entwicklung des musikgeschmacks - Schwermetall

entwicklung des musikgeschmacks

Alle Diskussionen rund um andere Stile des Metal.

Moderatoren: Schlaf, Shadowthrone, Imperial Warcry, Morgenstern, Kain, Schwermetall Forumsmoderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Azmodina
Kardinal
Beiträge: 1331
Registriert: 12.07.2006, 07:48
Wohnort: Sauerland

entwicklung des musikgeschmacks

Beitrag von Azmodina » 13.07.2006, 14:17

wie hat sich euer musikgeschmack im laufe der jahre verändert?was war die erste band die ihr jemals gehört habt....

mit ca. 11 hab ich guns n roses gehört

dann folgte eine kurzzeitige abdriftung in den gothikbereich mit bands wie lacrimosa,goethes erben,london after midnight,marilyn manson....

und seit dem ich 14 bin höre ichh ausschließlich metal angefangen mit sepultura,pantera,slayer,sodom,kreator,onkelz

und seitdem ich 16 bin ihuldige ich vorwiegend dem black/death metal :mrgreen:

Benutzeravatar
Saschisch
Bischof
Beiträge: 570
Registriert: 27.08.2005, 15:47
Wohnort: Bruchsal
Kontaktdaten:

Beitrag von Saschisch » 13.07.2006, 14:45

Das Thema hatten wir doch schon einmal^^

Seit 5. Lebensjahr Guns N Roses, Pink Floyd, Scorpions, Accept etc
bis zum 13. Lebensjahr nebenher noch andere Musik (Techno, Dance).
Dann ab dem 13. Lebensjahr kam Slipknot, dann Cradle, somit hab ich mich immer mehr hineingesteigert.

Benutzeravatar
Aconitum
Bischof
Beiträge: 631
Registriert: 26.06.2006, 12:54

Beitrag von Aconitum » 13.07.2006, 16:26

Angefangen mit den Doors, als ich älter wurde, hatte ich keinen Bock mehr auf Musik. Keine Ahnung, hätte ich damals Metal gekannt, hätt ich´s vielleicht gemocht, aber ich hab mich auf andre Dinge konzentriert. Erst mit 17 hab ich zur Musik zurückgefunden und da schaukelte ich erstmal lustlos im Truebereich mit meinem Ex rum, bis ich zu Naglfar fand und dann weiter in diese Richtung hörte. Tjoa...

Benutzeravatar
Pessimist
Priester
Beiträge: 190
Registriert: 11.02.2005, 11:53
Wohnort: Basel

Beitrag von Pessimist » 13.07.2006, 17:51

ich habe ca mit 6 jahren ein Scorpions tape bekommen, das ich konstant durch laufen hatte. Später höhrte ich Punk rock und Drumm'n'Base.

Mit 14 hatte der Ex meiner schwester mir eine The Haunted Cd gegeben (Mein erster Orgasmus). Dann gings weiter zu Slipknots, per zufal gleich zu Amon Amarth, Slayer und Sepultura.

Ca mit 16 fing ich an Death Metal wie Dying Fetus und Cryptopsy zu höhren, mit 17 wars Grindcore und etwas Blackmetal wie Immortal, Darkfortress und Gorgoroth.

In meinem 18. Lebensjahr bin ich bei meiner Momentan Band (Bm) eingestiegen und höhre zu 99% nur noch Black Metal.

Benutzeravatar
Swyt
Priester
Beiträge: 260
Registriert: 22.05.2006, 11:46
Wohnort: Helvetia

Beitrag von Swyt » 13.07.2006, 17:56

Also als ich in der Spielgruppe war hörte ich Volkstümliche Musik, dann hörte ich vom Kindergarten an Klassische Musik und habe dann so in der 5ten - 6ten Unterstuffe Papa Roach durchs Fernsehen kennen gelernt...dann habe ich auch noch Slipknot kennen gelernt, von denen ich ein Interview gelesen hatte in dem sie erzählt haben das sie BM und DM hören und ja...so bin ich dann durch einige aufzählungen(Immortal, Mayhem, Gorgoroth) zum Bm gekommen. Höre aber immernoch zwischen durch etwas Klassik, Musik von Liedermachern und auch mal irgend ein Neofolk Album und/oder was aus dem Folk/Pagan Metal bereich.

Benutzeravatar
Furumaru
Mönch
Beiträge: 305
Registriert: 29.12.2005, 12:23
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von Furumaru » 13.07.2006, 18:33

Meine Eltern sind Skandinavier, deshalb höre ich schon seit kleinauf Black Metal..

