Artificial Intelligence "BM" - Schwermetall

Artificial Intelligence "BM"

Alle Diskussionen rund um andere Stile des Metal.

Moderatoren: Schlaf, Shadowthrone, Imperial Warcry, Morgenstern, Kain, Schwermetall Forumsmoderatoren

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12507
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Artificial Intelligence "BM"

Beitrag von Imperial Warcry » 04.12.2017, 07:55

Hindenlochs Alptraum wird wahr:

https://theoutline.com/post/2556/this-f ... telligence

Tönt natürlich wie Plastikscheisse und basiert eben (wie immer) auf menschlichem Input, in diesem Fall auf der Dreckshipsterband Krallice - und schlussamend kommt deswegen genau derselbe Seich raus, einfach noch schlechter.

Es bleibt dabei: Jede KI basiert auf einem limitierten Programm und wird diese Grenzen nicht durchbrechen können.

Benutzeravatar
Dr.Gonzo
Heiliger
Beiträge: 10654
Registriert: 14.11.2012, 08:21
Wohnort: loony bin

Beitrag von Dr.Gonzo » 04.12.2017, 08:25

... Nachdem es schon Sachen wie "Der Weg einer Freiheit" gibt, eine nur aus IT-ler bestehende "BM-"Band, war es nur noch frage der Zeit, bis irgend so ein IT/Studenten-Arschloch KI- bzw. AI-BM entdeckt...

Man hätte das jetzt wirklich mit JEDEM anderen, beliebigen Genre machen können, aber nein...

:evil: :x

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38717
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 04.12.2017, 10:02

Es wird sicher bald auf MA zugelassen...

Danke, Internet... Danke, Zukunft... Danke, MA...

Fucking AIBM...

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12507
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 04.12.2017, 10:40

Naja, es käme etwa auf dasselbe raus würde man einem autistischen Schimpansen mit Down-Syndrom einen BM-Lego-Bausatz geben. Evt. würde das sogar besser tönen.

Mir macht das keinen Kopf. Ist dasselbe Random-Prinzip wie diese Facemorpher oder Artworkstyle-Zusammenführer.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38717
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 04.12.2017, 11:14

Wart ab bis dieses Gerät für alle neuen 15-18-jährigen Count Orloks zur Verfügung steht und sich die Ratio der neu geaddeten Bands auf MA pro Tag vertausendfacht...

"this demo was created using "Transilvanian Hunger", the first BURZUM-Album and some ULVER as Matrix"...

TRANSILVANIAN BURZULVER ist not a political Band!

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12507
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 04.12.2017, 11:15

Ja, aber das will ja eh niemand hören oder kaufen. Nur Leute wie wir regen sich drüber auf, das ist alles.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38717
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 04.12.2017, 11:18

Natürlich kauft es niemand... Es kauft aber auch niemand mehr reguläre Alben... Mich regt einfach dieses "als Band akzeptieren" auf... Ein Scheissprogramm und ein 14-jähriger sind keine Band... Und MA wird das sofort akzeptieren, in ihrem Wahn, die Zahl nach oben zu kriegen...

Es ist diese Richtung, die mich aufregt. In Zukunft ist man BM wenn man auf die "Enter"-Taste drückt...

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12507
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 04.12.2017, 11:28

Ja, das nervt natürlich. Vor allem weil dann auch niemals jemand auf der RIP-Liste bei MA erscheinen wird.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38717
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 04.12.2017, 11:29

Doch. Der Drücker der "Enter"-Taste... in ca. 70 Jahren...

Neben Typen die echte Instrumente spielen konnten und mit 24 verreckt sind...

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12507
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 04.12.2017, 14:29

Man sollte mir das NWN und dir die MA sperren, das würde unsere jeweiligen Lebenserwartungen deutlich verlängern.

Bild

Benutzeravatar
Bernard Gui
Papst
Beiträge: 3439
Registriert: 26.11.2008, 14:20
Wohnort: Avignon

Beitrag von Bernard Gui » 04.12.2017, 18:31

Da ich mich aufgrund einer Mischung aus persönlichem Interesse und beruflicher Nischentätigkeit vermehrt mit Machine Learning / Deep Learning auseinandersetze: Alle Achtung, aus technischer Sicht. Würde mich interessieren, da mal einen genaueren Blick auf das Programm und die Algorithmen werfen zu können, obwohl ich da wohl noch nicht durchblicken würde, hehe.

