Walk the Line - Seite 2 - Schwermetall

Walk the Line

Alles rund um Filme, Literatur und Kunst

Moderatoren: Schlaf, Imperial Warcry, Morgenstern, Oozemaster Johnson, Schwermetall Forumsmoderatoren

Benutzeravatar
Sargos
Laienpriester
Beiträge: 144
Registriert: 01.11.2005, 12:11

Beitrag von Sargos » 07.02.2006, 22:24

Dann bin ich wohl der einzige der sich an der Hauptbesetzung stört. :(

Benutzeravatar
GoatMolestor
Papst
Beiträge: 2221
Registriert: 10.04.2004, 13:15

Beitrag von GoatMolestor » 08.02.2006, 00:56

Sargos hat geschrieben:Dann bin ich wohl der einzige der sich an der Hauptbesetzung stört. :(
Ich finde Reese Witherspoon perfekt für die Rolle. Joaquin ebenfalls. Was stört dich? Er sieht ihm sogar ähnlich.

Benutzeravatar
Bandog
Kardinal
Beiträge: 1479
Registriert: 17.11.2004, 01:34

Beitrag von Bandog » 08.02.2006, 08:45

Leviathan666 hat geschrieben:Er sieht ihm sogar ähnlich.
BildBild

Ja die Ähnlichkeit ist frappierend. Sie haben beide dunkle Augen und Haare.

Benutzeravatar
GoatMolestor
Papst
Beiträge: 2221
Registriert: 10.04.2004, 13:15

Beitrag von GoatMolestor » 10.02.2006, 15:47

Bandog hat geschrieben:
Leviathan666 hat geschrieben:Er sieht ihm sogar ähnlich.
BildBild

Ja die Ähnlichkeit ist frappierend. Sie haben beide dunkle Augen und Haare.
Der perfekte Darsteller! :D

Allerdings mit der Nebenwirkung, dass er sich so gut auf die Rolle vorbereitet hat, sodass er tatsächlich zum Alkoholiker wurde und anschließend eine Reha gemacht hat.

Benutzeravatar
Ravager
Papst
Beiträge: 1703
Registriert: 04.12.2003, 15:25
Wohnort: Kaff in Westfalen

Beitrag von Ravager » 10.02.2006, 17:27

@leviathan
Das nennt man dann wohl vollen Einsatz.

An der Besetzung der Hauptrollen habe ich auch nichts zu meckern. Wer hätte die Rollen den sonst spielen sollen?

Benutzeravatar
Sargos
Laienpriester
Beiträge: 144
Registriert: 01.11.2005, 12:11

Beitrag von Sargos » 10.02.2006, 20:48

Ein vielleicht in der Filmwelt unbekannter Theaterschauspieler. Jedenfalls nicht dieses grüne Milchgesicht. Bei dem Anblick bekommt man ja Gewaltphantasien.

Benutzeravatar
Zimmer
Papst
Beiträge: 2456
Registriert: 01.10.2003, 12:20
Wohnort: Toubabo Koomi
Kontaktdaten:

Beitrag von Zimmer » 11.02.2006, 13:42

Sargos hat geschrieben:Ein vielleicht in der Filmwelt unbekannter Theaterschauspieler. Jedenfalls nicht dieses grüne Milchgesicht. Bei dem Anblick bekommt man ja Gewaltphantasien.
Ich höre und kenne Johnny Cash seit meiner frühesten Kindheit. Der Schauspieler war perfekt. Die Mimik und Gestik teuschend echt, selbst der Gesang kam dem Original ganz schön nahe. Das einizge was fehlte sind einige Zentimeter an Grösse.

Übrigens find ich den Film bis auf die Schauspielkunst nicht so berauschend. Weder gesellschaftlich, politisch noch musikhistorisch hat der Film meine Erwartungen erfüllt. Auch die religiösen Aspekte kamen kaum zur geltung. Der Film drehte sich eigentlich nur um die Bezihung zwischen June und Johnny.

Wylon Jennings wurde zwar von seinem Sohn Shooter gespielt, dennoch vom Aussehen her die absolute Fehlbesetzung! Auch Roy Orbison hat mich weit mehr an Buddy Holley erinnert. Jerry Lee und Elvis kamen dafür gut zu geltung.

