Ein Leben nach dem Metal? - Schwermetall

Ein Leben nach dem Metal?

Alle Diskussionen rund um andere Stile des Metal.

Moderatoren: Schlaf, Shadowthrone, Imperial Warcry, Morgenstern, Kain, Schwermetall Forumsmoderatoren

Benutzeravatar
Morgenstern
Gott
Gott
Beiträge: 5792
Registriert: 01.10.2003, 00:44
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Ein Leben nach dem Metal?

Beitrag von Morgenstern » 01.04.2004, 18:11

Könnt ihr euch vorstellen, dass ihr mal aufhört, Metal zu hören oder einfach nur noch Metal zu hören und ihn nicht mehr zu leben? Ist sowas überhaupt möglich? Gibts ein Leben nach dem Metal oder wollt ihr mit 50 auch noch Metal hören und Mitbangen?

Benutzeravatar
Aquifel
Papst
Beiträge: 1901
Registriert: 24.12.2003, 11:28
Wohnort: Celle

Re: Ein Leben nach dem Metal?

Beitrag von Aquifel » 01.04.2004, 18:26

Morgenstern hat geschrieben:Könnt ihr euch vorstellen, dass ihr mal aufhört, Metal zu hören oder einfach nur noch Metal zu hören und ihn nicht mehr zu leben? Ist sowas überhaupt möglich? Gibts ein Leben nach dem Metal oder wollt ihr mit 50 auch noch Metal hören und Mitbangen?
Lässt sich nicht sagen, ohne dass es bei "jugendlichem Idealismus" bleibt. Da spielen zu viele Faktoren eine Rolle. Man kann sich nur Mühe geben. Jeder kann jetzt sagen "Ich bleibe ewig Metaller" und ist es schon in 5 Jahren nicht mehr, während jemand der dies bezweifelt oder nicht weiss noch in 40 Jahren Metaller ist und seine, vielleicht schon grauen, Haare dazu mitschwingt.

Benutzeravatar
Deathraceking
Abt
Beiträge: 472
Registriert: 13.03.2004, 11:28
Wohnort: Steffisburg/BE/CH
Kontaktdaten:

Beitrag von Deathraceking » 01.04.2004, 18:38

Metaller sind zwar bekanntermassen die treusten aber wie lange das anhält, weiss ich nicht. Also mitbangen mit 50 wird wohl je nach dem eher gefährlich (aus gesundheitlichen Gründen) und ich weiss auch nicht ob man sich dann wirklich noch die brutalsten, extremsten, schnellsten Bands anhört, aber irgendwelchen proggressive, power, heavy oder ähnliches kann man sicher sein ganzes Leben hören.

Benutzeravatar
Död Ase
Bischof
Beiträge: 698
Registriert: 14.02.2004, 20:25
Wohnort: Explosivster Ort der Schweiz, Steffisburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Död Ase » 01.04.2004, 19:02

also ich werde mit 80 bestimmt noch zu nasum abgehen... :wink:
nein, ich denke dass sehr viele beim metal bleiben, denn der läst einem nicht mehr so schnell los. und wenn das was ich jetzt höre mir wirklich einmal zu hart wird, könnte ich mir dann gut klassische musik oder dieses kirchen- zeug (wie hiess das jetzt schon wieder? gregorianische Gesänge?) anhören.

Benutzeravatar
Deathraceking
Abt
Beiträge: 472
Registriert: 13.03.2004, 11:28
Wohnort: Steffisburg/BE/CH
Kontaktdaten:

Beitrag von Deathraceking » 01.04.2004, 19:11

Das stimmt! Könnte mir auch gut vorstellen, dass ich mal klassische Musik höre...