Aus künstlerischer Sicht ist sowas aber sicher nicht wertvoll. Selbst wenn solche Programme irgendwann in der Lage wären, Werke mit der Intensität eines DMDS auszuspucken: Gut, dann gibt es irgendwann einfach inflationär viele Meisterwerke, was auch immer man dann damit soll... Andererseits glaube ich nicht, dass dadurch die eh schon vorhandene Bandflut nochmal einen spürbaren Schub erhält. Ich habe ja jetzt schon 95% aller Metal-Releases gar nicht mehr auf dem Radar. Meinetwegen, gibt's halt noch ein paar mehr.

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12507
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 05.12.2017, 10:49

Mich interessiert Technik generell nicht, aber ich denke es ist dasselbe Prinzip wie so ein Poem-Generator, der ja auch nur mit bereits produzierten Bausteinen arbeitet.

Und genau da ist das Problem. Solche Programme brauchen diese Bausteine, und jene herzustellen ist weitaus anspruchsvoller als sie dann zu zerlegen und neu zusammenzusetzen, selbst wenn es ein Schrott wie Krallice ist.

Wenn man Burzum mit DMDS mixt, gibts einfach einen hässlichen, seelenlosen Zwick. Es fehlt diesen Programmen (ich weigere mich, das "Intelligenz" zu nennen) so vieles, die Intention, das Irrationale, Emotionen.....DAS ist es was Kunst ausmacht. Und schon nur dank der Tatsache, dass Geschmack völlig individuell ist, wird es nie ein Meisterwerk aus dem Labor geben, Vorlieben lassen sich nicht einfach so algorithmisieren.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38717
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 05.12.2017, 10:56

Völlig richtig. Der Begriff "künstliche Intelligenz" ist falsch und irreführend... Es müsste "imitierte Intelligenz" heissen...

Vllt. kann Bimpa das im Rahmen seiner Tätigkeit mal irgendwo einfliessen lassen...

das Prinzip der imitierten Intelligenz ist halt immer noch dasselbe wie am Anfang:

Bild

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12507
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 05.12.2017, 11:19

Genau.

Das einzige, was ich mir vorstellen könnte, wäre ein digitalisiertes Bewusstsein, also das vom Körper isolierte Gehirn in Chip-Form. Nur wäre das einfach eine "archivierte" Intelligenz und die Frage, ob es ohne Körper immer noch ein Bewusstsein gibt wäre dann die nächste, die es zu lösen gilt.

Wir können irgendwann sicher mit viel Murks ein Bakterium nachbauen können. Aber wir werden niemals schaffen, dass es rumschwadert und Nährstoffe aufnimmt.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38717
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 05.12.2017, 11:24

Es ist auch lustig, dass gerade diejenigen die damit/daran arbeiten, am meisten Ängste vor der "künstlichen Intelligenz" haben und/oder verbreiten... Es ist wohl eine gewisse Selbstüberschätzung mit im Spiel...

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12507
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 05.12.2017, 11:37

Auf jeden Fall, Forscher haben immer das Gefühl, ihr Gebiet sei das wichtigste überhaupt auf der Welt.

Kürzlich war ja diese Panik vor automatisierten, unabhängigen Waffensystemen, die uns Terminator-mässig erledigen würden. Für mich ist das wie ein Rasenmäher, der ausser Kontrolle läuft, man geht einfach auf Distanz und wartet bis der Stecker gezogen ist. Die Apokalypse sah man bereits bei Nuklearwaffen, irgendwann hatten alle welche und man einigte sich, dass man den Scheiss lieber bleiben lässt.

Benutzeravatar
Dr.Gonzo
Heiliger
Beiträge: 10654
Registriert: 14.11.2012, 08:21
Wohnort: loony bin

Beitrag von Dr.Gonzo » 05.12.2017, 12:59

Man sollte AIs einfach nicht für jeden scheiss einsetzten, sondern sich zuerst überlegen, ist es sinnvoll und sicher, dieses Teilgebiet zu automatisieren?
Im Zuge beruflicher Gegebenheit hatte ich vor einigen Monaten die Möglichkeit mich für einen kurzen Moment mit dem AI Programm AMELIA auseinanderzusetzen und ich muss sagen, ich war selten so erstaunt und fasziniert von einem Stück Code.