:)

Nene, ganz so schlimm wars dann doch nicht bei mir..
Ich habe angefangen deutschen HipHop zu hören als "Hauptrichtung"...
Zwischenzeitig mich an Techno rangewagt, aber das war nix für mich, hab ich festgestellt. So bin ich beim HipHop geblieben... bis ich dann irgendwann vor 5 Jahren auf Metal gestossen bin, was ich zuvor nie wirklich gemocht hab.
Nightwish, Dark Moor, Sirenia, Siebenbürgen etc. haben mir so gefallen, dass ich mehr davon wollte.. und so nahm alles seinen Lauf.
Hin und wieder höre ich aber auch 80s Pop, Hard Rock, Folk, JRock, Country..

Benutzeravatar
Totgeburt
Papst
Beiträge: 4038
Registriert: 02.03.2006, 20:26
Wohnort: CH

Beitrag von Totgeburt » 13.07.2006, 18:50

Habe auch mit Scorpions angefangen (wohl in der Primarschule) und bin mit der Zeit zu Rammstein gekommen. Als ich Die Krupps entdeckte entwickelte sich mein Geschmack zum Power Metal, dann zum Thrash und Death, danach kam eine lange Folk und Mittelalter Phase (würg) bis ich dann endlich beim BM gelandet bin.

Benutzeravatar
Avenger
Papst
Beiträge: 1989
Registriert: 01.10.2003, 22:05
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Avenger » 13.07.2006, 19:06

Im Alter von 12 Jahren hat mir mein Onkel eine Iron Maiden CD in die Hand gedrückt. Meine Begeisterung für Gitarrenmusik wuchs danach extrem schnell und daher brauchte ich schnell mehr "Futter". Mein damaliger Gitarrenlehrer war der absolute Thrash-Metal Freak und daher mutierte ich mit etwa 14/15 zum Bay Area Thrasher. Exodus, Megadeth, Testament, Violence, Heathen und Forbidden war an der Tagesordnung. Ebenso hellblaue Jeans und weissi Turnschuhe, grauenhaft, hehe. Nach und nach konnten mich jedoch einige Death Metal Bands der Marke Obituary, Morbid Angel, Malevolent Creation und Fleshcrawl überzeugen. Mittlerweile mag ich am liebsten Black Metal. Wobei ich nach wie vor gerne die erwähnten Bands höre. Hin und wieder gönne ich mir auch eine Reise in den Doom/Dark Metal (Katatonia, Rapture etc.)...aber trotz allem regiert bei mir der Black Metal! Pure Emotion, pure Hate, pure fucking Metal :wink:

Benutzeravatar
ein_Wigrid
Bischof
Beiträge: 752
Registriert: 17.04.2006, 11:27
Wohnort: Germania, Bavaria, München/Landeshut

Beitrag von ein_Wigrid » 13.07.2006, 19:39

Musik wurde mir zum ersten Mal in der 4. Grundschulklasse wichtig. Metallica und die Bloodhound Gang waren damals die Auslöser für eine bis heute andauernde Leidenschaft für Rock und Metal. Irgendwann folgte dann Slipknot mit ihrer selbst betitelten CD und Korn mit ihrer gesamten damaligen Discographie. Von einem Kollegen, lies ich mich dann zum Thrash Metal von Slayer hinreissen und dann ging es Schlag auf Schlag --> Anthrax, Testament, Kreator --> Darkthrone, Amorphis, Immortal, Cannibal Corpse, Nile, Windir und Grave... und da diese Bands alle hochklassig waren, hat das natürlich Wellen geschlagen.

Benutzeravatar
Kain
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 1407
Registriert: 01.10.2003, 22:20
Wohnort: Ueberall und Nirgendwo

Beitrag von Kain » 13.07.2006, 20:11

Ich wurde seit frühester Kindheit von meinen Eltern mit Beatles, Dave Dee[...], Elvis, Iron Butterfly, Rolling Stones, diversen anderen 60/70er Sachen und Klassik beschallt. Das war eigentlich meine Hauptprägung.
Hab eigentlich immer nur Oldies gehört, nie irgendwelche modernen Sachen.
Was mich damals schon fasziniert hat waren harte Gitarren, die in den 60/70ern noch kaum vorkamen, aber als ich dann das erste mal Metal gehört habe war ich sofort total begeistert. Das muss so ca. 2002 gewesen sein. (Ich merk' grad, dass ich gerade mal 4 Jahre Metal höre :oops: )
Angefangen hat es mit Rhapsody, die ich immernoch sehr gerne höre. Meine zweite Band war Nazgul aus Spanien. Ein seltsamer Schritt vom Hollywood Metal zum Underground BM aber seit dem bin ich im Black Metal hängengeblieben.
Die ganzen Zwischenstufen wie Nu Metal, Metallica, Manowar, Cradel und so hab ich übersprungen... Jetzt fange ich an, diese Lücken zu schließen.