Benutzeravatar
-DunkelFrost-
Priester
Beiträge: 227
Registriert: 27.03.2004, 13:20
Wohnort: AADW
Kontaktdaten:

Beitrag von -DunkelFrost- » 01.04.2004, 20:57

ich glaube aufhören mit metal hören könnt ich wohl nie (*hoff*)
aber ich glaub im späterem alter, bissl ruhiger werden

Benutzeravatar
Vigrid
Papst
Beiträge: 1807
Registriert: 08.10.2003, 18:30
Wohnort: Terra Saraviensis
Kontaktdaten:

Re: Ein Leben nach dem Metal?

Beitrag von Vigrid » 02.04.2004, 05:40

Morgenstern hat geschrieben:Könnt ihr euch vorstellen, dass ihr mal aufhört, Metal zu hören oder einfach nur noch Metal zu hören und ihn nicht mehr zu leben? Ist sowas überhaupt möglich? Gibts ein Leben nach dem Metal oder wollt ihr mit 50 auch noch Metal hören und Mitbangen?
mmh, sehr schwer zu sagen, aber da ich mich super wohl fühle mit metal und allem drum herum, könnts schlecht passieren, dass ich zum extrem braven hausmütterchen mutiere,...

Benutzeravatar
Ravager
Papst
Beiträge: 1703
Registriert: 04.12.2003, 15:25
Wohnort: Kaff in Westfalen

Beitrag von Ravager » 02.04.2004, 15:58

Im Moment ist es für mich zumindest unvorstellbar ohne Metal auszukommen. Aber wie pflegt der Brite zu sagen: time will tell. Ich hoffe mal, dass sich meine Begeisterung für diese Musik, welche für mich mehr als "nur" Musik ist, noch lange (vielleicht bis ins hohe Seniorenalter) anhält.

Benutzeravatar
Död Ase
Bischof
Beiträge: 698
Registriert: 14.02.2004, 20:25
Wohnort: Explosivster Ort der Schweiz, Steffisburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Död Ase » 02.04.2004, 18:23

ich hoffe natürlich dass ich bis zum ende metal hören werde / kann (was ja nicht selbstverständlich ist...)!

Benutzeravatar
Transversale
Mönch
Beiträge: 337
Registriert: 18.12.2003, 19:08
Wohnort: Freiburg

Beitrag von Transversale » 02.04.2004, 20:04

also ich hab vor ungefähr 5 jahren mein metal dasein etwas eingeschränkt, so mit matte abschneiden usw. in der zeit seitdem hab ich weniger metal gehört und ma andere musikrichtungen angetestet, so speedcore usw. is auch nich schlecht. in letzter zeit wird es aber wieder mehr mit metal. bin auch wieder dabei die loden wachsen zu lassen. aber so mit kutte oder mit dem COF "j.i.a.c" shirt werd ich wohl nich mehr rumlaufen.

Benutzeravatar
Berzerker
Priester
Beiträge: 275
Registriert: 04.02.2004, 14:25
Wohnort: düren/nrw/germany

Beitrag von Berzerker » 03.04.2004, 01:46

ich denke, wenn das stimmt so wie ich denke, dass ich mit 50 immenroch den kram hören werde, den ich jetzt höre, eure eltern hören doch auch noch das was sie mal vor 20 oder 30j gehört haben

ta22
Gläubiger
Beiträge: 70
Registriert: 12.03.2004, 22:47
Wohnort: winterthur

Beitrag von ta22 » 03.04.2004, 10:26

metal is nicht nur musik - sondern auch eine lebenseinstellung. und weshalb sollte man sowas einfach aufgeben?

Benutzeravatar
Död Ase
Bischof
Beiträge: 698
Registriert: 14.02.2004, 20:25
Wohnort: Explosivster Ort der Schweiz, Steffisburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Död Ase » 03.04.2004, 13:31

ta22 hat geschrieben:metal is nicht nur musik - sondern auch eine lebenseinstellung. und weshalb sollte man sowas einfach aufgeben?
man wird die einstellung wohl nie richtig aufgeben, jedoch die musik höchstwarscheinlich schon (zumindest teilweise).

