Verdacht auf Vergewaltigung durch Schutzaufenthalter - Seite 7 - Schwermetall

Verdacht auf Vergewaltigung durch Schutzaufenthalter

aktuelles Weltgeschehen, Politik und Geschichte.

Moderatoren: Schlaf, Imperial Warcry, Morgenstern, Schwermetall Forumsmoderatoren

gladhon
Gläubiger
Beiträge: 94
Registriert: 26.10.2004, 12:00
Wohnort: Chur

Beitrag von gladhon » 20.11.2006, 18:22

Das es in deiner Welt keine Nettigkeit gibt glaub ich dir ;)

Da wo dein Recht aufhört, fängt das Recht des anderen an. Aber ich glaube kaum dass Du das verstehen kannst.

Benutzeravatar
Dauerkonsument
Kardinal
Beiträge: 1021
Registriert: 13.11.2006, 10:09
Wohnort: Bern

Beitrag von Dauerkonsument » 20.11.2006, 18:24

Sie verdienen eben nicht schlecht. darum können sie auch mit den 80% taggeld ganz gut leben :wink: aber naja. ich hätte ja sonst nichts zu tun. und es kommt alles schön retour meinerseits. Immerhin bin ich ja zuständig WANN sie ihr geld erhalten :lol: selbstveständlich dürfen sie von ihrem recht gebrauch machen sagt ja auch niemand auch wenns offensichtlich ist dass sie bloss mal 2 wochen ferien machen.

Benutzeravatar
Bandog
Kardinal
Beiträge: 1479
Registriert: 17.11.2004, 01:34

Beitrag von Bandog » 21.11.2006, 08:22

Die meisten Menschen aus dem Südosten Europas leben bei uns in einer Parallelgesellschaft, nicht einer, die Verbrechen tolerieren und Gesetzlosigkeit anstreben würde, im Gegenteil, sie funktioniert intern meist gar noch restriktiver als "unsere" Gesellschaft. Was diese Parallelgesellschaft beispielsweise für eine rigide Sexualmoral hat, merkt man, wenn man etwa Polizeianzeigen durchschaut, wo ein Familienclan einen erwachsenen Mann der Entführung anklagt, weil er mit ihrer erwachsenen Tochter, seiner Freundin, in die Ferien gefahren ist.

Ihnen allen gemein jedoch ist eine überhöhte Stellung der Volksgemeinschaft, der ihren wohlgemerkt, woraus oft eine Geringschätzung für Völker anderer Wesensart resultiert, vor allem für jene, die nicht ihre Werte teilen, wie beispielsweise "die Schweizer", die ich hier nur in Anführungszeichen anführen kann, da es sie als solche, als homogene Volksmasse, vor allem in städtischen Gebieten nicht (mehr) gibt. Es ist dieselbe Haltung, die überhaupt dazu geführt hat, dass Konflikte wie der Jugoslawien- und der Kosovokrieg entstanden sind und es ist diese Haltung, die von einem Grossteil der hiesigen albanischen Bevölkerung getragen wird, die dazu führt, dass derart viele gewalttätige Übergriffe auf Schweizer vorgenommen werden. Es denkt ja wohl niemand, ein halbstarker Kosovare würde eine alte albanische Frau mit "Heb d'Frässe, du huere Schlampe!" anbaffen, wenn sie ihn im Zug darum bitten würde, seinen Mp3-Player leiser zu stellen, selbstverständlich nicht. Es wäre ja auch danach die Hölle los, wenn sich das in der albanischen Gemeinschaft rumspräche. Aber seine Geringschätzung für Schweizer kann er bedenkenlos zur Schau stellen, er weiss genau, dass niemand aufstehen und ihm eins reindonnern wird, sondern alle brav zu Boden schauen werden. Die Schweizer sind letztendlich selbst schuld, dass sie rückgratlose Weicheier geworden sind, nicht tolerieren kann ich aber jene, die die Auswirkungen dieser Parallelgesellschaften schönreden, überspielen und verharmlosen um den Schein ihrer Multi-Kulti-Gesellschaft wahren zu können.

