Was lest ihr momentan? - Seite 3 - Schwermetall

Was lest ihr momentan?

Alles rund um Filme, Literatur und Kunst

Moderatoren: Schlaf, Imperial Warcry, Morgenstern, Oozemaster Johnson, Schwermetall Forumsmoderatoren

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12508
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 26.09.2018, 11:58

Also das heisst du hörst dann auch auf mit deinem seit einem Jahr andauernden ethnic awakening als Alt-Right Trumpikaner mit Magaga und all dem Seich?

Kewl!

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38859
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 26.09.2018, 12:16

Nin... Ich war ja schon immer so...

Benutzeravatar
Dabby
Bischof
Beiträge: 793
Registriert: 17.03.2010, 16:59
Wohnort: Siegen
Kontaktdaten:

Beitrag von Dabby » 26.09.2018, 12:18

Ich bin gerade dabei:

Bild

Benutzeravatar
Dr.Gonzo
Heiliger
Beiträge: 10748
Registriert: 14.11.2012, 08:21
Wohnort: loony bin

Beitrag von Dr.Gonzo » 26.09.2018, 12:20

Graf von Hindenloch hat geschrieben:Na, jedem das Seine...
:!: :!: :!:

Ned ein Fass aufmachen!

*Wittert schlechte Forum-Vibes, deutet die Zeichen*

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12508
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 26.09.2018, 13:42

Bild

Bild

Benutzeravatar
Torque
Papst
Beiträge: 4497
Registriert: 02.09.2006, 13:31
Wohnort: aggro berlin crime/kettlerstraße
Kontaktdaten:

Beitrag von Torque » 26.09.2018, 14:57

Bild

immer noch :oops: trotz selbstverlag und kvltigen rechts(s)schreibfehlern eigentlich gar nicht schlecht. bezeichnenderweise von einem doitschen geschrieben. aber gut recherchiert

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38859
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 26.09.2018, 15:23

So lang du dich nicht auf jeder zweiten Seite fremdschämen musst...

Benutzeravatar
Torque
Papst
Beiträge: 4497
Registriert: 02.09.2006, 13:31
Wohnort: aggro berlin crime/kettlerstraße
Kontaktdaten:

Beitrag von Torque » 26.09.2018, 15:40

ich kann mich nicht fremdschämen. ich schäme mich permanent für mich selber...

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38859
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 26.09.2018, 15:42

Das erleichtert natürlich die Auswahl der Lektüre ungemein...

Benutzeravatar
Der Theurg
Papst
Beiträge: 4023
Registriert: 04.10.2007, 18:17
Wohnort: Nicht von dieser Welt

Beitrag von Der Theurg » 17.12.2018, 18:09

Die ideale Weihnachtslektüre:

Bild

Pletho Apostata
- Die Ablehnung des Christentums durch Georgios Gemistos Plethon (ca. 1355-1452) und dessen Konversion zur griechischen Religion

(Autor: Vasile Adrian Caraba)


Während des strengchristlichen Spätmittelalters wirkte im oströmischen / byzantinischen Reich ein Philosoph namens Georgios Gemistos Plethon, der beinahe hundert Jahre alt geworden sein soll und 1452 starb, also nur ein Jahr vor dem Fall Konstantinopels durch die Türken.

Plethon sah angesichts der damaligen Situation das Christentum als gescheitert an und versuchte unverhohlen, das antike Heidentum (= "griechische Religion") wiederzubeleben, getreu dem philosophischen Grundsatze, wonach diejenige Religion, die älter ist, als wahrer und besser aufzufassen sei.

An der Spitze von Plethons henotheistischem System sollten Zeus (Einheit) und Hera (Vielheit) als Wirkmächte der kosmischen Hypostasen wieder eingesetzt werden. Plethon versuchte, einen neuen heidnischen Kult mitsamt Liturgie zu erschaffen und orientierte sich vorrangig an Pythagoras, Platon sowie an den spätantiken Neuplatonikern, die rund tausend Jahre zuvor gewirkt hatten.

Ausserdem führte Plethon die platonische Wiedergeburts- und Seelenwanderungslehre wieder ein, die im Christentum bekanntlich strengstens verboten ist. Hingegen den Aristoteles lehnte Plethon zutiefst ab, womit er bezüglich dieses einen Punktes Porphyr und Proklos überging und eher wieder an Plotin anknüpfte.

Ein weiterer entscheidender Einfluss stellte für ihn die heidnisch-theurgische "Bibel" der Neuplatoniker dar, nämlich die sogenannten "Chaldäischen Orakel" (die allerdings mit den antiken Chaldäern rein gar nichts zu tun hatten und überdies von Plethon irrtümlich mit Zoroaster in Verbindung gebracht wurden).

Georgios Gemistos Plethon war keineswegs der erste "Neuheide" im christlichen Ostrom. Bereits über 300 Jahre zuvor erlaubte sich der grosse byzantinische Universalgelehrte Michael Psellos (1017/18-1078) einige heidnische Anwandlungen.

Interessanterweise reiste Plethon hochbetagt mit einer byzantinischen Delegation in den Jahren 1438 bis '39 nach Italien, wo er im Florenz der Frührenaissance einige Vorträge hielt, welche grossen Anklang fanden.

Marsilio Ficino (1433-1499), der bekanntlich im Auftrag der Medicis die meisten Dialoge Platons, sämtliche Enneaden Plotins sowie einige weitere heidnisch-neuplatonische Schriften wie "De Mysteriis" von Jamblichos aus dem Altgriechischen ins Lateinische übersetzte, war restlos begeistert von Plethon, den er für den neuen Platon hielt.

