Dort wo das Gehöft meines Grossvaters seine Felder hatte, liegt heute ein Naturschutzgebiet voller Leben...

Hintergrund

Der südliche Teil des Stausees an der Reuss vor Bremgarten wird Flachsee genannt. Mit 72 Hektaren ist er einer der grössten Seen, die vollständig im Aargau liegen. Von Rottenschwil bis zum Geisshof in Unterlunkhofen erstreckt sich eine weitläufige Sumpflandschaft mit Stauwasser und kleinen Inseln. Die Reuss mäandrierte hier einst in zahlreichen Kurven. Das Rottenschwiler Moos am Rande des Flachsees zeigt noch Überreste dieser früheren Flusswindungen.

Das Wasserkraftwerk beim Emaus in Zufikon entstand 1975 und staute ab dann den Flachsee auf. Es bildete sich ein prächtiges Naturreservat. Die Auenlandschaft zeigt zwar eine künstlich entstandene Welt, von Disney-Natur kann aber nach so vielen Jahren nicht mehr die Rede sein. Die Weitsicht reicht von den Alpen bis in den Jura.

Naturschutzgebiet

Rund fünfzig Vogelarten, teilweise sehr selten gewordene Spezies, brüten am Flachsee. Darunter sind beispielsweise Kormorane, Flussregenpfeifer oder Eisvögel. Bis zu 240 Vogelarten sind in dieser Region registriert worden. Vor ein paar Jahren haben sogar Flamingos am Flachsee Halt gemacht. Nicht zu übersehen sind auch die Spuren der Biber, die sich hier angesiedelt haben.

Zufahrt

Bei der Rottenschwiler Brücke befinden sich kostenfreie Parkplätze. Von da geht es zu Fuss rund um den Flachsee.

 

Please login to view comments.