Ich persönlich habe nicht per se ein Problem mit anderen Kulturen, auch nicht, dass Menschen anderer Kulturen hier leben. Aber eine Nation darf es nicht zulassen, dass sich auf ihrem Staatsgebiet eine komplette fremde, homogene Kultur ansiedelt, vor allem nicht, wenn es soviele negative Auswirkungen zur Folge hat. Das ist suizidäres Verhalten, was aber leider dem gesamten Westen seit einigen Jahrzehnten nicht uneigen ist. Es kann von daher nur die Lösung geben, <vorsichtshalber zensiert>, unabhängig davon, ob die meisten der betroffenen Menschen diese aus ihrer Kultur resultierenden Auswüchse an und für sich tolerieren würden, was wohl keineswegs der Fall sein dürfte; oder aber als Staat autoritär aufzutreten und Leitkultur vorzugeben, an deren Orientierung ein Aufenthalt hier dann abhängen würde. Letzteres sehe ich aber als unzulässige Bevormundung an, ich würde dieser Leitkultur ziemlich sicher auch nicht entsprechen und liesse mich nicht "umerziehen". Natürlich kann man auch warten, bis eine beidseitige Angleichung geschehen ist, etwas, was zweifelsohne irgendwann der Fall sein wird. Das hängt natürlich ganz davon ab, inwiefern einem unser letztes kleines bisschen Volkskultur noch etwas wert ist und ob man sein Land angesichts der weiterhin reinströmenden Menschenmassen zum Sozialexperiment auf Ewigkeit verdonnern will. Ich fühle mich ja geehrt, dass ich und andere meiner und späterer Generationen als wichtiger Puffer für Balkanvölker auf dem Weg zur Integration herhalten konnten, und ich bin jetzt schon gespannt, welches Volk dann später an meinen Kindern ihre Hörner abstossen darf.

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 21.11.2006, 09:20

gladhon hat geschrieben:Das es in deiner Welt keine Nettigkeit gibt glaub ich dir ;)

Da wo dein Recht aufhört, fängt das Recht des anderen an. Aber ich glaube kaum dass Du das verstehen kannst.
es geht nicht ums verstehen.

es hat einen vertrag (grösstenteils stadard warscheinlich), den darf und soll man als arbeitnehmer ausschöpfen.
was daran verwerflich ist, verstehe ich beim besten willen nicht. :roll:
Ich fühle mich ja geehrt, dass ich und andere meiner und späterer Generationen als wichtiger Puffer für Balkanvölker auf dem Weg zur Integration herhalten konnten, und ich bin jetzt schon gespannt, welches Volk dann später an meinen Kindern ihre Hörner abstossen darf.
eben, ich kann gut verstehen, wie es sich für einen schweizer anfühlt aber das problem ist, dass man es wirklich nicht auf nationalitäten reduzieren kann.

es gibt genug ossis, die herkommen, (hoch) gebildet sind, sich niederlassen und einen grossen beitrag zum allgemeinwohl leisten (nicht nur durch arbeitskraft und hochqualifikation), sich auch anpassen und nicht weiter auffallen, die sprache lernen und in ein paar jahren nichtmehr von einem "schweizer" zu unterscheiden sind, in keinster weise.

diese "qualitativen humanimporte" fallen aber genau aus dem grund nicht auf, weil sie die klischees nicht nähren.

eine restriktive ausländerpolitik "kann" (darf aber eigentlich nicht) nur über nationalitäten ausgehängt werden und damit würden diese wertvollen menschen vorm kopf gestossen werden, was für sie nicht weiter schlimm ist (sie können ja woanders hin), für die schweiz aber horente nebenwirkungen hätte.
Zuletzt geändert von Ge am 21.11.2006, 09:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Dauerkonsument
Kardinal
Beiträge: 1021
Registriert: 13.11.2006, 10:09
Wohnort: Bern

