Endstation Tod. - Schwermetall

Endstation Tod.

Emotionen, Geistesblitze und Gedichte, die ihr nicht für euch behalten wollt!

Moderatoren: Schlaf, Shadowthrone, Schwermetall Forumsmoderatoren

Antworten
Nachtgesang
Gläubiger
Beiträge: 90
Registriert: 07.05.2006, 19:07

Endstation Tod.

Beitrag von Nachtgesang » 13.04.2007, 08:53

Vielleicht habt ihr schon bemerkt, dass es in den meisten Zügen und Bussen nicht mehr Endstation sondern Endhaltestelle heisst. Und zwar aus dem einfachen Grund, Endstation habe bei einigen Passagieren negative Assoziationen mit dem Tod hervorgerufen. Meiner Meinung nach ist die Bezeichnung "Endstation" für den "Tod" keinesfalls negativ behaftet oder gar könnte der Begriff mich in Verzweiflung stürzen. Vielmehr hat das Ganze einen höchst zynischen Unterton. Deshalb probiere ich in dieser 5-teiligen Serie einige Ereignisse beschreibe ich Situationen, die zu einer Legitimation des "Endhaltestelle-Skandals" ( :ugly: ) führen könnten.



Zweifacher Endstation's Tod - oder "Wie man Hundeleichen richtig entsorgt"

ENDSTATION erklingt TODs grabesbleierne Stimme, die so hart und treffend klang, als hätte man soeben einen schweren Stein auf die Füsse einer alten Frau fallen lassen.
Die Sense blitzt im Licht und sirrt mit einem sirenenartigen Geräusch nieder. Ich erschrecke und wache auf.
„Haben sie nicht gehört? Endstation“ Der Busfahrer nimmt allmählich menschliche Züge an, sein überaus knochig anmutendes Gesicht ruft bei mir immer noch einiges Unbehagen aus. Seine hellblauen Augen funkeln mich gefühllos an, als er sich die Kapuze über den Kopf zieht.
„Aussteigen, Mann! Ich will noch nach Hause heut’!“
Draussen regnet es stark, die Tropfen peitschen hart auf den Asphalt, als hätten sie eine sadistische Ader und ein Flair für besonders heftige Folterspielchen. Alsbald hämmerten sie auch auf mich ein, ich verhüllte mich in meinem dunklen Regenmantel und setzte den Gang durch die düsterdreckige Strasse fort.
Dort auf der anderen Strassenseite wackelt eine ältere – gut, sehr alte Dame auf den Fussgängerstreifen zu, in der einen Hand eine unmodische Handtasche, in der anderen die Leine ihres Deutschen Schäferhundes, der sie bei jedem Schritt beinahe umwarf. Sie setzte einen Fuss auf die Strasse, der Hund war bereits in der Hälfte angelangt als plötzlich ein dunkles Auto angebraust kam und das arme Tierchen plattwalzte. Ein weinerliches Quieken war das Letzte was ich vom Hund noch hörte. Vom Splittern und Knacken der Knochen und dem Schlürfen und Schmatzen des toten Kadavers mal abgesehen.
Die Frau blieb wie vom Donner gerührt stehen und betrachtete schielend die abgerissene Leine.
Der Automobilist bemerkte den Unfall, schaltete in den Rückwärtsgang und kam auf dem Kopf des Tieres zum stehen – es knirschte noch einmal herrlich, dass sich einen alle Nackenhaare sträubten – und erkundigte sich nach dem Wohlergehen der Grossmutter.
„Das war wohl Endstation für ihren Hund. Der TOD kommt zu uns allen.“
Mit einem gutmütig, naiv-dümmlichen Lächeln nickte er der Verzweifelten Frau zu und fuhr noch einmal fröhlich über den Kadaver. Immerhin sparte sich die Ex-Hundebesitzerin nun die Rotfärbung ihrer Kleidung. Denn rot stand ihr meiner Meinung nach um einiges besser, als diese langweiligen beigen Windjacken von H&M. Nun hatte sie sogar ein modisches Tüpfelmuster. Fehlen nur noch Sternchen. Sie freute sich nicht, sondern weinte weiter. Das erschien mir absolut schleierhaft. Scheinbar fehlten mir an diesem Tage ohnehin die empathischen Fähigkeiten. Mein Chef hatte sich mit Teewasser die Hand verbrüht und ich vor Lachen gebrüllt, bis er mir an die Gurgel gesprungen ist. Auch das kommt mir jetzt noch ein wenig rätselhaft vor.
Die Frau schluchzt und plötzlich kippt sie nach hinten und knallt hart auf den Boden. Naja, nun spart sie sich aller Vermutung nach auch die Färbung ihrer Haare.
Pfeifend und heulend quietschte alsbald ein Leichenwagen um die Ecke und warf die Frau freundlicherweise in den Kofferraum in einen alten zerfressenen Eichensarg, welcher seiner optischen Erscheinung nach herausragend zu ihr passte.
"Endstation Krematorium", grinste der Fahrer und drückte feste auf's Gaspedal. Beim Wegfahren verhedderte sich die Hundeleiche irgendwie im Fahrgestell und wurde einige hundert Meter mitgerissen bis sie auf den Gehsteig geschleudert wurde und dort klatschend vor einem knapp zehnjährigen Mädchen auf den Boden krachte. Das Kreischen kann man aller Wahrscheinlichkeit nach meilenweit hören.
Kopfschüttelnd ob der heutigen Ereignisse setze ich meinen Weg fort.