Durch meine Freundin (die die ganz normale Entwicklung über Blind Guardian, Dimmu und Konsorten duchgemacht hat) hab ich Bands wie Running Wild, Iron Maiden, Destruction, Grave Digger kennen und schätzen gelernt.
Hören tue ich allerdings immernoch fast ausschließlich aus Black Metal und 60/70er Rock. Die beiden Richtungen halten sich bei mir ungefähr die Waage.

Benutzeravatar
Pessimist
Priester
Beiträge: 190
Registriert: 11.02.2005, 11:53
Wohnort: Basel

Beitrag von Pessimist » 13.07.2006, 20:14

haha, die meisten sind durch slipknots zum metal gekommen und doch werden sie von allen verflucht.

Metaller
Mönch
Beiträge: 336
Registriert: 26.01.2006, 18:02
Wohnort: Langenzenn
Kontaktdaten:

Beitrag von Metaller » 13.07.2006, 20:34

Angefangen hat alles mit Charts...wie bei vilen, hab schon imemr Tendenz zu den "härteren" Sachen gezeigt. Damals war das Limp Bizkit oder so -.-
Später dann kam Nirvana->Metallica->KoRn->Manson, eben die typischenm Kiddie-Metaller Bands und dann langsam über CoB und Dimmu Borgir zum Black. Wobei CoB nicht so prägend ist, aber Melodeath mag ich auch gern.

Benutzeravatar
Sköll
Priester
Beiträge: 163
Registriert: 09.07.2006, 13:46
Wohnort: Mücke

Beitrag von Sköll » 13.07.2006, 21:48

Also ich hab mit 7 oder 8 Jahren mal im Radio Master of Puppets von Metallica gehört und fande es total klasse. Hab daraufhin Bands Wie "Alice Cooper", "Sava Tage", "Black Sabbath" oder "Led Zep." gehört. So mit 14 hab ich mir dann aus neugier an einem Bahnhofsstand ne Legacy und ne Ablaze gekauft, und so das erste mal Black und Death Metal vernommen. Ich konnte mich insbesondere für die ältere, kalte und raue gangart des Black Metals begeistern.... bis heute.

Benutzeravatar
Swyt
Priester
Beiträge: 260
Registriert: 22.05.2006, 11:46
Wohnort: Helvetia

Beitrag von Swyt » 14.07.2006, 00:00

Ich denke die meisten Leute hier im Forum hören gerne Bm...
Und ich denke auch das man Slipknot verflucht weil sie, langsam richtige komerz Musikanten werden...

niklas
Heuchler
Beiträge: 5
Registriert: 10.07.2006, 11:33

Beitrag von niklas » 14.07.2006, 06:16

Swyt hat geschrieben:Ich denke die meisten Leute hier im Forum hören gerne Bm...
Und ich denke auch das man Slipknot verflucht weil sie, langsam richtige komerz Musikanten werden...
Wenn man das Ablaze an einem Bahnhofkiosk kaufen kann/konnte: Was bitte ist daran weniger kommerziell als an Slipknot?

Wintersturm
Gläubiger
Beiträge: 77
Registriert: 07.10.2005, 13:43
Wohnort: Asgard

Beitrag von Wintersturm » 14.07.2006, 06:50

Ganz früher viel Beatles, Led Zeppelin, Pink Floyd, Rolling Stones etc. etc... (Platten) halt alles von den Eltern. Dann stiess ich zum Punk Rock, etwa mit 12/13 ..bis mir einer aus meiner Klasse eine Blind Guardian CD brannte.. ich hab sie mir angehört und war sichtlich beeindruckt, sowas in der Richtung hatte ich noch nie gehört, .. einige Lieder flössten mir sogar Furcht ein.. :lol:


Dann blieb die CD für ca. ein Jahr unberührt und unangehört liegen..bis ich sie eines Tages wieder in den CD Player legte..
Ab dann gings eigentlich los.

Mit Bands wie Hammerfall, Manowar etc. ..bis es mir aus den Ohren hing.
später kam noch viel so deutscher Folk und so hinzu.

Wieder durch diesen aus der Klasse, hörte ich zum 1, Mal BM..und wieder konnte ich anfangs nicht viel damit anfangen, obwohl es mich faszinierte.. und dann ein par Wochen später lief nur noch BM..

Das hat ziemlich geprägt. Es ist und bleibt (?) die Richtung, die mich irgendwie doch am meisten interessiert.(mit all den Abzweigungen wie Pagan etc.) Angefangen mit Darkthrone, Burzum, Graveland, Nagelfar, Summoning, Falkenbach usw.