Beitrag von Dauerkonsument » 21.11.2006, 09:24

Goddess_Frigg hat geschrieben:
gladhon hat geschrieben:Das es in deiner Welt keine Nettigkeit gibt glaub ich dir ;)

Da wo dein Recht aufhört, fängt das Recht des anderen an. Aber ich glaube kaum dass Du das verstehen kannst.
es geht nicht ums verstehen.

es hat einen vertrag (grösstenteils stadard warscheinlich), den darf und soll man als arbeitnehmer ausschöpfen.
was daran verwerflich ist, verstehe ich beim besten willen nicht. :roll:
Es geht zum Teil natürlich auch einfach um Anstand, Benehmen sowie Arbeitsmoral. Das kann natürlich nicht vertraglich festgehalten werden soviel ist mir klar. Die Leute sind halt zum Teil mal schön 2 Wochen "krank" (natürlich von Montag - Freitag). Naja es nervt auf Dauer halt nur weil z.B ich das nicht mache. Woran ich aber schlussendlich auch selber schuld bin. Die lieben netten Menschen sind halt die gearschten :wink:

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 21.11.2006, 09:35

Dauerkonsument hat geschrieben:Es geht zum Teil natürlich auch einfach um Anstand, Benehmen sowie Arbeitsmoral. Das kann natürlich nicht vertraglich festgehalten werden soviel ist mir klar. Die Leute sind halt zum Teil mal schön 2 Wochen "krank" (natürlich von Montag - Freitag). Naja es nervt auf Dauer halt nur weil z.B ich das nicht mache. Woran ich aber schlussendlich auch selber schuld bin. Die lieben netten Menschen sind halt die gearschten :wink:
also bitte, als ob man das an einer abstammung, die im falle deutschland-schweiz auch noch koinzidiert, festmachen könnte. solang es gefahrlos möglich ist, der arbeit fernzubleiben und trotzdem zu kassieren, wieso nicht!? man wär ja dumm, es nicht zu tun und man ist ein elender hypokrit, wenn man behauptet, man selbst würde nicht auch so handeln.

Benutzeravatar
Dauerkonsument
Kardinal
Beiträge: 1021
Registriert: 13.11.2006, 10:09
Wohnort: Bern

Beitrag von Dauerkonsument » 21.11.2006, 09:39

Goddess_Frigg hat geschrieben:
Dauerkonsument hat geschrieben:Es geht zum Teil natürlich auch einfach um Anstand, Benehmen sowie Arbeitsmoral. Das kann natürlich nicht vertraglich festgehalten werden soviel ist mir klar. Die Leute sind halt zum Teil mal schön 2 Wochen "krank" (natürlich von Montag - Freitag). Naja es nervt auf Dauer halt nur weil z.B ich das nicht mache. Woran ich aber schlussendlich auch selber schuld bin. Die lieben netten Menschen sind halt die gearschten :wink:
also bitte, als ob man das an einer abstammung, die im falle deutschland-schweiz auch noch koinzidiert, festmachen könnte. solang es gefahrlos möglich ist, der arbeit fernzubleiben und trotzdem zu kassieren, wieso nicht!? man wär ja dumm, es nicht zu tun und man ist ein elender hypokrit, wenn man behauptet, man selbst würde nicht auch so handeln.
Wird in meinem Fall wohl auch daran liegen dass in dieser Berufsgattung ohnehin viele Ausländer arbeiten. Jedoch ist der Anteil trotzdem ca. 50/50 und das Rumgeschnorre hauptsächlich auf Ausländer reduziert. Und nein das hat nichts mit Dummheit zu tun. Hast du überhaupt schon mal gearbeitet werte Frau Studentin? Ausser irgend so ein Stugifüdlijob? Wenn nein husch husch ins Körbchen Frau Bücherwälzerin.