BlackFrost
Kardinal
Beiträge: 1122
Registriert: 13.01.2006, 18:30

Beitrag von BlackFrost » 11.02.2006, 14:43

Ich habe gehört,der Schauspieler, der Cash spielt,soll während der Dreharbeiten voll in der Rolle aufgegangen sein.Auch was Alkohol betrifft.
Der hatte sicher seinen spaß. Muss ich noch unbedingt sehen. Läuft aber nur weiter weg..hmm.Naja

Skullcrusher
Bischof
Beiträge: 781
Registriert: 29.03.2005, 21:45

Beitrag von Skullcrusher » 11.02.2006, 17:27

was ist eigentlich so toll an cash's musik? ich finde diesen laschen 0815-kram zum davonlaufen...

Benutzeravatar
Zimmer
Papst
Beiträge: 2456
Registriert: 01.10.2003, 12:20
Wohnort: Toubabo Koomi
Kontaktdaten:

Beitrag von Zimmer » 11.02.2006, 17:49

Skullcrusher hat geschrieben:was ist eigentlich so toll an cash's musik? ich finde diesen laschen 0815-kram zum davonlaufen...
Du hast doch eine an der Waffel!

Benutzeravatar
Ravager
Papst
Beiträge: 1703
Registriert: 04.12.2003, 15:25
Wohnort: Kaff in Westfalen

Beitrag von Ravager » 11.02.2006, 18:30

Zimmer spricht mir voll und ganz aus der Seele.

@skullcrusher
Angesichts solcher Ignoranz muss ich "Hey Porter" jetzt erstmal lauter aufdrehen.
:wink:

Benutzeravatar
the shamen
Mönch
Beiträge: 350
Registriert: 14.09.2005, 19:11
Wohnort: Turicum
Kontaktdaten:

Beitrag von the shamen » 11.02.2006, 21:43

Zimmer hat geschrieben:
Skullcrusher hat geschrieben:was ist eigentlich so toll an cash's musik? ich finde diesen laschen 0815-kram zum davonlaufen...
hey....hör dir die texte an...dann weisst du was toll ist an seiner musik...aufjedenfall kein patriotischer country bullshit...

Benutzeravatar
Zimmer
Papst
Beiträge: 2456
Registriert: 01.10.2003, 12:20
Wohnort: Toubabo Koomi
Kontaktdaten:

Beitrag von Zimmer » 11.02.2006, 23:31

the shamen hat geschrieben:aufjedenfall kein patriotischer country bullshit...
Cash hatte aber auch einige ganz patriotische Songs aufgenommen...

Skullcrusher
Bischof
Beiträge: 781
Registriert: 29.03.2005, 21:45

Beitrag von Skullcrusher » 12.02.2006, 01:01

ihr spinnt doch alle.

Benutzeravatar
the shamen
Mönch
Beiträge: 350
Registriert: 14.09.2005, 19:11
Wohnort: Turicum
Kontaktdaten:

Beitrag von the shamen » 12.02.2006, 10:36

Zimmer hat geschrieben:
the shamen hat geschrieben:aufjedenfall kein patriotischer country bullshit...
Cash hatte aber auch einige ganz patriotische Songs aufgenommen...
jääää, für mich sind sie "America" Lp zB nicht patriotisch in dem Sinn....sonder erzählt mehr die US Geschichte...und find ich auch voll okay. Aber so ein schwachsinn "take me home country home", Garth Brooks und wie se alle heissen- dreck, hat er nicht gemacht....okay seine Gospel Phase, die war def. Scheisse....