Dem ziemlich kleinen Schriftsatz zum Trotze, fesselt mich der Inhalt dieses wissenschaftlichen Buches (welches überdies vollgespickt ist mit lauter Fussnoten, Quellenangaben und Verweisen zu anderen Forschungsarbeiten) dermassen, dass ich es kaum aus den Händen zu legen vermag und zügig vorankomme!


Und nebenbei zum zweiten Male in meinem Leben:

Bild

Julius Evola:
Die Hermetische Tradition
- Von der alchemistischen Umwandlung der Metalle und des Menschen in Gold /
Entschlüsselung einer verborgenen Symbolsprache


Es handelt sich bei diesem Buche des kontroversen italienischen Barons Julius Evola (1898-1974) vermutlich um eines der bahnbrechendsten Grundlagenwerke über die Alchimie, einerseits sowohl als wissenschaftliche Facharbeit über die esoterische Symbolik (ebenfalls mit sämtlichen Angaben zu den antiken, mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Quellen in den Fussnoten), andererseits zugleich als initiatischer Lehrgang für die Praxis.

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38859
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 19.12.2018, 10:01

Ich halte da mit Primitivismus dagegen...

Bild

Benutzeravatar
Torque
Papst
Beiträge: 4497
Registriert: 02.09.2006, 13:31
Wohnort: aggro berlin crime/kettlerstraße
Kontaktdaten:

Beitrag von Torque » 04.01.2019, 00:00

Bild

unser rechts(s)schaffender und hoffentlich bald wieder vollständig rehabilitierter Kamerad Blustwurzler hat- neben seinem schweren joch- zeit gehabt, mal wieder ein buch rauszuhauen

ledier wird das buch erst mal 5-8 monate lang 2€/15 tage ausleihe kosten

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38859
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 21.01.2019, 19:31

Bild

Endlich mal... Nach ca. 25 Jahren 'es vorhaben'...

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12508
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 22.01.2019, 14:53

Oh, das interessiert mich dann auch, bin gespannt.

Ist das nun eher wie der Original-Film aus den 50ern oder wie das "Remake" von 1982?

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38859
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 22.01.2019, 15:54

Das ist schwer (Geräusch) 'u sagen...

Es ist gewissermassen wie keine der beiden direkten Verfilmungen, es geht viel mehr um den psychologischen Aspekt der gegenseitigen Verdächtigung. Es ist zudem recht flach und scheinbar von ungeübter Hand geschrieben. Oft verliert es sich in zur Zeit seiner Entstehung relevanten wissenschaftlichen Spekulationen (über Atomkraft, Viren, etc.) Horror, egal ob nun Lovecraft-mässig oder anderweitig, gibt es so gut wie keinen. Ich würde sagen, Carpenter hat das Ding (sic) in seiner Bearbeitung massiv verbessert.

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12508
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 22.01.2019, 16:09

Ok, deshalb liest man wohl so wenig drüber, und dafür ungleich mehr über den Film....

(spart es sich)

Benutzeravatar
Torque
Papst
Beiträge: 4497
Registriert: 02.09.2006, 13:31
Wohnort: aggro berlin crime/kettlerstraße
Kontaktdaten:

Beitrag von Torque » 22.01.2019, 16:09

Bild
:x :x :fire: :fire: :fire: :fluc: :fluc: :fluc: :fuck: :fuck: :fuck: :fuck: :dagegen: :dagegen: :dagegen: :sick: :sick: :sick:

Benutzeravatar
Imperial Warcry
Halbgott
Halbgott
Beiträge: 12508
Registriert: 13.10.2009, 20:40

Beitrag von Imperial Warcry » 22.01.2019, 16:14

Boah, mein Beileid...

Wir hatten das hier als Einführung, der gute Mann machte eigentlich auch noch witzige Beispiele zur Auflockerung, es nützte bei mir aber trotzdem nicht viel:

Bild

Benutzeravatar
Graf von Hindenloch
Engel
Beiträge: 38859
Registriert: 19.09.2006, 12:46
Wohnort: Hi-Lo Country

Beitrag von Graf von Hindenloch » 22.01.2019, 16:19

Imperial Warcry hat geschrieben:Ok, deshalb liest man wohl so wenig drüber, und dafür ungleich mehr über den Film....

(spart es sich)
Der Film von Carpenter reicht vollkommen aus...

Auch wenn wir da in Zukunft noch mit ganz kläglichen Remakes rechnen müssen...

Benutzeravatar
Dr.Gonzo
Heiliger
Beiträge: 10748
Registriert: 14.11.2012, 08:21
Wohnort: loony bin

Beitrag von Dr.Gonzo » 14.03.2019, 14:36

Da ich neuronal eher langsam bin, lese ich nun einfach kurze Bücher, damit mein mesolimbisches System mir schneller meine "Du-hast-das-Buch-nun-gelsen-" Dopamin Dosis ballert! 8)

Also lese ich momentan:

Bild

Schopenhauers, posthum veröffentlichte, Eristische Dialektik

Obschon man die meisten von Schopenhauers "Kunstgriffen" in einem gemeinen Disput unterbewusst bereits anwendet, so ist dieses Manuskripts Schopenhauers doch lehrreich / nützlich, da zumindest ich mir eher selten bewusst zu besagter Thematik Gedanken mache.

Das Ganze ist zwar nicht gerade leichte Kost, da der gute Arthur ja bekanntlich auf überlange Sätze mit lateinischen Einstreuern steht, dennoch ist das ganze durchaus lesbar, zumal sich das ganze ja nur 130 Seiten hinzieht...

Antworten
cron
Back to top