Benutzeravatar
Garulf
Heuchler
Beiträge: 19
Registriert: 01.03.2004, 21:44
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Garulf » 06.04.2004, 21:50

hab jetz zwar nur den Eröffnungs-Thread gelesen und die andern posts nich, aber naja....

Ich kann es mir schon auf eine Art vorstellen, da man doch Entwicklungen durchlebt an die man früher nicht dachte.
das beginnt vom kindlichen Gier nach der Berühmtheit mit der eigenen Band, das musikalisch ncih vorhandene Wissen treibt einen ganz shcnell in andere Stile die man fürher nicht einmal kannte. Vielleicht hat man auch mal eine andere Sicht wie die MAsse von der man diese Musik vorgeworfen bekommt, und man kommt wieder zu anderer Musik. aus dem HEavy MEtal wurde dann auf einmal Black MEtal, der Black MEtal wird getrennt. DIe eigenen Musik verändert sich sttig bis sie zueinem Punkt kam an dem sie sic nciht mehr entwicklen laesst.

denn es darf eigtl keien Entwicklung geben, denn die ENtwicklung ist nur ein Irrweg der einen zu sich selbst führt. Macht man sofort die AUgen auf, erspart man sich das. Und ich glaube nur leute die das koennen, können auch sagen ob sie immer "beim MEtal" bleiben, was auch immer der MEtal sein mag.

ich hoffe es ist klar was ich damit ausdrücken möchte

Garulf

Benutzeravatar
Shadow
Gläubiger
Beiträge: 69
Registriert: 22.03.2004, 09:39
Wohnort: .at
Kontaktdaten:

Beitrag von Shadow » 07.04.2004, 10:20

Amen :mrgreen:

Ich versteh was du meinst, sehe das aber nicht ganz genau so...

Benutzeravatar
Garulf
Heuchler
Beiträge: 19
Registriert: 01.03.2004, 21:44
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Garulf » 07.04.2004, 21:44

kannst ja deien differenzen mal äussern. wenn du möchtest auch direkt bei mir, ist vielleicht ein interressantes Gesrpäch wert...

Gordon
Priester
Beiträge: 245
Registriert: 25.10.2003, 13:05
Wohnort: Kaff bei Koblenz

Beitrag von Gordon » 09.04.2004, 14:45

Moin!

Das kann ich wohl so nicht sagen... aber ich werde mir Mühe geben. Stellt euch mal vor im Altersheim so: "Jungchen, kannste nich mal ne alte Scheibe von Venom auflegen...?" :D

Benutzeravatar
-DunkelFrost-
Priester
Beiträge: 227
Registriert: 27.03.2004, 13:20
Wohnort: AADW
Kontaktdaten:

Beitrag von -DunkelFrost- » 09.04.2004, 15:03

LOL, das wär doch geil :twisted:

Benutzeravatar
GoatMolestor
Papst
Beiträge: 2221
Registriert: 10.04.2004, 13:15

Beitrag von GoatMolestor » 19.04.2004, 18:33

Was heißt Mühe geben,....wenn ich heute darauf bestehe, dass ich in 20-30 Jahren uuuunbedingt noch Metal hören MUSS, dann fällt das irgendwann unter einen Zwang, dem man sich im schlimmsten Fall dann abwendet.
Aus dem Grund bezeichne ich mich auch nicht als "true" :D Die Hauptsache ist eh, dass man sich selbst treu bleibt und zu dem steht, was man hört, sei es nun Goth, Metal, Rock oder weiß der Geier was. An morgen denke ich sowieso nicht, ich lebe im Jetzt und just in diesem Moment habe ich At The Gates laufen :D alles weitere interessiert mich gar nicht.

Gordon
Priester
Beiträge: 245
Registriert: 25.10.2003, 13:05
Wohnort: Kaff bei Koblenz

Beitrag von Gordon » 19.04.2004, 18:42

Moin!
-DunkelFrost- hat geschrieben:LOL, das wär doch geil :twisted:
Als einziger da am bangen... alle anderen bekommen nen Herzinfarkt... :D

Antworten
Back to top