Wir sprechen hier nicht über so ein "Studi-Projekt" wie im Artikel, oder über beschissene Game-AI, sondern von Multimillionen schweren ANNs welche mittels Sprachsynthese eine komplexe und direkte Mensch zu Maschine Kommunikation ermöglichen. Dies ist alleine schon nur faszinierend, weil eine Maschine nun eigenständig in der Lage ist, einen menschlichen Input in Maschinencode zu übersetzte, diesen zu analysieren und dann daraus noch mehr oder weniger komplexe Schlüsse zu ziehen.

Bezüglich Terminator-Nightmares:

Das Problem der Technologischen Singularität rückt jeden Tag näher und näher:
Nun hat Google mit seinem Projekt AutoML den vermutlich ersten Schritt hin zu dieser Entwicklung gemacht. Die Entwickler stellten der KI die Aufgabe, ein »Kind« zu erschaffen, das die von Menschen erschaffenen Bestandteile einer KI namens NASNet durch effektivere Versionen ersetzt. NASNet hat die Aufgabe, Objekte wie Menschen, Autos und dergleichen in einem Echtzeit-Video zu erkennen.

AutoML prüfte die Ergebnisse von NASNet und nahm daraufhin viele Tausende Male kleinere Veränderungen vor, die schließlich dazu führten, dass NASNet inzwischen alle anderen Systeme in diesem Bereich übertrifft. Laut den KI-Forschern bei Google liegt NASNet nun bei 82,7 Prozent alle Fälle richtig und ist damit um 1,2 Prozent besser als alle bisher veröffentlichten Resultate von Erkennungssystemen. Außerdem ist das System vier Prozent effektiver.
Ähnliche Probleme habe momentan alle grossen Firmen. Facebook musste letztes Jahr ihr KI-Kommunikations Programm abschalten, weil es sich selbst soweit verbessert und entwickelt hat, dass die Entwickler selbst den Code nicht mehr verstanden.

Dass das Ganze irgendwann in einer Terminator artigen Zukunft endet, wage ich zu bezweifeln, aber dennoch ist das irgendwie ziemlich beunruhigend, wie ich finde...

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38717
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 05.12.2017, 13:29

Graf von Hindenloch@Gonzo hat geschrieben:Es ist auch lustig, dass gerade diejenigen die damit/daran arbeiten, am meisten Ängste vor der "künstlichen Intelligenz" haben und/oder verbreiten... Es ist wohl eine gewisse Selbstüberschätzung mit im Spiel...

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12507
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 05.12.2017, 13:40

Gonzo, nochmals: Technik ist für mich nicht interessant. Schachcomputer waren schon vor Jahrzehnten besser als jeder Mensch, die Erde steht aber immer noch. Dass sich Maschinen verbessern ist nicht Intelligenz, sondern Rekursion. Und insbesondere bei Drohneneinsätzen mit Personenerkennung usw. ist ohne menschliche Kontrolle immer noch ein Fehlerpotential da.

Egal wieviele Millionen man reinbuttert: Es hat kein Bewusstsein, keine Intentionalität, kein Leben. Es ist nur ein Programm. Kein Computer der Welt würde beispielsweise auf sowas hier kommen:

Bild

Wie ich oben sagte, es wäre viel einfacher eine Ursuppe mit Bakterium nachzubauen. Sobald wir es aber nicht zum Laufen bringen, müssen wir nicht über echte KI nachdenken.

Ich empfehle for further reading ihn hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/John_Sear ... es_Geistes

Sprachfähigkeit ist etwas, was uns von Maschinen unterscheidet. Als Zwischenstufe der Entwicklung wären die Tiere anzusehen, wo man auch Rekursion in Bezug auf Lautäusserungen feststellen kann, aber komplexere, abstraktere Aussagen sind für sie nicht möglich. Man kann einen Schimpansen mit gargantischen Anstrengungen dazu bringen, das Konzept von "Zehn" zu ergreifen (bspw. man gibt ihm 10 Bananen und 10 Körbe, wo er sie reinlegen kann). Er wird aber nie schnallen, dass 5mal 2 auch Zehn ergibt. Und solange wir keine Tiere nachbauen können....

Benutzeravatar
Dr.Gonzo
Heiliger
Beiträge: 10654
Registriert: 14.11.2012, 08:21
Wohnort: loony bin

Beitrag von Dr.Gonzo » 05.12.2017, 14:01

*Sagt nichts, lacht dann einfach doppelt so hart, wenn des Grafen Arbeitsplatz "wegautomatisiert" wird und sagenhafte Effizienzsteigerungen von über 500% raus schauen*

Antworten
Back to top