Spanisch, Latein oder Französisch? - Seite 2 - Schwermetall

Spanisch, Latein oder Französisch?

Alles, das nicht in andere Foren passt, passt mit aller Garantie hier hin!

Moderatoren: Schlaf, BarbaPeder, Morgenstern, Schwermetall Forumsmoderatoren

Havørnen
Laienpriester
Beiträge: 140
Registriert: 09.12.2006, 19:39

Beitrag von Havørnen » 13.06.2007, 18:44

Nimm nicht Latein. Du investierst eine Vielzahl von Stunden in eine Sprache, die du nicht aussprechen und welche du mangels zwischenmenschlichen oder reisetechnisch einbrennenden Lebenserfahrungen erstens nach kurzer Zeit vergisst oder zweitens nur durch weiteres, diszipliniertes Repetieren einigermassen behalten kannst.

Ausserdem kann man lateinische Texte in die Deutsche Sprache übersetzen. Es ist stumpfsinnig, die Ausdruckskraft der Deutschen Sprache so in Frage zu stellen, nur weil sich der Grossteil der Bevölkerun nicht für eine tiefere Auseinandersetzung mit der eigenen Muttersprache interessiert.

Da die mühsame Lernarbeit nicht zum gewünschten Erfolg führt, die Fähigkeit nur durch regelmässiges Repetieren beibehalten werden kann, die Sprache in keinem Staat mehr gesprochen wird und weil sich die in lateinischer Sprache geschriebenen Texte übersetzen lassen, würde ich dir davon abraten!

Ansonsten: Selbst Schuld! Dann hast du wenigstens Klugscheisserbonus und kannst erhobenen Hauptes im Kämmerchen in den Spiegel schauen und dich mit deinem Selbstwertgefühl vergnügen.

Stahlhagel
Laienpriester
Beiträge: 138
Registriert: 15.05.2007, 16:59

Beitrag von Stahlhagel » 13.06.2007, 19:28

ich hab latein...


würd ich auch wieder nehmen, kannst dir viele wörter ableiten, grammatik ist jetzt auch nicht so schwer...

Benutzeravatar
Kain
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 1407
Registriert: 01.10.2003, 22:20
Wohnort: Ueberall und Nirgendwo

Beitrag von Kain » 13.06.2007, 20:02

Ich hatte ein paar Jahre Latein in der Schule und es hat mir echt gar nichts gebracht, ich kann kaum noch was und wirklich anfangen kann man damit sowieso nichts, wenn man nichts geschichtliches macht.

Andererseits bin ich froh es gemacht zu haben, weil ich finde, es gehört zur Allgemeinbildung.
Ob ich es heute wieder wählen würde weiß ich jedoch nicht.

Spanisch wäre für mich wohl die erste Wahl.
Werd ich wohl auch im Herbst anfangen...

Französisch ist schwul...

Benutzeravatar
klage
Kardinal
Beiträge: 1281
Registriert: 25.09.2004, 19:24

Beitrag von klage » 13.06.2007, 20:28

Stahlhagel hat geschrieben:ich hab latein...


würd ich auch wieder nehmen, kannst dir viele wörter ableiten, grammatik ist jetzt auch nicht so schwer...
...sagt man in den ersten Jahren.

Benutzeravatar
Oktofalz
Heiliger
Beiträge: 5361
Registriert: 26.03.2006, 19:57

Beitrag von Oktofalz » 13.06.2007, 20:55

Lernt einfach alle Berndeutsch und das Problem wäre gelöst.

BlackFrost
Kardinal
Beiträge: 1122
Registriert: 13.01.2006, 18:30

Beitrag von BlackFrost » 13.06.2007, 22:42

klage hat geschrieben:
Stahlhagel hat geschrieben:ich hab latein...


würd ich auch wieder nehmen, kannst dir viele wörter ableiten, grammatik ist jetzt auch nicht so schwer...
...sagt man in den ersten Jahren.
Marcus Corneliam amat. :D

Benutzeravatar
Satorius
Priester
Beiträge: 283
Registriert: 11.06.2006, 18:01
Wohnort: Luzern
Kontaktdaten:

Beitrag von Satorius » 14.06.2007, 06:00

Das sind eh alles schwule Sprachen.

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 14.06.2007, 07:08

Satorius hat geschrieben:Das sind eh alles schwule Sprachen.
Qualitative Aussage.

velvet
Laienpriester
Beiträge: 124
Registriert: 04.04.2006, 14:17
Wohnort: Zürich

Beitrag von velvet » 14.06.2007, 09:32

ich hatte spanisch und französich in der schule. In der Grammatik
hat es viele parallelen, fand beides ungefähr gleich schwer.
latein hatte ich nie.

