Eigentlich war ich auf der Suche nach einem Schlittelhügel und wenn der geneigte Sucher die Suchmaschine bemüht...

Hintergrund

Eigentlich war ich auf der Suche nach einem Schlittelhügel und wenn der geneigte Sucher die Suchmaschine bemüht, landet er vor den Aufstiegen der Ruine Schauenberg: Auf fast neuhundert Metern über Meer thronte einst oberhalb von Elgg die Burg Schauenberg. Der Name ist Programm, denn nach einem zwanzigminütigen Aufstieg ist nicht die Burgruine spektakulär, hingegen die Aussicht in 360 Grad umso mehr.

Geschichte

Aus den siebziger Jahren stammen die wenigen heute sichtbaren Ausgrabungen. Doch die Besiedlung des Hügels reicht bis in die Bronzezeit zurück, als der Hügel mit Palisaden umgeben war. Im Mittelalter um 1250 liess Rodolf von Schauenberg dann aus einer Holzburg einen massiven Wohnturm fertigen. Das Ende kam durch einen Schlag der österreichischen Amtsleute zusammen mit den Bürgern von Winterthur und Zürich um 1344.

Zufahrt und Ausblick

Von Hofstetten geht es in Richtung Geretswil weiter immer den Wegweisern zum Restaurant Schauenberg entlang. Auf halber Strecke der Einbahnumrundung befinden sich Parkplätze von wo es zu Fuss rund zwanzig Minuten aufwärts geht. Der steile Aufstieg lohnt sich. Die Sicht bis fast an den Bodensee und zu den Alpen ist einmalig.


Und ja: den Schlittelhügel gibt es da auch.

 

Please login to view comments.