BlackFrost
Kardinal
Beiträge: 1122
Registriert: 13.01.2006, 18:30

Beitrag von BlackFrost » 12.02.2006, 12:48

Mir gibt die Mucke auch absolut gar nichts.Trotzdem will ich den Film sehen, da mich solche Musikerleben im allgemeinen Interessen.(Musiker aus dem Bereich Rock,Metal...da wo noch richtig gesoffen wird :D)

Benutzeravatar
Zimmer
Papst
Beiträge: 2456
Registriert: 01.10.2003, 12:20
Wohnort: Toubabo Koomi
Kontaktdaten:

Beitrag von Zimmer » 12.02.2006, 13:37

the shamen hat geschrieben:
Zimmer hat geschrieben:
the shamen hat geschrieben:aufjedenfall kein patriotischer country bullshit...
Cash hatte aber auch einige ganz patriotische Songs aufgenommen...
jääää, für mich sind sie "America" Lp zB nicht patriotisch in dem Sinn....sonder erzählt mehr die US Geschichte...und find ich auch voll okay. Aber so ein schwachsinn "take me home country home", Garth Brooks und wie se alle heissen- dreck, hat er nicht gemacht....okay seine Gospel Phase, die war def. Scheisse....
Ob er und was nun genau patriotisch ist bleibt dahingestellt. Jedenfalls lässt sich Johnny Cash in kein Schema pressen.
Die Gospel "Pashe" begelitete ihn ürbigens sein ganzes Leben lang. Phase ist somit also das falsche Wort.

Benutzeravatar
GoatMolestor
Papst
Beiträge: 2221
Registriert: 10.04.2004, 13:15

Beitrag von GoatMolestor » 12.02.2006, 14:03

1. Der Hauptdarsteller ist alles andere als ein Milchgesicht
2. Johnny WAR ein Patriot
3. Und das ist auch gut so!
4. HAHAHA!
5. IHR PUSSIES!
6. HAHAHAHAHAHAAH!

Benutzeravatar
Lubomir
Abt
Beiträge: 487
Registriert: 20.09.2004, 13:50
Wohnort: Kirchberg

Beitrag von Lubomir » 12.02.2006, 14:24

Leviathan666 hat geschrieben:1. Der Hauptdarsteller ist alles andere als ein Milchgesicht
2. Johnny WAR ein Patriot
3. Und das ist auch gut so!
4. HAHAHA!
5. IHR PUSSIES!
6. HAHAHAHAHAHAAH!

nachdem ich deine letzten posts gelesen habe, muss ich dich etwas fragen.

hast du heute extrem gute laune oder bist du betrunken? :wink:

Benutzeravatar
the shamen
Mönch
Beiträge: 350
Registriert: 14.09.2005, 19:11
Wohnort: Turicum
Kontaktdaten:

Beitrag von the shamen » 12.02.2006, 14:55

Zimmer hat geschrieben:
the shamen hat geschrieben:
Zimmer hat geschrieben:
the shamen hat geschrieben:aufjedenfall kein patriotischer country bullshit...
Cash hatte aber auch einige ganz patriotische Songs aufgenommen...
jääää, für mich sind sie "America" Lp zB nicht patriotisch in dem Sinn....sonder erzählt mehr die US Geschichte...und find ich auch voll okay. Aber so ein schwachsinn "take me home country home", Garth Brooks und wie se alle heissen- dreck, hat er nicht gemacht....okay seine Gospel Phase, die war def. Scheisse....
Ob er und was nun genau patriotisch ist bleibt dahingestellt. Jedenfalls lässt sich Johnny Cash in kein Schema pressen.
Die Gospel "Pashe" begelitete ihn ürbigens sein ganzes Leben lang. Phase ist somit also das falsche Wort.
also ich hab ja nicht behauptet das Cash kein Patriot war, dass war er 100%, bei ihm, dass ist rein mein empfinden, kam dies nicht so durch da seine Texte doch eher "düster" waren, er war sehr sozialkritisch, stand ein für den kleinen Mann etc. Attrribute die vielleich eine guten Patrioten ausmachen ???? Gemäss Michael Moore schon....
Dass er sehr religiös war, ist ja auch allgemein bekannt....und genau diese seine Schaffensphase gefiel mir überhaupt nicht. Mit Gospel meinte ich, dass er solche Platten auch aufgenommen hat..kurz gesagt all seine ersten Sachen sind top, dass was in den 70er Jahre so rauskam weniger, bis gar nicht und dann wieder all die American Recordings Sachen, sind wiederum genial....aber eben wer hat schon alle Cash Platten...das sind ja über 100 !!! :shock:

Antworten
Back to top