Benutzeravatar
samael
Bischof
Beiträge: 504
Registriert: 16.08.2004, 10:31
Wohnort: solothurn
Kontaktdaten:

Beitrag von samael » 14.06.2007, 15:35

auch ich würd mich nicht für latein entscheiden. wenn du sowieso nicht so wahnsinnig gerne sprachen lernst, würd ich zumindest eine wählen, die du im leben auch wirklich gebrauchen kannst. ich plädiere deshalb für spanisch;die grammatik ist nicht soooo extrem schwierig zu lernen und die sprache ist (fast) weltweit einsetzbar.

Benutzeravatar
Kothund
Gläubiger
Beiträge: 67
Registriert: 19.04.2007, 16:03
Wohnort: Luzern

Beitrag von Kothund » 14.06.2007, 21:33

Mir gefällt Französisch nicht ----> Zitat: "schwul"
Spricht hier jemand Italienisch und Französisch? Welche der beiden Sprachen ist schwieriger zu Erlernen?

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 14.06.2007, 21:39

Kothund hat geschrieben:Mir gefällt Französisch nicht ----> Zitat: "schwul"
Spricht hier jemand Italienisch und Französisch? Welche der beiden Sprachen ist schwieriger zu Erlernen?
je nachdem was für eine muttersprache du hast. theoretisch sollte italienisch bei deutschsprachigen einfacher sien.

Benutzeravatar
Kothund
Gläubiger
Beiträge: 67
Registriert: 19.04.2007, 16:03
Wohnort: Luzern

Beitrag von Kothund » 14.06.2007, 22:02

Danke. Und woran liegt das? Inwiefern ist Italienisch der deutschen Sprache näher als Französisch? Gibt es zum Beispiel mehr Parallelworte oder ist die Grammatik ähnlicher?

Noch zum Thema:
Wie einem eine Sprache gefällt ist bestimmt sehr wichtig für die Motivation sie zu erlernen. Oder hat da jemand völlig andere Erfahrungen?

Zudem kotzen mich Leute an, welche voller Eifer eine Fremdsprache lernen wollen, dabei ist die Beherrschung ihrer Muttersprache unter aller Sau. Traurig...

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 14.06.2007, 22:05

ähnlicher nicht aber von der aussprache leichter, meine ich.

Benutzeravatar
Caturix
Kardinal
Beiträge: 1027
Registriert: 03.08.2006, 23:21
Wohnort: Melina

Beitrag von Caturix » 14.06.2007, 22:09

Latein.

Benutzeravatar
Ar-Aamon
Bischof
Beiträge: 684
Registriert: 19.08.2006, 12:51
Wohnort: Bern

Beitrag von Ar-Aamon » 14.06.2007, 22:10

Frigg, sie als überzeugte Kapitalistin und erfolgsgetrimmte Geschäftsfrau, sollten sich dem Mandarin nähern. In diesem Sprachgebiet liegt der Markt der Zukunft, die Alte und Neue Welt verliert täglich Land, warum also noch Spanisch oder Französisch lernen?

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 14.06.2007, 22:11

Ar-Aamon hat geschrieben:Frigg, sie als überzeugte Kapitalistin und erfolgsgetrimmte Geschäftsfrau sollten sich dem Mandarin nähern. In diesem Sprachgebiet liegt der Markt der Zukunft, die Alte und Neue Welt verlieren täglich Land, warum also noch Spanisch oder Französisch lernen?
bis ich richtig auf dem markt bin, ist mandarin schon wieder passe.
ausserdem reden wir von kultur, nicht von geld, die beiden schliessen sich bekanntlich meistens aus.

Benutzeravatar
Ar-Aamon
Bischof
Beiträge: 684
Registriert: 19.08.2006, 12:51
Wohnort: Bern

Beitrag von Ar-Aamon » 14.06.2007, 22:15

Goddess_Frigg hat geschrieben: bis ich richtig auf dem markt bin, ist mandarin schon wieder passe.
ausserdem reden wir von kultur, nicht von geld, die beiden schliessen sich bekanntlich meistens aus.
Dummes Geschwätz, sie wollen doch nicht so alt werden?

Ja, und sie entscheiden sich bekanntlich für letzteres, immer. Das zeichnet eben die Kapitalistin aus.

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 14.06.2007, 22:17

Ar-Aamon hat geschrieben:
Goddess_Frigg hat geschrieben: bis ich richtig auf dem markt bin, ist mandarin schon wieder passe.
ausserdem reden wir von kultur, nicht von geld, die beiden schliessen sich bekanntlich meistens aus.
Dummes Geschwätz, sie wollen doch nicht so alt werden?

Ja, und sie entscheiden sich bekanntlich für letzteres, immer. Das zeichnet eben die Kapitalistin aus.
vielen dank... für die blumeeen... vielen dank... wie lieb von diiiiiiiiiiiiierr

Benutzeravatar
Kothund
Gläubiger
Beiträge: 67
Registriert: 19.04.2007, 16:03
Wohnort: Luzern

Beitrag von Kothund » 14.06.2007, 22:21

Wie wärs mit Chinesisch? Interessiert sich dafür jemand?

Antworten
Back to top