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 21.11.2006, 09:51

Dauerkonsument hat geschrieben:Wird in meinem Fall wohl auch daran liegen dass in dieser Berufsgattung ohnehin viele Ausländer arbeiten. Jedoch ist der Anteil trotzdem ca. 50/50 und das Rumgeschnorre hauptsächlich auf Ausländer reduziert. Und nein das hat nichts mit Dummheit zu tun. Hast du überhaupt schon mal gearbeitet werte Frau Studentin? Ausser irgend so ein Stugifüdlijob? Wenn nein husch husch ins Körbchen Frau Bücherwälzerin.
ich bin mir ziemlich sicher, dass ich mehr gearbeitet habe im leben, als du, werter. was das zur sache tut ist mir allerdings schleierhaft.

jedenfalls sind studenten auch menschen und müssen auch leben, mit studijobs kannst du dir sicher nicht den lebensunterhalt finanzieren und reiche eltern hat auch nicht jeder. :wink:

wer redet über dummheit? "man wär ja dumm" ist eine floskel und hat nichts mit dem thema dummheit zu tun.

du hast keine argumente und fängst an zu beleidigen, traurig, jetzt lass gut sein und äussere dich zum thema oder lass es sein.

Benutzeravatar
Bandog
Kardinal
Beiträge: 1479
Registriert: 17.11.2004, 01:34

Beitrag von Bandog » 21.11.2006, 11:15

Tages Anzeiger:
Die Täter in Seebach stammen fast alle vom Balkan, sechs davon sind eingebürgert. Bereits in früheren Fällen (Steffisburg und Rhäzüns) sind die Täter teilweise gleicher Herkunft.
Die beiden mutmasslichen Haupttäter der Gruppenvergewaltigung des 13-jährigen Mädchen aus dem Schulhaus Buhnrain waren der Schulleitung als Sex-Rowdys und Gewalttäter bekannt, wie die «SonntagsZeitung» gestern berichtete. Bereits vor einem Jahr hätten die beiden eine Mitschülerin massiv bedrängt und versucht, mit Gewalt Sex zu erzwingen. Als sich das Mädchen gewehrt habe, sei es verprügelt worden.
Vier Auskunftspersonen sind laut Peter Rüegger, Chefermittler der Stadtpolizei Zürich, bedroht worden, seit die mutmasslichen Vergewaltiger von Seebach letzten Donnerstag verhaftet worden sind. Die Schüler seien vermutlich von Freunden der Verdächtigen angegangen worden, sagte Rüegger. Genauere Angaben über die Art und Weise der Bedrohung konnte er gestern nicht machen.

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 21.11.2006, 11:17

wieso wurde nichts gemacht, als sie zum ersten mal aufgefallen sind!? da kommt wieder das ach so wahre statement meinerseits "selber schuld" zum zug.

Benutzeravatar
Bandog
Kardinal
Beiträge: 1479
Registriert: 17.11.2004, 01:34

Beitrag von Bandog » 21.11.2006, 11:25

Goddess Frigg hat geschrieben:eine restriktive ausländerpolitik "kann" (darf aber eigentlich nicht) nur über nationalitäten ausgehängt werden und damit würden diese wertvollen menschen vorm kopf gestossen werden, was für sie nicht weiter schlimm ist (sie können ja woanders hin), für die schweiz aber horente nebenwirkungen hätte.
Eine Schweiz ohne <wegen Pauschalisierung zensiert>, mein Gott, das wäre unvorstellbar. Ein entsetzlicher Verlust!
Goddess Frigg hat geschrieben:da kommt wieder das ach so wahre statement meinerseits "selber schuld" zum zug.
Wer soll da bitte genau selber schuld sein?
Goddess Frigg hat geschrieben:es gibt genug ossis, die herkommen, (hoch) gebildet sind, sich niederlassen und einen grossen beitrag zum allgemeinwohl leisten (nicht nur durch arbeitskraft und hochqualifikation)
Ja. Die pöbeln dann aber dafür in Webforen rum.

