoch erlaube man mir als Ungelerntem einen kleinen Einwand: Da ja Entität eben gerade eine Bezeichnung für die unattributierte und nicht zweckgebundene Existenz ist, das blosse Seiende, würde ich der Erde nur schon angesichts des festen Bodens unter meinen Füssen attestieren, dass sie ihre "entitäre Funktion" bestens erfüllt und man munkelt, das tue sie schon seit Millionen von Jahren.

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 28.10.2007, 15:18

Zum streitbaren Hugo hat geschrieben:Besten Dank für den Ratschlag, dennoch erlaube man mir als Ungelerntem einen kleinen Einwand: Da ja Entität eben gerade eine Bezeichnung für die unattributierte und nicht zweckgebundene Existenz ist, das blosse Seiende, würde ich der Erde nur schon angesichts des festen Bodens unter meinen Füssen attestieren, dass sie ihre "entitäre Funktion" bestens erfüllt und man munkelt, das tue sie schon seit Millionen von Jahren.
dieses "seiende" bedeutet im kontext (siehe oben), dass die erde mit ihrer existenz ein exogenes (also nach aussen) ziel verfolgt. die existenz wird eben durch diese funktion definiert.
nach unserem wissensstand tut sie das nicht: der kosmos würde ohne erde auch nicht untergehen, schliesslich hat sie keinen nutzen, da sie werder ein stern ist, noch gross genug, um so zu beeinflussen - sozusagen ist sie nur ein fremdkörper und demnach ist die hypothese falsifiziert.

Benutzeravatar
Zum streitbaren Hugo
Mönch
Beiträge: 345
Registriert: 06.10.2007, 12:06

Beitrag von Zum streitbaren Hugo » 28.10.2007, 15:45

Ohne den Film gesehen oder mir Gedanken über diese These gemacht zu haben, würde ich den Ausführungen im ersten Abschnitt spontan zustimmen. Nur kann Madame dafür eben nicht das Wort Entität benutzen, da dies, wie bereits erwähnt, extra ein Ausdruck für die nicht "durch eine Funktion definierte" Existenz ist.

Die etwas wirren Ausführungen im zweiten Abschnitt können aber nicht mit dieser These in Zusammenhang gebracht werden, da sie als positive Aussage nicht für die Definition von "Organismus" verwendbar wären. Da scheint sich jemand aufgrund seiner kleinen rhetorischen Aufschneiderei etwas verheddert zu haben und findet jetzt nicht mehr raus. Hähähä.

Benutzeravatar
Dunkelthron
Bischof
Beiträge: 877
Registriert: 15.01.2007, 22:47

Beitrag von Dunkelthron » 28.10.2007, 16:14

köstlich :P .

an Germanistik Frigg:

Zu ziehst dir Schuhe an, die dir 10 Nummern zu groß sind. Du verwendest Sprache im völlig falschen Sprachgebrauch, auch wenn ich hiermit repetativ sein sollte. Dies hat nichts mit wissenschaftlichem Sprachgebraucht zu tun, auch wenn die Begriffe hochgegriffen sind.
Im Berufsleben würdest du damit nur offene oder eher heimliche Lacher ernten, auch oder gerade in wissenschaftlichen Kreisen.

Irgendwie kannst du einem fast leid tun, sofern du außerhalb des I-nets einen ähnlichen Sprachgebrauch an den Tag legen solltest. Glaube ich aber nicht. Definitiv nicht.

Oh man, schon wieder was zu dieser Userin geschrieben... :roll:

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 28.10.2007, 18:06

ich weiss nicht, wieso keiner ein buch zur hand nimmt, bevor er grosse töne spuckt... ach ich weiss es eigentlich schon. gut, seis drum, wenn ihr eure welt zurechtlegen wollt, dann seid ihr auf einem forum am richtigen ort.

Benutzeravatar
Zum streitbaren Hugo
Mönch
Beiträge: 345
Registriert: 06.10.2007, 12:06

Beitrag von Zum streitbaren Hugo » 29.10.2007, 07:48

Richtig: "Meine hier in Frage gestellte Definition von Begriff X wird gestützt von Quelle Y, nachzulesen in Buch Z."

Falsch: "alter was geht ey, was seid ihr alle doof man... isch hab voll recht, guckstu buch, ja!!!"

Benutzeravatar
Zarathustra.
Priester
Beiträge: 190
Registriert: 20.05.2007, 01:53
Wohnort: The Planet Zeist

Beitrag von Zarathustra. » 29.10.2007, 15:51

Zum streitbaren Hugo hat geschrieben:Richtig: "Meine hier in Frage gestellte Definition von Begriff X wird gestützt von Quelle Y, nachzulesen in Buch Z."

Falsch: "alter was geht ey, was seid ihr alle doof man... isch hab voll recht, guckstu buch, ja!!!"
Könnte das 11. Gebot sein.

Ich kannte mal jemanden, der hat in seiner Freizeit Fremdwörterbücher gelesen, nur um besonders eloquent zu sein. Alle anderen fanden den aber im doof und haben das arme Wesen immer nur gemobbt. Ende.

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 30.10.2007, 11:21

Zum streitbaren Hugo hat geschrieben:Richtig: "Meine hier in Frage gestellte Definition von Begriff X wird gestützt von Quelle Y, nachzulesen in Buch Z."

Falsch: "alter was geht ey, was seid ihr alle doof man... isch hab voll recht, guckstu buch, ja!!!"
ich schreibe hier keine wissenschaftliche abhandlung, von daher keine mühe, zu argumentieren. entweder man überliest es oder man weiss es und sagt was dazu. rumtöllen, ohne argumente, ist unnötig.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 39479
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 30.10.2007, 15:58

(gähnt)

Antworten
Back to top