Mit der Zeit kam dann auch einiges an Death und n'wenig Thrash hinzu.

Benutzeravatar
The Sandman
Gläubiger
Beiträge: 76
Registriert: 26.04.2006, 21:06

Beitrag von The Sandman » 14.07.2006, 07:17

ich habe durch meine familie schon von klein auf rock und metal gehört.
angefangen mit deep purple, rolling stones, pink floyd über slayer und manson. dann mit beginn der 2. klasse gymnasium kamen da verschiedenste death metal bands wie amon amarth, dying fetus und cannibal corpse dazu. bm hat mich anfangs nicht so interessiert (höchstwarscheinlich da die erste bm band die ich hörte anaal nathrakh war...)
ich weis nicht mehr genau wann aber so ende der 3. klasse hörte ich mir eine dimmu borgir und eine cradle of filth cd an.
da bemerkte ich meinen hang zu bm und die bands entwickelten sich dann weiter über mayhem, immortal, dark funeral usw.

Benutzeravatar
Christian Hate
Priester
Beiträge: 266
Registriert: 02.01.2006, 20:54
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Christian Hate » 14.07.2006, 08:12

Angefangen hab ich in früher Kindheit mit Pink Floyd. Mein Vater findet die toll, weshalb ich die immer hören müssen.
Als ich 10 war, hab ich kurzzeitig sowas wie Techno und Hiphop gehört, bin aber schnell auf rockige Sachen gewechselt. Zu Beginn waren das Bands wie die Toten Hosen.
1993 hab ich dann von einem Freund das "Arise" Album von Sepultura erhalten. Zunächst war ich schockiert von der Härte der Musik, aber ich habe sehr schnell Gefallen daran gefunden. Die nächsten Bands mit denen ich danach in Berührung kam waren Slayer, Metallica und Iced Earth.

Ein Jahr später bin ich durch Cannibal Corpse zum ersten mal auf den Deathmetal aufmerksam geworden und bin dabei geblieben.

2003 bin ich dann durch Mayhem zum Blackmetal gestoßen.
Mein Musikgeschmack ist dadurch relativ ausgeglichen. ich höre bis heute Black-, Death-, Thrash- und etwas Power-/Speedmetal.

So ein Zeug wie Slipknot oder Limp Biskit hab ich nie wirklich gehört. Wenn überhaupt, dann nur auf irgendwelchen Partys

Benutzeravatar
samael
Bischof
Beiträge: 504
Registriert: 16.08.2004, 10:31
Wohnort: solothurn
Kontaktdaten:

Beitrag von samael » 14.07.2006, 08:56

mit circa 10 jahren stiess ich bei der schwester meiner damals besten freundin auf die trash kassette von alice cooper. anfangs abgestossen durch das "krasse cover" :lol: , hats mich spätestens beim hören überzeugt und fasziniert. der grundstein wurde gelegt. zwischendurch immer mal wieder hosen, ärzte und roxette. einige jahre später, p. sei dank, crematory, borgir, paradise lost etc. der grundstein fürs etwas dunklere wurde somit auch gelegt. danach, zeitschriften sei dank, annäherung an batcave / deathrock sachen ( in diesem prozess stecke ich noch :lol: ). nun steh ich zwischen heavy - black metal, zwischen batcave, deathrock, ebm und floyd, gespickt mit dire straits und kiss, mit den wieder hervorgekramten hosen, mit helloween und stratovarius, mit running wild und deicide, mit WASP und agalloch...mit dornenreich und vicious rumors etcetc und: es geht mir gut :lol:

Benutzeravatar
Hrimthur
Bischof
Beiträge: 575
Registriert: 02.05.2006, 13:40
Wohnort: Luxemburg

Beitrag von Hrimthur » 14.07.2006, 09:03

Bei mir hats angefangen mit Klassik. Dann ab dem 8ten oder 9ten Lebensjahr kam aich auf Queen, die ich auch heute noch verehre!! Jaja, lacht nur!! :)
Dann kam mit 13 oder so durch einen Kumpel Metallica (Justice for all) und Iron Maiden (Fear of the dark/7th son of a 7th son). Der Kumpel hatte mir 2 Tapes von den CDs zusammengesetzt!!! Ab da gings bergauf. Nachdem ich mir dann die Master of puppets gekauft hatte hörte ich dieses Zeugs da Jahrelang, bis ich mit 16 oder so auf In Flames und Dissection stiess!!! Das waren fortan meine Lieblingsbands, und da kam dann mit 18 oder so Empyrium und Astaroth und Summoning etc dazu!!
Joah, wies heute mit meinem geschmack steht kann man meiner Top 10 - Liste entnehmen!!

Antworten
Back to top