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 21.11.2006, 11:40

Bandog hat geschrieben:
Goddess Frigg hat geschrieben:eine restriktive ausländerpolitik "kann" (darf aber eigentlich nicht) nur über nationalitäten ausgehängt werden und damit würden diese wertvollen menschen vorm kopf gestossen werden, was für sie nicht weiter schlimm ist (sie können ja woanders hin), für die schweiz aber horente nebenwirkungen hätte.
Eine Schweiz ohne <wegen Pauschalisierung zensiert>, mein Gott, das wäre unvorstellbar. Ein entsetzlicher Verlust!
stimmt. :wink:
Bandog hat geschrieben: Wer soll da bitte genau selber schuld sein?
die, die von den übergriffen wussten und nichts dagegen getan haben, bis es eskaliert ist.
bandog hat geschrieben:es gibt genug ossis, die herkommen, (hoch) gebildet sind, sich niederlassen und einen grossen beitrag zum allgemeinwohl leisten (nicht nur durch arbeitskraft und hochqualifikation)
Ja. Die pöbeln dann aber dafür in Webforen rum.
ich bin kein ossi. :P

Benutzeravatar
Bandog
Kardinal
Beiträge: 1479
Registriert: 17.11.2004, 01:34

Beitrag von Bandog » 21.11.2006, 11:53

Goddess_Frigg hat geschrieben:die, die von den übergriffen wussten und nichts dagegen getan haben, bis es eskaliert ist.
Ja, die sind mitschuldig. Wie auch das gesamte liberale und linksgrüne Dummschwätzerpack.
bandog hat geschrieben:ich bin kein ossi.
Ich dachte, du seist Rumäniendeutsche. Was meintest du dann mit Ossi? Etwa tatsächlich ehemalige DDR-Bürger? Von denen spricht hier keine Sau, ich wüsste nicht, wie du auf die Idee kommen könntest, die hier anzuführen. Jedermann weiss, von welchem Volk die Rede ist.

gladhon
Gläubiger
Beiträge: 94
Registriert: 26.10.2004, 12:00
Wohnort: Chur

Beitrag von gladhon » 21.11.2006, 11:58

verstehe ich beim besten willen nicht
Sag ich doch.

die, die von den übergriffen wussten und nichts dagegen getan haben, bis es eskaliert ist.
Man bräuchte erst mal eine bessere Rechtsgrundlage...
Zuletzt geändert von gladhon am 21.11.2006, 12:05, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Bandog
Kardinal
Beiträge: 1479
Registriert: 17.11.2004, 01:34

Beitrag von Bandog » 21.11.2006, 12:03

gladhon hat geschrieben:Man bräuchte erst mal eine bessere Rechtsgrundlage...
Die ist zur genüge vorhanden, die Mutter zog eine stillschweigende Versetzung ihrer Tochter einer Anzeige vor. Wenn man sieht, wie jetzt nur schon die Zeugen angepöbelt werden, eine aus der Sicht einer Mutter durchaus verständliche Reaktion. Und trotzdem hat sie sich jetzt mitschuldig gemacht.

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 21.11.2006, 12:34

Bandog hat geschrieben: Ich dachte, du seist Rumäniendeutsche. Was meintest du dann mit Ossi? Etwa tatsächlich ehemalige DDR-Bürger? Von denen spricht hier keine Sau, ich wüsste nicht, wie du auf die Idee kommen könntest, die hier anzuführen. Jedermann weiss, von welchem Volk die Rede ist.
eben, halb deutsche, halb rumäniendeutsche.
ossi ist einer aus dem osten (wie der name schon sagt), die deutschen in rumänien haben lediglich dort gelebt, sich aber nicht durchmischt. ausserdem ist transylvanien nicht im osten und rumänen sind keine slaven, sondern ein leiteinisches volk, im gegensatz zu allen anderen dort.
Bandog hat geschrieben:
gladhon hat geschrieben:Man bräuchte erst mal eine bessere Rechtsgrundlage...
Die ist zur genüge vorhanden, die Mutter zog eine stillschweigende Versetzung ihrer Tochter einer Anzeige vor. Wenn man sieht, wie jetzt nur schon die Zeugen angepöbelt werden, eine aus der Sicht einer Mutter durchaus verständliche Reaktion. Und trotzdem hat sie sich jetzt mitschuldig gemacht.
es wird behauptet, die schulleitung hätte ihr abgeraten, damit dehnt sich der kreis der (mit)schuldigen, schliesslich sind sowohl die schule als auch erstrecht die familie dem kind zu schutz verpflichtet.