___

Mal ein kurzer 5 Minuten Text von mir :)

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Re: Endstation Tod.

Beitrag von Ge » 13.04.2007, 09:40

wäh erschiesst ihn., sofort!

Nachtgesang
Gläubiger
Beiträge: 90
Registriert: 07.05.2006, 19:07

Beitrag von Nachtgesang » 13.04.2007, 10:34

Musste ja kommen ^^

BlackFrost
Kardinal
Beiträge: 1122
Registriert: 13.01.2006, 18:30

Beitrag von BlackFrost » 13.04.2007, 10:38

Nachtgesang hat geschrieben:Musste ja kommen ^^
Recht hat sie.

Nachtgesang
Gläubiger
Beiträge: 90
Registriert: 07.05.2006, 19:07

Beitrag von Nachtgesang » 13.04.2007, 10:44

Recht, Unrecht, Ansichtssache.

DarkDrow

Beitrag von DarkDrow » 13.04.2007, 15:47

Was soll das für ein Schwachsinn sein und wofür ist es gedacht?

Benutzeravatar
Ar-Aamon
Bischof
Beiträge: 684
Registriert: 19.08.2006, 12:51
Wohnort: Bern

Beitrag von Ar-Aamon » 13.04.2007, 16:07

DarkDrow hat geschrieben:Was soll das für ein Schwachsinn sein und wofür ist es gedacht?
Verstehst du nicht, das ist der Endstation Skandal. :ugly:

@Nachtgesang
Mal ehrlich, was soll der behinderte Text?

EisigerSturm
Priester
Beiträge: 260
Registriert: 13.08.2006, 14:43
Wohnort: Külsheim (D)

Beitrag von EisigerSturm » 13.04.2007, 16:49

doch, sehr sehr bekloppt das ganze :roll:

Nachtgesang
Gläubiger
Beiträge: 90
Registriert: 07.05.2006, 19:07

Beitrag von Nachtgesang » 13.04.2007, 17:09

Der Text polarisiert stärker als ich gedacht hatte :ugly:

Einige heben mich in den Himmel, andere wünschen mich in die Hölle :ugly:

DarkDrow

Beitrag von DarkDrow » 13.04.2007, 17:34

Einige = seine Mutter

Nachtgesang
Gläubiger
Beiträge: 90
Registriert: 07.05.2006, 19:07

Beitrag von Nachtgesang » 13.04.2007, 17:46

Habt ihr eigentlich alle Minderwertigkeitskomplexe oder habt ihr ein dermassen kleines Ego, dass ihr alles und jeden niedermachen wollt?

Ich find's amüsant.

DarkDrow

Beitrag von DarkDrow » 13.04.2007, 17:48

Lachen ist gesund - Wir sind deine Ärzte.

"Suchet die Giftspritzen! Suchet!"

Mr. X

Beitrag von Mr. X » 13.04.2007, 17:58

Nachtgesang hat geschrieben:Habt ihr eigentlich alle Minderwertigkeitskomplexe oder habt ihr ein dermassen kleines Ego, dass ihr alles und jeden niedermachen wollt?
Weder noch. Ich bevorzuge übrigens kurze Sätze ohne Redundanz.

Nachtgesang
Gläubiger
Beiträge: 90
Registriert: 07.05.2006, 19:07

Beitrag von Nachtgesang » 13.04.2007, 18:47

Kleines Ego ? Minderwertigkeitskomplex

/e: Das Fragezeichen sollte ein Ungleichheitszeichen sein. Da Board scheint das wohl nicht anzuzeigen.
Zuletzt geändert von Nachtgesang am 15.04.2007, 15:18, insgesamt 1-mal geändert.

Mr. X

Beitrag von Mr. X » 13.04.2007, 19:32

Schön zu sehen, dass du nicht begriffen hast.

Vortroth
Laienpriester
Beiträge: 145
Registriert: 19.03.2007, 13:56
Wohnort: Kaiseraugst

Beitrag von Vortroth » 14.04.2007, 15:26

:lol:

Benutzeravatar
Tigga
Bischof
Beiträge: 925
Registriert: 20.08.2006, 18:03
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von Tigga » 15.04.2007, 00:08

Toller Text! :D


Finde ich wahrlich gut.

Antworten
Back to top