Benutzeravatar
Bandog
Kardinal
Beiträge: 1479
Registriert: 17.11.2004, 01:34

Beitrag von Bandog » 21.11.2006, 13:22

Goddess_Frigg hat geschrieben:Rumänien, blablabla
Sehr interessant. Mit anderen Worten, die Hintergründe meines kleinen Witzchens waren völlig korrekt, du kommst aus dem Osten und hättest dir dein auf-Teufel-komm-raus-Dagegensprechen sparen können, wie fast immer.

Um mal einen sachlichen Beitrag zum Thema zu leisten: Ich würde das Problem am ehesten durch Stadtbegrünung lösen. Pflanzt mehr Bäume und Industriehanf!

Benutzeravatar
Ge
Heiliger
Beiträge: 6021
Registriert: 22.11.2005, 14:25

Beitrag von Ge » 21.11.2006, 14:41

Bandog hat geschrieben:
Goddess_Frigg hat geschrieben:Rumänien, blablabla
Sehr interessant. Mit anderen Worten, die Hintergründe meines kleinen Witzchens waren völlig korrekt, du kommst aus dem Osten und hättest dir dein auf-Teufel-komm-raus-Dagegensprechen sparen können, wie fast immer.

Um mal einen sachlichen Beitrag zum Thema zu leisten: Ich würde das Problem am ehesten durch Stadtbegrünung lösen. Pflanzt mehr Bäume und Industriehanf!
Leseschwäche?! Mein "Dagegensprechen" war eine Erklärung, da du Rumänien nicht mit den Slaven in einen Topf werfen sollst. :roll:

Ich kann von mir aus auch aus Tadschikistan kommen, bin trotzdem toll. 8)

Sehr "sachliche" Beiträge, Herr, passt garnicht zu Ihnen.

Anophela

Beitrag von Anophela » 21.11.2006, 17:28

BlackFrost hat geschrieben: Achso,ich wusste gar nicht, dass Moslems,die in diesen Regionen wohnen(Schweiz,Österreich,Deutschland), Vergewaltigung als moralisch vertretbar ansehen.
Hab ich auch nicht gemeint. Aber anscheinend gibt es solche Leute, die das tun, ohne jetzt irgeneine Religion oder Gemeinschaft zu meinen. Ich meine solche Leute, die eine Vergewaltigung z. B. begehen und dann das Gefühl haben, sie müssten sich rausreden oder es verharmlosen. Oder solche, die einfach nur sagen, das sei doch nicht so schlimm. Hab noch nie eine Person gehört sagen, die vergewaltigt wurde, es sei nicht schlimm. Gewisse können es einfach besser verarbeiten oder besser vergessen.

Arwald

Beitrag von Arwald » 22.11.2006, 09:32

Nobody hat geschrieben: Nobody Alle dreizehn Täter wohnen in der Stadt Zürich. Sechs sind Schweizer, zwei stammen aus dem früheren Serbien-Montenegro, zwei aus Mazedonien, einer aus Italien, einer aus der Dominikanischen Republik und einer aus Bosnien-Herzegowina
Arwald hat geschrieben: Von welcher Sorte die "Schweizer" waren kann man sich ja auch denken.
oh, ich hab erst gestern gesehen, dass ich da mit meiner Einschätzung natürlich richtig lag. Kein einziger der vermeintlichen "Schweizer" ist auch richtiger Schweizer. Wer häts gedacht?

Antworten
Back to top